Home > Länder weltweit > Afrika



Reiseinfomationen zu: Äquatorial Guinea, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt
ca. 22,95 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 37.200 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 10,6 % (2008)

Arbeitslosenrate: ca. 30 % (1998)

Inflationsrate: ca. 7,5 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: k.A.

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt
Landwirtschaft: ca. 2,3 % (2008)
Industrie: ca. 93,7 % (2008)
Dienstleistungen: ca. 3,9 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Erdöl,Erdgas, Holzverarbeitung

Außenhandel
Importe: ca. 3,156 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 13,04 Mrd. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
USA, China (VR), Côte d\'Ivoire, Spanien, Taiwan, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Italien

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen und Sonderorganisationen AU (Afrikanische Union), früher: OAE (Organisation für afrikanische Einheit) IWF (Internationaler Währungsfonds) Cotonou-Abkommen UDEAC (Union Douanière des Etats de l\'Afrique Centrale) CEEAC (Communauté Economique des Etats de l\'Afrique Centrale) CEMAC (Communauté Economique et Monéetaire de l\'Afrique Centrale). Mit der Welthandelsorganisation WTO haben 2008 die Aufnahmeverhandlungen begonnen.

Umgangsformen

Sakko und Krawatte bzw. Kostüm werden nur für Termine mit Regierungsbeamten benötigt. Die Monate Dezember und Januar sind die beste Zeit für Geschäftsreisen. Spanischkenntnisse sind unerlässlich; Englisch oder Französisch werden nur sehr selten gesprochen.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00-15.00 Uhr.

Kontaktadressen

Cámara de Comercio, Agrícola y Forestal de Malabo (Handelskammer)
Apartado 51, Malabo
Tel: (09) 23 43.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Tägliche Flugverbindungen zwischen Malabo und Bata, Vorausbuchung wird empfohlen (Flugverschiebung und -ausfall möglich). Inhaber eines internationalen Pilotenscheins können in Malabo Kleinflugzeuge mieten. Auf Inlandsflügen entsprechen Wartungs- und Sicherheitsbestimmungen nicht immer internationalem Standard.

Schiff

Eine Fähre verkehrt zwischen Malabo, Bata und Douala (Kamerun), die Fahrt dauert etwa 12 Stunden. Es gibt vier verschiedene Preisklassen.

Bahn

Es gibt keinen Zugverkehr.

Bus/Pkw

Nicht alle Straßen sind asphaltiert. Auf Bioko sind die Straßen im Norden besser. Buschtaxis können stunden- und tageweise gemietet werden und verbinden Malabo mit den beiden anderen größeren Städten der Insel, Luba und Riaba. Polizeiliche und militärische Straßensperren und Kontrollen der Papiere von Ausländern sind verbreitet. In Malabo, Bata und Umgebung werden neue Straßen gebaut oder in alte Stand gesetzt. Ein Minibus fährt von Bata nach Mbini (Fahrzeit: 1 Stunde) und nach Acalayong (6 Stunden). Es gibt einige Autovermietungen.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

U. a. Air France (AF), British Airways (BA), KLM (KL), Swiss (LX) und Spanair (JK) fliegen von Europa nach Malabo.

Lufthansa (LH)
fliegt direkt von Frankfurt/M. nach Malabo (im Codeshare auch mit Brussels Airlines (SN) buchbar) .

Flughafengebühren

Keine.

Internationale Flughäfen

Malabo (SSG), 7 km vom Stadtzentrum entfernt, und Bata (BSG), 6 km vom Stadtzentrum entfernt.

Schiff

Malabo und Bata sind die wichtigsten Hafenstädte. Es gibt eine Passagierverbindung nach Douala (Kamerun).

Bus/Pkw

Straßenverbindungen bestehen nach Kamerun und Gabun (Buschtaxis stehen zur Verfügung). Mit schlechten Straßenverhältnissen muss gerechnet werden. Auf dem Landweg erfolgt die Einreise zumeist über Douala in Kamerun. Die Grenzen können zeitweilig geschlossen sein, es empfiehlt sich, sich vorher zu erkundigen (s. Kontaktadressen).

Kommunikation

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

GSM 900. Netzbetreiber ist GETESA (Internet: www.getesa.com). Das Mobilfunknetz beschränkt sich auf Malabo und einige dichter besiedelte Gebiete.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Sendungen nach Europa sind ca. zwei Wochen unterwegs.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Urlaubsorte & Ausflüge

Hauptanziehungspunkt ist die atemberaubende Landschaft, vor allem die zum Teil noch erhaltenen Regenwälder und die Mangrovenküste in der Provinz Mbini. In der Hauptstadt Malabo auf der Insel Bioko gibt es schöne alte Kolonialgebäude und ein spanisches Kulturzentrum. An klaren Tagen bietet der Berg Pico de Malabo eine schöne Aussicht auf die Stadt. Der Ort Luba, ca. eine Autostunde von Malabo entfernt, hat herrliche, einsame Strände. Bata ist die größte Stadt auf dem Festland und dient in erster Linie als Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die Umgebung, zum Beispiel an die schönen Strände in der Nähe von Mbini (50 km südlich von Bata).

Land & Leute

Essen & Trinken

Die wenigen Restaurants konzentrieren sich überwiegend auf Malabo und Bata und sind nicht unbedingt täglich geöffnet. Die meisten Restaurants bieten spanische und internationale Gerichte an. Bier ist teuer, es gibt jedoch ein preisgünstiges einheimisches Getränk aus Zuckerrohr, malamba.

Einkaufstipps

Öffnungszeiten der Geschäfte: i. A. Mo-Sa 08.00-13.00 und 16.00-19.00 Uhr.

Sitten & Gebräuche

Ausländische Besucher, ganz besonders Europäer, haben Seltenheitswert in Äquatorialguinea und können mit Neugierde, Gastfreundschaft, zum Teil aber auch mit Misstrauen rechnen. Ausländische Zigaretten werden gern als Geschenk angenommen. Spanischkentnisse sind vorteilhaft. Fotografieren: Eine Genehmigung ist erforderlich, Vorsicht bei der Motivwahl. Trinkgeld: 10-15%, wenn nicht bereits in der Rechnung enthalten.

Unterkunft

Hotels

In Malabo, Bata, Luba und Ebebiyin findet man jeweils mehrere Hotels unterschiedlichen Standards. In Malabo stehen außerdem einfachere Unterkünfte zu Verfügung (zwei befinden sich in der Avenida de las Naciónes), Badezimmer/Waschgelegenheiten teilt man mit anderen Gästen. Weitere Auskünfte erteilt die Botschaft der Republik Äquatorialguinea in Paris, Boulevard de Courcelles, F-75003 Paris. Tel: (+33) (01) 56 88 54 54.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : 4, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : 3, Zertifikat erforderlich : -

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : Ja, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : 2, Zertifikat erforderlich :

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

Die medizinische Versorgung ist mit Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Vielfach fehlen auch europäisch ausgebildete, Englisch und Französisch sprechende Ärzte. Anfang 2008 wurde in Bata ein Krankenhaus nach europäischen Standard unter israelischer Leitung eröffnet.

Eine individuelle Reiseapotheke unter Beratung eines Mediziners sollte mitgenommen werden. Mücken- und Sonnenschutzmittel sowie Sonnenbrille sollten in keinem Reisegepäck fehlen. In den beiden größeren Städten Malabo und Bata gibt es Apotheken, die im Regelfall die wichtigsten Medikamente führen.

Der Abschluss einer weltweit gültigen Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen.

Hinweis

[1] Da Äquatorialguinea zu den Ländern mit Gelbfieber-Endemiegebieten zählt, wird eine Gelbfieberimpfung nachdrücklich empfohlen. Sie wird auch bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet verbindlich verlangt. Auch abweichend von offiziellen Regelungen (bei Direktflug aus Europa keine Impfvorschrift) kann der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung verlangt werden, besonders bei Einreise über Land.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, kann aber manchmal abweichend von den offiziellen Bestimmungen verlangt werden. Das Risiko einer Infektion besteht jedoch. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Ein gültiger Impfnachweis gegen Cholera kann - abweichend von den offiziellen Bestimmungen - gelegentlich verlangt werden.

[3] Malariaschutz landesweit ganzjährig erforderlich. Die vorherrschende gefährlichere Malariaart Plasmodium falciparum soll chloroquinresistent sein. Empfehlung: Mückenschutz und medikamentöse Vorbeugung.

[4]
Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten (z.B. Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen), die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden. Daher sollten stets sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasser-Hygienemaßnahmen durchgeführt werden. Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist außerhalb der Stadtgebiete nicht pasteurisiert und sollte ebenfalls abgekocht werden.

Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sowie Milchprodukten aus ungekochter Milch sollte vermieden werden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
8 Mar Weltfrauentag
18 Apr Karfreitag
1 May Tag der Arbeit
25 May Afrika-Tag
5 Jun Tag des Präsidenten
19 Jun Fronleichnam
3 Aug Armed Forces Day (Gedenktag zu Ehren des Militärs)
15 Aug Tag der Verfassung
12 Oct Unabhängigkeitstag
25 Dec Weihnachten

2015
1 Jan
Neujahr
8 Mar Weltfrauentag
3 Apr Karfreitag
1 May Tag der Arbeit
25 May Afrika-Tag
4 Jun Fronleichnam
5 Jun Tag des Präsidenten
3 Aug Armed Forces Day (Gedenktag zu Ehren des Militärs)
15 Aug Tag der Verfassung
12 Oct Unabhängigkeitstag
25 Dec Weihnachten

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Äquatorialguinea eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Wein;
1 l alkoholische Getränke.

Einfuhrverbot

Pornografische Werke, Bücher und Filme über Kriege und Terror, uniform-ähnliche Kleidung, Ferngläser und High-Tech-Kameras.

Geld

Währung

1 CFA (Communauté Financiaire Africaine) Franc* = 100 Centimes. Währungskürzel: CFA Fr, XAF (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500 CFA Fr im Umlauf. Münzen gibt es in den Nennbeträgen 500, 100, 50, 25, 10 und 5 CFA Fr.

Anmerkung: [*] Wird von der Banque des Etats de l\'Afrique Centrale (BEAC, Staatsbank der Zentralafrikanischen Staaten) herausgegeben und von Äquatorialguinea, Gabun, Kamerun, Kongo, Tschad und der Zentralafrikanischen Republik verwendet. Der von der Banque des Etats de l\'Afrique de l\'Ouest (BCEAO, Staatsbank der Westafrikanischen Staaten) herausgegebene CFA Franc (XOF) ist kein gesetzliches Zahlungsmittel in Äquatorialguinea. Der CFA Franc ist an den Euro gebunden.

Geldwechsel

In Banken kann Geld gewechselt werden (Für Fremdwährungen gibt es jedoch nur je eine Bank in Malabo und Bata.). Am leichtesten lassen sich Euro und US-Dollar umtauschen. Diese beiden Fremdwährungen werden auch häufig in Hotels und in Restaurants akzeptiert.

Kreditkarten

Werden nicht akzeptiert.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard


Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Werden nicht akzeptiert.

Devisenbestimmungen

Einfuhr der Landeswährung in angemessenem Umfang, deren Ausfuhr auf 50.000 CFA Fr begrenzt.
Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Fremdwährungen.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Sa 08.00-12.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 655.95 XOF
1.00 CHF = 603.48 XOF
1.00 USD = 600.85 XOF
1.00 CHF = 0.92 EUR
1.00 USD = 0.91 EUR
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Hinweis

Bei der Einreise benötigen alle Ausländer, die zum ersten Mal einreisen, 2 Passbilder.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass. Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind lediglich Staatsbürger der USA.

Visaarten

Geschäfts- und Touristenvisum.

Visagebühren

Deutschland, Österreich und Schweiz:
Touristenvisum und Geschäftsvisum: 180 € (normale Bearbeitungszeit von 10 Arbeitstagen) (Expressvisum: 250 €, (5 Arebeitstage)).

Gültigkeitsdauer

60 Tage ab Ausstellungsdatum, Aufenthaltsdauer max. 30 Tage. Eine Verlängerung kann in dringenden ällen u. U. vor Ort beantragt werden.

Antragstellung

Mindestens 15 Tage vor Abreise bei der zuständigen konsularischen Vertretung (s. Kontaktadressen).

Antragstellung

(a) 1 Antragsformular.
(b) 1 Passfoto.
(c) Reisepass, der gültig sein muss.
(d) Gebühr (bei Antragstellung in bar).
(e) vom Polizeipräsidenten beglaubigtes Einladungsschreiben einer Privatperson oder einer Institution aus Äquatorialguinea.
(f) Nachweis einer Gelbfieberimpfung.
(g) polizeiliches Führungszeugnis (Original).
(h) HIV-Test, der nicht älter als vier Wochen ist. (i) Hotelreservierung. Geschäftsvisum zusätzlich:
(j) Entsendungsschreiben mit Angabe des Reisezwecks und -dauer. Bei postalischer Antragstellung ist ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag beizufügen.  

Bearbeitungszeit

2-4 Wochen zzgl. Postweg. Expressbearbeitung: 1-5 Werktage.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Impfungen

Informationen zu internationalen Impfbescheinigungen, die für die Einreise erforderlich sind, können dem Kapitel Gesundheit entnommen werden.

Dokumente bei der Einreise

Mindestens zwei Passfotos für Polizeizwecke.

Allgemeines

Lage

Westafrika, Golf von Guinea.

Fläche

28.051 qkm (10.831 qm).

Bevölkerungszahl

722.254 (2014).

Bevölkerungsdichte

25,7 pro qkm.

Hauptstadt

Malabo. Einwohner: 175.365 (Schätzung 2009).

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1982. Verfassung von 1991, zuletzt geändert 1995. Parlament (Cámara de Representantes del Pueblo) mit 80 Abgeordneten. Unabhängig seit 1968 (ehemalige spanische Kolonie).

Geographie

Äquatorialguinea grenzt im Süden und Osten an Gabun, im Norden an Kamerun und im Westen an den Golf von Guinea. Die Insel Bioko (ehemals Fernando Pó) mit der Hauptstadt Malabo liegt 34 km vor der Küste. Die Inseln Corisco, Grande und Elobey sowie Annobón (ehemals Pagalu) liegen in Küstennähe und bieten schöne Strände. Mbini, die Provinz auf dem Festland, besteht hauptsächlich aus Wäldern, einigen Bergen und Plantagen in den Küstengebieten. Im Norden und Süden der Insel steigt das Land steil an. Die südliche Region ist zerklüftet und unzugänglich, die anderen Berghänge werden landwirtschaftlich genutzt oder sind besiedelt. Oberhalb des Ackerlandes liegen dichte Wälder.

Sprache

Amtssprachen sind Spanisch und Französisch. Die Bantu-Sprachen Fang sowie Bubi werden ebenfalls gesprochen. Kreolisches Portugiesisch, Pidgin-Englisch und Ibo sind verbreitet.

Religion

99% Katholiken; animistische und protestantische Minderheiten.

Ortszeit

MEZ. Keine Sommer- und Winterzeitumstellung in Äquatorialguinea. Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter 0 Std. und im Sommer -1 Std.

Netzspannung

220/240 V, 50 Hz; nicht einheitlich, Adapter erforderlich.

Regierungschef

Ignacio Milam Tang, seit Juli 2008 ist im Mai 2012 die Regierung von Tang zurückgetreten.

Staatsoberhaupt

Teodoro Obiang Nguema Mbasogo, seit 1979, 1996 wiedergewählt.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Äquatorialguinea

(Auch für die Schweiz zuständig.)
Telefon: (+33) (01) 45 01 91 49.
Website: www.ambafrance-gq.org/Visa-d-entree-en-Guinee
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.30-16.30 Uhr.

Botschaft der Republik Äquatorialguinea

(Auch für Österreich zuständig.)
 
Telefon: (030) 88 66 38 77. Konsularabt.: (030) 88 66 38 78.
Website: www.botschaft-aequatorialguinea.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr. Konsularabt.: Mo-Mi 09.00-12.00 Uhr, Do und Fr 12.00-15.00 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Stand: 11.10.2015Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:Allgemeine ReiseinformationenÄquatorialguinea, das einzige spanischsprachige Land Afrikas, ist touristisch kaum erschlossen. Grundsätzlich kann jede Region im Land bereist werden. Bestimmte Reiseziele, beispielsweise der Pico Basile sowie der Nationalpark Moka auf der Insel Bioko, erfordern eine Sondergenehmigung.Flüge der lokalen Fluggesellschaften können nicht über das Internet, sondern nur vor Ort gebucht und bar bezahlt werden.Die Preise in Äquatorialguinea sind vergleichsweise hoch. Kreditkarten (VISA, Mastercard) werden lediglich in den großen Hotels akzeptiert, wobei allerdings damit gerechnet werden muss, dass die entsprechende Technik nicht funktioniert. An Geldautomaten werden meist nur die Karten der eigenen Institute akzeptiert. Es wird empfohlen, ausreichend Bargeld in Euro mitzubringen, das vor Ort gewechselt werden kann.
Home > Länder weltweit > Afrika