Home > Länder weltweit > Afrika



Reiseinfomationen zu: Eritrea, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt:
ca. 3,945 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 700 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 2 % (2008)

Arbeitslosenrate: k.A.

Inflationsrate: ca. 18 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: ca. 50 % (2004)

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt:
Landwirtschaft: ca. 17,4 % (2008)
Industrie: ca. 23,2 % (2008)
Dienstleistungen: ca. 59,4 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Landwirtschaft (einheimische Getreidesorten, Mais, Weizen und Sorghum)

Außenhandel
Importe: ca. 601 Mio. US$ (2008)
Exporte: ca. 13 Mio. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
Indien, Italien, Kenia, China, VAE, USA, Deutschland

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen:
Vereinte Nationen (VN), African Union (AU), COMESA (gemeinsamer Markt für Süd- und Ostafrika) IGAD (Intergovernmental Authority on Development Mitglieder: Sudan, Äthiopien, Eritrea, Kenia, Uganda, Djibuti und Somalia)

Nach Jahrzehnten des Bürgerkriegs und nach dem Grenzkrieg mit Äthiopien befindet sich Eritreas Wirtschaft in einem äußerst schlechten Zustand. Die Erträge der Landwirtschaft sind klimabedingt schwankend. Auch in besten Jahren konnte Eritrea seine Bevölkerung aus eigener Kraft nicht ernähren.

Umgangsformen

Einheimische Geschäftsleute sprechen häufig Englisch oder Italienisch. Französischkenntnisse können ebenfalls nützlich sein. Visitenkarten sind nicht überall üblich. Die Monate Oktober bis Mai sind für Geschäftsreisen am günstigsten.

Geschäftszeiten:
Mo-Do 08.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr, Fr 07.00-11.30 und 14.00-18.00 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr. Regionale Abweichungen möglich.

Kontaktadressen

Handelsabteilung der Botschaft von Eritrea
Stavangerstraße 18, D-10439 Berlin
Tel: (030) 44 67 46 17.

Eritrean Chamber of Commerce (Industrie- und Handelskammer)
PO Box 856, Abiot Av. 46, Asmara
Tel: (01) 12 15 89.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Inlandflüge verkehren zwischen Asmara und Assab.

Inland-Flughäfen

Assab (ASA) befindet sich 15 km außerhalb der Stadt. Busverbindungen und Taxis stehen zur Verfügung (Fahrzeit: 15-30 Minuten).

Flughafengebühr: 15 Nfa.

Bahn

Das während des Unabhängigkeitskrieges größtenteils zerstörte, 300 km lange Schienennetz von Massawa nach Agordat über Asmara und Keren wurde wieder aufgebaut. Es gibt Sonderfahrten mit der Dampflok, jedoch keinen regelmäßigen Zugverkehr.

Bus/Pkw

Reparatur- und Modernisierungsarbeiten sind im Gang. Dennoch gibt es insgesamt ausreichende Allwetterstraßen in die meisten Geschäftszentren und Urlaubsgebiete; die übrigen, unbefestigten Straßen sollte man nur mit Fahrzeugen mit Allradantrieb befahren. Eine Ausweitung des Straßennetzes ist geplant. Nur die im 100-km-Radius von Asmara gelegenen Städte Keren, Massawa, Mendefera, Decemhare und Nefasit können genehmigungsfrei auf Hauptstraßen angefahren werden.

Busse
verkehren zwischen den großen Ortschaften. Größere Städte werden zweimal, kleinere Städte einmal pro Tag angefahren.

Taxis
gibt es in der Hauptstadt und am Flughafen in Asmara. Fahrpreise sind nachts höher und sollten vor Fahrtantritt vereinbart werden. Es ist üblich, ein Taxi mit anderen Reisenden zu teilen. Gegen einen Aufpreis kann man im Taxi auch allein fahren.

Mietwagen:
Erhältlich über den Eritrean Tour Service (ETS) in Asmara (s. Adressen). Man sollte besonders umsichtig fahren oder, wenn möglich, ein Auto mit Chauffeur mieten.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Eritreas nationale Fluggesellschaft heißt Eritrean Airlines (B8) (Internet: www.ertra.com/eal). Sie ist im Dezember 2012 auf die Schwarze Liste gesetzt worden.

Yemen Airways (IY) (Internet: www.yemenia.de) bietet wöchentliche Flüge von Frankfurt/M. nach Eritrea. Die nationalen Fluggesellschaften bieten Flüge von Europa in Kooperation mit anderen Airlines nach Asmara an. Außerdem wird Eritrea u. a. von Egyptair (MS) angeflogen.

Flughafengebühren

20 US$.

Internationale Flughäfen

Asmara International (ASM) liegt 6 km südwestlich der Stadt. Busse verkehren zur Innenstadt (Fahrzeit 30 Min.), Taxis stehen ebenfalls zur Verfügung (Fahrzeit 15 Min.). Flughafeneinrichtungen: Bank, Bars, Duty-free-Shop, Post, Restaurants und Souvenirladen.

Schiff

Regelmäßiger Schiffsverkehr mit einheimischen Reedereien zwischen Europa und Massawa oder Assab.

Kommunikation

Telefon

Die Ländervorwahl von Eritrea ist 00291. Öffentliche Telefone findet man in den Hauptstraßen. In Asmara gibt es ein Fernmeldegebäude in der Nähe des Theaters. Von dort können problemlos Ferngespräche geführt werden. Alle größeren Städte sind an das Telefonnetz angeschlossen. Die nationale Telefongesellschaft heißt Telecommunications Service of Eritrea.

Mobiltelefon

GSM 900-Netz seit 2004. Netzbetreiber ist Eritel (Eritrea Telecommunications Services Corporation). Es bestehen keine Roaming-Verträge. Für den Erwerb einer SIM-Karte vor Ort benötigt man eine Aufenthaltserlaubnis für Eritrea.

Fax

Stehen im Büro der eritreischen Telekommunikationsgesellschaft in der Harnet Street in Asmara zur Verfügung; einige Hotels bieten ebenfalls Telefaxdienste an.

Internet/E-Mail

Hauptinternetanbieter sind die eritreische Post- und Telekommunikationsgesellschaft, Tfanus Enterprises, EWAN Technical Solutions und Computer Technology Services (CTS). Internetzugang ist in den größeren Städten, u.a. in den vereinzelten Internetcafés vorhanden. Die Verbindungen sind häufig nicht stabil und es kann zu längeren Unterbrechungen kommen.

Telegramme

Internationale Telegramme können in Asmara aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Der internationale Postverkehr ist noch nicht mit allen Ländern wieder aufgenommen worden. Mit Verzögerungen muss gerechnet werden.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Trotz der Kriegsschäden in einigen Städten, vor allem in der Provinz Sahel, gibt es viel zu sehen. Rund 1000 km Küstenlandschaft und einige der besten Tauchgründe der Region erwarten den Besucher. Trekking und Bergsteigen sind im Hochland möglich und viele interessante historische Stätten warten darauf entdeckt zu werden.

Strände

Der weiße Sandstrand in Gergussum, nördlich von Massawa, ist ideal zum Sonnenbaden. Assab in der südöstlichen Provinz Denkalia ist eine moderne Stadt mit schönen Stränden.

Urlaubsorte & Ausflüge

Im nahe gelegenen Emberemi kann man die Grabmäler des Sheikh el Amin und des Muhammad ibn Ali besichtigen, zu denen viele Gläubige pilgern. Keren in der Provinz Senhit ist eine kleinere Ausgabe von Asmara. Das Fort stammt aus der Zeit der türkischen Herrschaft. Die Gräber des Said Abu Bakr el Mirgani und des Mariam de Arit sind bedeutende religiöse Schreine. Besuchenswert ist auch das Kloster Debre Sina bei Elabered an der Straße von Keren nach Asmara. Agordet im westlichen Tiefland (Provinz Barka) bietet zahlreiche sehenswerte Bauwerke aus der Kolonialzeit der Türken und der Ägypter. Die archäologischen Stätten Qohaito, Matera und Rora Habab sind ebenfalls von Interesse.

Asmara

-

Die eritreische Hauptstadt Asmara war Ende des 19. Jahrhunderts nichts weiter als eine kleine Ansammlung von Dörfern. Die italienische Kolonialregierung verlegte 1897 den Regierungssitz von Massawa nach Asmara. Italienische Architektur prägt das Stadtbild, die imposante Kathedrale wurde 1922 im lombardischen Stil erbaut. Beim Bau der größten Moschee, Khulafa el Rashidin, wurde Marmor aus Carrara verwendet. Auf dem Markt ganz in der Nähe kann man Gold- und Silberschmuck erwerben. Der große Markt nördlich der Kathedrale ist auf jeden Fall einen Besuch wert: Obst und Gemüse, Gewürze, gebrauchte Möbel, Töpferwaren, Holzschnitzereien und Kleidung werden angeboten. Die National Avenue ist die Lebensader der Stadt. Der Gerichtshof, das Asmara-Theater (1918 errichtet), die Kathedrale, verschiedene Regierungsgebäude und das Rathaus befinden sich an der National Avenue. Die frühere Residenz (Ghibi) der Kolonialherren wird heute als Nationalmuseum genutzt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Universität und der prächtige Mai-Jahjah-Brunnen.

Massawa

-

Die Straße nach Massawa schlängelt sich durch eine reizvolle Landschaft. Der Weg führt an dem berühmten orthodoxen Kloster Debre Bizen vorbei. Massawa war schon im Altertum ein wichtiges Zentrum und ist heute der bedeutendste natürliche Tiefseehafen am Roten Meer. Die drei Stadtteile Batsa, Twalet und das Festland sind durch Dämme miteinander verbunden. Der Hafen und die Altstadt Batsa liegen auf der gleichnamigen Insel, die trotz der Kriegsschäden immer noch sehenswert ist. Die Architektur legt Zeugnis von der langen Kolonialherrschaft der Türken und Ägypter vom 15. bis 18. Jahrhundert ab. Die wichtigste Moschee Imam Hanbeli ist von den Zerstörungen weitgehend verschont geblieben. Die meisten Restaurants, Cafés und Bars der Stadt liegen in Batsa.
Ausflüge:
Kleine Boote fahren zur Insel Sheikh Said (Isola Verde). In Twalet findet man auch Bauwerke italienischer Architektur. Der stark beschädigte Ghibi (Palast), dessen Grundstein schon im 15. Jahrhundert gelegt wurde, soll restauriert werden. Der Port Club bietet ein Restaurant, ein Museum, eine kleine Bibiliothek und Sportanlagen.

Land & Leute

Essen & Trinken

In den Restaurants der großen Städte dominiert die italienische Küche. Massawa ist außerdem für Fischgerichte und Meeresfrüchte bekannt. Vor allem Krabben und Hummer stehen hier oft auf der Speisekarte. Einheimische Gerichte sind sehr scharf gewürzt. Getränke: Tee und Espresso trinkt man schwarz mit viel Zucker. In einigen Regionen wird Kaffee mit Ingwer oder schwarzem Pfeffer und Zucker serviert. Leckere Fruchtsäfte aus Banane, Mango und Papaya sind gute Durstlöscher.

Einkaufstipps

Schöne Mitbringsel sind Gold- und Silberschmuck (nach Gewicht verkauft), Holzschnitzereien, Lederwaren, Speere, Trommeln, Teppiche und Korbwaren. Auf den Märkten kann man handeln, in den Geschäften sind die Preise zumeist festgesetzt. Öffnungszeiten der Geschäfte: In der Regel Mo-Sa 08.00-13.00 und 14.30-20.30 Uhr (regionale Unterschiede möglich).

Sport

Gute Bademöglichkeiten an der Küste, die Strände sind sauber und die Wassertemperaturen angenehm. Ausgezeichnete Tauchgründe in den Küstengewässern. Trekking, Bergsteigen und Fischen sind ebenfalls möglich.

Veranstaltungskalender

Jan. Leddet (Orthodoxes Weihnachten). Jan. Timket (Dreikönigstag). Febr. Fenkil (Gedenken an die Befreiung der Stadt Massawa). Mai Tag der Befreiung, landesweit. Juni Tag der Märtyrer. Anfang Aug. Eritrea-Festival (10tägiges Kulturfest mit Ausstellungen, Musik und Tänzen). Sept. Kiddus Johannes (Orthodoxes Neujahr). Sept. Meskal (Entdeckung des wahren Christus-Kreuzes).

Sitten & Gebräuche

Alltagskleidung ist i. Allg. angemessen; konservative Kleidung wird bevorzugt. Zwanglose private Einladungen werden gern ausgesprochen. Trinkgeld: Die meisten Hotels und Restaurants setzen 10% Bedienungsgeld auf die Rechnung. Ein kleines Trinkgeld wird erwartet, von Taxifahrern jedoch nicht.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich :

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : 2, Zertifikat erforderlich :

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : Ja, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : 3, Zertifikat erforderlich : -

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : , Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

Die medizinische Versorgung in Eritrea ist mangelhaft. Es können lediglich einfache Krankheiten behandelt werden. Die vorhandenen Krankenhäuser sind sowohl von der Qualifikation des Personals als auch hinsichtlich Ausstattung und hygienischer Verhältnisse nicht empfehlenswert. Außerhalb von Asmara ist fast keine medizinische Behandlung möglich.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden. Apotheken gibt es in den größeren Städten.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitreisende, die in Eritrea den Flughafen nicht verlassen.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch. Um sich zu schützen, sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

[3] Malariaschutz ganzjährig für alle Regionen unter 2200 m erforderlich, in Asmara jedoch kein Risiko. Die gefährlichere Form Plasmodium falciparum (85 %) herrscht vor. Empfehlung: Mückenschutz und Vorbeugung durch Medikamente.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsfeiertag
13 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
19 Jan Orthodoxes Epiphanienfest
10 Feb Fenkil-Gedenktag
8 Mar Weltfrauentag
21 Apr Orthodoxer Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
24 May Unabhängigkeitstag
20 Jun Tag der Märtyrer
28 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
1 Sep Tag der Revolution
4 Oct Eid al-Adha (Opferfest)
25 Dec Weihnachten

2015
1 Jan
Neujahr
3 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
19 Jan Orthodoxes Epiphanienfest
10 Feb Fenkil-Gedenktag
8 Mar Weltfrauentag
13 Apr Orthodoxer Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
24 May Unabhängigkeitstag
20 Jun Tag der Märtyrer
18 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
1 Sep Tag der Revolution
23 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
25 Dec Weihnachten
Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr. Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann. Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen. Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen. Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Eritrea eingeführt werden (Personen ab 18 J.): 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l alkoholische Getränke;
Parfüm für den persönlichen Gebrauch. Elektronische Geräte zum persönlichen Gebrauch müssen bei der Einreise deklariert und wieder ausgeführt werden. Der Deklarationsbeleg ist bei der Ausreise vorzulegen. Verbleiben die eingeführten Geräte in Eritrea, wird Zoll erhoben.

Geld

Währung

Nakfa = 100 Cents. Währungskürzel: Nfa, ERN (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10, 5 und 1 Nakfa; Münzen in den Nennbeträgen 100 (=1Nakfa), 50, 25, 10, 5 und 1 (nur noch wenige im Umlauf) Cents.

Der Nakfa wurde 1997 eingeführt und löste somit den Äthiopischen Birr ab. Die erste eigene Währung Eritreas, die sowohl in Banknoten als auch in Münzen im Umlauf ist, wurde vom IWF und der Weltbank anerkannt und ist an den US$ gebunden.

Geldwechsel

Es empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar in bar, die nur in Banken sowie in authorisierten Wechselstuben und Hotels umgetauscht werden sollten.

Kreditkarten

Eurocard, MasterCard und Diners Club werden nur in wenigen Hotels akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Hotelrechnungen, Flugtickets und Fluggastgebühren müssen von ausländischen Reisenden mesit in US-Dollar in bar bezahlt werden.

Reiseschecks

Werden nur vereinzelt akzeptiert, außerhalb der großen Städte so gut wie überhaupt nicht. US-Dollar empfohlen, in Asmara auch in Euro.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr von konvertierbaren Fremdwährungen ist unbeschränkt und ab Beträgen, die den Gegenwert von 10.000 US$ übersteigen, deklarationspflichtig.

Öffnungszeiten der Banken

i. Allg. Mo-Fr 08.00-11.00 und 14.00-16.00 Uhr, Sa 08.00-12.30 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 16.38 ERN
1.00 CHF = 15.07 ERN
1.00 USD = 15 ERN
1.00 EUR = 1.09 USD
1.00 CHF = 1 USD
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei Erteilung des Visums noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Eigener Reisepass. Österreicher: Eigener Reisepass (empfohlen).

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Kinder unter 15 Jahren sollen in Begleitung der Eltern oder einer sorgeberechtigten Person reisen. Reisen sie allein, müssen sie über eine Bescheinigung \'unaccompanied minor form\' verfügen, aus der hervorgeht, dass sie von einer kompetenten Person oder Organisation bei Ankunft in Eritrea in Empfang genommen werden. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Erforderlich u. a. für Staatsbürger der in der obigen Tabelle genannten Länder.

Transit

Transitreisende, die mit demselben Flugzeug innerhalb von 6 Stunden weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über Weiterreisetickets verfügen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten

Touristen-, Geschäfts- und Transitvisum.

Visagebühren

Deutschland und Österreich
Touristenvisum:
50 € (Einmalige Einreise für einen Aufenthalt von bis zu einem Monat), Expressbearbeitung: 60 €.

Geschäftsvisum:
95 € (einmalige Einreise, bis 3 Monate gültig), Expressbearbeitung: 110 €.
140 € (mehrmalige Einreise, 3 Monate gültig), Expressbearbeitung: 170 €.

Schweiz
Touristenvisum:
70 CHF (Einfachvisum für einen Aufenthalt von bis zu einem Monat), Expressbearbeitung: 80 CHF.

Geschäftsvisum:
100 CHF, Expressbearbeitung: 115 CHF.

Gültigkeitsdauer

Touristenvisum und Geschäftsvisum: 3 Monate ab Ausstellungsdatum für einen Aufenthalt von 1 Monat.

Verlängerungsmöglichkeit auf bis zu 3 Monate besteht, Anträge an das Innenministerium in Asmara.

Antragstellung

Persönlich oder postalisch bei der Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

Antragstellung

(a) Antragsformular.
(b) Reisepass, der bei der Erteilung des Visums noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(c) 1 Passfoto.
(d) Gebühr per Überweisung (von der Bank abgestempelte Durchschrift des Überweisungsbelegs).
(e) Rückreiseticket.
(f) Empfehlungs-/ Unbedenklichkeitsschreiben des lokalen Arbeitgebers bzw. der zuständigen staatlichen Stellen bzw. Behörden.
g) Ggf. Kopie des Aufenthaltstitels für Deutschland/Österreich/Schweiz.

  Geschäftsvisum:
(h) Nachweis über die geplante Tätigkeit.
(i) Nachweis über die Tätigkeit im Heimatland.
(j) Nachweis über aktuelle Geschäftsbeziehungen zu evtl. einladenden Firmen/Institutionen in Eritrea. Der postalischen Antragstellung sollten ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag und der Überweisungsbeleg beigefügt. Österreicher müssen zusätzlich 4,50 € Portogebühren beifügen.

Bearbeitungszeit

Mindestens 30 Arbeitstage plus Postweg. Expressbearbeitung: 48 Stunden.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Impfungen

Informationen zu internationalen Impfbescheinigungen, die für die Einreise erforderlich sind, können dem Kapitel Gesundheit entnommen werden.

Verlängerung des Aufenthalts

Touristenvisa können im Land beim Immigration Office noch zweimal gegen eine Gebühr von derzeit 60 US$ für jeweils einen Monat verlängert werden. Für Touristenvisa und für Geschäftsvisa kann die zuständige Behörde im Einzelfall eine Überschreitung der eigentlich zulässigen Höchstgültigkeitsdauer zulassen. Nach Ablauf der Gültigkeit kann das erteilte Geschäftsvisum nicht erneuert werden.

Allgemeines

Lage

Nordostafrika.

Fläche

117.600 qkm (45.406 qm).

Bevölkerungszahl

6.380.803 (2014).

Bevölkerungsdichte

54,3 pro qkm.

Hauptstadt

Asmara.

Staatsform

Republik seit 1993. Verfassung von 1997, die jedoch bis heute nicht in Kraft trat. Faktisch inaktives Übergangsparlament mit 150 Mitgliedern. 1941-1952 unter britischer Führung; ab 1962 Provinz von Äthiopien, seitdem herrschten ständig Unruhen und Bürgerkriege. Eritrea und Äthiopien haben am 18. 06. 2000 ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Unabhängig seit 1993.

Geographie

Nachbarländer der am Roten Meer gelegenen Republik sind Äthiopien im Südwesten, Dschibuti im Südosten und der Sudan im Nordwesten. Zum Territorium von Eritrea gehört das Dalak-Archipel mit 200 Inseln, das vor der Küste im Roten Meer liegt. Im Küstentiefland herrscht feucht-heißes Klima. Das gebirgige Landesinnere ist fruchtbar und wird landwirtschaftlich genutzt. Die höchste Erhebung ist der Soira mit 3018 m.

Sprache

Amts- und Verkehrssprachen sind Arabisch, Tigrinya und Englisch. Außerdem werden Afar, Bilen, Kunama, Nara, Saho und Tigre gesprochen.

Religion

50% Christen (eritreisch-orthodoxe Kirche) und 50% Moslems.

Ortszeit

MEZ +2. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Eritrea.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +2 Std. und im Sommer +1 Std.

Netzspannung

230 V. 50 Hz.

Regierungschef

Isayas Afewerki (seit 1993).

Staatsoberhaupt

Isayas Afewerki (seit 1993).

Kontaktadressen

Botschaft des Staates Eritrea

Konsulat ohne Visumerteilung in Wettingen.
Telefon: (022) 740 49 40.
Email: eritrean.embassy@bluewin.ch

Botschaft des Staates Eritrea

Generalkonsulat in Frankfurt/M. (auch für Österreich zuständig)  
Telefon: (030) 446 74 60.
Website: www.botschaft-eritrea.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.00-12.30 und Do 14.00-17.00 Uhr.

Ministry of Tourism

Harnet Avenue 108, ER-Asmara, PO Box 1010, Eritrea Telefon: (01) 12 48 71.
Email: eritrea_tourism@cts.com.er
Website: www.eritrea.be/MoT.htm

Reise- und Sicherheitsinformationen

Stand: 11.10.2015Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:Allgemeine ReiseinformationenFestnahmenDie eritreischen Behörden unterrichten die ausländischen diplomatischen und konsularischen Vertretungen nicht über Festnahmen ihrer jeweiligen Staatsangehörigen und verweigern den Zugang zu festgenommenen bzw. inhaftierten Ausländern, sodass eine konsularische Betreuung unmöglich gemacht wird.Beschränkungen der BewegungsfreiheitEritrea hat gegen alle Ausländer seit dem 1. Juni 2006 Beschränkungen der Bewegungsfreiheit verfügt. Sie benötigen für Reisen außerhalb der Hauptstadt Asmara eine Reiseerlaubnis, die für Touristen beim eritreischen Tourismusministerium, für Geschäftsreisende beim zuständigen Ministerium und für ansässige ausländische Arbeitnehmer über ihren eritreischen Arbeitgeber bei der zuständigen Behörde beantragt werden muss. Im Antrag sind Reiseziel, -weg, -dauer und –zweck genau zu benennen. Diese Reiseerlaubnis wird nicht immer erteilt.Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass auch die Mitarbeiter der Deutschen Botschaft Asmara zum Verlassen der Hauptstadt eine Reiseerlaubnis benötigen, die mindestens 10 Tage vor Reiseantritt beantragt werden muss und in den meisten Fällen nicht erteilt wird. Daher kann die Botschaft Reisenden, die außerhalb Asmaras in eine akute Notlage geraten, so gut wie keine Hilfe leisten.Für Personen, die nach Eritrea reisen, gilt Folgendes:Sofern für ein Reiseziel außerhalb Asmaras - mit Ausnahme des Grenzgebiets zu Äthiopien und Dschibuti - eine Reisegenehmigung erteilt wird, sollten die bei Auslandsreisen allgemein üblichen Vorsichtsmaßahmen beachtet werden. Insbesondere sollten Fahrten während der Dunkelheit und auf entlegenen, vor allem unbefestigten, Straßen unterbleiben. Abseits von Straßen besteht - insbesondere im Grenzgebiet zu Äthiopien und Dschibuti – die Gefahr von Minen.FotografierverbotEs besteht Fotografierverbot für alle öffentlichen Bauten (Gebäude, Brücken, Straßenkreuzungen, Flughäfen, Bahn- und Hafenanlagen usw.) sowie alle militärischen Anlagen, Gebäude und Personen. Schon geringfügige Verstöße können zu großen Schwierigkeiten mit der Polizei führen. Eritrea hat keine freie Presse. Regierungskritische Meinungsäußerungen können zur Verhaftung führen.DoppelstaaterReisende mit deutsch-eritreischer Doppelstaatsangehörigkeit sollten sich bewusst sein, dass sie von den eritreischen Behörden bei Reisen nach Eritrea ausschließlich als eritreische Staatsangehörige behandelt werden. Ein konsularischer Schutz durch die Botschaft Asmara ist für diese Personen grundsätzlich nicht möglich.Vor Reiseantritt wird ggfs. Kontaktaufnahme zur Botschaft über Telefon +291 1 18 66 70; Fax: +291 1 18 69 00 oder E-Mail: info@asmara.diplo.de empfohlen.Geld/KreditkartenEine Bargeldversorgung ist in Eritrea nur per Umtausch von Devisen in eritreische Nakfa in Wechselstuben und Banken sowie mittels Geldüberweisungen über Western Union möglich (bitte Hinweise unter "Besondere Zollvorschriften" beachten). Bargeldabhebung und Bezahlung mit Kredit- und Debitkarten funktionieren in der Regel nicht. In einzelnen Hotels ist jedoch die Bezahlung mit Kreditkarten möglich. Reisenden wird empfohlen, die Zahlungsmöglichkeiten im Vorfeld der Reise mit dem Hotel abzuklären. Reiseschecks werden in Eritrea nicht akzeptiert.
Home > Länder weltweit > Afrika