Home > Länder weltweit > Afrika



Reiseinfomationen zu: Lesotho, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt:
ca. 3,293 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 1.500 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 6,8 % (2008)

Arbeitslosenrate: ca. 45 % (2002)

Inflationsrate: ca. 10,7 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: ca. 49 %

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt:
Landwirtschaft: 15,1 %
Industrie: 46,4 %
Dienstleistungen: 38,5 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Textilindustrie, Diamantenbergbau, Tourismus

Außenhandel
Importe: ca. 1,882 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 953 Mio. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
USA, Taiwan, Hongkong, China, Indien, Südkorea

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen:
UN (Vereinte Nationen) und deren Sonderorganisationen, Afrikanische Union, SADC (Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika), SACU (Südafrikanische Zollunion), NAM (Blockfreie Staaten)

Umgangsformen

Leichter Anzug, Hemd und Krawatte sind für geschäftliche Termine üblich, die Atmosphäre ist ungezwungen. Die Mehrzahl der Geschäftsleute spricht Englisch.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00-12.45 und 14.00-16.30 Uhr; Sa 08.00-13.00 Uhr.

Kontaktadressen

Ministry of Trade, Industry and Marketing
PO Box 747, Maseru 100
Tel: 31 74 54.

Lesotho National Development Corporation
Private Bag A96, Development House, Block A, Kingsway Street, Maseru 100
Tel: 31 20 12.
Internet: www.lndc.org.ls

Lesotho Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
PO Box 79, Maseru 100
Tel: 32 34 82.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Kein Linienverkehr. Möglicherweise können von Südafrika aus Charterflüge zur Erkundung von Lesotho organisiert werden. Informationen nur vor Ort.

Bus/Pkw

Pkw: Das Straßennetz ist dürftig, und es gibt nur wenige asphaltierte Straßen (ca. 2.000 km). Eine geteerte Hauptstraße führt vom Norden bis zu den Städten an der West- und Südgrenze des Landes, die übrigen Straßen sind während der Regenzeit oft unbefahrbar. Allradantrieb empfohlen. In ländlichen Gegenden sollte man nachts nicht Auto fahren.

Tankstellen
gibt es in allen größeren Städten und entlang der Hauptverkehrsstrecken. Ein Reservekanister sollte jedoch mitgeführt werden.

Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr,
Gurtanlegepflicht.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb von Ortschaften: 50 km/h,
außerhalb von Ortschaften: 80 km/h.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein empfohlen. Der nationale Führerschein wird nur akzeptiert, wenn er in englischer Sprache ausgestellt ist oder wenn eine beglaubigte englische Übersetzung beigefügt ist. Nationale Führerscheine der meisten Länder sind in Lesotho 6 Monate gültig.

Bus:
In den Ebenen verkehren Minibusse.

Fahrzeiten

von Maseru zu den folgenden größeren Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
Pkw/Bus
Teyateyaneng 0.20
Leribe 1.00
Butha-Buthe 1.30
Mokhotlong 7.00
Qacha’s Nek 8.00
Thabatseka 5.00
Mohale’s Hoek 1.30
Quthing 3.00
Mafeteng 1.00

Reiseverkehr - International

Flugzeug

South African Airways (SA) (Internet: www.flysaa.com) fliegt täglich zwischen Maseru und Johannesburg (Flugzeit 1 Std. 10 Min.). Von Johannesburg bestehen weltweite Verbindungen.

Flughafengebühren

20 M. Ausgenommen sind Transitreisende und Kinder unter 5 Jahren.

Internationale Flughäfen

Maseru (MSU) (Moshoeshoe I International) liegt 18 km nordöstlich der Stadt. Flughafeneinrichtungen umfassen Bank/Wechselstube, Postamt, Mietwagenschalter, Flughafeninformation, Gepäckaufbewahrung, Bars und Restaurant. Busse fahren zum Stadtzentrum (Fahrzeit 30 Min.).
Anmerkung: Die Umgehungsstraße zum Flughafen war in letzter Zeit häufig Schauplatz von Autoraub. Bei Nacht sollte sie unbedingt gemieden werden.

Bahn

Von Marseilles (Südafrika) gibt es eine kurze Bahnverbindung (2,6 km), die auf der Bloemfontein/Natal-Strecke nach Maseru führt. Der Passagierdienst wurde jedoch vor einiger Zeit eingestellt und heute fahren lediglich Güterzüge nach Lesotho.

Bus/Pkw

Die drei Hauptstraßen nach Südafrika führen über die Maseru Bridge im Westen, die Ficksburg Bridge im Norden und durch das Caledon\'s Poort im Westen. Maseru Bridge und Ficksburg Bridge sind durchgehend geöffnet, Caledon\'s Poort ist von 06.00-22.00 Uhr geöffnet. Es gibt zusätzliche Grenzübergänge, jedoch mit schlechteren Straßen.

Busse und Minibusse verkehren regelmäßig zwischen Maseru und Johannesburg.

Eine Maut wird von allen Reisenden verlangt, die Lesotho auf dem Straßenwege verlassen.

Kommunikation

Telefon

Internationale Direktdurchwahl zu einigen Städten. Das interne Telefonnetz ist begrenzt. Die nationale Telefongesellschaft heißt Telecom Lesotho (Internet: www.telecom.co.ls).

Mobiltelefon

GSM 900. Netzbetreiber ist Vodacom Lesotho (Pty) Ltd (GSM 900) und Econet Ezi-Cel. Der Empfangs-/Sendebereich beschränkt sich auf die größeren Städte.

Internet/E-Mail

Internetcafés findet man in Maseru (M15-M20 pro halbe Stunde). Internetanbieter sind u.a. LEO Internet Services (Internet: www.lesoff.co.za).

Telegramme

Können in manchen Postämtern und Hotels aufgegeben werden. Weitere Informationen von der Botschaft.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-13.00 und 14.00-16.30 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

-

Die Hauptstadt Maseru hat einige schöne Wahrzeichen, z. B. den historischen Friedhof und den königlichen Palast. Die Residenz des Premierministers ist ebenfalls sehenswert. Von Maseru aus bieten sich verschiedene Tagesausflüge mit Kleinbussen oder Fahrten auf eigene Faust an.
Ausflüge:
Nicht weit von Maseru entfernt können die Ha-Khotso-Felszeichnungen der Buschmänner bewundert werden. Ganz in der Nähe liegt der Berg Thaba Bosiu, auf dem sich die Basotho heldenhaft gegen die Buren auflehnten.

Thaba-Phatsoa

-

Das Outward Bound Centre von Lesotho liegt in Thaba-Phatsoa, in den Ausläufern der Malutis. Erfahrene Ausbilder unterrichten das Outward-Bound-Konzept, eine Art Überlebenstraining. Es gibt außerdem Kurse im Bergsteigen, Bergwandern, Camping, Kanufahren, Segeln und Reiten. In der Nähe von Bokong befindet sich der Katse-Staudamm.

Pony-Trekking

-

Das idealste Fortbewegungsmittel durch die Berglandschaft der »afrikanischen Schweiz« ist das Basotho-Pony. Es werden Treks unterschiedlicher Länge angeboten, Reitkenntnisse sind nicht erforderlich. In erster Linie stehen Gruppenausritte auf drei verschiedenen Routen zur Auswahl; zwei davon führen zu den großen Wasserfällen bei Ribaneng, Ketane und Maletsunyane. Nach der Ankunft in Semonkong können Urlauber entweder nach Maseru zurückfliegen oder den Ritt zwei Tage lang fortsetzen und von Ha Ramabanta per Auto nach Maseru zurückkehren. Der Molimo-Nthuse-Roundtrek beginnt an der Molimo-Nthuse-Lodge, die gleichzeitig der Sitz des Basotho Pony Trekking Centre ist. Dieser Trek führt über den Thaba-Putsoa-Pass und endet am zweiten Tag an der Ha-Markabei-Senqunyane-Lodge. Auf dem Rückweg werden Molikaliko sowie die Qiloane-Fälle besichtigt und am fünften Tag wird der Rückweg nach Molimo Nthuse angetreten. In den überwiegend ländlichen Regionen übernachten Besucher in den Stammeshütten der Basotho.

Der Süden

-

Lesothos ist touristisch recht gut erschlossen und ideal für Ausflüge zu den Metlejoeng-Höhlen (2 km südlich von Mohale’s Hoek), den Fußabdrücken der Dinosaurier bei Maphutseng und Moyeni, zum Masitise-Höhlenhaus und dem versteinerten Wald am Taaba-Ts’oeu-Berg. Es gibt Hotels in Moyeni und Mohale’s Hoek. Das neue Orange River Hotel bietet Pferdeausritte, Kanufahrten, Bergsteigen und Bergwanderungen. Im Südosten liegt eine der schönsten Regionen Lesothos: Ramanbanta, Semonkong (mit den Maletsunyane-Wasserfällen), der Sehlabathebe-Nationalpark und der Mont-aux-Sources-Nationalpark gehören zu den Höhepunkten jeder Lesothoreise.

Land & Leute

Essen & Trinken

In den größeren Hotels der Hauptstadt Maseru stehen internationale Spezialitäten auf der Speisekarte. Halal-Gerichte, Süßwasserfisch und Meeresfrüchte sowie französische, italienische und chinesische Küche sind hier vertreten. Viele Lebensmittel werden aus Südafrika importiert. Getränke: In den besseren Restaurants gibt es eine gute Auswahl an Wein, Bier und Spirituosen.

Nachtleben

Einige Hotels und Restaurants bieten Live-Unterhaltung. In Maseru gibt es Kinos, die beiden größten internationalen Hotels haben Spielkasinos.

Einkaufstipps

Basotho-Hüte, Grasmatten, Tonwaren, Woll- und Mohairläufer, Wandteppiche, Textilien, Silber- und Goldgegenstände, Kupfer- und Ebenholzarbeiten. Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr, Sa 08.00-15.00 Uhr.

Sport

Angeln: Lesothos Stauseen und Flüsse haben gute Fischgründe mit Karpfen und Regenbogenforellen. Pony-Trekking/Bergsteigen: Auf dem Rücken der Basotho-Ponies oder auch zu Fuß lernt man die Schönheit des Landes am besten kennen. Vogelbeobachtung: Vogelfreunden wird ein Ausflug entlang der Mountain Road empfohlen, da die Vögel Südafrikas dort besonders gut bewundert werden können. Schwimmen: Bilharziosefreie Flüsse und Seen (vor Ort erkundigen) sowie die Swimmingpools der Hotels laden zum Baden ein. Tennis: Im Maseru Club stehen gute Tennisplätze zur Verfügung. Golf: Es gibt mehrere 9-Loch-Golfplätze. Publikumssport: Pferderennen sind sehr beliebt und werden im ganzen Land abgehalten. Fußball ist Lesothos Nationalsport, an den meisten Wochenenden finden Spiele statt.

Sitten & Gebräuche

Bei einem Aufenthalt in einem Dorf gehört es zum guten Ton, sich mit dem Dorfhäuptling in Verbindung zu setzen. Die üblichen Höflichkeitsformen werden geschätzt. Kleidung sollte praktisch und leger sein, Besucher sollten Rücksicht auf einheimisches Brauchtum nehmen. Fotografieren: Das Fotografieren öffentlicher Gebäude und Anlagen, uniformierter Personen und von Militärfahrzeugen bedarf polizeilicher Genehmigung. Trinkgeld: 10% ist in Hotels und Restaurants üblich.

Unterkunft

Hotels

In den größeren Städten gibt es Hotels unterschiedlichen Standards. In den abgelegeneren Regionen können Besucher in Berghütten Unterkunft finden. In Maseru, Leribe und Masionokang sind in letzter Zeit neue Hotels gebaut worden, viele Hotels in Maseru entsprechen dem internationalen Standard. Weitere Informationen vom Lesotho Tourist Board (s. Adressen).

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : 3, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : Ja, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : 2, Zertifikat erforderlich :

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

Die Versorgung mit Medikamenten ist unzureichend. Eine gut ausgestattete Reiseapotheke sollte vorhanden sein und verschreibungspflichtige Medikamente sollten mitgebracht werden.

Gute ärztliche Versorgung ist in Bloemfontein/Südafrika (ca. 130km westlich von Maseru) gegeben.

Der Abschluss einer Reisekranken-/Rückholversicherung wird dringend empfohlen. Hinweis: Lesotho ist nur über Südafrika zu erreichen, die südafrikanischen Gesundheitsbestimmungen müssen deshalb ebenfalls beachtet werden.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden (auch von Transitpassagieren in Lesotho) verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in den von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben.

[2] Von Reisenden, die aus Cholera-Infektionsgebieten kommen, wird ein Cholera-Impfnachweis verlangt.

[3] Leitungswasser ist in Stadtgebieten gechlort und relativ sauber, es können jedoch u. U. leichte Magenverstimmungen auftreten. Wasser außerhalb der Städte ist nicht unbedingt keimfrei und sollte sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist pasteurisiert und kann ohne Bedenken verzehrt werden. Einheimische Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse sind normalerweise ebenfalls unbedenklich.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
11 Mar Moshoeshoe-Tag
18 Apr Karfreitag
21 Apr Ostermontag
1 May Workers\' Day (Tag der Arbeit)
25 May Afrika-Tag / Tag der Nationalhelden
29 May Christi Himmelfahrt
17 Jul Geburtstag von König Letsie III
4 Oct Unabhängigkeitstag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

2015
1 Jan
Neujahr
11 Mar Moshoeshoe-Tag
3 Apr Karfreitag
6 Apr Ostermontag
1 May Workers\' Day (Tag der Arbeit)
14 May Christi Himmelfahrt
25 May Afrika-Tag / Tag der Nationalhelden
17 Jul Geburtstag von König Letsie III
4 Oct Unabhängigkeitstag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Lesotho eingeführt werden: 400 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Wein oder 1 l Spirituosen;
Eau de Toilette und Parfüm (zusammen maximal 300 ml);
Geschenke bis zu einem Wert von 500 M.
Wertgegenstände müssen deklariert werden.

Geld

Währung

1 Loti = 100 Lisente. Währungskürzel: M, LSL (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 200, 100, 50, 20, 10 und 5 Maloti; Münzen im Wert von 5, 2, 1 Loti sowie 50, 25, 10, 5, 2 und 1 Sente (die Münzen zu 2 Lisente und 1 Sente sind nicht mehr im Umlauf). Die Mehrzahl von »Loti« ist »Maloti«, die Mehrzahl von »Sente« ist »Lisente«.

Der Südafrikanische Rand ist dem Loti gleichgestellt und wird als Zahlungsmittel anerkannt; Münzen werden jedoch nicht immer akzeptiert.

Kreditkarten

Diners Club, MasterCard und Visa werden teilweise akzeptiert, jedoch nur in Städten. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard


Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

US-Dollar-Reiseschecks werden empfohlen. Außerhalb der Hauptstadt werden sie nur eingeschränkt akzeptiert.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen.

Öffnungszeiten der Banken

Mo, Di, Do, Fr 08.30-15.30 Uhr, Mi 08.30-13.00 Uhr und Sa 08.30-11.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 17.43 LSL
1.00 CHF = 16.13 LSL
1.00 USD = 16.05 LSL
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : 1, Rückflugticket erforderlich : Ja

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Hinweis

Da die Einreise über Südafrika erfolgt, müssen auch die dortigen Einreisebestimmungen erfüllt werden.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Alleinreisende Minderjährige müssen über eine schriftliche Einverständniserklärung der nicht mitreisenden Eltern / Sorgeberechtigten verfügen. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen Aufenthalt von 14 Tagen (Verlängerungsmöglichkeit auf bis zu 3 Monate):

EU-Länder und Schweiz ([1] Ausnahmen: Visumpflicht besteht für Staatsbürger von Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakische Republik, Slowenien, Tschechische Republik und Ungarn).

Transit

Die Möglichkeit des visumfreien Transits besteht nicht.

Visagebühren

Deutschland und Österreich Einreisevisum: 50 € (einmalige Einreise), 80 € (mehrmalige Einreise).

Gültigkeitsdauer

3 Monate.

Antragstellung

Persönlich oder postalisch bei der Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

Antragstellung

(a) 1 Antragsformular (downloadbar auf der Internetseite der zuständigen diplomatischen Vertretung).
(c) 2 Passfotos.
(b) Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist und der noch über mindestens zwei freie Seiten verfügt.
(d) Zahlungsbeleg für die Gebühr (in bar oder per Verrechnungsscheck bei Antragstellung).
(e) Nachweis über bestätigtes Rück- oder Weiterreisetickets.
(f) Unterkunftsnachweis (z.B. Hotelbuchung). Geschäftsvisum zusätzlich:
(g) Entsendungsschreiben der Firma mit Angaben zu Reiseanlass und -dauer sowie Bestätigung der Kostenübernahme. Der postalischen Antragstellung sollte ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag beigelegt werden.

Aufenthaltsgenehmigung

Informationen von der zuständigen konsularischen Vertretung (s. Kontaktadressen).

Bearbeitungszeit

2 - 7 Tage.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen bei der Einreise ausreichende Geldmittel nachweisen können.

Impfungen

Informationen zu internationalen Impfbescheinigungen, die für die Einreise erforderlich sind, können dem Kapitel Gesundheit entnommen werden.

Allgemeines

Lage

Südliches Afrika.

Fläche

30.355 qkm (11.720 qm).

Bevölkerungszahl

1.942.008 (2014).

Bevölkerungsdichte

64 pro qkm.

Hauptstadt

Maseru. Einwohner: 247.237 (Schätzung 2009).

Staatsform

Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth) seit 1993. Verfassung von 1993. Parlament mit 120 Abgeordneten, Senat mit 33 ernannten Mitgliedern. Unabhängig seit 1966 (ehemalige britische Kolonie).

Geographie

Lesotho wird von Südafrika umschlossen. Das Königreich liegt auf dem höchsten Abschnitt der Drakensberge am Ostrand des südafrikanischen Plateaus. Das gebirgige Land wird von Tälern und Schluchten durchzogen. Im Westen senkt es sich von den Bergausläufern zu sanften Hügeln und einer Ebene entlang der Grenze; hier leben zwei Drittel der Bevölkerung. Die drei großen Flüsse Orange, Caledon und Tugela entspringen in den Bergen Lesothos.

Sprache

Amtssprachen sind Sesotho und Englisch. Es werden auch Zulu und Xhosa gesprochen.

Religion

80 % Christen, 20 % Naturreligionen.

Ortszeit

MEZ + 1.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Lesotho.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +1 Std. und im Sommer 0 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz; Adapter erforderlich.

Regierungschef

Pakalitha Mosisili, seit März 2015.

Staatsoberhaupt

König Letsie III., seit 1996.

Kontaktadressen

Botschaft des Königreichs Lesotho

Rue de Lausanne 45-47, CH-1201 Genève, Switzerland Telefon: (022) 906 10 50.
Website: www.lesotho-geneva.ch
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.45 und 14.00-17.00 Uhr.

Honorarkonsulat des Königreiches Lesotho

(Ohne Visumerteilung)
 
Telefon: (+43) (01) 512 76 47.
Email: lesotho@urschler.com
Öffnungszeiten: Termine nach tel. Vereinbarung.

Botschaft des Königreichs Lesotho

(auch für Österreich zuständig) Honorargeneralkonsule mit Visumerteilung in Flörsheim bei Frankfurt/M. (Tel: (06145) 70 75) und Hannover (Tel: (0511) 32 66 74). Honorarkonsulat in München (Tel: (089) 55 02 89 47).
Telefon: (030) 257 57 20.
Website: www.lesothoembassy.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-13.00 und 14.00-16.30 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.

Tourism Development Corporation

Corner Linare & Parliament Road, PO Box 1378, LS-Maseru 100, Lesotho Telefon: (22) 31 22 38.
Website: www.ltdc.org.ls

Reise- und Sicherheitsinformationen

Lesotho
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 11.12.2015
Unverändert gültig seit: 03.12.2015
Landesspezifische Sicherheitshinweise Kriminalität Lesotho hat eine hohe Gewaltkriminalität zu verzeichnen. Reisende sollten insbesondere in der Hauptstadt Maseru (Umgebung des Victoria Hotels in der Stadtmitte), bei Reisen von Leribe zum Katse-Staudamm sowie an Aussichtspunkten Vor- und Umsicht walten lassen. Aber auch in anderen ländlichen Gebieten haben Überfälle und Autodiebstahl ("carjacking") zugenommen. Die neue Umgehungsstraße zum Flughafen Maseru war in letzter Zeit häufig Schauplatz von Autodiebstählen. Bei Nacht sollte sie unbedingt gemieden werden. Es wird empfohlen, Spaziergänge nach Einbruch der Dunkelheit, Überlandfahrten bei Dunkelheit und das Parken von Fahrzeugen in unbeleuchteten Straßen möglichst zu vermeiden. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de Allgemeine Reiseinformationen Reisen über Land Aufgrund der geographischen Gegebenheiten des Landes sind Temperaturen unter dem Gefrierpunkt im Winter (Juni bis Oktober) keine Seltenheit. Reisende sollten daher und aufgrund möglicher schneller Wetteränderungen über entsprechende Kleidung und Autoausrüstung verfügen. Plötzlicher Schneefall führt häufig zur Schließung von Bergpässen. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, ist es ratsam, sich jeden Tag vor dem Aufbrechen in Ihrer Unterkunft über die Wetteraussichten zu erkundigen. Lesotho ist eines der Länder mit der höchsten Anzahl von Blitzeinschlägen bezogen auf einen Quadratkilometer. Sollten Sie von einem Gewitter überrascht werden, suchen Sie so schnell wie möglich Schutz in einem Gebäude oder einem Auto. In Lesotho herrscht Linksverkehr. Ganz überwiegend besteht das Straßennetz in Lesotho aus unbefestigten Straßen. Die Überlandstraßen sind häufig eng, kurvenreich, somit unübersichtlich. Äußerste Vorsicht ist bei Schnee- und Regenwetter geboten. Die Nutzung eines Geländewagens mit Vierradantrieb ist für Überlandfahrten empfehlenswert, bei Routen, die den Sani-Pass an der östlichen Grenze zu Südafrika einschließen, unerlässlich. Eine vorausschauende und defensive Fahrweise ist das Gebot während der Reise in Lesotho, um Unfällen vorzubeugen und Personenschäden zu vermeiden. Das Fahren während der Dunkelheit sollte vermieden werden, da wenige Straßen beleuchtet sind und stets mit Schlaglöchern sowie mit Tieren auf der Straße zu rechnen ist. Auch kriminelle Übergriffe können nicht ausgeschlossen werden. Die Nutzung von Sammeltaxis stellt ebenfalls ein Risiko dar.
Home > Länder weltweit > Afrika