Home > Länder weltweit > Australien



Reiseinfomationen zu: Neuseeland, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Obwohl Neuseeland noch bis vor kurzem allgemein als Agrarland betrachtet wurde, erbringt dieser Wirtschaftszweig nur 4,4 % des Bruttoinlandprodukts (BIP) und beschäftigt nur 7 % der Erwerbstätigen. Allerdings sind 50 % der neuseeländischen Exportgüter Agrarprodukte. Vor allem werden Woll-, Fleisch- und Milchprodukte sowie Früchte ausgeführt (Stand: 2008).
Inzwischen nimmt der Dienstleistungssektor eine immer stärkere Rolle ein. Der sektorale Aufbau des BIP zeigte Anfang 2009 einen Anteil von 20,5 % des Industriesektors und 68,3 % der Dienstleistungen. Obwohl sich noch einige Wirtschaftssektoren in staatlicher Hand befinden, wurden in den letzten Jahren viele Wirtschaftsbereiche, einschließlich der Landwirtschaft, privatisiert. Gleichzeitig wurde der Außenhandel diversifiziert. Die Volkswirtschaft ist heute sehr offen, stark exportabhängig und am Freihandel orientiert.
Die Tourismusbranche nimmt ebenfalls an Bedeutung zu, dabei wird besonderer Wert gelegt auf einen »sanften« Tourismus, der Umwelt- und Tierschutz mit den Ansprüchen der Besucher vereinbaren soll. Der Tourismus ist mit einem Anteil von 19 % an den Exporterlösen der zweitwichtigste Exportzweig. Jährlich besuchen ca. 2,5 Millionen Besucher Neuseeland.

Wirtschaftslage
Das Wirtschaftswachstum betrug 2008 durch die auch in Neuseeland spürbaren Folgen der Weltwirtschaftskrise nur 0,2 %. Im Vergleich wuchs die Wirtschaft 2007 noch um 3,7 %. Die Inflationsrate stieg 2008 auf 4 %. Sie befand sich damit über dem von der Zentralbank angestrebten Zielkorridor von 1 - 3 %. Infolge der fallenden Ölpreise und der angeschwächten Konjuktir ist sie seitdem wiede unter die 3 %-Marke gefallen. Die Arbeitslosenrate betrug im Juni 2007 3,6 % und stieg 2008 auf 4,2 %. Für das Jahr 2009 sind 6 % denkbar.

Handelspartner
Australien ist der Haupthandelspartner. Die USA, Japan, die EU und in zunehmendem Maße China sind ebenfalls wichtige Handelspartner.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Neuseeland ist unter anderem Mitglied der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), der Welthandelsorganisation (WTO), des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Weltbank, der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) und der APEC (Asia-Pacific Economic Cooperation), hat das South Pacific Regional Trade and Economic Cooperation Agreement (SPARTECA) unterzeichnet sowie Ende 2002 das Pacific Agreement on Closer Economic Relations (PACER). Mit dem wichtigsten Handelspartner Australien herrscht seit dem 1. Juli 1990 freier Warenverkehr im Rahmen des CER-Abkommens (Closer Economic Relations). Erste Schritte in Richtung auf einen gemeinsamen Binnenmarkt mit Australien wurden im Februar 2004 unternommen. Im Jahr 2008 wurde ein Freihandelsabkommen (FTA) mit China abgeschlossen, was insbesondere für die neuseeländischen Agrarexporte einen enormen Schub bewirkt. Die Regierung strebt ferner FTAs mit Südkorea, Japan, Malaysia und Indien sowie – gemeinsam mit Australien – mit ASEAN an.

Umgangsformen

Bei Geschäftsbesuchen sind Anzug und Krawatte angebracht. Termine sollten vereinbart und Visitenkarten benutzt werden. Auf Pünktlichkeit wird Wert gelegt. Der Geschäftsverkehr ist eher konservativ. Die beste Zeit für Geschäftsreisen sind die Monate Februar bis April und Oktober bis November.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Kontaktadressen

New Zealand Trade Development Board
Neuseeländisches Generalkonsulat
Zürichhaus, Domstraße 19, D-20095 Hamburg
Tel: (040) 442 55 50.
(Internet: www.tradenz.govt.nz
(auch für Österreich und die Schweiz zuständig)

Wellington Chamber of Commerce and Industry (Handelskammer)
PO Box 1590, Level 28, The Majestic Centre, 100 Willis Street, 6011 Wellington
Tel: (04) 914 65 00.
Internet: www.wgtn-chamber.co.nz

Konferenzen/Tagungen

Die größten Tagungszentren sind in Auckland, Wellington und Christchurch. Zahlreiche Hotels haben Konferenzräume. Es gibt über 20 regionale Tagungszentren. Weitere Informationen, Broschüren und Planungsideen von:

New Zealand Convention Association
PO Box 331 202, Level 3, 12 Huron Street, Takapuna, Auckland
Tel: (09) 486 41 28.
Internet: www.conventionsnz.co.nz

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Die Fluggesellschaften Air New Zealand (NZ) und Qantas New Zealand (ZQ) fliegen alle Hauptflughäfen an (s. Reiseverkehr - International) sowie Palmerston North, Dunedin, Napier, Queenstown und Rotorua.
Einige kleinere Fluggesellschaften, darunter Eagle Air (EY), Mount Cook Airline (NM)und Air Nelson (NZ), sind Tochterfirmen von Air New Zealand und sind zusammen als Air New Zealand Link bekannt. Sie fliegen zahlreiche der 27 anderen Inlandsflughäfen auf beiden Inseln an.
U.a. Origin Pacific Airways (QO) und Sounds Air (Internet: www.soundsair.com) bieten ebenfalls Inlandflüge an.

Schiff

Die Nord- und Südinseln sind mit modernen Passagier- und Autofähren verbunden, die zwischen Wellington und Picton über die Cook-Meerenge verkehren.

Interislander-Fähren (Internet: www.interislander.co.nz) verkehren mehrmals täglich und haben Anschluss an Fernzüge nach Wellington und Picton. Die Interislander-Fähren Arahura, Aratere und Kaitaki brauchen 3 Stunden für die Überfahrt und verkehren ganzjährig. Reservierungen sind empfehlenswert, insbesondere für die Autofähren.

Bluebridge
(Internet: www.bluebridge.co.nz) verbindet zweimal täglich Wellington und Picton. Weitere Informationen sind von Tourism New Zealand (s. Adressen) oder dem Reservierungsdienst von Tranz Rail (s.u.) erhältlich.

Bahn

Tranz Rail Ltd. betreiben den zuverlässigen neuseeländischen Schienenverkehr in modernen und schnellen Zügen.
Acht TranzScenic-Züge (Internet: www.tranzscenic.co.nz oder www.railnewzealand.com) befahren die folgenden landschaftlich besonders reizvollen Strecken:
Der Overlander fährt zwischen Auckland und Wellington (Tag- und Nachtzüge),
der TranzCoastal verbindet Christchurch und Picton,
der TranzAlpine verkehrt zwischen Christchurch – Greymouth,
außerdem gibt es die Strecken Auckland – Rotorua, Christchurch – Invercargill, Auckland – Tauranga sowie Wellington – Napier.

Einige Züge haben Speisewagen. Keine Schlafwagen. Das Angebot an verschiedenen Travel Passes umfasst kombinierte Bahn-, Bus- und Fährverbindungen.

Weitere Informationen von Tranz Rail Reservations (Tel: (04) 498 30 00. Fax: (04) 498 32 59. E-Mail: passengerservices@tranzrail.co.nz; Trans Scenic (Tel: (0800) 80 28 02) oder New Zealand Tourism Board (s. Adressen).

Anmerkung (Bahn)

Sondertarife:
Mit dem Travelpass New Zealand (Internet: http://www.travelpass.co.nz) kann man je nach Art unbegrenzt InterCity- und Newmans-Busse, InterCity-Züge, TranzScenic-Züge, die Interislander-Fähren über die Cook-Meerenge und auch eine Flugverbindung (Qantas Airways) nutzen. Er gilt für eine selbst festgelegte Anzahl von Tagen oder 1, 2 oder 3 Monaten und kann außerhalb Neuseelands bei InterCity Coachlines-Zentralen, Tranz Rail-Reisezentren oder anderen Reisebüros gekauft werden.

Mit dem Scenic Rail Pass (Internet: www.railnewzealand.com/railpass) kann man mit der Tranz Scenic Rail Neuseeland auf einer selbsterstellten Reiseroute erkunden. Fahrten auf den Interislander-Fähren sind inklusive. Den Scenic Rail Pass gibt es mit einer Gültigkeit von 7 Tagen oder von 1 Monat.

Bus/Pkw

Bus: Reise- und Linienbusse ergänzen das Schienennetz. Sie fahren auf ähnlichen Routen wie die Züge und verbinden die Bahnhöfe der verschiedenen Städte. Das größte Busunternehmen, InterCity Coachlines (Internet: www.intercitycoach.co.nz), betreibt regelmäßige Busverbindungen im ganzen Land. Busse der Newmans Coachlines (Internet: www.newmanscoach.co.nz) verkehren auf der nördlichen Insel sowie auf den Hauptreiserouten der südlichen Insel. Regionale Buslinien verbinden fast alle Landesteile. Platzreservierung wird empfohlen.
Taxis mit Taxametern stehen überall zur Verfügung.
Mietwagen sind bei internationalen und regionalen Autovermietern in fast allen Ortschaften erhältlich (Mindestalter: 21-25 Jahre). Unterlagen: Internationaler Führerschein und englische Übersetzung des nationalen Führerscheins. Weitere Auskünfte erteilt die New Zealand Automobile Association. Tel: (09) 377 46 60. Fax: (09) 309 45 63. (Internet: www.aa.co.nz).
Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr.
Anschnallpflicht.
Striktes Alkoholverbot am Steuer.
Mobiltelefone verboten. Telefonieren nur mit Freisprechanlage.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h;
außerhalb geschlossener Ortschaften: 100 km/h

Stadtverkehr

Ausgezeichnete Linienbusnetze in fast allen Städten. In Wellington fahren Oberleitungsbusse und eine Straßenbahn (Internet: www.tranzmetro.co.nz). In Wellington und Auckland werden die Preise nach Zonen berechnet, Tages- und Einzelfahrkarten kann man im Voraus kaufen.

Fahrzeiten

von Wellington zu den folgenden größeren Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
  Flugzeug Schiff Bahn Bus/Pkw
Auckland 1.00 - 10.00 9.00
Rotorua 1.15 - 6.00 6.00
Napier 1.00 - 6.00 6.30
N. Plymouth 1.00 - - 8.30
Palmerston N. 0.30 - 2.30 2.30
Picton 0.30 3.00 - -
Christchurch 0.45 - *5.20 *7.20
Dunedin 1.20 - *11.20 *12.20
Queenstown 2.05 - - *15.40
Bay of Islands 2.00 - - 14.00
Nelson 0.20 - - 6.00
Mount Cook 2.00 - - 10.00
(Westküste) **1.45 - - 8.20

Anmerkung

Anmerkung:
[*]
Zusätzlich 3 Std. Fähre. [**] Zusätzlich 2 Std. 30 Autofahrt.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Neuseelands nationale Fluggesellschaft heißt Air New Zealand (NZ) (Internet: www.airnz.co.nz). Die beliebtesten Verbindungen nach Neuseeland sind
mit Lufthansa nach Los Angeles. Von dort weiter mit Air New Zealand (NZ) nach Auckland oder nach Christchurch,

oder mit Lufthansa (LH) nach Los Angeles, dann weiter mit Air New Zealand (NZ) via Fidschi, Samoa, Tonga, Tahiti oder über die Cook Inseln nach Neuseeland.
Mit Lufthansa nach London-Heathrow. Von dort weiter mit Air New Zealand (NZ) nach Neuseeland, inklusive zweistündigem Zwischenstopp in Los Angeles.

Air New Zealand (NZ) fliegt z.B. ab Frankfurt via Los Angeles nach Auckland oder ab London via Hongkong nach Auckland.

Mit Lufthansa (LH) nach Osaka oder Hongkong. Von dort weiter mit Air New Zealand (NZ) nach Auckland.

Emirates (EK) fliegt nach Christchurch ab Düsseldorf, Frankfurt und München via Dubai und Melbourne.

Mit Swiss International (LX) von Zürich nach Hongkong. Von dort weiter mit Cathay Pacific (CX) nach Auckland.

Cathay Pacific (CX) fliegt ab Frankfurt via Hongkong nach Auckland.

Singapore Airlines (SQ) fliegt ab Frankfurt oder ab Zürich via Singapur nach Auckland oder Christchurch.

British Airways (BA) fliegt ab London nach Los Angeles. Qantas (QF) fliegt ab Los Angeles nach Auckland.

Garuda Indonesia (GA) fliegt ab Frankfurt via Indonesien (2 Zwischenstopps) nach Auckland. Malaysia Airlines (MH) fliegt via Kuala Lumpur nach Auckland.

Airpässe

Der Visit South Pacific Pass gilt in Australien, Neuseeland und dem Südpazifik und ist auf dem Streckennetz folgender Fluggesellschaften gültig: Qantas, Air Caledonie, Air Nauru, Air Niugini, Air Pacific, Air Vanuatu und Solomon Airlines. Mit dem Visit South Pacific Pass können u.a. folgende Ziele angeflogen werden: Sydney, Melbourne und Brisbane (Australien), Wellington, Auckland und Christchurch (Neuseeland), Cook-Inseln, Fidschi, Kiribati, Marschall-Inseln, Nauru, Neukaledonien, Papua-Neuguinea, Salomonen, Samoa, Tahiti, Tonga und Vanuatu. Der Pass gilt nur in Verbindung mit einem internationalen Flugschein und ist maximal 6 Monate ab der ersten Reise gültig. Mindestens zwei Coupons müssen vor Ankunft im Südwestpazifik gekauft werden, zusätzliche Coupons (bis maximal 8) können vor Ort gekauft werden. Stopover müssen extra bezahlt werden. Die Reise muss außerhalb des Südpazifiks begonnen werden, und es ist ratsam, die Flüge im Voraus zu buchen.

Flughafengebühren

Passagiergebühr: Ankommende und abreisende internationale Passagiere ca. 12,50 NZ$. Kinder unter 2 Jahren (maximal 24 Std. Aufenthalt) sind hiervon befreit, Transitpassagiere zahlen ca. 4 NZ$. Hinzu kommen staatliche Gebühren für einen Hin- und Rückflug in Höhe von 14 NZ$. Seit 2016 ist die Border Clearance Levy in Höhe von 13 € automatisch im Ticketpreis enthalten. Kinder unter 2 Jahren und Transitpassagiere sind hiervon ausgenommen.

Internationale Flughäfen

Auckland International Airport (AKL). (www.auckland-airport.co.nz) 21 km südlich von Auckland. Tel:

(09) 256 88 99, (09) 256 88 17 (24 St. Fluginformationen)

.

Christchurch International Airport (CHC). (www.christchurchairport.co.nz) Der Flughafen liegt 12 km vom Stadtzentrum von Christchurch entfernt auf der Südinsel von Neuseeland. Tel:

(03) 358 50 29, (03) 353 77 74 (Reise- & Informationszentrum), (03) 353 77 77 (24 St. Fluginformation)

.

Wellington International Airport (WLG). (www.wellingtonairport.co.nz) Der Flughafen befindet sich 8 km südöstlich des Stadtzentrums von Wellington. Tel:

(04) 385 51 00

. Zum/vom Flughafen: Taxi: Taxis stehen an den Taxiständen vor dem Eingangsbereich im Erdgeschoss des Hauptterminals zur Verfügung. Es gibt zwei Taxistände, einer von Wellington Combined Taxis, der andere wird von verschieden Taxiunternehmen betrieben. Eine Fahrt ins Zentrum kostet ca. 30-35 NZ$ und dauert 15-20 Minuten.

Bus:
Airport Flyer von Metlink (Internet: www.metlink.org.nz) betreibt eine Buslinie zwischen dem Flughafen, Wellington und Hutt Valley. Die Busse halten im Erdgeschoss am Südende vor dem Eingangsbereich des Hauptterminals und sind orange. Alle 30 Minuten fahren Busse vom Flughafen ab, und zwar Mo-Fr von 07.20-21.30 Uhr; samstags, sonntags und an Feiertagen fahren die Busse von 07.50-20.50 Uhr (Fahrzeit ins Zentrum: ca. 20 Min.).
Ein Shuttlebusdienst von Tür zu Tür ist ebenfalls verfügbar; Shuttlebusse fahren vor dem Südende des Terminals ab.

Schiff

Die Hafenstädte Auckland, Wellington, Lyttleton, Dunedin, Picton und Opua werden von Reedereien aus den USA und Europa angelaufen.

Neuseeland wird auch von einigen Kreuzschifffahrtslinien wie P&O Cruises (Internet: www.pocruises.com), Cunard (Internet: www.cunard.de) und Princess Cruises (Internet: www.princess.com) angelaufen.

Kommunikation

Telefon

Selbstwählferndienst. Öffentliche Telefonzellen sind vorwiegend Kartentelefone (Telefon- oder Kreditkarten), nur wenige Münztelefone stehen zur Verfügung. Telefonkarten sind an Kiosken und in Buchläden erhältlich. Ein großer Teil der öffentlichen Telefonzellen dient mittlerweile als WLAN Hot Spot.

Mobiltelefon

Umfassendes AMP-Netz, Netzbetreiber Telecom New Zealand (Internet: www.telecom.co.nz). GSM 900-Netz mit geringerer Reichweite, Netzbetreiber Vodafone New Zealand (Internet: www.vodafone.co.nz), Roaming-Abkommen bestehen. Mobiltelefone können bei Telecom New Zealand gemietet werden. Es gibt Mobiltelefongeschäfte auf den Flughäfen von Auckland und Christchurch.

Fax

Stehen in zahlreichen Hotels zur Verfügung.

Internet/E-Mail

Internetanbieter ist Kiwilink (Internet: www.kiwilink.co.nz). Internetcafés sind in den Stadtzentren und Geschäftsbezirken vorhanden. Internetzugang ist auch in vielen Hotels und Jugendherbergen möglich.

Telegramme

Können telefonisch sowie in allen Postämtern aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Europa ist 4-5 Tage unterwegs, postlagernde Sendungen sind möglich. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Neuseeland ist das bestgehütete Geheimnis der Welt; hier gibt es sechs der sieben verschiedenen Klimazonen der Erde, eine Vielzahl von unvergleichlichen goldenen Sandstränden, geschützte Meeresreservate, die man unter oder über Wasser erkunden kann, aktive aber sichere Vulkangebiete, herrliche schneebedeckte Alpen zum Skifahren und Bergwandern, prähistorische Wälder und eine einzigartige Flora und Fauna. Und all das auf engstem Raum, ohne dass man tausende von Kilometern reisen muss. Neuseeland genießt den Ruf als eines der sichersten Reiseziele der Welt: hier gibt es keinerlei giftige Tiere, und die Kriminalitätsrate ist extrem niedrig. Stress kennt hier nur der abenteuerlustige Tourist, der diesen ja freiwillig auf sich nimmt, z.B. beim Bungee-Jumping, Fallschirmspringen, Wildwasser-Rafting etc. Hier kann man meilenweit laufen, ohne einer Menschenseele zu begegnen, doch die vielleicht größte Attraktion des Landes sind die herzlichen und gastfreundlichen Neuseeländer. Für weitere und genauere Informationen sollte man sich an eines der örtlichen VICs (Visitor Information Centres) (Internet: www.tourism.net.nz) wenden, die sich in ganz Neuseeland befinden.

5-tägig: Auckland – Waitomo – Rotorua – Taupo-See – Wellington. 7-tägig: (a) Nelson – Christchurch – Dunedin – Invercargill – Queenstown – Mount Cook – Kaiteriteri. (b) Auckland – Waitomo – Rotorua – Queenstown – Mount Cook – Christchurch.

Das Landesinnere

Das Innere der Nordinsel wird vor allem von der geothermischen Stadt Rotorua, dem malerischen Taupo-See und dem als UNESCO-Weltnaturerbe klassifizierten Tongariro National Park beherrscht. Der Park ist ein spektakuläres Berggebiet mit drei Gipfeln, dem Tongaririo, Ngauruhoe und dem 2797 m hohen Mount Ruapehu, einem aktiven Vulkan und ein großes Skigebiet. Der friedliche, von Gletscherflüssen gefüllte Taupo-See dagegen bietet weniger abenteuerlustigen Besuchern Möglichkeiten zum Forellenfischen. Rotorua ist ein guter Ausgangspunkt, um die Geysire und das größte thermische Gebiet der Nordinsel zu erkungen. Die Stadt mit ihren zahlreichen Einrichtungen für Touristen ist sehr lebhaft, und ständig liegt der Schwefelgeruch der umliegenden Schlammquellen in der Luft. Außerdem ist Rotorua ein bedeutendes Zentrum für die Kultur der Maori – hier findet man ein Kunstzentrum, wo junge Maori die traditionelle Kunst der Knochen- und Holzschnitzerei erlernen. Man kann auch ein Marae (ein Maori-Versammlungsort, der normalerweise nicht für pakeha, Fremde, zugänglich ist) besuchen und sich haka, traditionelle Lieder anhören, oder ein hangi (ein köstliches, in der Erde zubereitetes Festmahl) genießen.

Auckland

-

Mit einer Bevölkerung von über 1,5 Millionen ist Auckland (Internet: www.aucklandnz.com) das größte besiedelte Gebiet Neuseelands und erstreckt sich bis in die sanften Hügel der Umgebung. Trotz der Ausbreitung der Stadt ist die Umgebung jedoch außergewöhnlich attraktiv, im Osten findet man hübsche Häfen und Strände, und im Westen liegen die zerklüfteten Waitakere Ranges, unberührte Surfstrände und üppige Weinberge. Mount Eden ist ein guter Aussichtpunk. In der Parnell- und in der Ponsonby Road gibt es gute Restaurants. Ausgezeichnete Geschäfte, das schöne Universitätsgelände, sehenswerte Vororte wie Takapuna und der lebendige Hafen machen den Reiz dieser Geschäftsstadt aus. Am Otara Square findet samstags ein Markt der Maori und Polynesier statt. Die Parkanlagen Auckland Domain und Auckland Wintergardens sind ebenfalls einen Besuch wert. Das als ’Stadt der Segel“ bekannte Auckland zählt mehr Boote pro Einwohner als irgendeine andere Stadt auf der Welt, und sein Ruf als Seglermekka wird durch seine Dominanz im America’s Cup noch verstärkt. In Auckland befindet sich auch der bekannte Sky Tower, ein Casino mit einer prunkvollen, kreisförmigen Glasgalerie, von der man eine unvergleichliche Sicht auf die Stadt, die Strände und Berge sowie die Küste und das Meer hat. Wer besonders wagemutig ist, kann sich an der Seite des Gebäudes über 100 m nach unten abseilen! Auf keinen Fall sollte man sich einen Ausflug zu wenigstens einer der traumhaften goldenen Sandinseln im Golf von Hauraki entgehen lassen, die mit der Fähre von Waitamata Harbour aus erreichen kann. Der Großteil der Stadt ist leicht zu Fuß zu erkunden, doch die Vororte Parnell, Ponsonby, Devonport und Herne Bay sind auch leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi zu erreichen.

Northland

-

Die Strände von Northland, der schmalen Halbinsel vor Auckland, die sich auf 350 km erstreckt und den Pazifik von der Tasmanischen See trennt, sind besonders bei Schwimmern und Sonnenanbetern beliebt. Im ganzen Land gibt es kleine, abgeschiedene Buchten, die Ruhe und Entspannung bieten.
Das vielleicht bekannteste Gebiet ist die aus 144 Inseln bestehende Bay of Islands, die besonders zum Tauchen, Angeln und Segeln hervorragend geeignet ist. An der Westküste findet man weitläufige Strände mit schwarzem Sand, an denen man wegen der hohen Brandung nicht schwimmen sollte. Im Landesinneren liegt der Northland Forest Park, in dem man einige der ältesten Bäume der Welt findet, z.B. die berühmten Kauri, die oft hunderte von Jahren alt sind. Dieses Gebiet ist auch sehr beliebt für Wanderungen. Das die Doubtless Bay überblickende Cape Karikari, das als Drehort für Filme wie From Here to Eternity und Das Piano diente, ist ein von steilen Klippen und schroffen Felsen umgebener weitläufiger Strand mit dunklem Sand. Vom Cape Reinga hat man eine atemberaubende Sicht auf den Pazifik und die Tasmanische See sowie den schmalen Ninety-mile Beach, der sich entlang der Westküste bis nach Auckland erstreckt.
Viele der natürlichen Attraktionen von Northland kann man auf der Twin Coast Discovery Route erkunden, die entlang der Küste von und wieder zurück nach Auckland über die Bay of Islands führt.

Der Pacific Coast Highway

-

Diese spektakuläre Küstenstraße verläuft parallel zu den kleinen Buchten und Stränden der Coromandel-Halbinsel und der ausschweifenden Buchten der Ostküste. Die Reise beginnt mit der Fähre von Auckland nach Coromandel, wo sich die Straße entlang der winzigen, sonnenbeschienenen Buchten der Halbinseln windet und sich dann entlang des Hot Water Beach bis nach Tauranga erstreckt.
Die Vulkanhügel der Halbinsel bieten üppigen Regenwald, und im Coromandel Forest Park Reserve findet man zahlreiche riesige Kauri-Bäume, die für ihre langen, geraden Stämme berühmt sind.
Ein beliebtes Ziel in der Bay of Plenty ist Tauranga, das alle erdenklichen touristischen Einrichtungen, alle Arten von Unterkunft und einige ausgezeichnete Restaurants bietet. Das Klima hier ist sehr mild, und die Sandstrände ziehen viele Touristen an, während man im Landesinneren üppige Zitrusfrucht- und Kiwiplantagen findet.
In der Poverty Bay befindet sich die Stadt Gisborne, und daneben die Hawke’s Bay, eine international berühmte Weingegend. Etwa 70 Winzereien (von großen, kommerziellen Anwesen bis hin zu kleinen Familienbetrieben) laden zur Weinprobe ein. Diese Region ist besonders für ihre Rotweine bekannt, und besonders für Pinot Noir. Der Grund für die hervorragende Qualität der Weine ist die hohe Anzahl von jährlichen Sonnenstunden, die auch für zahlreiche Besucher der Städte Napier und Hastings sorgen. Napier wurde 1931 nach einem Erdbeben zerstört und im Art-Deco-Stil jener Zeit wieder aufgebaut.
Im Landesinneren, zwischen der Hawke’s Bay und der Bay of Plenty befindet sich der von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnete Te Urewera National Park, der größte native Wald der Nordinsel und Heimat des zauberhaften, 585 m über dem Meeresspiegel liegenden Waikaremoana-Sees.

Der Westen

-

Auch diese Region wird von der Maori-Kultur und -Geschichte beherrscht und bietet zusammen mit Northland eine hervorragende Gelegenheit, authentische Andenken zu erwerben. Hier findet man stimmungsvolle Landschaft, Strände mit dunklem Sand, üppige Felder, natürliche Kalksteinarchitektur, Nationalparks und einen eindrucksvollen erloschenen Vulkan, den Mount Taranaki. Einer der magischsten Orte sind vielleicht die berühmten Kalksteinhöhlen von Waitamo mit ihren Grotten voller Glühwürmchen. Die Höhlen können mit dem Boot erkundet werden, man kann sich aber auch einen Nassanzug anziehen und sich auf einem Autoreifen hineinwagen, eine Aktivität, die ’Cave Rafting“ genannt wird.
Wanganui an der Westküste der Nordinsel befindet sich an der Mündung des Whanganui River, Neuseelands längstem navigierbaren Wasserweg. Man kann den Fluss mit dem Jetboat oder Dampfer entlangfahren, oder sich in ein Kanu oder Kayak wagen. Der von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnete Whanganui National Park besteht vorwiegend aus unberührter Buschlandschaft, in der man die Reste der ’Bridge to Nowhere“ findet, ein Überbleibsel des fehlgeschlagenen Versuches, in dieser herrlichen Wildnis eine Siedlung zu gründen.
Der Egmont National Park ist ebenfalls ein UNESCO-Weltnaturerbe und bietet selbst weniger abenteuerlustigen Besuchern eine hervorragende wenn auch etwas anstrengende Gelegenheit, einen Berg (den Taranaki) zu erklimmen (acht Stunden Auf- und Abstieg). Der erloschene Vulkan Taranaki im Zentrum des Nationalparks steht majestätisch inmitten üppig grüner Felder, auf denen Kühe grasen. Die Stadt New Plymouth (Bevölkerung: 50.000) ist für ihre Parks und Gärten bekannt, und vor allem für die farbenfrohen Rhododendren und Azaleen im Frühling.

Wellington

-

Im Süden der Nordinsel liegt die Hauptstadt Neuseelands, Wellington, eine kompakte Metropole mit einem lebhaften Kern. Die Stadt ist ein Zentrum für Kultur, Kunst, Restaurants, Theater, Mode und Nachtleben, und die zahlreichen Geschäfte und Fußgängerzonen laden zum Stadtbummel ein. Viele Hotels und Restaurants bieten eine einmalige Aussicht auf die Südinsel. Eine Seilbahn führt auf den 160 m hohen Kelburn Hill, der einen herrlichen Ausblick bietet. Der Botanische Garten, das National Museum (Maori-Kunst) und das Parlamentsgebäude sind weitere Sehenswürdigkeiten. Alle zwei Jahre findet in Wellington das New Zealand International Festival of the Arts statt, das größte kulturelle Fest des Landes, das aus Straßentheater, Komödien, Musik- und Filmfesten besteht. Im spektakulären Te Papa Museum an der Uferpromenade kann man kulturelle und historische Ausstellungen sowie ein Unterhaltungsprogramm erleben, darunter ein virtueller Bungee-Jump.
Wellington besitzt einen der schönsten Häfen der Welt und ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zu den kleineren Inseln sowie der Abfahrtshafen für Fähren zur Südinsel durch die Cook-Straße.
Ausflüge: Beliebte Ausflugsziele von Wellington aus sind die Weinregion Wairarapa, Cape Palliser (an dessen wilder Küste eine große Seehundkolonie lebt) und Kapiti Island, wo sich ein raubvogelfreies Vogelreservat befindet, in dem man einheimische Vögel wie z.B. den weka und den tui aus nächster Nähe beobachten kann.

Die Marlborough Sounds

-

Im Norden der Südinsel befinden sich die geschützten Buchten und üppig grünen Felder der so genannten Marlborough Sounds, die vor allem bei Kayakfahrern, Seglern und Anglern sehr beliebt sind. Die Provinz ist auch für ihre Weine berühmt, darunter weltbekannte Namen wie Cloudy Bay, Montana, Hunters, Fromm, Le Brun und Highfield. Die besten Weine dieser Region sind frische Weißweine wie Chardonnay und Sauvignon Blanc. Das nahe gelegene Nelson ist eine sonnige und lebhafte Kleinstadt an der Küste, hier findet man hübsche Gärten, herrliche Strände und eine wachsende Künstlerkolonie. Dieses interessante Zentrum für Kunst und Kultur ist auch ein sehr guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die drei Nationalparks in der Umgebung. Der Abel Tasman National Park, ein UNESCO-Weltnaturerbe, bietet eine felszerklüftete Küste, lange goldene Strände, kristallklares Wasser, eine Seehundkolonie, zahlreiche Vogelarten und einen herrlichen Küstenwanderweg, den Abel Tasman Track (eine Tour von drei bis vier Tagen). Im Nelson Lakes National Park, ebenfalls ein UNESCO-Weltnaturerbe, kann man im Winter Ski fahren und snowboarden und im Sommer angeln oder wandern.
Ein weiteres UNESCO-Weltnaturerbe ist der Kahurangi National Park, wo man eine große Auswahl an malerischen Wanderwegen hat und die atemberaubende Landschaft aus Bergen und Karstebenen bis hin zu Stränden aus schwarzem Sand an der Westküste bewundern kann. Der bekannteste Weg ist der anspruchsvolle Heaphy Track (Tour von vier Tagen).
Die Kaikoura-Küste weiter im Süden ist ein weltbekanntes Naturschutzgebiet an einem tiefen, von interessanten Meereslebewesen bewohnten Wassergraben. Hier kann man verschiedene Arten von Walen beobachten und mit Delphinen schwimmen.

Christchurch

-

Im Süden, am Rande der weiten Canterbury Plains, liegt das als ’Garden City“ bekannte Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Der von Bäumen gesäumte Fluss Avon schlängelt sich durchs Zentrum der Stadt, die mit ihren alten Universitätsgebäuden (heute ein hervorragendes Kulturzentrum) und zahlreichen Beispielen neogotischer Architektur an eine alte englische Universitätsstadt erinnert. Am Hauptplatz der Stadt befindet sich die Kathedrale, ein nützlicher Orientierungspunkt für Touristen, die die Stadt entweder zu Fuß oder mit der bezaubernden alten Straßenbahn erkunden können. Etwas 500 m vom Hauptplatz entfernt liegt der ausgedehnte Hagley Park, an dessen Grenze sich das Old Canterbury University/Arts Centre, das Canterbury Museum, die Robert McDougall Art Gallery, die Botanical Gardens und das Christ’s College befinden. Nur einen kurzen Spaziergang weiter befindet sich die St. Michael and All Angels Church, ein ungewöhnlich schönes neogotisches Gebäude aus Holz, das eine Mischung aus französischem und englischem Stil sowie Maori- und katholischen Elementen darstellt.
Die nahe gelegene Banks-Halbinsel ist ein gutes Ausflugsziel und stellt einen hügeligen Gegensatz zur eintönigen Ebene der Stadt dar; Attraktionen sind eine Gondel, Strände, Bootsfahrten, Hektordelphine (die es nur in Neuseeland gibt) und eine Vielzahl von Wanderwegen. Außerdem kann man eine Fahrt im Heißluftballon unternehmen und auf diese Weise die Sicht nach Westen auf die ausgedehnten Ebenen und die Südalpen, nach Norden hin bis zu den Kaikoura Ranges und der Cook-Straße und nach Süden entlang der Ostküste bis hin zur historischen Stadt Oamaru genießen.

Südalpen (Neuseeländische Alpen)

-

Von Christchurch führt eine Eisenbahnlinie den Arthur’s Pass hinauf in die Südalpen und an der anderen Seite bis hinunter zur Westküste. Diese atemberaubend schöne Strecke kann man innerhalb eines Tages (hin und zurück) mit dem Tranz Alpine Express erleben. Das winzige Dörfchen Arthur’s Pass ist eine gute Basis für Klettertouren, Canyoning und Wanderungen zum nahe gelegenen Arthur’s Pass National Park, einem UNESCO-Weltnaturerbe. Die Alpen selbst, die man von der Ostküste über fünf Hauptstraßen erreichen kann, bilden das Rückgrat der Südinsel. Sie sind höher als ihre Namensvetter in Europa, und in der spektakulären Landschaft der schneebedeckten Gipfel und Gletscher findet man eine einzigartige Flora und Fauna. Der eindrucksvollste Gipfel ist der wie ein einfallendes Zelt geformte Mount Cook (3754 m), der auch unter dem Maori-Namen Aoraki (der die Wolken ansticht) bekannt ist. Auch der Mount Cook National Park ist ein UNESCO-Weltnaturerbe; hier befinden sich mehr als 20 Berge, die über 3000 m hoch sind. An einer Seite des Mount Cook liegt der Tasman Glacier, einer der längsten Gletscher außerhalb des Himalaya. Alle Arten von Skifahren und Snowboarden sind in den Alpen möglich, wie z.B. Heli-Skiing, es gibt zahlreiche einsame Hänge, und um den Mount Cook herum kann man allein oder mit Führer ein- bis fünftägige Touren unternehmen.

Westküste

-

Am Fuße der Westhänge der Alpen liegt eines der unberührtesten Naturgebiete Neuseelands. An der kaum besiedelten Westküste regnet es etwa vier Meter pro Jahr, und die atemberaubende Berg-, Urwald- und Seenlandschaft ist Heimat der Gletscher Franz Josef und Fox. Man kann an geführten ’Ice Walks“ über die Gletscher teilnehmen oder die unzähligen Wanderwege, die sich in die Wälder, entlang der Flusstäler und Schluchten bis zu den Hängen der Alpen winden, nutzen. Die kleinen Städte Hokitika und Greymouth sind einen Besuch wert, hier kann man geschnitzten Greenstone, der von den Maori pounamu genannt wird, erwerben. Dieser schöne jadeartige Stein, der für Dekoration oder zur Waffenherstellung benutzt wird, wird in traditioneller Form geschnitzt (jede Form hat eine andere Bedeutung und Geschichte) ist das perfekte Andenken an eine Reise ins ’Land of the Long White Cloud“.

Fjordland

-

Im Südwesten der Südinsel liegt Fjordland, ein UNESCO-Weltnaturerbe, in dem es dutzende von Wanderwegen entlang zahlreicher Seen, Berge, Urwälder und einer herrlichen Küste zu erkunden gibt. Das am Wakapitu-See am Fuße der Remarkables Range gelegene Queenstown ist als Neuseelands ’Abenteuer-Hauptstadt“ bekannt, hier kann man Bungee-Jumping, Paragliding, Fallschirmspringen und Jet-Boating in engen Schluchten betreiben. Außerdem führen von Glenorchy mehrere erstklassige Wanderwege entlang des Sees, darunter der Routeburn, Caples und Greenstone Track (Touren von vier bis fünf Tagen). Nur ca. 100 km entfernt liegt Te Anau am Ufer des herrlichen Manapouri-Sees, wo man ein- bis sechstägige Wanderungen in den Busch, und entlang der Fjorde, Berge und Wälder unternehmen kann. Der bekannteste Wanderweg ist der Milford Walking Track (Tour von vier bis fünf Tagen). Von Te Anau führt eine wunderschöne Straße nördlich zum Milford Sound, der eigentlich ein Fjord ist. Touristenboote fahren entlang des engen, von einem Gletscher ausgehöhlten Fjordes aufs offene Meer, wo man Fjordland-Pinguine, Robben und gelegentlich auch Wale und Delphine beobachten kann, die hier nach Nahrung suchen. In einem Fjord liegt eine Schicht Süßwasser aus den Bergen über dem Salzwasser des Meeres, und so entsteht ein Miniökosystem, das zu einer Anhäufung von Meereslebewesen führt. Wer nach einer noch einsameren Wildniserfahrung sucht, kann an einer Kayak- oder Bootsexpedition zum angrenzenden Doubtful Sound teilnehmen.

Southland

-

Die grüne und fruchtbare Provinz Southland ganz im Süden der Südinsel ist die Heimat der Städte Invercargill und Dunedin (gälisch für Edinburgh), die beide schottische Wurzeln und ein ausgeprägt gälisches Flair haben. In Dunedin spiegelt sich dies am deutlichsten an deren Straßen wider, die nach denen in Edinburgh benannt sind, und natürlich an der Wilson’s Whisky Distillery (der südlichsten Weinbrennerei der Welt) und den Brauereien Speights und Emmerson’s. Hier befindet sich auch die Otago-Peninsula, eine fantastische natürliche Halbinsel, die in den Pazifik ragt, und auf der man die seltenen gelbäugigen Pinguine beobachten kann, die von den Maori hoihoi, Krachmacher, genannt werden, sowie den riesigen und doch eleganten Königsalbatros und zahlreiche Pelzrobben.
Die Sub-Antarctic Audio Visual and Gallery in Invercargill ist ein einzigartiges Museum, das u.a. eine Reihe von lebendigen tuatara, Neuseelands äußerst seltener prähistorischer Eidechse, beherbergt. Auch das nahegelegene Bluff, die Heimat der berühmten ’Bluff oysters“ sollte man unbedingt besuchen. Zwischen Invercargill und Dunedin liegt der Catlins Forest Park, in dem man unberührte Strände, Hektordelphine und die einzige Kolonie von Hooker-Seelöwen auf der Südinsel sehen kann.

Stewart-Insel

-

Jenseits der Foveaux-Straße liegt Neuseelands drittgrößte Insel, die nur wenige Einwohner zählt und mit dem Flugzeug (20 Minuten), mit dem Hubschrauber oder mit dem Motorkatamaran von Bluff aus erreichbar ist. Die Insel bietet mehrere Attraktionen, darunter die seltene Gelegenheit, einen kiwi (Neuseelands Wappenvogel) in freier Wildbahn zu sehen. Die Vögel kommen abends an den Mason’s Beach, den man per Flugzeug oder mit dem Wassertaxi zum Patterson’s Inlet, gefolgt von einem vierstündigen Spaziergang, erreicht.

Land & Leute

Essen & Trinken

Neuseeländisches Lamm-, Rind- und Schweinefleisch genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Die Kumara, eine Süßkartoffel, schmeckt ausgezeichnet. Einheimische Fischarten wie Snapper, Grouper und John Dory sowie Forellen, junge Sprotten, Austern, Flusskrebse und Jakobsmuscheln werden je nach Saison angeboten. Geflügelgerichte sind durchaus empfehlenswert. Eine beliebte Nachspeise ist Pavlova, ein mit Früchten und Schlagsahne gefüllter Baiserboden. Besondere Picknick- und Grillplätze sind fast überall zu finden. In vielen Restaurants, die keine Schankkonzession haben, kann man seine eigenen alkoholischen Getränke mitbringen (»BYO« - »Bring your own«).

Getränke:
Zahlreiche neuseeländische Weine und Biersorten haben internationale Auszeichnungen gewonnen. Einige Hotelbars stehen nur Gästen zur Verfügung, und es geht sehr förmlich zu. Alkohol darf nur an Personen über 18 Jahren verkauft werden. Schankstunden sind regional verschieden, i. Allg. jedoch 11.00-23.00 Uhr (außer So).

Nachtleben

Den aktuellen Veranstaltungskalender findet man meist in der Rubrik »What’s On« der jeweiligen Tageszeitungen. In den größeren Städten gibt es Nachtklubs, Kinos und Theater.

Einkaufstipps

Geschnitzte Schmuckstücke aus Greenstone (einer Art Jade) und Paua-Muscheln (die in allen Farben des Regenbogens schimmern), Tiki (Maori-Talisman aus Greenstone), Einlegeholzschnitzereien aus Paua-Muscheln, Pullover und Decken aus Schurwolle und Lederwaren.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr, in Urlaubsorten oft länger. Zahlreiche Geschäfte sind Do und Fr bis 21.00 Uhr geöffnet, Einkaufszentren auch So 10.00-13.00 Uhr.

Sport

Rugby und Kricket sind Nationalsport, Fußball wird immer beliebter. Es gibt 325 Golfplätze auf den Inseln. Die Berge Mount Ruapehu (North Island) und Coronet Peak, Treble Cone und Mount Hutt (South Island) eignen sich für Skiläufer – auch Gletscher- und Heliskilaufen wird angeboten. Wunderschöne Wanderwege wie den Milford Track und den Routeburn Track gibt es in ganz Neuseeland, u. a. im Hollyford Valley und im Fjordland-Nationalpark. Die Forellengründe von Taupo und Rotorua sind sehr gut. An den Küsten beider Inseln bieten sich Hochsee-Angelfahrten an. Angelscheine kann man beim Fremdenverkehrsamt beantragen. Auf besonderen Rasenplätzen wird im Sommer (Sept. - April) Bowls gespielt. Fast alle Städte und Urlaubsorte haben Tennisplätze. Öffentliche Badeanstalten, die Swimmingpools der Hotels und natürlich das Meer laden zum Schwimmen ein. Autorennen, Pferderennen, Leichtathletik und Hütehundprüfungen werden regelmäßig veranstaltet. Einzelheiten erscheinen in den regionalen Tageszeitungen.

Veranstaltungskalender

Beginnt am 2. Montag im Januar Heineken Tennis Open, Auckland. Jan. Auckland\'s Big Day Out. Jan. World Buskers Festival (Straßenmusikfestival), Christchurch. Febr. BMW Wein Marlborough Fest, Blenheim. Beginnt am 2. Freitag im Februar-März New Zealand Fringe Festival (alternatives Theaterfestival), Wellington. 1. Samstag im März New Zealand Ironman (Triathlon), Taupo. März Pasifika, Auckland. März Trans Tasman Masters Games, Auckland. März Wigram Classics (Flugschau), Christchurch. April (1) Waiheke Island Jazz Festival. (2) New Zealand University Games. April Newbalance Queenstown Marathon. Juni - Juli Lindauer Queenstown Winter Festival. Beginnt am 2. Donnerstag im Juli Internationales Film-Festival, Auckland. Jul. Film-Festival, Wellington. Juli-Aug. Filmfestival, Christchurch. Sept./Okt. Montana Neuseeland Verleihung für tragbare Kunst, Nelson. Okt. (1) Seafest, Canterbury. (2) Neuseeland Modewoche, Auckland. (3) Gisborne kulinarisches Weinfest, Gisborne. (4) Auckland Marathon. (5) Jazz-Festival, Wellington. Okt.- Nov. Rhododendron-Festival, Taranaki. Nov. New Zealand Wild Places Challenge (3000 km-Rennen von Bluff nach Cape Reinga). Nov. Neuseeland Film-Festival, Whangarei. Nov. Ellerslie Flower Show (größte Blumenschau in der südlichen Hemisphäre), Manukau City. Nov.-Dez. Pohutukawa-Fest, Nordinsel. Dez. Lichterfest, New Plymouth.

Weitere Informationen erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Kleidung: Legere Bekleidung wird überall akzeptiert.

Umgangsformen: Neuseeländer sind sehr gelassen, offen und gastfreundlich, man redet sich schnell mit dem Vornamen an.

Rauchen
ist in Kneipen, Restaurants und in anderen öffentlichen Gebäuden verboten. Einige Gaststätten verfügen über Terrassen und Balkone, auf denen geraucht werden darf.

Trinkgeld
wird nicht erwartet. Bedienungsgeld und Steuern sind nicht in Hotel- und Restaurantrechnungen enthalten.

Unterkunft

Hotels

Neben Hotels, Motels und Gasthäusern gibt es die Möglichkeit, in traditionellen Maori-Häusern zu übernachten. In ländlichen Regionen sind Übernachtungen meistens billiger, aber auch in den Städten findet man preisgünstige Unterkünfte. Es gibt jedoch wenige Luxushotels. In der Hochsaison ist es daher nicht immer einfach, Zimmer der gewünschten Preisklasse zu finden. Es empfiehlt sich, möglichst rechtzeitig zu buchen. Gute Motels mit Kochgelegenheiten machen inzwischen ca. 75% der angebotenen Unterkünfte aus. Weitere Auskünfte von der Motel Association of New Zealand (Inc), Paxus House, Level 5, 79 Boulcott Street, NZ-Wellington. Tel: (04) 499 64 15. (Internet: www.nzmotels.co.nz) oder der Hospitality Association of New Zealand, Level 2, Radio Network House, Corner Abel Smith and Taranaki Streets, PO Box 503, NZ-Wellington. Tel: (04) 385 1369. (Internet: www.hanz.org.nz).

Kategorien:
Lage, Einrichtungen und Preise sind richtungsweisend für den jeweiligen Standard. Klassifizierung von Hotels mit 1-4 Sternen, von Motels mit 1-5 Sternen.

Camping

Zahlreiche Zeltplätze der verschiedensten Preislagen mit unterschiedlichem Standard stehen zur Verfügung. Zwischen Dezember und April (Ostern) empfiehlt sich Vorausbuchung. Die New Zealand Motor Camps haben im Allgemeinen Wasch- und Kochgelegenheiten, größere Plätze sind oft besser ausgestattet. Die Camps stellen keine Zelte zur Verfügung, Ausrüstungen können aber bei verschiedenen Organisationen gemietet werden.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

Die Gesundheitsfürsorge in Neuseeland ist gut. Medizinische und zahnärztliche Behandlungen sind für ausländische Besucher kostenpflichtig.

Es ist empfohlen, dringend benötigte Medikamente mitzubringen. Hierbei ist zu beachten, dass bei Medikamenten, die Narkotika enthalten, die entsprechenden Rezepte bzw. Originalverpackungen mitgeführt werden müssen (Zollvorschrift).


Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung wird empfohlen. Im Krankheitsfall muss zunächst ein Allgemeinarzt (General Practioner) aufgesucht werden, der dann ggf. die Überweisung an einen Facharzt veranlasst.

Gesundheitszeugnis

Für Langzeitaufenthalte wird ein Gesundheitszeugnis ("Health Certificate") sowie ein HIV-Test in englischer Sprache verlangt.

Hinweis

[1] Trinkwasser birgt keine Gefahren. Milch ist pasteurisiert und kann, ebenso wie einheimische Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse, unbesorgt verzehrt werden. Aufgrund der Zunahme von Muschelvergiftung durch ein hitzestabiles Algengift an der NO-Küste wird der Verzicht auf Schalentiere empfohlen.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan - 2 Jan
Neujahr
6 Feb Waitangi Tag
18 Apr Karfreitag
21 Apr Ostermontag
25 Apr ANZAC Day
2 Jun Geburtstag der Königin
25 Oct Tag der Arbeit
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

2015
1 Jan - 2 Jan
Neujahr
6 Feb Waitangi Tag
3 Apr Karfreitag
6 Apr Ostermontag
25 Apr ANZAC Day
1 Jun Geburtstag der Königin
26 Oct Tag der Arbeit
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten
Jede Region hat zusätzlich noch ihren eigenen Landesfeiertag.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Neuseeland eingeführt werden:
50 Zigaretten oder 50 g Tabak (Personen ab 17 J.);
drei Flaschen Spirituosen (maximal 1125 Milliliter pro Flasche) (jedoch nicht Anisette oder Absinth) und 4,5 l Wein oder 4,5 l Bier (Personen ab 17 J.);
Persönliche Gebrauchsgegenstände bis zu einem Wert von 700 NZ$ (ausgenommen Tabak und Alkohol).
 

Einfuhrverbot

Lebensmittel (zum Beispiel Fleisch, Früchte, Honig), Pflanzen (auch Holz und Stroh) und Tiere sowie Pflanzen- und Tierprodukte.

Einfuhrbeschränkungen

Schusswaffen dürfen nur mit vorheriger Genehmigung der Polizeibehörden eingeführt werden.
Achtung: Campingausrüstungen müssen deklariert werden. Bei Ankunft erfolgt eine genaue Untersuchung der Gegenstände. An Wanderschuhen darf z.B. keine Erde haften.

Geld

Währung

1 Neuseeländischer Dollar = 100 Cents. Währungskürzel: NZ$, NZD (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10 und 5 NZ$. Münzen sind im Wert von 2 und 1 NZ$ sowie 50, 20 und 10 Cents im Umlauf.

Geldwechsel

Fremdwährungen können überall in Neuseeland gewechselt werden.

Kreditkarten

American Express, Diners Club, MasterCard und Visa werden weitläufig akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Reiseschecks werden empfohlen und sollten in US-Dollar oder Euro ausgestellt sein. Sie werden in Hotels, Banken und in einigen Geschäften akzeptiert.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen, es besteht jedoch Deklarationspflicht für die Ein- und Ausfuhr von Beträgen ab einem Gegenwert von 10.000 NZ$.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.30-16.30 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 1.67 NZD
1.00 CHF = 1.53 NZD
1.00 USD = 1.52 NZD
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein (Deutsche Staatsbürger: 1 Monat über die Ausreise hinaus).  

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass. Österreicher: Eigener Reisepass (empfohlen). Schweizer: Eigener Reisepass. Türken: Eigener Reisepass. Achtung: Für Minderjährige unter 17 Jahren, die allein oder nur mit einem Elternteil reisen, muss eine beglaubigte Reisegenehmigung der Eltern oder des nicht mitreisenden Elternteils in englischer Sprache dem Antrag beigelegt/mitgeführt werden.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen nicht verlängerbaren touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von maximal 3 Monaten (sofern nicht anders angegeben):

EU-Länder und Schweiz (Briten mit dauerhaften Wohnsitz in Großbritannien: 6 Monate.).

Transit

Ansonsten visumpflchtige Reisende, die innerhalb von 24 Stunden mit dem nächsten Anschluss direkt von Neuseeland nach Australien weiterfliegen, über alle nötigen Reisedokumente (Visum!) und über reservierte Sitzplätze verfügen sowie den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum. In allen anderen Fällen ist ein Transitvisum notwendig.
Kein Transitvisum benötigen von der Visumpflicht befreite Reisende.

Visaarten

U.a. Besuchervisum, Transitvisum, Studenten- und Arbeitsvisum, Working Holiday Visum (nur für Personen, die zwischen 18 und 30 Jahre alt sind und die u.a. die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Für österreichische und schweizer Bürger existiert ein Working Holiday Scheme derzeit noch nicht. Weitere Informationen unter www.immigration.govt.nz).

Visagebühren

Deutschland Deutsche Staatsbürger brauchen für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten kein Visum. Für längere Aufenthalte muss ein Besuchervisum beantragt werden. Türkische Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland sind von der Visumgebühr für ein Besuchervisum befreit (jedoch nicht von der Visumpflicht). Besuchervisum: 105 € (165 NZ$) (für Deutsche und Bürger anderer Nationalitäten mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland). Studenten- oder Arbeitsvisum: 175 € bei persönlicher Beantragung (für Deutsche und Bürger anderer Nationalitäten mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland). Bearbeitungsgebühr des New Zealand Visa Application Centres in Hamburg: 22 €. Österreich und die Schweiz Schweizer und österreichische Staatsbürger brauchen für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten kein Visum. Für längere Aufenthalte muss ein Besuchervisum beantragt werden. Türkische Staatsangehörige mit Wohnsitz in der Schweiz oder in Österreich sind von der Visumgebühr für ein Besuchervisum befreit (jedoch nicht von der Visumpflicht). Besuchervisum: 85 £ (für Schweizer, Österreicher und Bürger anderer Nationalitäten mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung für die Schweiz oder Österreich). Studenten- oder Arbeitsvisum: 140 £ (für Schweizer, Österreicher und Bürger anderer Nationalitäten mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung für die Schweiz oder Österreich). Bearbeitungsgebühr des New Zealand Visa Application Centres in London: 18 £.

Gültigkeitsdauer

Touristenvisum: in der Regel 3 Monate, maximal 9 Monate innerhalb einer 18-monatigen Frist. Transitvisum: 24 Std.

Antragstellung

Deutschland Persönlich oder postalisch beim New Zealand Application Centre in Hamburg. Österreich und die Schweiz Persönlich oder postalisch beim New Zealand Visa Application Centre in London (New Zealand Visa Application Centre, TT Visa Services Ltd, 2nd Floor, Mimet House, 5A Praed Street, London, W2 1NJ, Internet: www.ttsnzvisa.com).   

Antragstellung

Besuchervisum:
(a) 1 Antragsformular.
(b) 2 aktuelle Passfotos.
(c) Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(d) Gebühr (in bar oder per Verrechnungsscheck).
(e) Nachweis des bezahlten Rück-/Weiterflugtickets.
(f) Nachweis ausreichender Geldmittel von 1.000 NZ$ oder 500 € pro Person pro Monat bzw. 400 NZ 200 € pro Person pro Monat, falls die Unterkunft schon bezahlt worden ist oder bei Verwandtenbesuch (in Form von Reiseschecks, Kreditbrief oder Kontoauszug).
(g) Ausreichend frankierter Einschreiben-Rickumschlag (DIN A5). Österreicher müssen als Postgebühr dem Antrag einen 5 €-Schein beilegen. Zusätzlich müssen visumpflichtige Nationalitäten, die eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz haben (diese muss wie der Reisepass noch mindestens drei Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein), eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers oder der Universität einreichen, dass der Betreffende an seinen Arbeits- bzw. Studienplatz zurückkehren wird.  

Aufenthaltsgenehmigung

Informationen von der Botschaft (s. Kontaktadressen) oder vom neuseeländischen Immigration Service (Internet: www.immigration.govt.nz).

Bearbeitungszeit

In Hamburg dauert die Bearbeitung ca. 4 Wochen (für generell visumpflichtige Reisende wesentlich länger).

Einreisebeschränkungen

Griechische Reisepässe, die vor dem 1. Januar 2006 ausgestellt wurden, wurden von der neuseeländischen Regierung für ungültig erklärt. 

Ausreichende Geldmittel

Alle Besucher müssen über ausreichende Geldmittel für die Aufenthaltsdauer (1.000 NZ$/500 € pro Person pro Monat; 400NZ$/200 € pro Person pro Monat, falls die Unterkunft schon bezahlt worden ist oder bei Verwandtenbesuch) sowie über gültige Weiter- bzw. Rückreisedokumente verfügen.

Dokumente bei der Einreise

(a) Rück-/Weiterreisetickets und -papiere.
(b) Ausreichende Geldmittel.

Einreise mit Haustieren

Es gelten sehr strenge Einfuhrbestimmungen für Haustiere, die bei Ankunft einer einmonatigen Quarantänepflicht unterliegen, wenn sie nicht aus einem tollwutfreien Land stammen. Vor der Abreise muss eine Genehmigung in Neuseeland beantragt werden. Genaue Informationen zu den Einfuhrbestimmungen erteilen das Land- und Forstwirtschaftsministerium (Ministry for Primary Industries, Internet: www.mpi.govt.nz).

Kampfhunde dürfen nicht nach Neuseeland verbracht werden.

Allgemeines

Lage

Südpazifik.

Fläche

270.534 qkm (104.454 qm).

Bevölkerungszahl

4.401.916 (2014).

Bevölkerungsdichte

16,3 pro qkm.

Hauptstadt

Wellington. Einwohner: 186.122 (Schätzung 2009).

Staatsform

Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth) seit 1907. Verfassung des Constitution Act seit 1987. Einkammerparlament mit 120 Mitgliedern. Unabhängig de facto seit 1907, nominell seit 1931.

Geographie

Neuseeland liegt 1930 km südöstlich von Australien und besteht aus zwei Hauptinseln: der 114.470 qkm großen North Island und der 150.660 qkm umfassenden South Island, die durch die Cook Strait voneinander getrennt sind. Stewart Island (1750 qkm) liegt südlich der South Island, die Chatham Islands liegen 675 km südöstlich der North Island.

Zwei Drittel des Landes sind gebirgig; Flüsse, tiefe Bergseen und dichte Regenwälder (Bush genannt) prägen das Landschaftsbild. Auckland liegt auf einer Halbinsel im Norden der North Island. Auf dieser Insel überwiegt fruchtbares Hügelland, das in der Inselmitte zu einem Gebirge von bis zu 2796 m Höhe ansteigt. Sie hat vulkanischen Charakter und besitzt zahlreiche tätige Vulkane, heiße Thermalquellen und Geysire. Besonders die Umgebung von Rotorua, 240 km südlich von Auckland, ist durch Geysire, kochende Schlammtümpel, heiße Mineralquellen, Terrassen aus Kieselerde und zischende Fumarole (vulkanischer Gasdampf) zu einer weltberühmten Touristenattraktion geworden. Etwa ein Drittel der Bevölkerung lebt auf der größeren South Island. Die Insel wird von den Southern Alps durchzogen, deren höchste Erhebung der Mount Cook (3754 m) ist.

Neuseeland hat drei Außengebiete mit innerer Autonomie: die Cook-Inseln liegen etwa 3500 km nordöstlich von Neuseeland; Niue liegt 920 km westlich der Cook-Inseln; und die drei Atolle von Tokelau liegen 960 km nordwestlich von Niue. Die Ross Dependency, ein Hoheitsgebiet in der Antarktis, umfasst über 700.000 qkm.

Sprache

Offizielle Amtssprachen sind Englisch, Maori und die Neuseeländische Gebärdensprache.

Religion

53,5 % Christen (Anglikaner 14,9 %, Katholiken 12,4 %, Presbyterianer 10,9 %, Methodisten 2,9 %, Pfingstler 1,7 %, Baptisten 1,3 % und andere Christen 9,4 %) und andere.

Ortszeit

MEZ + 11. Letzter Sonntag im September bis erster Sonntag im April: MEZ + 12 (Sommerzeit auf Neuseeland = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 12 Std.)
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer (in Mitteleuropa) und im Winter (in Mitteleuropa) jeweils + 10 Std.

Chatham Island: MEZ + 11¾. Letzter Sonntag im September bis erster Sonntag im April: MEZ + 12¾ (Sommerzeit auf Chatham Island = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 12¾ Std.)
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer (in Mitteleuropa) und im Winter (in Mitteleuropa) jeweils 10¾ Std.

Netzspannung

230 V, 50 Hz. Flache 3-polige Stecker und 2-polige Stecker. Adapter erforderlich.

Regierungschef

John Key, seit 2008.

Staatsoberhaupt

Königin Elizabeth II., vertreten durch Generalgouverneur Sir Jerry Mateparae, seit 2011.

Kontaktadressen

Botschaft von Neuseeland

Mattiellistr. 2-4/3, A-1040 Wien, Austria Telefon: (+43) (01) 505 30 21.
Website: www.nzembassy.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr. 

Generalkonsulat von Neuseeland

(ohne Visumerteilung) Visaangelegenheiten und Auswanderungsanträge werden vom New Zealand Visa Application Centre in London bearbeitet.
Telefon: (+41) (022) 929 03 50.
Website: www.nzembassy.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-12.30 Uhr.

Botschaft von Neuseeland

(auch für die Schweiz zuständig). Generalkonsulat in Hamburg (Tel. (040) 442 55 50). Visaangelegenheiten und Auswanderungsanträge werden vom New Zealand Visa Application Centre in Hamburg bearbeitet.
 
Telefon: Tel: (030) 20 62 10.
Website: www.nzembassy.com/germany
Öffnungszeiten: Mo-Do 09.00-13.00 und 14.00-17.30 Uhr, Fr 09.00-13.00 und 14.00-16.30 Uhr.

Tourism New Zealand

Tourism New Zealand ist Sitz der Zentralverwaltung. Anfragen sollten deshalb an die jeweils nächstgelegene NZTB-Zweigstelle (Reisebüro) gerichtet werden.
Telefon: (09) 914 47 80.
Website: www.newzealand.com/de

Tourism New Zealand

(Informationen für die Reisebranche) (auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig).
Telefon: (+44) (020) 79 30 16 62.
Website: www.tourismnewzealand.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr (Ortszeit).

New Zealand Visa Application Centre – Germany

Das New Zealand VAC nimmt Aufträge aus Deutschland entgegen. 
Telefon: (040) 87 40 82 55
Website: www.ttsnzvisa.com
Öffnungszeiten:  Mo-Fr 09.00 bis 16.00 Uhr.

New Zealand Visa Application Centre – London

Das New Zealand VAC nimmt Anträge aus Großbritannien und Westeuropa entgegen, darunter auch Österreich und die Schweiz. 
Telefon: (+44) (020) 35 82 74 99.
Website: www.ttsnzvisa.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00 bis 16.00 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Stand: 11.10.2015Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:Landesspezifischer SicherheitshinweisFür Neuseeland besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten:Externer Link, öffnet in neuem Fenster www.auswaertiges-amt.deAllgemeine ReiseinformationenErdbebenAufgrund seiner geographischen Lage ist Neuseeland immer wieder von Erdbeben betroffen. Es wird daher empfohlen, sich mit den wichtigsten Verhaltensregeln im Falle eines Erdbebens vertraut zu machen und entsprechend Vorsorge zu treffen.Deutschsprachige Informationen zu Erdbeben (auch Verhaltensempfehlungen):Externer Link, öffnet in neuem Fenster http://www.gfz-potsdam.de/Englischsprachige Informationen – auch für den Notfall - bieten die folgenden neuseeländischen Websites:Externer Link, öffnet in neuem Fenster www.civildefence.govt.nz  Externer Link, öffnet in neuem Fenster http://www.geonet.org.nzExterner Link, öffnet in neuem Fenster https://www.facebook.com/WREMOnz  Führen eines KraftfahrzeugesUm die Zahl der von Ausländern in Neuseeland verursachten Unfälle zu senken, trat am 01. Oktober 2015  ein sogenannter „Code of Practise" in Kraft, dem zahlreiche Fahrzeugverleiher bereits freiwillig beigetreten sind. U.a. verpflichten sich die Mietwagenverleiher, ausländische Kunden zukünftig besser über die neuseeländischen Straßenverkehrsvorschriften zu informieren. Zusätzlich soll ein Fragebogen eingeführt werden, der von den Kunden vor Übernahme des Fahrzeugs auszufüllen ist und u.a. Fahrerfahrung abfragt. Derzeit ist nicht abzusehen, welche Konsequenzen eine ungünstige Beantwortung der Fragen haben wird. Es wird empfohlen, diese Frage ggf. vorab mit der jeweiligen Verleihfirma zu klären.Ein internationaler Führerschein ist zum Führen eines Kraftfahrzeugs in Neuseeland nicht notwendig. Ein deutscher bzw. EU-Führerschein ist bis zu einem Jahr ab Einreise in Neuseeland gültig. Soweit der Führerschein nicht auch in englischer Sprache ausgestellt ist, muss stets eine öffentlich beglaubigte englische Übersetzung mitgeführt werden. Weitere Informationen sowie Adressen anerkannter Übersetzungsdienste finden Sie unter Externer Link, öffnet in neuem Fenster http://www.nzta.govt.nz/. VerkehrssicherheitDeutsche Touristen in Neuseeland sind immer wieder in schwere Verkehrsunfälle mit Todesfolge oder lebensgefährlichen Verletzungen verwickelt. Verkehrsteilnehmer, insbesondere auch Fahrrad- und Motorradfahrer, werden daher zu erhöhter Vorsicht im Straßenverkehr (Linksverkehr) aufgerufen. Reisende sollten ihr Fahrverhalten an die schwierigen neuseeländischen Straßenverhältnisse (enge, kurvenreiche und oft unübersichtliche Landstraßen ohne befestigte Seitenstreifen, kaum ausgewiesene Radfahrwege, zunehmender Schwerlastverkehr) anpassen. Die Entfernungen und entsprechend notwendigen Fahrzeiten im Land werden häufig unterschätzt. Auf ausreichende Ruhezeiten, insbesondere auch nach den Belastungen langer Flugreisen, ist zu achten. Die neuseeländische Regierung empfiehlt, vor Reiseantritt die - auch deutschsprachige - Webseite zur Straßenverkehrssicherheit in Neuseeland (www.drivesafe.org.nz/home/german/) zu konsultieren.KriminalitätNeuseeland ist grundsätzlich ein sicheres Reiseland, dennoch sollten auch hier unbedingt die allgemein gültigen Vorsichtsregeln beachtet werden. Es kommt vermehrt zu Diebstählen und Autoaufbrüchen, insbesondere an von Touristen häufig besuchten Plätzen. Wertgegenstände und wichtige Dokumente (Pässe) sollten auf keinen Fall im Auto/Campervan zurückgelassen werden, Handtaschen und Gepäck sollten niemals unbeaufsichtigt bleiben. Rucksacktouristen sollten sich besonders in Backpacker-Unterkünften der erhöhten Diebstahlgefahr bewusst sein.In Einzelfällen kam es in der Vergangenheit außerdem zu Überfällen auf Touristen, die per Anhalter unterwegs waren oder nachts außerhalb organisierter Campingplätze gezeltet bzw. geparkt hatten („freedom camping").KrisenvorsorgeAlle Deutschen, die nach Neuseeland reisen bzw. dort vorübergehend oder dauerhaft leben, können auf freiwilliger Basis in eine Krisenvorsorgeliste aufgenommen werden. Die Botschaft rät, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie – falls erforderlich – in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen schnell Verbindung aufnehmen kann. Die Aufnahme in die Krisenvorsorgeliste erfolgt passwortgeschützt im Online-Verfahren über die Webseite der Botschaft unter Externer Link, öffnet in neuem Fenster www.wellington.diplo.de/.Deutsche, die sich auf der bisher manuell geführten Krisenvorsorgeliste registrieren haben lassen, werden gebeten, ihre Daten nochmals über das Internet einzugeben.
Home > Länder weltweit > Australien