Home > Länder weltweit



Reiseinfomationen zu: British Virgin Islands, Alle Regionen

 
 

Regionen

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Die wichtigsten Industriezweige der Inseln sind der Tourismus und Offshore Banking. In den achtziger Jahren stieg die Zahl der Touristen ständig, die hauptsächlich aus den USA kamen. Die Besucherzahl aus deutschsprachigen Ländern nimmt weiterhin zu. Ein Drittel der Bevölkerung arbeitet direkt oder indirekt für die Tourismusindustrie. Der Tourismussektor hat einen Anteil von 45% am Bruttoinlandsprodukt. Landwirtschaft wird aufgrund der eher schlechten Bodenqualität nur begrenzt betrieben. Die Viehwirtschaft ist der größte Zweig in der Landwirtschaft. Obst und Gemüse werden angebaut und zusammen mit Fisch, Nutzvieh, Kies und Sand exportiert. Das bedeutendste Exportgut ist Rum.

Wirtschaftslage
Als 2002 in Folge der Rerroranschläge die großen Touristenströme aus den USA ausblieben, sank auch das Bruttoinlandsprodukt beträchtlich. Das Tourismusgeschäft hat sich inzwischen wieder erholt.

Wirtschaftspolitik
Die Regierung bemüht sich darum, den Tourismus weiterhin zu fördern. Dabei wird jedoch Wert darauf gelegt, die Schönheit der Insel nicht zu zerstören. Offshore-Investitionen werden durch ein 1994 verabschiedetes Gesetz und britische Unterstützung begünstigt.

Handelspartner
Die größten Handelspartner der Britischen Jungferninseln sind die Amerikanischen Jungferninseln, Puerto Rico und die USA.

Umgangsformen

Leichter Anzug bzw. Kostüm sind angemessen. Die beste Besuchszeit ist zwischen Dezember und April. Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, für Regierungsgebäude 08.30-16.30 Uhr.

Kontaktadressen

Caribbean Development Bank (Karibische Entwicklungsbank)
PO Box 408, Wildey, St. Michael, Barbados
Tel: (246) 431 16 00.
Internet: www.caribank.org

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Caribbean Wings (Internet: www.bvi-airlines.com) bietet nationale Flüge auf den Routen Beef Island - Tortola, Virgin Gorda und Anegada an. Chartermaschinen sind u.a. bei Fly BVI (Internet: www.fly-bvi.com) zu buchen.

Schiff

Die Bootsvermietung ist einer der größten Industriezweige der Inseln. Jachten und Fähren können für Kreuzfahrten und Ausflüge gechartert werden. Die Hauptsaison ist von Dezember bis April. Jost Van Dyke Ferry (Internet: www.jostvandykeferry.com) bietet einen Fährservice von Jost Van Dyke nach Tortola an. Smith’s Ferry Service (Internet: www.smithsferry.com) und Speedy’s (Internet: www.speedysbvi.com) fahren von Tortola nach Virgin Gorda. Informationen zu regelmäßigen Fährverbindungen sind auch vom BV Islands Tourist Board (s. Adressen) erhältlich.

Bus/Pkw

Das Straßennetz ist gut ausgebaut. Da es keinen öffentlichen Nahverkehr auf den Inseln gibt, sollte man für Ausflüge auf Taxis oder Mietwagen zurückgreifen.
Taxis der BVI Taxi Association fahren zu Festpreisen auf verschiedenen Standardrouten. Alle Fahrer sind Fremdenführer. Man kann Taxis auch stündlich oder auf Tagesbasis mieten. Mietwagen: Es gibt mehrere Mietwagenfirmen. Mopeds können nicht ausgeliehen werden. Unterlagen: Unter Vorlage eines gültigen nationalen Führerscheins wird gegen eine Gebühr von 10 US$ eine befristete Fahrerlaubnis ausgestellt. Haftpflichtversicherung und Führerschein erhält man bei den Verleihfirmen.
Verkehrsbestimmungen:

Linksverkehr. Das Steuer befindet sich allerdings wie in Europa auf der linken Seite.
Höchstgeschwindigkeit:
64 km/h.

Fahrzeiten

von Beef Island zu den folgenden größeren Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
FlugzeugBus/PkwSchiff
Virgin Gorda0.05-0.30
Peter Island--0.30
Guana Island--0.20
Jost van Dyke--0.40
St. Thomas (USVI)0.15-0.45
San Juan (PR)0.45--
Antigua1.30--

Anmerkung: PR = Puerto Rico. USVI = Amerikanische Jungferninseln.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Von Deutschland, der Schweiz und Österreich aus gibt es keine direkten Flugverbindungen zu den Britischen Jungferninseln. Die Verbindungen gehen mit British Airways (BA), Air France (AF), KLM und Condor (DE) über Manchester, Antigua und Barbuda, St. Maarten oder über New York, Chicago oder Miami und San Juan (Puerto Rico) nach Beef Island.
Die Inseln sind auch über St. Kitts, St. Maarten (Niederländische Antillen) und St. Thomas (Amerikanische Jungferninseln) erreichbar mit den innerkaribischen Fluglinien American Airlines/American Eagle (AA) (Internet: www.aa.com), LIAT (Internet: www.liatairline.com), Air Sunshine (YI) (Internet: www.airsunshine.com) und Fly BVI (Internet: www.fly-bvi.com). Informationen vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Flughafengebühren

20 US$. Kinder unter 5 Jahren sind davon ausgenommen.

Internationale Flughäfen

Beef Island (EIS) liegt ca. 15 km außerhalb von Road Town, Tortola. Ein Flughafenbus fährt dreimal täglich ins Stadtzentrum (Fahrzeit 20 Min.). Taxis sind vorhanden. Flughafeneinrichtungen: Snackbar (07.00- 22.00 Uhr), Souvenirladen, Taxistand, Tourist-Information, Fundbüro (08.00- 22.00 Uhr) und Mietwagenschalter.
Virgin Gorda (VIJ) liegt 3,5 km außerhalb von Spanish Town, Virgin Gorda. Taxis vorhanden.
Ein weiterer Flughafen befindet sich auf Anegada.

Schiff

Die Haupthäfen sind West End und Road Town (auf Tortola), Great Harbour (auf Jost Van Dyke) und St. Thomas Bay (auf Virgin Gorda). Sie werden im Rahmen von Kreuzfahrten u. a. von Seabourn Cruise Line (Internet: www.seabourn.com), Hapag Lloyd Kreuzfahrten (Internet: www.hlkf.de), Royal Caribbean Cruises (Internet: www.royalcaribbean.com) und Aida Cruises (Internet: www.aidacruises.com) angelaufen.
Verschiedene regionale Reedereien verbinden Tortola und Virgin Gorda regelmäßig von ca. 07.30 Uhr bis 17.00 Uhr mit den Häfen Charlotte Amalie und Red Hook auf den Amerikanischen Jungferninseln. Tortola Fast Ferry (Internet: www.tortolafastferry.com) verkehrt zwischen Road Town und Charlotte Amalie (St. Thomas/Amerikanische Jungferninseln). Smith\'s Ferry Service Ltd. (Internet: www.smithsferry.com) fährt von Road Town, West End und Virgin Gorda nach St. Thomas. Speedy\'s (Internet: www.speedysbvi.com) bietet einen Fährdienst zwischen Virgin Gorda, Road Town und St. Thomas an.

Kommunikation

Anmerkung

Die größte Post der British Virgin Islands befindet sich in Road Town, Tortola. Briefmarken sind in den Läden erhältlich, in denen Postkarten gekauft werden können. Hotelrezeptionen nehmen Briefsendungen für ein Trinkgeld von ca. 1 US$ entgegen. Luftpostsendungen brauchen ca. 4 Wochen nach Europa.

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

TDMA-Mobilfunknetz betrieben von CCT Boatphone (Internet: www.bvicellular.com). Mobiltelefone können vor Ort gemietet werden. In Europa erhältliche Mobiltelefone - auch solche mit Tri-Band Technologie - können auf den Britischen Jungferninseln nicht benutzt werden.

Fax

Bei Cable & Wireless in Road Town, Tortola.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter umfassen Caribsurf (Internet: www.caribsurf.com) und Cable & Wireless (Internet: www.candw.vg). Zugang zum Internet hat man in manchen Hotels und in Internetcafés.

Telegramme

Können ebenfalls bei Cable & Wireless aufgegeben werden. Außerhalb der größeren Städte ist dies nur begrenzt möglich.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Tortola

-

Tortola, die größte Insel, hat ca. 14.000 Einwohner und zieht viele Segler an. Es gibt eine Brücke nach Beef Island, auf der sich der internationale Flughafen befindet. Road Town, die Hauptstadt der Britischen Jungferninseln, liegt an der Südküste Tortolas. Der farbenfrohe Markt und die traditionellen Häuser sind besonders schön. Lohnenswert ist ein Besuch der J. R. O’Neal Botanical Gardens und des Sage Mountain Park. Vom Sage Mountain (534 m) hat man einen herrlichen Blick über die Insel.
Die schönsten Strände verteilen sich auf die nördliche Inselhälfte und haben so phantasievolle Namen wie Smugglers’ Cove, Long Bay, Cane Garden Bay und Brewer’s Bay. In Cane Garden Bay gibt es zahlreiche Bars und Nachtclubs.
Das Bomba-Charger-Tragflächenboot ist ideal für Ausflüge von Tortola nach Virgin Gorda oder St. Thomas (Amerikanische Jungferninseln). Das U-Boot Aqua Sub bietet die Möglichkeit, die Unterwasserwelt kennen zu lernen ohne nass zu werden.

Virgin Gorda, Anegada, Salt Island und kleinere Inseln

-

Virgin Gorda ist berühmt für die Baths, ein einzigartiges Höhlensystem, das man auch von der Meerseite aus erforschen kann.
Interessant ist auch die Koralleninsel Anegada, die für ihre Tauchgründe mit vielen Schiffswracks berühmt ist.
Auf Salt Island wird einmal jährlich Salz gewonnen und ein Sack davon an die britische Königin geschickt.
Die ehemalige Pirateninsel Norman Island erinnert mit ihren Höhlen an Seemannslieder und Piratenschätze.
Die kleineren Inseln haben oft Namen, die aus der Piraten- und Schmugglerzeit stammen, wie z. B. Fallen Jerusalem, Necker Island (Eigentum des Millionärs Richard Branson), Great Camanoe, Great Dogs und Ginger Island.

Land & Leute

Essen & Trinken

Ausgezeichnete Restaurants bieten internationale und einheimische Gerichte an. Lebensmittel werden größtenteils eingeführt, aber Hummer und Langusten, Chowder (sämige Fischsuppe), Muschelauflauf, Meeresschneckensuppe, Hai und andere Fischdelikatessen kommen fangfrisch auf den Tisch. Neben Hotelrestaurants findet man auf Tortola, Virgin Gorda und Jost van Dyke auch andere Restaurants.

Getränke:
Es werden alle Arten von Rumpunsch und Cocktails sowie eine große Auswahl an importierten alkoholischen Getränken (Wein, Bier und Spirituosen) angeboten.

Nachtleben

In vielen Hotels gibt es an bestimmten Abenden Unterhaltungsprogramme, einschließlich Musik und Tanz. Auf Tortola gibt es ein Kino, einen Pub mit Livemusik sowie einige Nachtclubs und Diskotheken. Eine Vollmondparty findet jeden Monat am Strand bei Apple Bay, Tortola, statt.

Einkaufstipps

Beliebte Mitbringsel sind Holzschnitzereien, Stroharbeiten, Schmuck und farbenprächtige Batikstoffe.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr.

Sport

Zum Hochseeangeln werden Boote vermietet. Angeln ist nicht gestattet. Eine Erlaubnis kann vom Minister für natürliche Ressourcen eingeholt werden (Tel: 43 701, Durchwahl 2147).

Segeln: Da die Küstengewässer zu den weltbesten Segelgebieten gehören, findet man viele moderne Jachthäfen. Der BVI Yacht Club (Tel: 4 32 86. Fax: 4 61 17. E-Mail: rbviyc@caribsurf.com, Internet: www.rbviyc.com) in Road Town (Tortola) organisiert Regatten und stellt Ausbilder und Lotsen zur Verfügung. Jachten können überall gemietet werden. Tagesausflüge mit Segelbooten oder mit dem Gli Gli, dem traditionellen Einbaumkanu der Carib-Indianer, werden angeboten.

Tauchen:
Das klare Wasser bietet gute Tauchmöglichkeiten, qualifizierte Ausbilder stehen zur Verfügung. Das Wrack der HMS Rhone vor Salt Island ist ein beliebtes Tauchziel.

Tennis:
Auf Tortola gibt es etliche Tennisplätze. Plätze auf Virgin Gorda stehen nur Hotelgästen zur Verfügung.

Veranstaltungskalender

Jan. Goldenes Golf-Turnier. Jan. The Governor’s Cup (Segeljachtrennen). Febr. Jährliche Blumenshow des Botanikvereins BVI. Febr. Sweethearts of the Carribean Classic Yacht Regatta, Tortola. März Jährliche Landwirtschaftsmesse. März Foxys Musik-Festival. März Fest der Fischer in den spanischen Städten, Fischers Cove. März-Apr. Frühlingsregatta und Segelfest, Tortola. Apr. Virgin Gorda Osterfest, Virgin Gorda. Mai Foxys Holzboot- Regatta, Jost Van Dyke. Mai Musik-Festival, Tortola. Jul. Tag der Fischer. Jul.- Aug. Unabhängigkeitsfestival, Tortola. Sept. Jost Van Dyke Festival, Jost van Dyke. Okt. Karibik-Trophäe. Nov. Tourismusmonat. Dez. Scratch/Fungi Band Weihnachtsfest.


Eine vollständige Liste ist vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) erhältlich.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Die Britischen Jungferninseln gehören zum Commonwealth, viele Sitten und Gebräuche sind von den Briten übernommen worden. Der Tourismus wird nur behutsam ausgebaut, wodurch der Reiz der Inseln und Cays erhalten geblieben ist. Das Leben verläuft geruhsam, und Besucher stoßen überall auf alte britische Höflichkeitsformen.

Kleidung: Freizeitkleidung reicht aus, aber in einigen besseren Hotels wird formellere Kleidung erwartet. Badekleidung gehört an den Strand.

Trinkgeld:
Alle Hotels berechnen 10-12% Bedienung.

Unterkunft

Hotels

Die Hotelauswahl ist groß. Auf alle Hotelrechnungen werden 7 % Steuern aufgeschlagen. Informationen vom Hotel- und Handelsverband: B.V.I. Hotel & Commerce Association, PO Box 376, Wickham\' s Cay, Road Town, Tortola. (Tel: 4 35 14. Internet: www.britishvirginislands.com).

Kategorien: Die meisten Hotels bieten: Full American Plan (FAP) - Zimmer mit Vollpension (einschl. Nachmittagstee). American Plan (AP) - Zimmer mit drei Mahlzeiten. Modified American Plan (MAP) - Zimmer, Frühstück und Abendessen, in manchen Hotels auch Nachmittagstee. Continental Plan (CP) - Zimmer mit Frühstück. European Plan (EP) - nur Übernachtung.

Camping

Ist nur auf offiziellen Plätzen gestattet. Rucksackurlauber sind ungern gesehen.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : 2, Zertifikat erforderlich : -

Gesundheitsvorsorge

Tortola hat gute medizinische Einrichtungen und zwei Krankenhäuser, auf den anderen Inseln gibt es Krankenstationen. Insgesamt ist die medizinische Versorgung aber begrenzt.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer Reiserückholversicherung wird empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Hinweis

[1] Typhus kann vorkommen, Poliomyelitis nicht. Eine Typhusimpfung wird bei Rucksackreisen und Langzeitaufenthalten empfohlen.

[2] Das Leitungswasser ist stark gechlort und als Trinkwasser nicht geeignet. Um Magenverstimmungen zu vermeiden, wird für die ersten Wochen des Aufenthalts abgefülltes Wasser empfohlen, welches überall erhältlich ist. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist pasteurisiert und der Konsum von Milchprodukten ist unbedenklich. Einheimisches Geflügel, Fleisch, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse gelten generell ebenfalls als unbedenklich. Vor dem Verzehr von Riff-Fischen und Meeresfrüchten, die als Delikatessen in Speiserestaurants angeboten werden, ist wegen möglicher Algenvergiftung Vorsicht geboten.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
3 Mar Geburtstag Stoutts
10 Mar Commonwealth-Tag
18 Apr Karfreitag
21 Apr Ostermontag
9 Jun Pfingstmontag
1 Jul Territory Day
4 Aug - 6 Aug August-Festspiele
24 Oct Tag der Heiligen Ursula
25 Dec Weihnachten

2015
1 Jan
Neujahr
2 Mar Geburtstag Stoutts
9 Mar Commonwealth-Tag
3 Apr Karfreitag
6 Apr Ostermontag
25 May Pfingstmontag
1 Jul Territory Day
3 Aug - 5 Aug August-Festspiele
21 Oct Tag der Heiligen Ursula
25 Dec Weihnachten

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei eingeführt werden (Personen ab 18 J.): 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 230 g Tabakwaren;
1 l alkoholische Getränke.

Geld

Währung

1 US-Dollar = 100 Cents. Währungskürzel: US$, USD (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10, 5, 2 (extrem selten) und 1 US$; Münzen im Wert von 1 US$ sowie 50, 25, 10, 5 und 1 Cent.

Geldwechsel

Es besteht keine Möglichkeit, Euro oder Schweizer Franken vor Ort einzutauschen.

Kreditkarten

Alle gängigen Kreditkarten (außer Diners Club) werden angenommen. An vielen Bankautomaten lässt sich mit der Kreditkarte mit PIN Nummer Geld abheben. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. An vielen Bankautomaten lässt sich mit der ec-/Maestro-Karte mit PIN-Nummer Geld abheben. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Werden in allen größeren Hotels und Restaurants angenommen; Reiseschecks in US-Dollar werden empfohlen. Auf alle Schecks entfällt eine Bearbeitungsgebühr von 10%.

Devisenbestimmungen

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährungen. Deklarationspflicht ab einer Summe im Gegenwert von 10.000 US$ (auch Reiseschecks, Schecks, Zahlungsanweisungen, etc.). Unbeschränkte Ausfuhr der Landeswährung, Ausfuhr von Fremdwährungen bis in Höhe der deklarierten Beträge.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Do 09.00-15.00 Uhr, Fr 09.00-17.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 1.09 USD
1.00 CHF = 1 USD
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Hinweis

Seglern, die die Amerikanischen Jungferninseln besuchen möchten, wird empfohlen, vor Abreise ein amerikanisches Visum zu beantragen. Antragstellung an die Botschaften bzw. Konsulate der USA (Kontaktadressen s. USA).

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass. Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Hinweis: Allein reisende Minderjährige sollten eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten mitführen. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen (Verlängerung vor Ort i. d. R. möglich):

EU-Länder, Schweiz und Türkei.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die innerhalb von 24 Stunden weiterreisen, gültige Dokumente für die Weiterreise besitzen und den Flughafen nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten

Touristen-, Geschäfts- und Transitvisum.

Visagebühren

Deutschland, Österreich und Schweiz:
124 € (ein- und mehrmalige Einreise, bis 6 Monate gültig),
473 € (mehrmalige Einreise, 1-2 Jahre gültig),
Transitvisum: 44 € (im Transitbereich) bzw. 82 € (außerhalb des Transitbereichs). Zusätzliche Nutzungsgebühr der Teleperformance Ltd.-Visum-Antragszentren: 59 £ (142 €) (die Gebühr muss in Euro entrichtet werden und zwar gleichzeitig mit der Bezahlung der Visumgebühr auf www.visa4uk.fco.gov.uk).

Gültigkeitsdauer

Unterschiedlich, je nach Reisezeck und Nationalität.

Antragstellung

Zunächst ist ein Online-Antrag auszudrucken und auszufüllen (Internet: www.visa4uk.fco.gov.uk). Danach wird über die Internetseite uk.tlscontact.com ein persönlicher Termin für die Beantragung des Visums bei den den Visa Application Centres in Düsseldorf, Berlin, München, Genf, Zürich oder in Wien vereinbart. Postalische Antragstellung ist nicht möglich.

Antragstellung

(a) 1 online ausgefülltes und ausgedrucktes Antragsformular (www.visa4uk.fco.gov.uk).
(b) 1 aktuelles Passfoto (4,5 x 3,5 cm) in Farbe.
(c) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(d) Bestätigung des Reisebüros über gebuchte Hin- und Rückreise.
(e) Nachweis ausreichender Geldmittel (Bankbescheinigung) (f) Nachweis über Zweck der Reise (Bescheinigung des Reisebüros bei Pauschalreise, Einladungsschreiben der Verwandten oder Freunde bei Privatbesuch).
(g) Gebühr (Nachweis über online erfolgte Bezahlung).
(h) Ggf. Aufenthaltstitel für Deutschland/Österreich/Schweiz, der noch mindestens zwei Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. (i) Arbeitsnachweis, Immatrikulationsbescheinung etc.
(j) Ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag.

Aufenthaltsgenehmigung

Eine Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis wird benötigt. Der Antrag sollte frühzeitig bei der Einwanderungsbehörde gestellt werden. Anschrift: Immigration Department, Government of the British Virgin Islands, 341 Waterfront Drive, Ashley Ritter Building, Road Town, Tortola (Tel: 494 34 71. Internet: www.bviimmigration.gov.vg).

Bearbeitungszeit

Ab dem persönlichen Termin der Visumbeantragung i.d.R. 2 Wochen; bis zu 3 Wochen bei zusätzlichem Interview oder nachzureichenden Unterlagen und bis zu 2 Monaten, wenn die Unterlagen zu den Britischen Jungferninseln weitergeleitet werden müssen. Langzeitvisa i.d.R. bis zu 12 Wochen.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen für den Aufenthalt über ausreichende Geldmittel verfügen.

Dokumente bei der Einreise

(a) Rück-/Weiterreiseticket.
(c) Ausreichende Geldmittel.

Einreise mit Haustieren

Für die Britischen Jungferninseln benötigen Katzen und Hunde einen Microchip, ein Gesundheitszeugnis aus dem Herkunftsland, das besagt, dass das Tier in gutem Gesundheitszustand ist und gegen innere und äußere Parasiten behandelt worden ist, sowie ein Tollwutimpfzertifikat (mindestens 2 Impfungen, die erste im Alter von mind. 3 Monaten, die zweite mindestens 6 Monate später). Hunde müssen außerdem gegen Parvovirus, Hundestaupe, Hepatitis, Parainfluenza, Leptospirose und Borreliose, Katzen gegen Panleukopenia, Rhinotracheitis, Calicivirus und Leukemia geimpft sein. Hunde/Katzen müssen sich mindestens 6 Monate im Herkunftsland aufgehalten haben. Bei Herkunft aus einem tollwutfreien Land (u.a. Irland, Großbritannien) muss nachgewiesen werden, dass in diesem Land seit mindestens 24 Monaten keine Tollwut aufgetreten ist. Die Ankunft der Tiere muss im Voraus angekündigt werden. Außerdem ist für Hunde und Katzen eine Einfuhrerlaubnis erforderlich, die vom Landwirtschaftsministerium erhältlich ist (Department of Agriculture, Paraquita Bay, Tortola. Tel.: 495 25 32). Weitere Informationen über aktuelle Einfuhrbestimmungen erteilen das Landwirtschaftsministerium sowie die konsularischen Vertretungen (s. Kontaktadressen).

Allgemeines

Lage

Karibik, Leeward-Inseln.

Fläche

153 qkm (59 qm).

Bevölkerungszahl

32.680 (2014).

Bevölkerungsdichte

213,6 pro qkm.

Hauptstadt

Road Town (Tortola). Einwohner: 9.287 (Schätzung 2009).

Staatsform

Britisches Überseegebiet seit 1672; assoziierter Staat im Commonwealth. Verfassung von 2007. Parlament: Im Legislativrat werden 13 der 14 Mitglieder direkt gewählt.

Geographie

Die Britischen Jungferninseln bestehen aus 56 Inseln, von denen 16 bewohnt sind. Sie zählen zur Gruppe der Leeward-Inseln in der östlichen Karibik. Anegada besteht aus Korallen und Kalkstein und ist gleichzeitig die flachste der Inseln. Alle anderen Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Die Landschaft ist im Allgemeinen bergig, der höchste Punkt ist der Sage Mountain (521 m) auf Tortola, aber es gibt auch viele flachere Gebiete mit Bananen-, Mango- und Palmenhainen. Auf Tortola gibt es Überreste urzeitlicher Regenwälder.

Sprache

Offizielle Landessprache ist Englisch.

Religion

Überwiegend Protestanten (86 %) (darunter u.a. Methodisten 33 %, Anglikaner 17 %, Adventisten 6 %, Baptisten 4 %), Katholiken (10 %) und andere Minderheiten.

Ortszeit

MEZ - 5. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung auf den Britischen Jungferninseln.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -5 Std. und im Sommer -6 Std.

Netzspannung

110 V, 60 Hz. Adapter sind notwendig, weil amerikanische Stecker weit verbreitet sind.

Regierungschef

Ralph O\'Neal, seit August 2007.

Staatsoberhaupt

Königin Elizabeth II; vertreten durch den Gouverneur John Duncan, seit August 2014.

Kontaktadressen

Britisches Generalkonsulat

Die Britischen Jungferninseln unterhalten keine eigenen Auslandsvertretungen. Visaanträge werden von den Teleperformance Ltd.-Visazentren in Düsseldorf, Berlin, München, Wien, Genf und Zürich abgewickelt.  
Telefon: (0211) 944 80.
Website: www.tpcontact.co.uk
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 13.00-15.00 Uhr.

British Virgin Islands Tourist Board

c/o TravelMarketing Romberg TMR GmbH
Telefon: (02104) 28 66 71.
Website: www.bvitourism.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.30 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Für dieses Land besteht beim Auswärtigen Amt momentan kein länderspezifischer Sicherheitshinweis.
Home > Länder weltweit