Home > Länder weltweit > Europa



Reiseinfomationen zu: Finnland, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Der wichtigste Sektor der finnischen Wirtschaft ist der Dienstleistungsbereich. 2008 betrug sein Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) 65 %. Besonders der Tourismus gewinnt als Wachstumsmotor immer mehr an Bedeutung.
Finnland nicht frei von wirtschaftlichen Problemen. Das hochindustrialisierte Land - der Anteil des industriellen Sektors betrug 32,4 % im Jahr 2008 -, in dem eine Vielfalt an Industrie- und Konsumgütern produziert wird und dessen größter industrielle Wirtschaftszweig der Maschinenbau ist, muss viele Rohstoffe eingeführen. Finnland kann nur etwa ein Drittel des Energieverbrauchs aus heimischen Quellen decken. Als Unsicherheitsfaktor in der finnischen Wirtschaft bleiben deshalb die Rohölpreise. Teures Rohöl kann das finnische Wirtschaftswachstum auch indirekt durch die dann sinkende Nachfrage in den traditionellen europäischen Absatzgebieten schwächen. So konnte der Export 2008 durch die Auswirkungen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise keinen Zuwachs verzeichnen. Exportiert werden vor allem Produkte der herstellenden Industrie wie Kommunikationstechnologien, Elektrogeräte, Maschinen, sowie Produkte aus Holz (Papier, Möbel) und Metall.

Die finnische Industrie ist seit langem bekannt für das enorme Wachstum auf dem Sektor mobiler Kommunikationstechnologie, der als Arbeitgeber immer wichtiger wurde. In den letzten Jahren kam aber auch dieser Waschstumsmotor immer mal wieder ins Stottern. Weitere Exportprodukte sind vor allem Metallerze und Textilien der chemischen Industrie.
Auch die Landwirtschaft spielt eine Rolle. Bedingt durch die geographische und klimatische Lage ist die jährliche Wachstumszeit allerdings recht kurz; der Eigenbedarf kann jedoch gedeckt werden.

Wirtschaftslage
Die wirtschaftliche Situation hat sich auch in Finnland seit Beginn der Weltwirtschaftskrise verschlechtert. Die Wachstumsrate betrug im Jahr 2008 nur 0,9 %, was vor allem auf ein Schrumpfen der Wirtschaft um 2,4 % im vierten Quartal 2008 zurückzuführen ist. Finnland hatte 2005 mit 1,3 % eine der niedrigsten Inflationsraten innerhalb der EU, mittlerweile liegt sie bei rund 4 % (2008).

Trotz der Krise ist Finnland ein wirtschaftlich sehr leistungsfähiges Land. In dem von der Schweizer Stiftung World Economic Forum (WEF) erstellten Wettbewerbsfähigkeitsvergleich The Global Competitiveness Report 2004-2005 lag Finnland innerhalb von vier Jahren an der Spitze. Vergleichskriterien waren die Qualität des wirtschaftlichen Umfeldes, der Zustand der öffentlichen Einrichtungen, die Gesetzgebung sowie die Technologiebereitschaft des Landes.

Die Arbeitslosenquote lag 1997 noch bei 14,5 %. In den folgenden Jahren sank sie mehr oder weniger rasch ab und betrug 2008 nur noch 6,4 %.

Wirtschaftspolitik
Die Reform des Arbeitsmarktes ist oberste Priorität. Die Arbeitslosenquote soll langfristig noch weiter gesenkt werden. Auch das zunehmend höhere Durchschnittsalter der Bevölkerung wird ein wirtschaftlicher Faktor werden, wenn die Wettbewerbsfähigkeit und das Wirtschaftswachstum von Finnland weiterhin gewährleistet werden soll.

Handelspartner
Finnlands Lage und politische Neutralität begünstigen die Handelsbeziehungen mit Ost und West; in der GUS und in Osteuropa eröffnen sich durch die jüngsten Entwicklungen langfristig neue Handelsmöglichkeiten. Das Handelsvolumen mit den GUS ging zunächst allerdings drastisch zurück.
Die wichtigsten Handelspartner sind Deutschland, Schweden, Großbritannien, Russische Föderation, Niederlande, Dänemark, Frankreich und die USA.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Vereinte Nationen und Unterorganisationen, OECD, ESA, EUREKA, Europarat (seit 1989), OSZE, Ostseerat, Nordischer Rat und WTO. Seit 1995 ist Finnland Mitglied der Europäischen Union.

Umgangsformen

Anzug und Krawatte bzw. Kostüm. Finnische Geschäftsleute sprechen meist Englisch oder Deutsch. Fremdenverkehrsämter und Reisebüros können Dolmetscher vermitteln und mit Übersetzungen behilflich sein. Auf Pünktlichkeit wird großen Wert gelegt. Visitenkarten sind üblich. Die beste Zeit für Geschäftsreisen ist zwischen Februar und Mai und zwischen Oktober und Dezember. Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.15 Uhr.

Kontaktadressen

Finnisches Außenhandelsbüro
Nymphenburger Straße 20 a, D-80335 München
Tel: (089) 542 64 70.
Internet: www.finpro.fi
Außenhandelsbüro
in Berlin: Tel: (030) 252 02 00.

Außenhandelsstelle der Finnischen Botschaft
Gonzagagasse 16, A-1010 Wien
Tel: (01) 535 61 60-0.
Internet: www.finpro.fi

Finnland-Schweiz Handelskammer
Dufourstrasse 147, CH-8008 Zürich
Tel: (044) 350 57 70.
Internet: www.handelskammer-fin.ch

Keskuskauppakamari (Vereinigung der Finnischen Handelskammern)
Aleksanterinkatu 17, PO Box 1000, SF-00101 Helsinki.
Tel: (09) 69 69 69.
Internet: www.keskuskauppakamari.fi

Konferenzen/Tagungen

Finnland gehört zu den 20 Spitzenreitern unter den Tagungsländern weltweit. Informationen vom Finland Convention Bureau, Fabianinkatu 4B 11, SF-00130 Helsinki. Tel: (09) 668 95 40. (Internet: www.fcb.fi)
Außerdem sind Konferenzabteilungen der Reisebüros und spezielle Konferenzveranstalter behilflich. Näheres von der Finnischen Zentrale für Tourismus (s. Adressen).

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Es gibt 22 finnische Inlandflughäfen, davon werden 18 regelmäßig - zum Teil mehrmals täglich - bedient. Das Inlandflugnetz der Finnair (AY) (Internet: www.finnair.com) ist ausgezeichnet. Ebenfalls im Inland fliegt Blue1 (KF) (Internet: www.blue1.com).

Anmerkung (Flugzeug)

Sondertarife: Informationen über Spezialangebote und aktuelle Sonderflugtarife sind erhältlich vom Fremdenverkehrsamt und den Finnair-Agenturen in
Deutschland (Tel: (01805) 01 04 66);
Österreich (Tel: (0810) 81 02 90) und der
Schweiz (Tel: (084) 800 02 94).

Schiff

Auf den Wasserwegen im Landesinneren verkehren Dampfer und Motorboote. Den Ausmaßen entsprechend gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Strecken und Verbindungen. Die beliebte Silberlinie (Internet: www.hopealinja.fi) im Süden führt von Hämeenlinna nach Tampere. Der Dichterweg (Internet: www.runoilijantie.fi) verbindet Tampere und Virrat. Linienschiffe verkehren u. a. auf den Seen Saimaa, Päijänne, Inarijärvi und Pielinen (auf Letzterem auch eine Autofähre). Auf den Dampfern gibt es Restaurants und Kabinen.

Bahn

Das Schienennetz umfasst rund 6000 km. Die Bahnen sind modern und zuverlässig, Zugfahrten sind relativ preiswert. Die beiden Hauptlinien führen Richtung Norden bis Kemijärvi, Rovaniemo und Kolari in Lappland. Es gibt neue Hochgeschwindigkeitszüge (150 km/h). In den EP-Schnellzügen müssen Sitzplätze reserviert werden. Auf Langstrecken werden Schlafwagen eingesetzt. Informationen zu Fahrplänen, Preisen und Ermäßigungen gibt die Internetseite der VR Group: www.vr.fi.

Fahrpreisermäßigung:
Gruppentickets
(ab 3 bis 10 Personen) mit bis zu 15% Ermäßigung (ab 11 Personen 20%) sind einen Monat lang gültig. Kinder unter 6 Jahren fahren gratis, Kinder von 6-16 Jahren zum halben Preis.
Mit dem Finnrail-Pass (1. oder 2. Klasse) kann man wahlweise 3, 5 oder 10 Tage innerhalb eines Monats unbegrenzt mit der Bahn fahren, Kinder von 6-16 Jahren zum halben Preis.
Senioren ab 65 Jahren, die sich ausweisen können, erhalten 50% Ermäßigung. Studenten bezahlen bei Vorlage eines gültigen Studentenausweises die Hälfte.

Bus/Pkw

Das Straßennetz umfasst 77.000 km. Die Hauptstraßen sind ganzjährig passierbar. Gewichtsbeschränkungen für Fahrzeuge gibt es im Süden zwischen April und Mai, im Norden zwischen Mai und Juni. Hupen werden selten benutzt. Warnschilder machen auf Elche, Rotwild und Rentiere aufmerksam. Wer einen Elch oder ein Rentier anfährt, muss dies der Polizei melden.

Die Tankstellen sind überwiegend von 07.00-20.00 Uhr geöffnet, an Sonntagen kürzer, in der Hochsaison oft auch rund um die Uhr. Es gibt auch automatische Tanksäulen, die durch Einführen von Bargeld oder Kreditkarten betätigt werden. Vielen Tankstellen ist ein Café (Baari, Kahvila) angeschlossen. Das Versorgungsnetz für Treibstoff und Öl ist im ganzen Land lückenlos.

Fernbusse:
Schnellbusse u.a. der Busgesellschaft Matkahuolto (Internet: www.matkahuolto.fi) fahren auf über 90% der öffentlichen Straßen. Selbst die abgelegensten Orte werden angefahren. In Lappland sind Busse das wichtigste Verkehrsmittel. In den Busbahnhöfen gibt es Restaurants und Geschäfte. Gepäck kann aufgegeben werden, selbst wenn die Busreise mit Umsteigen oder Weiterfahrt mit einer anderen Busgesellschaft verbunden ist. Kinder unter 4 Jahren werden umsonst befördert (Kinder zwischen 4 und 11 Jahren zahlen die Hälfte). Fahrkartenverkauf in den Busbahnhöfen, Reisebüros sowie in den Bussen. Sitzplatzreservierungen sind gebührenpflichtig. Fahrpläne sind überall erhältlich.

Fahrpreisermäßigungen:
Gruppentickets gelten ab 3 zahlenden Personen, Mindeststrecke 80 km bei Einfachticket (Ermäßigung 25%). Studentenermäßigungen bei gültigem Studentenausweis.

Taxis
stehen in jedem größeren Ort, an Flughäfen und vor großen Hotels zur Verfügung. Man kann Taxis aber auch telefonisch bestellen und in Großstädten an der Straße anhalten. Zuschläge gelten für Nachtfahrten (20.00-06.00 Uhr) sowie sonntags und samstags nach 16 Uhr. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld. Wenn der Wagen frei ist, leuchtet das gelbe Schild am Dach.

Mietwagen
gibt es in Helsinki und anderen größeren Städten. Unterschiedliches Mindestalter (19-25 Jahre), man muss seit über einem Jahr Inhaber eines Führerscheins sein. Öl, Wartung, Haftpflicht und Versicherung sind normalerweise im Preis inbegriffen. Vereinzelt können auch Wohnwagen gemietet werden.

Unterlagen:
 
Versicherungsschutz und nationaler Führerschein oder internationale Fahrerlaubnis. EU-Führerscheine sind ohne zeitliche Begrenzung in Finnland gültig. Führerscheine der Unterzeichnerstaaten der Genfer und Wiener Abkommen berechtigen das Führen von Kraftfahrzeugen in Finnland für ein Jahr ab dem Datum der Einreise. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern. Alle Fahrer benötigen einen vollen Versicherungsschutz.

Auskünfte erteilt der finnische Automobilklub: Autoliitto, Hämeentie 105A, FI-00550 Helsinki. Tel: (09) 77 47 64 00 (24 Std.). Internet: www.autoliitto.fi). Wer in einen Unfall verwickelt wird, muss umgehend das Autoversicherungsbüro Liikennevakuutuskeskus informieren. Anschrift: Bulevardi 28, FI-00120 Helsinki. Tel: (09) 68 04 01. Internet: www.liikennevakuutuskeskus.fi).

Verkehrsbestimmungen: 
- Wenn Sicherheitsgurte vorhanden sind, ist ihre Benutzung vorgeschrieben, auch auf den Rücksitzen.
- Promillegrenze: 0,5 ‰.
- Kinder unter 12 Jahren müssen auf dem Rücksitz Platz nehmen.
- Das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten oder von Reflektoren ist für Autofahrer und Motorradfahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug außerhalb von geschlossenen Ortschaften verlassen und sich auf der Fahrbahn aufhalten, z.B. bei Panne oder Unfall.
- Autofahrer müssen rund um die Uhr das ganze Jahr über mit Abblendlicht fahren.
- Wagen und Anhänger müssen die gleichen Reifen haben.
- Winterreifen sind vom 1. Oktober bis zum 30. April zugelassen (länger bei entsprechendem Wetter) und zwischen dem 1. Dezember und Ende Februar Pflicht.
- Schneeketten für Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen werden im Dezember und Januar empfohlen. Winterreifen und Schneeketten können ausgeliehen werden.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:

In geschlossenen Ortschaften: 50 km/h;
auf Landstraßen: 80-100 km/h;
auf Autobahnen im Sommer: 120 km/h;
Wagen mit Campinganhänger dürfen nicht über 80 km/h fahren.
Soweit keine Beschilderung vorhanden ist, darf nicht schneller als 80 km/h gefahren werden.

Stadtverkehr

In Helsinki gibt es ein gut koordiniertes Verkehrsnetz mit Bussen (Internet: www.hkl.fi), Straßenbahnen, U-Bahnen und Vorortzügen, außerdem Fähren zu den Suomenlinna-Inseln. Fahrpreise werden zonal berechnet. Sammelfahrscheine und Zeitkarten muss man vor Fahrtantritt kaufen. Eine Fahrt mit der Straßenbahnlinie 3 führt an den meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Es gibt eine kostenlose Begleitbroschüre zu dieser Besichtigungstour.

Helsinki Card:
Diese Fahrkarte ist für 1, 2 oder 3 Tage erhältlich, gilt für unbegrenzte Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Helsinki, Espoo und Vantaa und berechtigt zu freiem Eintritt in 50 Museen und anderen Sehenswürdigkeiten. Verkauft wird die Helsinki Card im Helsinki Expert Hotel Center, am Hauptbahnhof, am Flughafen, in vielen Hotels, einigen Fährterminals und an vielen anderen Orten von Helsinki. Einzelheiten vom Verkehrsamt (s. Adressen) oder online unter www.helsinkiexpert.fi.

Fahrzeiten

von Helsinki zu anderen Großstädten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
Flugzeug Bahn Bus/Pkw
Tampere 0.35 1.45 2.50
Turku 0.30 1.50 2.40
Rovaniemi 1.15 9.00 13.30

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Finnair (AY) (Internet: www.finnair.com) bietet mehrmals wöchentlich Direktflüge von Frankfurt/M., Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und München sowie Zürich, Genf und Wien nach Helsinki an.

Swiss (LX) fliegt von Zürich nach Helsinki.

Blue1 (SK)
 verbindet Hamburg, Berlin und Zürich mit Helsinki.

Lufthansa (LH), Germanwings (4U)
und Austrian Airlines (OS) fliegen ebenfalls nach Finnland.

Air Berlin (AB)
fliegt von Berlin-Tegel, Düsseldorf und Hamburg nach Helsinki.

Außerdem bestehen zahlreiche Verbindungen über Schweden mit Finnair (AY) und SAS (SK).

Internationale Flughäfen

Helsinki-Vantaa Airport (HEL). (www.finavia.fi/en/helsinki-airport/) 19 km nördlich von Helsinki. Tel:

+358 200 14636.

.

Schiff

Nach Helsinki sind Turku, Rauma, Kotka und Vaasa die größten Hafenstädte in Finnland. Finnlines Passagierdienst (Internet: www.finnlines.de oder www.ferrycenter.fi) bieten eine Verbindung zwischen Travemünde und Helsinki mit Zusteigemöglichkeit in Rostock (Fahrdauer 27 Std.). Informationen unter Tel. (04502) 805 43 in Lübeck. Viking Line (Internet: www.vikingline.de/de/deutschland/) bietet u.a. die Routen Stockholm - Helsinki, Stockholm - Turku und Tallinn - Helsinki an.
 Man kann auch mit der Fähre über Schweden nach Finnland fahren. Es gibt mehrfach täglich Verbindungen von Travemünde oder Rostock nach Trelleborg (Anbieter TT-Line; Tel: (04502) 801 81. Internet: www.ttline.de). Silja Line (Internet: www.tallinksilja.com/de/web/de/reisen) und Viking Line (Internet: www.vikingline.de/de/deutschland/) betreiben Autofähren von Stockholm und anderen schwedischen Häfen aus nach Finnland. Auskünfte erteilt die Viking Line-Agentur in Deutschland (Tel: (0451) 38 46 30).

Die wichtigsten Verbindungen sind Stockholm - Helsinki oder Stockholm - Turku (Silja Line und Viking Line, Fahrzeit: ca. 12-16 Std.), Stockholm - Mariehamn (Åland-Inseln) (Silja und Viking Line, Fahrzeit: 7-9 Std.).

Wer mit dem Auto nach Dänemark fährt, kann von dort mit der Fähre zunächst an die schwedische Westküste (z.B. mit Stena Line von Frederikshavn nach Göteborg) und dann von der schwedischen Ostküste aus mit der Fähre nach Finnland übersetzen (s. o.). Ferner bestehen Verbindungen von Helsinki nach Tallinn (Estland) (Fahrzeit 1 Std. 30) mit der Silja Line (Internet: www.tallinksilja.com/de/web/de/reisen), Eckerö Line (Internet: www.eckeroline.fi), Linda Line Express (Internet: www.lindaline.fi) und Viking Line.

Kreuzschifffahrtsgesellschaften, die finnische Häfen anlaufen: Costa, Crystal Cruises, Cunard, Kristina Cruises, Norwegian Cruise Line, Princess, Regent Seven Sea Cruises, Seabourn und Silversea.

Bahn

Kombinierte Zug-/Fährverbindungen von Hamburg, Kopenhagen und Stockholm nach Helsinki oder Turku. Außerdem gibt es eine Bahnverbindung zwischen Tornio und Haparanda/Nordschweden sowie tägliche Zugverbindungen nach Warschau, St. Petersburg und Moskau. Eine besonders schnelle Verbindung besteht mit dem Hochgeschwindigkeitszug Allegro mehrmals täglich von Helsinki nach St. Petersburg (Fahrzeit: 3.5 Std., Internet: www.vr.fi/allegro).

Der Eurail Scandinavia Pass erlaubt unbegrenzte Benutzung des Streckennetzes in Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland an 4, 5, 6, 8 oder 10 frei wählbaren Tagen innerhalb eines Zeitraumes von 2 Monaten (nur 2. Klasse). Ermäßigungen werden Kindern zwischen 4 und 11 Jahren sowie Jugendlichen zwischen 12 und 25 Jahren gewährt. Eurail-Pässe sind gültig. Einzelheiten s. Deutschland. Weitere Informationen erteilen das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) oder die Finnischen Eisenbahnen, PO Box 488, FI-00101 Helsinki. Tel: (0358) 307 10. Internet: www.vrgroup.fi).

Bus/Pkw

Anreise für Autofahrer mit der Autofähre von Rostock nach Helsinki oder Autofähren von Dänemark und Schweden (s. o.). Es gibt auch Straßen von Norwegen und Schweden aus in den finnischen Teil Lapplands über den nördlichen Polarkreis. Der Landweg führt über Polen, Litauen, Lettland und die Russische Föderation (Visa erforderlich). Fernbus: Kombinierte Bus-/Fährverbindungen werden von zahlreichen europäischen Städten aus über Kopenhagen und Stockholm mit täglichem Anschluss nach Turku und Helsinki angeboten.

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00358. Die Ortsvorwahl für Helsinki ist die 9. Es gibt öffentliche Telefonzellen und in größeren Orten Telezentren. Telefonkarten kann man in Geschäften, im Postamt oder am Kiosk kaufen. Es gibt Telefonkarten im Angebot, mit denen man günstige internationale Telefonate führen kann.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Hauptnetzbetreiber sind Alcom (Internet: www.gsm.aland.fi), Elisa (Internet: www.elisa.fi), Sonera Corporation (Internet: www.sonera.fi) (alle GSM 900) sowie Telia (Internet: www.telia.com) (GSM 1800). Der Empfangs- und Sendebereich ist sehr groß.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht. Der Kauf einer finnischen SIM-Karte lohnt sich meistens.

Fax

Zahlreiche Hotels und Büros haben Faxanschlüsse.

Internet/E-Mail

Internetanbieter sind Sonera (Internet: www.sonera.fi) und Elisa (Internet: www.elisa.net). Internet-Cafés sind in größeren Städten vorhanden. Kostenfreien bzw. preisgünstigen Internetservice bieten die meisten Hotels, Restaurants, einige öffentliche Verkehrsmittel, die städtischen Bibliotheken und Postämter. Einige Städte verfügen über zusätzliche Hotspots (www.hotspotlocations.com). Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. auch die kostenpflichtigen Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html).

Telegramme

Können in den meisten größeren Postämtern oder Hotels aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost innerhalb Europas benötigt ca. drei Tage. Briefmarken erhält man außer in Postämtern auch in Buch- und Schreibwarenläden, Bahnhöfen und Hotels. Postlagernde Sendungen sollten an das Hauptpostamt der jeweiligen Stadt adressiert sein. Das Hauptpostamt in Helsinki, Mannerheimintie 1 A, 00100 Helsinki, ist Mo-Fr 08.00-21.00 Uhr, Sa 09.00-18.00 Uhr und So 11.00-21.00 Uhr geöffnet. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, im Winter häufig auch 09.00-18.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Die einzelnen Landesteile sind nicht nur klimatisch und landschaftlich sehr unterschiedlich, sondern auch im Hinblick auf Traditionen, Kultur und Kulinarisches. In Lappland dauert die Wintersportsaison bis Mai. Zur Zeit der Mitternachtssonne von Juni bis Mitte Juli wird es nie ganz dunkel. Im September zaubert der erste Frost das farbenprächtige Schauspiel der Ruska. Im Süden ist der Sommer länger, hier gibt es in der Mittsommerzeit 19 Std. Tageslicht und zumeist reichlich Sonnenschein.

Wintersport

Skilaufen ist die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Finnen im Winter. Ausgezeichnet markierte Langlaufstrecken verschiedener Schwierigkeitsgrade liegen teilweise unweit der Stadtzentren. Die Wege führen durch Wälder, über schneebedeckte Hänge zu zugefrorenen Seen oder zum Meer. Oft sind die Strecken beleuchtet. Skilanglauf ist im südlichen und mittleren Finnland bis Ende März möglich, in Lappland bis Ende Mai, wenn die Sonne bereits 14-16 Std. am Tag scheint. Der Winter beginnt, wenn der erste Schnee liegen bleibt: in Lappland gegen Ende Oktober, im übrigen Finnland im November oder Dezember. Gegen Ende des Winters liegen im Norden und Nordosten bis zu 70 cm Schnee. Lawinen sind selten. Die Seen gefrieren in Lappland im Oktober und im restlichen Finnland im November oder Dezember. Die Küstengewässer gefrieren im Dezember.
Obwohl die Temperaturen im Winter tief unter den Gefrierpunkt fallen ist die Kälte aufgrund der trockenen Luft erträglich. Flug- und Straßenverkehr werden selbst durch härtestes Winterwetter kaum beeinträchtigt und die Fahrrinnen der Küstengewässer werden durch Eisbrecher freigehalten.
Im Januar werden die Tage länger und bereits im April gibt es in Helsinki wieder mehr als 12 Std. Tageslicht. Die Schneeschmelze beginnt Anfang März, in Lappland Anfang April. Südfinnland ist im April schneefrei, Nordfinnland im Mai. Südfinnland ist Anfang Mai eisfrei, Nordfinnland Ende Mai.

Skigebiete:

Nördliches Finnland: Pallastunturi, Saariselkä, Olostunturi, Yllästunturi und Rovaniemi.
Mittleres Finnland: Suommu, Ruka, Isosyöte, Vuokatti, Ruuponsaari, Koli, Summassaari, Ähtäri, Jyväskylä, Joutsa und Ruka.
Südliches Finnland: Ellivuori, Messilä, Hyvinkää und Lahti.

Helsinki und Umgebung

-

Helsinki wurde 1550 vom schwedischen König Gustav Wasa gergründet. Der 700 Jahre währende schwedische Einfluss hinterließ deutliche Spuren. Das alte Holzzentrum wurde mehrere Male zerstört und wieder aufgebaut, existiert aber heute nicht mehr. Ein Merkmal aus dieser Zeit sind die Mauern der Suomenlinna Festung (18. Jh.). Nach der Eroberung Finnlands durch das russische Zarenreich wurde Finnland zum unabhängigen Großherzogtum – unter der Herrschaft des russischen Zaren. 1812 erfolgte der Wendepunkt in der Stadtgeschichte: Helsinki wurde zur Hauptstadt ernannt. Das Verwaltungs- und Kulturzentrum ist der Senatplatz. Der Regierungspalast befindet sich auf der einen Seite des Platzes, die Universität auf der anderen und auf der dritten die Kathedrale, die den Platz dominiert.
Helsinki und die Städte Espoo, Vantaa und Kauniainen liegen in einem Gebiet von 800 qkm, das nur zur Hälfte bebaut ist. Die andere Hälfte besteht aus Parkanlagen, Wäldern, Küstenstreifen und Seen mit ländlichem Charakter. Immer wieder stößt man auf historische Kirchen, alte Herrenhäuser und auch auf moderne Bauwerke berühmter finnischer Architekten des 20. Jahrhunderts. Die Dipoli-Halle der Technischen Universität in Otaniemi, die Kongress- und Konzerthalle Finlandia und die Temppeliaukio Kirche sind international bekannte Meisterwerke moderner Architektur. Aber auch Bauwerke aus der Romantik sind zu finden, wie z. B. der Bahnhof, das Nationaltheater und das Nationalmuseum.

Helsinki ist ein pulsierendes Kunstzentrum mit drei Symphonieorchestern: die Helsinki Philharmoniker, das Radio Symphonieorchester und das Nationale Orchester der Oper. Das neue Opernhaus ist eine wichtige Kulturbereicherung, Liebhaber von Unterhaltungsmusik kommen auch auf ihre Kosten. Jährlicher Höhepunkt ist das Helsinki Festival. Viele Galerien und Museen bieten eine Auswahl an Ausstellungen, die beliebtesten davon sind in der Nationalgalerie und dem Ateneum und Museum Zeitgenössischer Kunst zu finden. Das Sederholm-Haus ist das älteste Steingebäude der Stadt. Hier erhalten Besucher einen Einblick in das Leben eines wohlhabenden Kaufmannes der Stadt Helsinki im 18. Jahrhundert. Mitbringsel wie Keramik, Glaswaren, Schmuck und Möbel gibt es in den Einkaufsstraßen Iso Roobertinkatu (Fußgängerzone), Pohjoisesplanadi, Kaisaniemenkatu, Aleksanterinkatu, Fredikinkatu, Korkeavuorenkatu und Mannerheimintie. Auf der Insel Korkeansaari befindet sich Helsinkis Zoo, der das ganze Jahr über geöffnet ist und in dem Tiere aus Gebirgsgegenden und der Arktis, wie beispielsweise Schneeleoparden und Moschusochsen, zu sehen sind. Im Seurasaari Regionalpark und dem Freilichtmuseum wandelt man auf den Spuren finnischer Volkstradition. Hier werden traditionelle Volkstänze und Konzerte aufgeführt. Im Winter eignet sich der Park hervorragend zum Ski- und Schlittenfahren. Einen Besuch wert ist auch der Botanische Garten der Universität von Helsinki.

Urlaubsziele:
Espoo (Esbo), Helsinki (Helsingfors) und Vantaa (Vanda).

Der Südwesten und die Åland-Inseln

-

Diese Region wird auch die Wiege der finnischen Zivilisation genannt.
Die finnische Westküste liegt am Bottnischen Meerbusen und die Südküste am Finnischen Meerbusen, beide gehören zur Ostsee. Die Küste ist insgesamt 4600 km lang und besteht aus unzähligen Buchten und Inseln.

Küste und Inseln bestehen zum Großteil aus rotem und grauem Granit, der sich nirgends sehr hoch über den Meeresspiegel erhebt. An der Ostsee gibt es kaum Gezeiten und im Sommer selten hohe Brandung. Der Salzgehalt ist gering, da nur wenig Salzwasser von der Nordsee durch den Skagerrak (Nordspitze Dänemarks) bis nach Finnland gelangt und aufgrund der zahlreichen Flüsse und den regelmäßigen Niederschlägen. Das Land hebt sich von Jahr zu Jahr weiter über den Meeresspiegel, am schmalsten Teil des Bottnischen Meerbusens bis zu 9 mm jährlich.
Im Südwesten und auf den Åland-Inseln ist es am wärmsten. Hier wachsen Laubbäume, Obst und Gemüse werden angebaut. 20% der Ackerflächen liegen hier. Ein Großteil der schwedischsprachigen Bevölkerung lebt hier, vor allem auf den Åland-Inseln, auf denen ausschließlich schwedisch gesprochen wird, auf den Inseln vor Turku und an der Südküste. Turku war 2011 Kulturhauptstadt Europas. Die meisten Städte haben auch schwedische Namen (in Klammern).

Urlaubsziele:
Tammisaari (Ekenäs), Hamina (Fredrikshamn), Hanko (Hangö), Hyvinkää (Hyvinge), Hämeenlinna (Tavastehus), Kotka, Kouvola, Kuusankoski, Lohja (Lojo), Maarianhamina (Mariehamn) und die Åland-Inseln, Naantali (Nådendala), Parainen (Pargas), Pori (Björneborg), Porvoo (Borgå), Rauma (Raumo), Riihimäki, Turku (Åbo) und Uusikaupunki (Nystad).

Die Finnische Seenplatte

-

Diese Region ist besonders im Sommer wegen der kristallklaren Seen beliebt. Die meisten der 188.000 Seen liegen im Süden. Sie sind durch Flüsse und Kanäle miteinander verbunden und stellten früher ein wichtiges Verkehrsnetz dar. Heute üben die unzähligen Inseln, Landzungen, Buchten und weitläufigen Wasserflächen eine große Anziehungskraft aus. Die Seen sind nicht sehr tief und werden schnell von der Sonne erwärmt. Im Sommer finden hier zahlreiche Veranstaltungen statt und es bieten sich hervorragende Ausgangspunkte zum Fischen, Fahrradfahren, Rudern, Kanufahren und Wandern in der näheren Umgebung.

Die Westlichen Seen

-

Jyväskylä, Tampere, Lahti und Hämeenlinna gehören zu dieser Region, die von zwei großen Wasserwegen gebildet wird. Der ältere der beiden, die »Silberlinie«, führt von Hämeenlinna (dem Geburtsort des Komponisten Sibelius) an dicht besiedeltem Agrarland vorbei nach Tampere. Lahti, ein Wintersportzentrum, liegt am hoch gelegenen Ufer des Päijänne-Sees, an dem steile Felsklippen bis zu 200 m hoch aufragen. Die Stadt Jyväskylä auf der anderen Seite des Sees ist für ihre moderne Architektur bekannt.

Die Östlichen Seen

-

Das riesige Netz des Saimaa-Sees bedeckt den Großteil dieser Region. In diesem Gebiet liegen 33.000 Inseln, die Uferlänge beträgt insgesamt 50.000 km. Zwischen den lebhaften Städten am Seeufer verkehrt man zumeist auf dem Wasserweg; besonders hübsch sind Savonlinna (mit dem gut erhaltenen Schloss Olavinlinna aus dem Mittelalter) und Kuopio, wo man die Spezialität Kalakukko (Fisch- und Schweinefleischpastete) kosten kann. Jährlich im Juli findet im Schloss Olavinlinna das international bekannte Savonlinna-Opernfestival statt.

Der Finnische Wald

-

Die meisten Waldgebiete sind so abgelegen, dass die raue Schönheit der weitläufigen Nadelwälder mit ihren sauberen Flüssen und Seen bis heute erhalten geblieben ist. Nordkarelien (Pohjois-Karjala) im Süden der Waldregion liegt östlich des Pielinen-Sees. Von den Koli-Höhen (350 m) hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Seenlandschaft. Ein Großteil der griechisch-orthodoxen Bevölkerung Finnlands lebt in Karelien.
Kainuu, die wildromantische Region um den Oulojärvi-See, besteht aus riesigen Wäldern, Sümpfen, tiefen Seen und Stromschnellen. Vuokatti, in der Nähe von Sotkamo, ist ein ideales Skilanglaufgebiet.

Urlaubsziele:
Iisalmi, Imatra, Joensuu, Jyväskylä, Kajaani, Kuopio, Lahti, Lappeenranta (Villmanstrand), Lieksa, Mikkeli (St. Michel), Nurmes, Savonlinna (Nyslott), Tampere (Tammerfors), Valkeakoski und Varkaus.

Die Westküste

-

Die Region Pohjanmaa (Österbotten) an der Westküste ist eine Agrarregion. In der Nähe von Kalajoki liegen die schönsten Sanddünen und Strände. Auf den Inseln zwischen Vaasa und Kokkola gibt es zahlreiche alte Fischerdörfer. Die Insel Hailuoto mit ihrer interessanten Tierwelt erreicht man mit der Fähre von Oulu aus, der größten Handels- und Universitätsstadt der Region.
Malerische Holzhäuser gehören in den Küstenstädten zum Stadtbild. Die althergebrachten Traditionen überleben in zahlreichen regionalen Festivals, bei denen die Pelimanni Musik spielen, die seit Generationen vom Vater an den Sohn weitergegeben wird. Viele Finnen sind an dieser Küste schwedischsprachig. Die Verwaltungsgebäude der Stadt Seinäjoki im Landesinneren wurden von Alvar Aalto entworfen. 80 km südöstlich von Seinäjoki liegt der Ähtäri-Tierschutzpark.

Der größte Ort der Region etwas südlich des Polarkreises im Osten ist Kuusamo. In dieser Kleinstadt gibt es gemütliche Cafés, kleine Geschäfte und Läden mit Fabrikverkauf. In den Sommermonaten herrscht auf dem Marktplatz reges Treiben. Die Umgebung von Kuusamo eignet sich sowohl für erholsame Aufenthalte als auch für Aktivurlaub. Im etwas nördlich der Stadt gelegenen Oulanka-Nationalpark schießen Stromschnellen durch tiefe Schluchten. Hier sind 30 Säugetierarten, 7000 verschiedene Insekten und 130 Vogelarten beheimatet. Der Ruka-Fjäll, der höchste Berg und der bekannteste Wintersportort Finnlands, ist im Sommer ein Paradies für Wanderer und in den Wintermonaten Pilgerstätte für Skifans. Zu den unzähligen Seen gehören der Kitka-, Muo-, Kuusamo- und Suininkijärvisee.

Urlaubsziele:
Pietarsaari (Jakobstad), Kokkola (Karleby), Oulu (Uleåborg), Raahe (Brahestad), Seinäjoki und Vaasa (Vasa).

Lappland

-

In der Weite des stillen Lapplands können sich Besucher wunderbar erholen. Das finnische Lappland (Gesamtbevölkerung: 200.000 Einwohner) umfasst 100.000 qkm mit großen Sumpfgebieten, unbewohnten Gegenden und zahlreichen Flüssen. In den Tälern wachsen Kiefern und Fichten. Im hohen Norden liegt die baumlose Tundra.
Es gibt nur vier größere Städte: Rovaniemi (Provinzhauptstadt), Kemijärvi, Tornio und Kemi.

Außerhalb dieser Städte ist Lappland mit nur ca. 2 Personen pro qkm nahezu menschenleer. Hier leben 3900 Lappen und 600 Skolt-Lappen (Angehörige der orthodoxen Kirche). In diesem Gebiet gibt es insgesamt 200.000 Rentiere. Zwischen September und Januar werden die Tiere zusammengetrieben und im März finden regelrecht Wettbewerbe statt, die Rentiertreiber aus ganz Lappland anziehen. Man kann Freizeitaktivitäten an der frischen Luft nachgehen, wie z. B. Kanufahrten, Wandern oder Goldsuchen. Wanderern stehen kostenlose Übernachtungshütten zur Verfügung.

Im Sommer scheint die Sonne 24 Std. und Temperaturen können bis auf 30°C ansteigen – die beste Saison zum Fischen. Der Herbst beginnt Ende August mit einer bunten Blätterpracht. Die Nächte können sehr kalt werden. Der erste Schnee fällt teilweise schon Ende September.

Östliches Lappland

-

Beliebte Wintersportgebiete sind Suomutunturi (am Polarkreis) und die Berge Pyhätunturi, Luostotunturi und Saariselkä. Saariselkä ist zentraler Treffpunkt für Wildmarkwanderer und Wintersportbegeisterte. Wanderlustige können von hier aus zu aufregenden Touren durch Lapplands wunderschöne Natur, wie bespielsweise durch den Urho-Kaleva-Kekkonen (UKK-) Nationalpark, aufbrechen. Wanderwege sind gut gekennzeichnet. Das abwechslungsreiche Landschaftsbild wird durch Fjälls, Bäche, Flüsse und tiefgrüne Wälder geprägt. Radfahrern hat Saariselkä mehrere markierte Mountainbike-Routen zu bieten. Anfang des Jahrhunderts brach in diesem Gebiet der Goldrausch aus und noch heute können Urlauber den Spuren der Goldwäscher folgen oder selbst ihr Glück versuchen.

In Porttikoski und Simo werden im Sommer traditionelle Holzfäller-Wettbewerbe veranstaltet. In Tankavaara wird Gold gewaschen. Das Dorf Inari liegt am Ufer des Inarijärvi-Sees, des drittgrößten finnischen Sees. Auf einer der 3000 Inseln des Sees steht eine alte lappische Opferstätte. Das Sami-Museum ist der lappischen Geschichte gewidmet. Mitten in der Wildnis befindet sich die Pielpajärvi-Kirche. Am Fluss Lemmenjoki, der in den Inarijärvi-See mündet, wird ebenfalls Gold gewaschen. Im Lemmenjoki-Nationalpark gibt es markierte Wege für Wanderungen durch die rauhe Schönheit Lapplands.

Westliches Lappland

-

Der Westen des finnischen Lapplands liegt höher und unterscheidet sich landschaftlich sehr vom Osten. Die bekanntesten der eindrucksvollen, kaum bewachsenen Berge sind Yllästunturi, Olostunturi und Pallastunturi. An der Grenze zwischen Finnland, Norwegen und Schweden liegen die Berge Haltia (1300 m) und Saana (1029 m). Mariä Verkündigung, ein Feiertag im März, wird im Lappendorf Hetta farbenprächtig gefeiert.

Urlaubsziele:
Kemi, Kemijärvi, Rovaniemi und Tornio.

Land & Leute

Essen & Trinken

Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Milch, Butter und Roggenbrot sind die Hauptnahrungsmittel; die finnische Küche hat sich jedoch auch Einflüsse der Kochkünste Frankreichs und Schwedens sowie Russlands zu eigen gemacht. Überall stehen ausgezeichnete Fischspezialitäten auf der Speisekarte, u. a. Hecht, Forelle, Flussbarsch, Weißfisch, Lachs und Ostseehering. Fast alle Fische werden ganzjährig angeboten, Flusskrebse (eine finnische Spezialität) in den Monaten Juli und August. Geräuchertes oder frisches Rentierfleisch ist zu empfehlen. Zu den regionalen Spezialitäten zählen Kalakukko, eine Fisch- und Schweinefleischpastete in Roggenmehlteig, und Karjalan Piirakka, mit Milchreis oder Kartoffeln gefüllte Piroggen. Eintopfgerichte, Mehlspeisen und Hefegebäck wie Buchteln sind ebenfalls beliebt. In den Restaurants (Ravintola) werden internationale Gerichte und finnische Spezialitäten angeboten. Die Preise sind relativ günstig. Oft gibt es Kinderteller zum halben Preis. Preiswerte Mittagessen gibt es in Kahvila oder Baari (Gaststätten).
Das Verkehrsamt erteilt Auskünfte über die Feinschmeckerpfade. Die zwei- bis viertägige Reise führt durch die verschiedensten Restaurants, das Spektrum reicht von großen Hotels über Gasthäuser bis hin zu Bauernhöfen; bevorzugt werden kleinere Restaurants. In Lappland gibt es drei weitere Feinschmeckerpfade, Lappi à la carte.

Getränke:
Einige Restaurants servieren Alkohol aller Art, in manchen sind nur Bier und Wein erhältlich. Spezialitäten sind Beerenliköre wie Mesimarja (arktische Himbeere), Lakka (Moltebeerlikör), Polar (Preiselbeerlikör) und finnischer Wodka (eiskalt zum Essen). Finnisches Bier der Klassen III und IV A ist ausgezeichnet. Autofahrer müssen die Promillegrenze (0,5‰) beachten; Überschreitungen werden empfindlich bestraft. Spirituosen werden nur an Personen über 19 Jahre verkauft.

Einkaufstipps

Schmuck, handgewebte Ryijy-Teppiche, Möbel, Glas, Porzellan, Keramik und Stoffe sind nur einige der Kunstgewerbeartikel, für die Finnland bekannt ist. Das Einkaufszentrum im Tiefgeschoss des Hauptbahnhofs von Helsinki ist Mo-Fr 08.00-22.00 Uhr geöffnet (sonn- und feiertags 12.00-22.00 Uhr). Im Hafen von Katajanokka kann man Glaswaren, Porzellan, Naturholzartikel und Stoffe kaufen. Zollfreier Einkauf: Reisende, die nicht in Skandinavien oder EU-Ländern wohnen, können bei der Ausreise die Mehrwertsteuer zurückfordern. Die Läden stellen besondere Gutscheine aus, die an folgenden Zollstellen eingelöst werden können: an den Flughäfen von Helsinki, Turku, Tampere, Mariehamn, Vaasa und Rovaniemi; auf den Fähren der Linien Silja Line, Viking Line, Vaasaferries und Polferries und an den Grenzübergängen nach Schweden, Norwegen und Russland.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr, Sa 09.00-15.00 Uhr. Von Juni bis August sind die meisten Geschäfte Mo-Fr 09.00-21.00 Uhr, Sa 09.00-18.00 Uhr sowie auch sonntags geöffnet.

Sport

Wassersport, Saunen, Reiten, Wandern, Golf, Tennis, Squash, Bogenschießen und Goldwaschen werden u. a. angeboten. Tennis: Es gibt zahlreiche Plätze im Freien (zumeist Sandplätze) und viele Hallenplätze. Viele Touristenzentren haben eigene Tennisplätze. Am besten bringt man seinen eigenen Schläger mit. Tennislehrer bieten drei- bis siebentägige Lehrgänge an. Auch Tennisurlaube mit Unterkunft und Verpflegung werden angeboten. Golf wird von Mai bis Oktober gespielt, im Winter kann man in Kerimäki Schneegolf spielen. Die besten Golfplätze liegen in und um Helsinki. Skilaufen: Die Hochsaison im Süden und mittleren Finnland dauert von Januar bis März. Zu den besten Wintersportorten dieser Region gehören Ellivuori in Vammala, Lahti, Joutsa, Kuopio, Lieksa und Saarijärvi. In Lappland beginnt die Saison im Spätherbst und dauert bis April, die Hauptsaison ist im März und April (s. Urlaubsorte & Ausflüge). Radfahren ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Zahlreiche Radrennen werden veranstaltet, und sowohl in Stadtzentren als auch in ländlichen Gebieten gibt es ausgezeichnete markierte Radwege. Fahrräder können häufig auf Campingplätzen, in Hotels, Feriendörfern, Jugendherbergen und Fremdenverkehrsämtern gegen eine Gebühr ausgeliehen werden. Die regionalen Fremdenverkehrsämter geben Auskunft. Angeln: Die Ostsee, die vielen weitläufigen Seen und die Flüssen sind zum Angeln ideal. Die Ostsee hat einen niedrigen Salzgehalt, so dass man an den Küsten oft sowohl Meeres- als auch Süßwasserfische fangen kann. Urlauber über 18 Jahren müssen einen Angelschein erwerben (1 Jahr Gültigkeit, auf Postämtern erhältlich). Auf den Åland-Inseln ist kein Angelschein erforderlich. Zusätzlich muss die Erlaubnis des Grundeigentümers eingeholt werden. Einige Landgemeinden im Norden stellen ihre eigenen Angelscheine aus. Wassersport: Ein Land mit so vielen Küsten, Seen und Flüssen bietet Wasserratten unzählige Gelegenheiten zum Schwimmen, Bootfahren, Kanufahren, Wasserskifahren und Windsurfen. 26 Wasserskiclubs sind dem Finnischen Wasserskiverband angeschlossen, es gibt auch 30 Surfclubs. Ruder-, Motor- und Segelboote können auf Campingplätzen, in Feriendörfern und in Hotels gemietet werden. Tauchen: Es gibt keine kommerziellen Taucherzentren in Finnland. Abgesehen von den niedrigen Wassertemperaturen steht begeisterten Tauchern nichts im Wege; es gibt weder gefährliche Strömungen noch giftige Meerestiere oder -pflanzen. Segeln: Nur erfahrene Segler mit aktuellen Seekarten (überall erhältlich) sollten sich in finnische Küstengewässer mit ihren Untiefen und Unterwasserfelsen wagen. Segelschulen, die dem Finnischen Seglerverband angeschlossen sind, veranstalten Kurse. Die Ausbildung erfolgt normalerweise auf Finnisch, viele Ausbilder sprechen jedoch auch Englisch, Deutsch oder Schwedisch. Anfragen an den Finnischen Seglerverband: Finnish Yachting Association, Radiokatu 20, SF-00240 Helsinki. Tel: (09) 34 81 21. Fax: (09) 34 81 23 69. Auf den Seen verkehren von Juni bis August Ausflugsschiffe – sowohl romantische alte Dampfer als auch moderne Tragflächenboote, die ein paar Stunden oder bis zu zwei Tage unterwegs sind. Kanufahren macht am meisten Spaß, wo mehrere Seen durch Stromschnellen miteinander verbunden sind. In abgelegene Gebiete sollte man einen Führer mitnehmen. In den Küstengewässern kann man verhältnismäßig ungefährdet Kanu fahren, auf die offene See sollten sich jedoch nur Profis wagen. Regionale Fremdenverkehrsämter erteilen Auskünfte. Alle Kanufahrer sollten sich an Karten der Küstengewässer und Wasserwege halten. Überlebenskurse: Im Februar und März in Kotka (maximal 15 Teilnehmer) und von Mitte August bis Ende Oktober in Sotkamo (je 4 Tage mit 4-12 Teilnehmern). Die Kurse in Kotka, die mitten im Winter stattfinden, sind wesentlich schwieriger; obwohl bereits eine Versicherung im Preis inbegriffen ist, wird empfohlen, eine Zusatzversicherung abzuschließen.

Veranstaltungskalender

Jan. Arktische Lappland Rallye, Rovaniemi. Febr. Eis-Marathon, Kuopio. März Musica Nova, Helsinki. Apr. Bierfest, Helsinki. Apr.-Mai April Jazz, Espoo. Mai Internationales Chorfestival, Vaasa. Mai World Village Festival, Helsinki. Jun. Mitternachtssonne Filmfest, Sodankylä. 21. Jun. Mittsommerfest, landesweit. Jun.- Jul. Avanti! Sommerklänge, Helsinki. Jun.-Jul. Haapavesi Folk (internationales Festival), Haapavesi. Jun.-Jul. Blues-Fest, Järvenpää. Jul. Baltic Jazz, Taalintehdas. Jul. Weltmeisterschaften im Ehefrauentragen, Sonkajärvi. Jul. Multikulturelles Festival, Jyväskylä. Jul. Ruisrock Festival, Turku. Jul. Jazz am Strand, Raahe. Jul. Ethnofestival Faces, Karjaa. Aug. Internationales Theaterfest, Tampere. Aug. Katrina Kammermusikfestival, Mariehamn. Aug. Musikfest, Turku. Aug.-Sept. Helsinki Festival, Helsinki. Sept. Sibelius Festival, Lahti. Okt. Internationale Pferde-Ausstellung, Helsinki. Okt. Buchmesse, Helsinki. Nov. Modemesse, Helsinki.

Diese Angaben stellen nur eine Auswahl an Veranstaltungen dar. Weitere Informationen erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Anmerkung

Die Preise der alkoholischen Getränke richten sich nach der Kategorie des Restaurants.
E: Elite;
G: Normalpreis;
S: Selbstbedienung;
A: Alkoholausschank aller Art;
B: Bier- und Weinausschank.

Sitten & Gebräuche

Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Die Höflichkeitsformen unterscheiden sich kaum von denen im restlichen Europa. Bei formellen Anlässen sollte man als Gast das Kippis oder Skol (»Prost«) des Gastgebers abwarten, bevor man trinkt. Legere Kleidung ist in den meisten Fällen angebracht.

Trinkgeld:
In der Hotelrechnung sind 15% Bedienungsgeld bereits inbegriffen. Restaurants und Bars berechnen an Wochentagen 14% Bedienungsgeld und an Wochenenden und Feiertagen 15%. Die Gebühren für Hotelportier und Garderobenaufbewahrung sind im Allgemeinen deutlich angezeigt. Taxifahrer, Friseure und Toilettenpersonal erwarten kein Trinkgeld.

Rauchen:
 Es besteht ein absolutes Rauchverbot in gastronomischen Einrichtungen. Leidglich auf Terrassen und in Räumen, in denen keine Speisen und Getränke serviert werden, darf geraucht werden.

Unterkunft

Hotels

Die meisten Hotels und Motels sind modern ausgestattet, alle haben gewöhnlich Saunas und viele auch einen Swimmingpool. Zimmerpreise sind regional verschieden, in Helsinki und Lappland sind Hotels am teuersten. Die Bedienung ist in der Regel in der Hotelrechnung enthalten (15 %). Im Sommer empfiehlt sich Vorausbuchung. Das Verkehrsamt erteilt ausführliche Auskünfte. Mit Finncheque-Hotelgutscheinen, die in bestimmten Reisebüros und Agenturen außerhalb Finnlands erhältlich sind, kann man im Sommer (12. Mai - 30. September) von Hotel zu Hotel reisen. Sie sind besonders für Autoreisende zu empfehlen und können in über 100 Hotels eingelöst werden. Es gibt drei verschiedene Kategorien (s. u.). Nur die erste Übernachtung kann im Voraus gebucht werden, das nächste Hotelzimmer bucht man kostenlos im Hotel des Vortags. Weniger umfassende Hotelschecksysteme anderer Anbieter gewähren ähnliche Vergünstigungen. In zahlreichen Hotels gibt es für Wochenendgäste oder für Gruppen Ermäßigungen. Einzelheiten vom Verkehrsamt oder vom Verband der Finnischen Hotels und Restaurants, Merimiehenkatu 29, SF-00150 Helsinki. Tel: (09) 622 02 00. Für Hotelreservierungen in Helsinki und Umgebung: Helsinki Expert, Lönnrotinkatu 7 B, SF-00120 Helsinki. Tel: (09) 22 88 12 00. (Internet: www.helsinkiexpert.fi).

Kinder:
Für Extrabetten wird ein Zuschlag erhoben. Jugendliche unter 15 Jahren, die kein Extrabett benötigen, übernachten kostenlos.

Sommerhotels:
In den Sommerferien der Universitäten (1. Juni - 31. Aug.) werden Zimmer in Studentenwohnheimen an Urlauber vermietet. Diese modernen und sauberen Quartiere werden »Sommerhotels« genannt. Sie sind preiswerter als Hotels und stehen in allen Großstädten zur Verfügung.

Kategorien:
Der Standard ist allgemein hoch, die Kategorien richten sich nach dem Finncheque-System. Kategorie I (gehobene Preise) und Kategorie II bieten Unterkunft in Doppelzimmern mit Frühstück (meist Buffet) und Zimmerservice. In der Kategorie III steht ein eingepacktes Essen zur Verfügung, das man sich auch selbst zusammenstellen kann. Informationen von: Finnish Hotel and Restaurant Association, Merimiehenkatu 29, SF-00150 Helsinki. Tel: (09) 622 02 00.

Camping

Es gibt ca. 350 Campingplätze, von denen rund 200 dem Finnischen Fremdenverkehrsverband (blauweißes Schild mit Zelt in einem C) angeschlossen sind. Die beste Zeit für Campingurlaub ist zwischen Mai/Juni und August/September, je nachdem, ob man sich im Süden oder Norden des Landes aufhält. Viele Campingplätze vermieten auch Hütten für 2-6 Personen mit Kochgelegenheit und Kühlschrank, etliche auch mit Heizung, Waschgelegenheit und Toilette. Campingplätze sind in fünf Kategorien aufgeteilt. Die Preise richten sich nach der jeweiligen Kategorie und werden pro Familie berechnet. Koch- und Waschmöglichkeiten sind ebenfalls im Preis enthalten. Für Wohnwagen stehen etwa 300 Campingplätze mit elektrischer Versorgung zur Verfügung. Top-Camping-Plätze sind Freizeitzentren und Erlebnisparks für die ganze Familie mit attraktiven Kinderunterhaltungsprogrammen zur Hochsaison im Juli.

Außerhalb von Campingplätzen darf nur mit besonderer Genehmigung des Grundstückseigentümers gezeltet werden. Inhaber einer internationalen Campingkarte (FICC) benötigen keine finnische Campingkarte. Eine Liste aller Campingplätze ist in den Buchhandlungen und R-Kiosken in Finnland erhältlich. Die Broschüre Camping & Hostels kann kostenlos bei der Finnischen Zentrale für Tourismus angefordert werden. Den Finnischen Camperverband erreicht man unter folgender Adresse: Tulppatie 14, SF-00880 Helsinki. Tel: (09) 47 74 07 40. (Internet: www.camping.fi)

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

Medizinische Versorgung von hohem Standard ist im ganzen Land gewährleistet.

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die Behandlung erfolgt gegen Vorlage des Personalausweises/Reisepasses und der EHIC. Diese regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger.
Die ambulante Versorgung erfolgt in den in Finnland üblichen Gesundheitszentren (Terveyskeskus) und Polikliniken. Man hat auch die Möglichkeit, sich an einen frei praktizierenden Arzt oder Zahnarzt zu wenden, muss aber die Kosten zunächst komplett selbst verauslagen.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Die Notrufnummer in Finnland ist 112, die landesweite Gesundheits-Info-Hotline erreicht man rund um die Uhr unter der Rufnummer 10023. Die Rufnummern regionaler Notdienste können im Hotel erfragt werden.

Arzneimittel:
Zunächst muss der Reisende die Medikamente selbst bezahlen, bekommt die Kosten aber bis zu 100% erstattet. Die Apotheke in der Mannerheimintie 96 in Helsinki ist durchgehend geöffnet (Tel: (0203) 2 02 00).

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
6 Jan Epiphaniasfest
18 Apr Karfreitag
20 Apr Ostersonntag
21 Apr Ostermontag
1 May Maifeiertag
29 May Christi Himmelfahrt
8 Jun Pfingstsonntag
21 Jun Mittsommer
6 Dec Unabhängigkeitstag
9 Dec Allerheiligen
25 Dec Weihnachten
26 Dec Stephanitag (Tapaninpäivä)

2015
1 Jan
Neujahr
6 Jan Epiphaniasfest
3 Apr Karfreitag
5 Apr Ostersonntag
6 Apr Ostermontag
1 May Maifeiertag
14 May Christi Himmelfahrt
24 May Pfingstsonntag
20 Jun Mittsommer
1 Nov Allerheiligen
6 Dec Unabhängigkeitstag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Stephanitag (Tapaninpäivä)
Geschäfte und Büros schließen am Vorabend von Feiertagen etwas früher als sonst.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Finnland eingeführt werden: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 Zigarillos (je 3 g) oder 250 g Tabak (Personen ab 18 J.);
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von über 22 % (Personen ab 20 J.) oder 2 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % (Personen ab 18 J.) und zusätzlich 4 l Tafelwein (Personen ab 18 J.) und
16 l Bier (Personen ab 18 J.); Achtung: Die Tabakwaren müssen eine Warnung vor den gesundheitlichen Risiken, die Angabe des Teer-, Nikotin- und Kohlenmonoxidgehaltes und Informationen, die die Identifizierung und Rückverfolgung des Produktes ermöglichen, in finnischer und schwedischer Sprache aufweisen. Fehlen diese Angaben, muss für die importierten Waren Einfuhrsteuer bezahlt werden. Trotzdem können in diesem Fall nicht mehr als 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 100 Zigarillos (je 3 g) und 250 g Tabak (Personen ab 18 J.) importiert werden.

Einfuhrverbot

Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz). Alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von über 80 Vol.-% dürfen nicht eingeführt werden.

Einfuhrbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Norwegen und San Marino. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Duty-free-Verkauf in der EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Warenverkehr innerhalb der EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Reisende müssen auf Verlangen einen plausiblen Nachweis darüber vorlegen können, dass die Waren für den persönlichen Bedarf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen: Tabakwaren müssen eine Warnung vor den gesundheitlichen Risiken, die Angabe des Teer-, Nikotin- und Kohlenmonoxidgehaltes und Informationen, die die Identifizierung und Rückverfolgung des Produktes ermöglichen, in finnischer und schwedischer Sprache aufweisen.
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.); Ohne eine Gesundheitswarnung und eine Identifizierungs- und Rückverfolgungsmöglichkeit gelten die folgenden maximalen Einfuhrmengen für Tabakwaren: 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 100 Zigarillos (je 3 g) und 250 g Tabak (Personen ab 18 J.);
20 Liter angereicherte Weine mit einem Alkoholgehalt von max. 22 % (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 18 J.) und
90 Liter Wein mit einem Alkoholgehalt von maximal 19 % (Personen ab 18 J.), darunter höchstens 60 Liter Schaumwein mit einem Alkoholgehalt von maximal 15 % und
110 Liter Bier (Personen ab 18 J.); Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €. Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet (Achtung: Reservekanister sind auf Fähren u. U. nicht erlaubt.). Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

1 und 2 Cent-Münzen wurden in Finnland nie richtig eingeführt und werden nicht mehr geprägt. Ein nationales Gesetz regelt das Runden im Bargeldverkehr auf 5 Cent. Nur bei Kartenzahlungen bleiben die "krummen" Beträge. Dadurch ist in Finnland die 1-Cent-Münze zwar offizielles Zahlungsmittel - praktisch aber nur von Sammlern begehrt.

Geldwechsel

Auslandswährungen und Reiseschecks können in Banken, in den meisten Hotels und in Wechselstuben umgetauscht werden. Außerhalb der Schalterstunden der Banken werden Devisen und Reiseschecks in Helsinki am Flughafen Vantaa, im Hafen Katajanokka sowie in den Wechselstuben umgetauscht.

Kreditkarten

American Express, MasterCard, Diners Club und Visa sind verbreiteter als in Mitteleuropa und werden in den meisten Hotels, Autoverleih-Stationen, Warenhäusern, vielen Restaurants und Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Reiseschecks können in Banken, Reisebüros, vielen Hotels und Geschäften eingelöst werden. Außerhalb der Schalterstunden der Banken werden Reiseschecks in Helsinki am Flughafen Vantaa, im Hafen Katajanokka sowie in den Wechselstuben umgetauscht.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landeswährung, Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen unbegrenzt.
Es besteht auch keine Deklarationspflicht bei größeren Summen.

Reisende, die in die EU einreisen oder aus ihr ausreisen und Barmittel von 10.000 € oder mehr (oder den Gegenwert in anderen Währungen oder anderen leicht konvertiblen Werten wie auf Dritte ausgestellte Schecks) mit sich führen, müssen diesen Betrag bei den Zollbehörden anmelden.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-16.30 Uhr.

Wechselkurse

1.00 CHF = 0.92 EUR
1.00 USD = 0.91 EUR
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Österreich

Pass erforderlich : Nein, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Nein

Schweiz

Pass erforderlich : Nein, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Nein

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : 2, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Nein/1, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Nein

Deutschland

Pass erforderlich : Nein, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Nein

Hinweis

Finnland ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen). 

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Außerdem dürfen die Reisepässe von Nicht-EU-Bürgern nicht älter als zehn Jahre sein. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis oder maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass. Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Hinweis: Allein reisende Minderjährige sollten eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung des/der Sorgeberechtigten mitführen. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für touristische Aufenthalte von bis zu 90 Tagen:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Schengen-Visum

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt. Deshalb werden bei den finnischen Vertretungen in Deutschland und Österreich Visa nur mehr in Individualfällen ausgestellt.

Visaarten

Einreisevisum (Kurzzeit- oder Langzeitvisum), Transit- und Flughafentransitvisum.

Visagebühren

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen). Schengen-Visum: 60 €.

Gültigkeitsdauer

Kurzzeitvisum: 3 Monate. Transitvisum: max. 5 Tage.

Antragstellung

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers (s. Kontaktadressen).

Antragstellung

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen). Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses. Der Reisepass muss vor weniger als 10 Jahren ausgestellt worden sein.  (b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen. (c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung. (d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen. (e) Visumgebühr. (f) 1 biometrisches Passbild. (g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

Aufenthaltsgenehmigung

Visumpflichtige Reisende: Anträge an die zuständigen konsularischen Vertretungen. Eine Aufenthaltsgenehmigung wird bei Aufenthalten von mehr als 3 Monaten verlangt. Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen sollten rechtzeitig beantragt werden.

EU-Bürger und Schweizer, die schon in Finnland sind und sich länger als 3 Monate in Finnland aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht bei der zuständigen finnischen Verwaltungsbehörde bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass nötig. Eine Arbeitsaufnahme ist für EU-Bürger laut EU-Regelung ohne Genehmigung möglich. Eine befristete Aufenthaltsgenehmigung kann auch vorab bei der zuständigen konsularischen vertretung Finnlands beantragt werden.

Bearbeitungszeit

Kurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 2 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Personalausweis

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können als Touristen mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen: EU-Länder und Schweiz ([1] Ausnahme: Einen Reisepass benötigen Staatsangehörige von Großbritannien und Irland (Rep.)).

Meldepflicht

EU-Bürger und Schweizer, die sich länger als 3 Monate in Finnland aufhalten, müssen sich bei einer örtlichen Polizeistation registrieren lassen.

Einreise mit Haustieren

Für Vögel aus allen Ländern wird pro Tier eine Einfuhrerlaubnis benötigt, die beim finnischen Ministerium für Land- und Forstwirtschaft (Tel: +358 (09) 160 01. Internet: www.mmm.fi) erhältlich ist.
Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass), der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.
  Folgende Zusatzanforderung gilt für Finnland: Es muss im Ausweis (oder mit den bisherigen Zeugnissen gemäß den Übergangsbestimmungen) bestätigt werden, dass das Tier ab dem 3. Lebensmonat max. 30 Tage vor der Einreise mit einer auf Basis von Praziquantel oder Epsiprantel hergestellten Arzneispezialität gegen Echinococcus multilocularis (Bandwurm) behandelt wurde. Für Hunde, Katzen und Frettchen aus Norwegen und Island gelten keine Beschränkungen. Weitere Informationen unter www.evira.fi/portal/en/animals/import+and+export/.

Allgemeines

Lage

Skandinavien.

Fläche

338.145 qkm (130.559 qm).

Bevölkerungszahl

5.268.799 (2014).

Bevölkerungsdichte

15,6 pro qkm.

Hauptstadt

Helsinki.

Staatsform

Republik seit 1919. Verfassung von 1919, letzte Änderung 1999. Einkammerparlament (Eduskunta/Riksdag) mit 200 Mitgliedern. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 6 Jahre. Unabhängig seit 1917 (Loslösung von Russland). Finnland ist EU-Mitglied.

Geographie

Finnland, das siebtgrößte Land Europas, grenzt im Nordwesten an Schweden, im Norden an Norwegen und im Osten an die Russische Föderation. Der Bottnische Meerbusen (Westküste Finnlands) und der Finnische Meerbusen (Südküste) gehören zur Ostsee. Vor der Küste liegen ca. 80.000 Inseln (die meisten an der Süd- und Südwestküste), im Binnenland gibt es 188.000 Seen mit weiteren 98.000 Inseln, die größte Seenplatte Europas.

10% des Landes besteht aus Wasser, 69% sind Waldgebiete und 8% werden landwirtschaftlich genutzt. Im Süden und Südwesten des Landes überwiegen Kiefern-, Tannen- und Birkenwälder. Hoch im Norden, in Lappland, ist der Baumbestand spärlicher und Zwergbirken herrschen vor. Im Zentrum des Landes findet man bergige Regionen, hier befindet sich der 1328 m hohe Haltiatunturi, - der höchste Berg Finnlands.

Sprache

Amtssprachen sind Finnisch (91,2%), Schwedisch (5,5%) und teilweise im Norden von Finnland auch Samisch. Eine Minderheit spricht  Russisch. Englisch und Deutsch werden häufig gesprochen.

Religion

82,5% Lutheraner, 1,1% Russisch-Orthodoxe, weitere christliche Glaubensgemeinschaften (1,1%) sowie jüdische und muslimische Minderheiten.

Ortszeit

MEZ + 1. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 2 (Sommerzeit in Finnland = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 2 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils +1:00 Std.

Netzspannung

230 V, 50 Hz. Kein Adapter notwendig.

Regierungschef

Juha Sipilä , seit Mai 2015.

Staatsoberhaupt

Sauli Niinistö, seit März 2012.

Kontaktadressen

Visit Finland (Finnisches Fremdenverkehrsamt Berlin)

Grolmanstr. 27-28, D-10623 Berlin , Germany Telefon: (01522) 867 72 33 .
Email: jyrki.oksanen@visitfinland.com
Website: www.visitfinland.de

Finnische Botschaft

Generalkonsulat ohne Visumerteilung in Zürich. Honorarkonsulate ohne Visumerteilung in Allschwil, Lausanne und Lugano.
Telefon: (031) 350 41 00.
Website: www.finlandia.ch
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr oder nach Vereinbarung.

Finnische Botschaft

Honorarkonsulate ohne Visumerteilung in Adnet, Eisenstadt, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Wien.
Telefon: (+43) (01) 535 03 65.
Website: www.finnland.at
Öffnungszeiten: Mo-Do 09.00-12.00 Uhr (Parteienverkehr) und 13.00-16.00 Uhr. Fr 08.30-15.15 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.

Finnische Botschaft

Honorargeneralkonsulat in München. Honorarkonsulate in Bremen, Düsseldorf, Frankfurt/M., Hamburg, Hannover, Kiel, Lübeck-Travemünde und Stuttgart.
Telefon: (030) 50 50 30.
Website: www.finnland.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.15-12.00 und 13.00-16.30 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.

Visit Finland (Finnisches Fremdenverkehrsamt)

Porkkalankatu 1, PO Box 358, FI-00181 Helsinki, Finland Telefon: (029) 469 56 50.
Website: www.visitfinland.com

Finpro Österreich

(auch für die Schweiz zuständig) 
Telefon: (+43) 66 43 08 60 37.
Email: werner.merzeder@finpro.fi
Website: www.finpro.fi

Reise- und Sicherheitsinformationen

Finnland
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 01.12.2015
Unverändert gültig seit: 25.11.2015
Landesspezifische Sicherheitshinweise Für Finnland besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de
Home > Länder weltweit > Europa