Home > Länder weltweit > Europa



Reiseinfomationen zu: Rumänien, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Knapp 30 % der erwerbstätigen Bevölkerung in Rumänien sind in der Landwirtschaft beschäftigt (2006). Es werden Weizen, Zuckerrüben, Gemüse, Obst, Mais und andere Ölsaaten und Wein angebaut. Auf vielen Bauernhöfen wird Nutzvieh gehalten. Die Fischzucht ist ebenfalls von Bedeutung.
In den traditionell dominierenden Industriezweigen Maschinenbau, Metallurgie, Chemie, Ölindustrie und Petrochemie vollzieht sich seit einigen Jahren ein Strukturwandel hin zu technisch anspruchsvolleren Produkten. Zunehmend wächst die Bedeutung Rumäniens als Standort für Kfz-Zulieferer. Durch die verschärfte Konkurrenz aus China und Indien in der Textilindustrie versucht Rumänien, sich aus dem Billiglohnsegment zu lösen und in die anspruchsvollere Textilverarbeitung vorzudringen. Großes Potential gibt es in den Bereichen Umwelt (Beseitigung von Altlasten), Technologie, vor allem die IT-Branche, Telekommunikation und Energie. Trotz der Erdgas- und Erdölvorkommen und anderer Energiequellen wie Wasser- und Atomkraft ist die Bevölkerung mitunter von Stromsperren betroffen.

Wirtschaftslage
Die sich in den Vorjahren abzeichnende Konsolidierung der Wirtschaftslage hat sich auch im Jahr 2008 fortgesetzt. Das Wirtschaftswachstum betrug 2008 7,1 % (2007: 6,2 %, 2006: 7,9 %). Die Inflation, ein Sorgenkind der am Euro interessierten Regierung, konnte 2007 auf für Rumänien sehr gute 4,8 % gesenkt werden. 2008 stieg sie wieder auf 7,8 %  (2000: 41 %, 2003: 14.1 %, 2005: 9,0 %). Die rumänische Regierung strebt die Einführung des Euro für 2014 an, was international als optimistisch bewertet wird. Dem Europäischen Wechselkursmechanismus ERM-II will Rumänien als Vorstufe zur Euro-Einführung 2012 beitreten.
Die Arbeitslosenquote betrug 2008 offiziell 4,4 %.

Wirtschaftspolitik
Nach der Revolution von 1989 versuchte die Regierung, Rumänien in eine Marktwirtschaft zu verwandeln, doch der Fortschritt wurde zunächst weitgehend durch die geschwächte wirtschaftliche Lage des Landes und politische Instabilität behindert. Das Ziel ist aber inzwischen erreicht: Im Oktober 2004 hat die EU-Kommission dem Land den Status einer „funktionierenden Marktwitschaft” bescheinigt. Allerdings hinkt Rumänien mit seiner Wirtschaftsleistung nach wie vor weit hinter den EU-Staaten her. Das Bruttoinlandsprodukt erreichte sechzehn Jahre nach der Wende lediglich 30 % des EU-Durchschnitts. Auch ist die Armut noch lange nicht besiegt (rund ein Viertel der Bevölkerung lebt unter der Armuntsgrenze) und es herrscht weiterhin großer Reformbedarf in Bezug auf die Bürokratie, die immer noch nicht ausreichende Rechtssicherheit, die schlechte Infrastruktur sowie die weit verbreitete Korruption.

Handelspartner
Wichtigste Handelspartner sind die EU-Staaten, vor allem Deutschland, sowie China, Russland und die Türkei.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Rumänien ist auch Unterzeichner des Europa-Abkommens und der Europäischen Freihandelszone und hat Anspruch auf Kredite von der Europäischen Entwicklungsbank. Rumänien trat am 1. Januar 2007 der EU bei.

Umgangsformen

In Geschäftskreisen versteht man oft Deutsch, Französisch oder auch Englisch. Terminvereinbarungen, Visitenkarten und Pünktlichkeit sind gern gesehen. Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr.

Kontaktadressen

Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer
Str. Clucerului 35, et. 3 sect. 1, RO-011363 Bucaresti
Tel: (01) 223 15 31.
Internet: www.ahkrumaenien.ro

Handelsabteilung der Botschaft von Rumänien
Dorotheenstraße 62-66, D-10117 Berlin
Tel: (030) 21 23 92 02.

Handelsvertretung der Republik Rumänien
Prinz-Eugen-Straße 60, A-1040 Wien
Tel: (01) 505 32 27.

Handelskammer Schweiz-Mitteleuropa
Wiesenstrasse 10, P.O. Box 1073, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 620 66 83.
Internet: www.swisscham.ch

Chamber of Commerce and Industry of Romania and Bucharest (Industrie- und Handelskammer von Rumänien)
Bulevardul Octavian Goga 2, Sector 3, RO-74244 Bucaresti
Tel: (021) 319 01 14.
Internet: www.ccir.ro

Konferenzen/Tagungen

Informationen und Planungshilfen bietet das Romanian Convention Bureau, Calea Victoriei 118, 4th Floor, Suite 407, Sector 1, RO-010093 Bucuresti. Tel: (01) 314 41 02. (Internet: www.conventionbureau.ro).

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Tarom (RO) (Internet: www.tarom.ro) fliegt regelmäßig nach Constanta, Arad, Bacau, Caransebes, Baia Mare, Cluj-Napoca, Iasi, Satu Mare, Timisoara, Oradea, Tirgu Mures, Sibiu, Suceava und Tulcea.

Inland-Flughäfen

Baneasa (Fahrzeit 20 Min. von Otopeni) ist der wichtigste Flughafen für Inlandflüge.

Schiff

Schifffahrtsverkehr auf der Donau: Ab Calafat und ab Moldova Veche fahren Schiffe von Drobeta Turnu Severin und in Bechet legt man mit SPET S.A. Bucuresti ab. Fähren gibt es ab Braila, Galati, Tulcea und ab Smardan. Tulcea wird via Fähre mit mehreren Ortschaften des Donaudeltas verbunden.
Auf dem Schwarzen Meer bestehen gegenwärtig keine geregelten Fährtransporte mit Abfahrt aus rumänischen Häfen.

Bahn

Die Rumänische Staatsbahn (Internet: www.cfr.ro) ist pünktlich, zuverlässig und preiswert. Manche Züge haben Schlaf- und Speisewagen. Preiszuschlag und Platzreservierung erforderlich für Schnell- und Expresszüge. Diese fahren von Bukarest nach Timisoara, Cluj-Napoca, Iasi, Constanta und Brasov. Bei der "Rail Inclusive Tour" Fahrkarte ist außer dem Transport auch die Unterkunft mit eingeschlossen. Die Zugtüren in rumänischen Zügen befinden sich relativ hoch über dem Bahnsteig, so dass das Einsteigen für Personen mit eingeschränkter Mobilität oft etwas schwierig sein kann.
Balkan Flexipass und InterRail-Pässe sind gültig (Einzelheiten s. Deutschland).

Bus/Pkw

Auch die entlegensten Orte sind in Rumänien inzwischen mit dem Auto erreichbar. Inzwischen gibt es ein 210 km langes Autobahnnetz.

Für Pkw besteht auf den Straßen Rumäniens Vignettenpflicht. Die Vignette ist ab dem Kauf ein Jahr gültig. Neben der Jahres-Vignette können Autofahrer auch eine 30-Tages-oder 7-Tages-Vignetten erwerben.
Erhältlich sind die Vignetten an Grenzübergängen, Tankstellen (PETROM, ROMPETROL, OMV und MOL) sowie bei Postämtern.

Das Tankstellennetz ist gut ausgebaut. Kreditkarten werden an den Tankstellen nicht akzeptiert.

Der rumänische Automobilklub (ACR) hat sein Hauptquartier in Bukarest (Tel: (92 71) und bietet Mitgliedern ähnlicher Organisationen Pannendienste an. Eine ADAC-Auslands-Notrufstation ist eingerichtet. Sie bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bezüglich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenrücktransporte. Die Notrufstation in Bukarest ist unter der Woche besetzt (Tel: (021) 223 45 25. Internet: www.adac.de). Am Wochenende kann man sich an die Notrufstation in Athen wenden (s. Griechenland).

Busse
fahren zu fast allen Städten und Dörfern. Taxis können auf der Straße angehalten oder durch die Hotels bestellt werden; man sollte Taxis mit Taxameter benutzen.
Mietwagen reserviert man am Flughafen oder über die Hotels. Es wird jedoch empfohlen, einen Mietwagen mit Chauffeur zu buchen, da der Verkehr mitunter recht hektisch ist. Unterlagen: Nationaler oder internationaler Führerschein sowie die grüne Versicherungskarte. Der Abschluss einer Kurzkaskoversicherung wird empfohlen. Der nationale Führerschein ist für EU-Bürger ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Verkehrsbestimmungen:
Der Gebrauch von Mobiltelefonen am Steuer ist nur bei Verwendung einer Freisprechanlage erlaubt.
Autofahrer müssen immer einen Feuerlöscher im Wagen mitführen.
Absolutes Alkoholverbot.
Das Fahren mit Abblendlicht am Tag ist das ganze Jahr über Pflicht.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h (40 km/h für Motorräder);
auf Landstraßen: 90 km/h (60 km/h für Motorräder);
auf Autobahnen: 130 km/h.

Stadtverkehr

In den größeren Städten gibt es gute öffentliche Verkehrsmittel. Bukarest ist die einzige Stadt, die über ein U-Bahn-Netz (Internet: www.metrorex.ro) verfügt. Fahrkarten werden im Voraus gekauft und im Bus oder Zug entwertet. Es gibt Tages-, Wochen- und Zweiwochenkarten. Ein unabhängiger Minibusdienst befährt 18 verschiedene Strecken.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Rumäniens nationale Fluggesellschaft Tarom (RO) bietet direkte Flugverbindungen von Berlin, Frankfurt, München, Zürich und Wien nach Rumänien an (Internet: www.tarom.de).

Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.de) fliegt direkt von Frankfurt nach Bukarest und von München nach Constanta. Germanwings (4U) fliegt von Berlin nach Buklarest.

Austrian Airlines (OS) (Internet: www.aua.com), Swiss International (LX) (Internet: www.swiss.com) und weitere europäische Fluggesellschaften fliegen u.a. Bukarest an. Außerdem verbindet Wizz Air (Internet: wizzair.com/de-DE) einige deutsche Städte mit Zielen in Rumänien.

Internationale Flughäfen

Bukarest (BUH) (Otopeni) (Internet: www.otp-airport.ro) liegt 16 km nördlich der Stadt (Fahrzeit 35 Min.). Duty-free-Shop, Bank, Post, Mietwagenschalter, Gepäckaufbewahrung (24-Std.), Tourist-Information, Erste-Hilfe-Einrichtung (24-Std.), Hotel-Reservierungsschalter, Bars, Restaurants. Taxistand. Busverbindung werden von Montag - Freitag von 05.30 bis 23.40 Uhr und Samstag, Sonntag/Feiertag von 5.30 bis 23.30 Uhr vom Flughafen zum Stadtzentrum mit der Linie 783 angeboten. Abfahrt werktags alle 15 Minuten und am Wochendende und an Feiertagen halbstündlich.

Weitere internationale Flughäfen sind Constanta (CND) (Mihai Kogainiceau) und Timisoara (TSR) (Giarmata).

Schiff

Die Donau (Internet: www.danube-river.org) verbindet Rumänien mit den Donau-Ländern. Constanta am Schwarzen Meer ist der wichtigste Passagierhafen. Donaufahrten werden von Passau bzw. Wien zum Schwarzen Meer angeboten. Die Dampfer legen in Wien, Bratislava, Budapest, Belgrad, Bazias, Giurgiu, Calafat und Bukarest an. Unterwegs kann man historische Städte, Heilbäder und archäologische Ausgrabungsstätten, Folkloredarbietungen und Naturschutzgebiete besuchen. Weitere Informationen vom Touristenamt (s. Adressen).
Auf der neuen europäischen Binnenwasserstrecke Rotterdam-Constanta, die den rumänischen Donau-Schwarzmeerkanal einschließt, verkehren Passagierschiffe. Die Linienschiffe steuern Sulina, Tulcea und Braila an, Passagierschiffe gehen in Drobeta-Turnu Severin und Giurgiu vor Anker.

Bahn

Der Hauptbahnhof in Bukarest ist der Gara de Nord. Die schnellste Zugverbindung aus Deutschland besteht von München nach Wien mit dem EuroCity und Anschluss nach Bukarest mit dem Schnellzeug in 21 Stunden. Eine Bahnfahrt von Frankfurt/a.M. nach Bukarest dauert ca. 30 Stunden.
Von der Schweiz erreicht man Bukarest am komfortabelsten über Verbindungen nach Wien oder Györ. Von Wien gibt es Tag- und Nachtzüge nach Bukarest und Constanta.
Der Wiener Walzer ist die wichtigste Zugverbindung aus den westeuropäischen Ländern. Er fährt ab Basel (Juni - September) und kommt zwei Tage später um 08.15 Uhr in Bukarest an, in Wien muss man umsteigen. Direktverbindungen bestehen auch zu Städten Osteuropas.
Auskünfte zu Fahrplänen und Preisen gibt es unter www.cfr.ro.
Im Sommer fahren ab Nürnberg über Passau, Linz und Wien Nostalgiezüge und Touristik-Sonderzüge der IGE Bahntouristik (Internet: www.bahntouristik.de) wie der Schwarzmeerexpress und der Transsilvanien-Express nach Bukarest.

InterRail: Kinder (4-11 Jahre), Jugendliche (12-25 Jahre) und Erwachsene (ab 26 Jahren), die seit wenigstens 6 Monaten einen festen Wohnsitz in Europa oder der Türkei haben, können InterRail nutzen. Der InterRail Ein-Land-Pass ist erhältlich für Reisen in knapp 30 europäischen Ländern einschließlich Mazedonien und der Türkei und ist gültig an wahlweise 3, 4, 6, 8 Tagen innerhalb 1 Monats in einem Land. Kinder von 4-11 Jahren fahren zum halben Erwachsenen-Preis. Der InterRail Global-Pass ermöglicht Reisen durch mehrere Länder und wird mit unterschiedlichen Gültigkeitsdauern angeboten. Es können entweder 5 Tage aus 10 Tagen Gesamtgültigkeit oder 10 aus 22 gewählt werden. Möglich ist auch eine kontinuierliche Zeitdauer von 22 Tagen oder von 1 Monat.

Bus/Pkw

Die beste Verbindung von Westeuropa nach Rumänien führt durch Deutschland, Österreich und Ungarn. Die E64 in Ungarn führt von Budapest nach Szeged und in Rumänien über Arad, Brasov, Campina und Ploiesti nach Bukarest; von dort führt eine Straße nach Timisoara. Die E60 ist die am häufigsten benutzte Strecke von Deutschland nach Rumänien, über Oradea, Cluj und Brasov nach Bukarest.
Bei Pannen hilft der rumänische Automobilclub ACR (Internet: www.acr.ro) weiter, der unter der Rufnummer 927 zu erreichen ist.
Unterlagen: Nationaler Führerschein, Fahrzeugschein, Internationale Grüne Versicherungskarte.

Fernbus:
Eurolines-Busse (Internet: www.eurolines.com) verkehren zwischen Bukarest und Berlin, Köln, Frankfurt, Hamburg, München und Wien. Fahrplan- und Tarifinformationen sind erhältlich von der rumänischen Eurolines-Generalvertretung (Eurolines Romania, Internet: www.eurolines.ro) oder den Eurolines-Vertretungen in Deutschland (Deutsche Touring GmbH, Adresse: Am Römerhof 17, D-60486 Frankfurt/M. Tel: (069) 79 03 50. Fax: (069) 790 32 19. E-Mail: service@deutsche-touring.com; Internet: www.deutsche-touring.com), Österreich (Eurolines Austria - Blaguss Reisen GmbH, E-Mail: info@eurolines.at; Internet: http://eurolines.blaguss.at) und der Schweiz (Eggmann + Frey, Internet: www.alsa-eggmann.ch).

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0040. Öffentliche Telefone sind weit verbreitet und können mit Telefonkarten für nationale und internationale Telefonate genutzt werden. Telefonkarten gibt es in Geschäften, bei Postämtern, Hotel-Rezeptionen und am Kiosk.

Mobiltelefon

GSM 900/1800 und 3G 2100. Netzbetreiber sind Vodafone (Internet: www.vodafone.ro), Orange (Internet: www.orange.ro) und Zapp (Internet: www.zapp.ro). Internationale Roaming-Verträge bestehen. Sehr gute Netzabdeckung. Mobiltelefone können am Flughafen Otopeni gemietet werden, wo die oben genannten Gesellschaften Vertretungsbüros haben. In Handyfilialien kann man lokale SIM-Karten kaufen und in wenigen Schritten aktivieren, eine Registrierung wird nicht verlangt.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht.

Fax

Sind in den meisten größeren Hotels vorhanden.

Internet/E-Mail

Kappa (Internet: www.kappa.ro) gehört zu den größten der zahlreichen Internetanbieter in Rumänien. Kappa hat u.a. in Bukarest Freiluftterminals in der Strada Paulescu Nicolae 9. Außerdem sind die Großstädte mit Wi-Fi-Hotspots abgedeckt, was mobiles Surfen im Internet überall in den Größstädten ermöglicht. Außerdem gibt es zahlreiche Internet-Cafés in den Städten. In Hotels kann man zum Teil Internetanschlüsse gratis benutzen.

Telegramme

Können in Bukarest in Postämtern aufgegeben werden, außerdem gibt es einen Nachtdienst von 20.00-07.00 Uhr.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Westeuropa ist etwa eine Woche unterwegs. Postämter sind in den meisten Ortschaften werktags geöffnet, einschließlich Samstag vormittag.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Schwarzmeerküste

-

Die Schwarzmeerküste, Rumäniens wichtigstes Feriengebiet, ist ideal für den Familienurlaub. An den insgesamt 70 km langen Sandstränden liegen die Urlaubsorte Mamaia, Eforie-Nord, Techirghiol, Eforie-Süd, Costinesti, Neptun-Olimp, Jupiter, Venus-Aurora, Saturn und Mangalia, die Wassersportmöglichkeiten bieten. In vielen Orten können Boote gemietet werden. In der Dobrudja-Region werden Schiffsrundfahrten zu anderen Ferienorten angeboten. Am Techirghiol-See, dessen Thermalquellen eine Mindesttemperatur von 24°C haben, und in Mangalia, Eforie und Neptun gibt es Salzwasser- und Heilschlammbehandlungen gegen rheumatische Erkrankungen. Die im 6. Jh. v. Chr. gegründete griechisch-byzantinische Hafenstadt Constanta mit ihren Museen und antiken Denkmälern ist sehenswert und ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Weiter im Landesinneren gibt es zahlreiche Ausgrabungsstätten zu besichtigen, z. B. die altgriechischen Stadtruinen in Histria und Callatis. Zeugnis des römischen Erbes ist das eindrucksvolle Runddenkmal in Adamclisi. Das Hinterland ist außerdem Lebensraum zahlreicher Füchse, Otter, Wildkatzen und Wildschweine. Während des Vogelzuges lassen sich über 300 Vogelarten am Schwarzen Meer nieder. Für Vogelliebhaber ist auch das Donaudelta interessant, ein geschützter Naturpark und ein wichtiger Rastplatz auf einer der Migrationsrouten zwischen Nordpol und Äquator. Ausflugsschiffe verkehren zwischen Tulcea und Sulina.

Die Karpaten

-

Diese bewaldete Gebirgsregion lädt ein zum Skifahren, Rodeln, Reiten und Tennisspielen. Zahlreiche Kur- und Wintersportorte liegen an den Berghängen und in den Tälern. Skiausrüstungen kann man auch ausleihen. Die bekanntesten Urlaubsorte sind Sinaia (Bobschlitten-Anlagen), Busteni, Predeal (beleuchtete Pisten), Semenic, Paltinis, Bilea, Borsa und Durau. Die lange Wintersportsaison dauert von Dezember bis April. Malerische Seen liegen in den Fagaras- und den Retezat-Bergen. Auch ein Besuch der Höhlen in den Regionen Apuseni, Mehedinti und Bihor ist lohnenswert.

Transsilvanien

-

Transsilvanien (Siebenbürgen) hat eine der reizvollsten Landschaften Rumäniens mit ausgezeichneten Wander- und Wintersportmöglichkeiten. Die rumänischen Kurbäder sind bereits seit römischen Zeiten für ihre Heilkräfte bekannt. Zu den Kurorten gehören Baile Felix, Baile Herculane, Sovata und Covasna. Transsilvanien ist auch die Heimat von Graf Dracula. Seine hochgelegene Bran-Burg besteht aus dicken Mauern und spitzen Türmen, von denen man eine dramatische Aussicht genießen kann. Sighisoara ist eine der schönsten mittelalterlichen Städte Europas. Auf dem Marktplatz der im 12. Jh. gegründeten Stadt Sibiu sieht man die Bevölkerung auch heute noch oft in Regionaltrachten. Sibiu war 2007 europäische Kulturhauptstadt. Das mittelalterliche Brasov ist das Tor zur herrlichen Ferien- und Wintersportregion Poiana Brasov (beleuchtete Pisten).
Die Region Bukowina liegt an den nördlichen Ausläufern der Karpaten. Auf den Außenwänden der über 500 Jahre alten Kirchen und Klöster befinden sich bedeutende Wandmalereien. Das Kloster Sucevita hat besonders viele davon. 29 km westlich von Sucevita liegt das Kloster Moldovita, dessen Gemälde ebenso sehenswert sind wie das Kloster Voronet. Die 48 Klöster der Moldau-Region wurden fast alle im 14. und 15. Jh. nach dem Sieg über die Türken erbaut.

Bukarest

-

Die rumänische Hauptstadt Bukarest wurde im 15. Jh. gegründet. Großzügige Boulevards und viele Grünanlagen prägen das Stadtbild. Beeindruckend ist auch die architektonische Vielfalt, die von anmutigen orthodoxen Sakralbauten bis hin zu stalinistischen Neubauten reicht. Das reiche kulturelle Angebot schließt u. a. ein Opernhaus und das neoklassizistische Athenäum ein, in dem das renommierte Philharmonische Orchester zu Hause ist. Unter den Museen ist besonders das Freilichtmuseum Muzeul Stului im Herãstrãu-Park, in dem man einen Eindruck von traditioneller rumänischer Architektur und Volkskunst erhält, hervorzuheben. Sehenswert sind außerdem das Nationale Kunstmuseum und das Historische Museum. Die wald- und seenreiche Umgebung der Hauptstadt bietet unzählige Ausflugsmöglichkeiten.

Land & Leute

Essen & Trinken

Trotz erheblicher regionaler Unterschiede gibt es einige Nationalgerichte wie Ciorbã de perisoare (Fleischklößchensuppe), Ciorbã Tãrãneasc (Sauerkraut-Gemüsesuppe, serviert mit saurer Sahne), Lamm-Bors, Suppe aus Geflügelklein, und zahlreiche Fischsuppen. Tocana ist Gulasch aus Schweine-, Rind- oder Hammelfleisch mit Zwiebeln. Ghiveci besteht aus über 20 verschiedenen gebratenen und kalt servierten Gemüsearten. Moldauer Parjoale (scharf gewürzte und reich garnierte Buletten), Sarmale (Kohlrouladen), Mititei (Holzkohlen-Grillplatte) und Patricieni (auf Holzkohle gegrillte Würstchen) und gedünstete gefüllte Weinblätter stehen oft auf der Speisekarte. Fischgerichte wie Nisetru la gratar (gegrillter Stör aus dem Schwarzen Meer), Raci (Flusskrebse) und Scrumbii la gratar (gegrillter Hering) sind ebenfalls zu empfehlen.

Getränke:
Regional verschiedene Sorten von Tuicã (Pflaumenschnaps) werden oft zu den Vorspeisen serviert. Rumänische Weine wie Pinot Noir und Chardonnay von den Murfatlar-Weingütern sind weltbekannt. Die Grasa- und Feteasca-Weine der Cotnari-Weingüter (Moldau) sowie rumänisches Bier sind ebenfalls zu empfehlen.

Nachtleben

In Bukarest gibt es immer mehr Diskotheken und Nachtklubs, die Tanz und Unterhaltung anbieten. Es gibt zwei Sinfonieorchester. In der Rapsodia-Romana-Halle finden volkstümliche Veranstaltungen statt. Zahlreiche Theater und das Rumänische Opernhaus laden zu einem Besuch ein.

Einkaufstipps

Stickereien, Tonwaren, Stoffe, Holzschnitzereien, Artikel aus Leder und Metall, Teppiche (Läufer), Glasmalereien und Seidenkleider.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 06.00-21.00 Uhr, So 06.00-12.00 Uhr. Es gibt saisonbedingte Unterschiede.

Sport

Angeln: Die vielen Angelplätze Rumäniens sind leicht erreichbar.

Rumänien ist bereits seit römischen Zeiten für seine Kurbäder bekannt und bietet über 70 Gesundheitszentren und an die 3000 mineralreiche Heilquellen. Einige der bekanntesten Heilbäder sind Baile Herculane im Cernatal (Südkarpaten); Baile Felix (in der Nähe der Stadt Ordena im Nordwesten des Landes) und Sovata (in Transsilvanien, nahe des Urs Sees). Rumänische Kurbäder sind besonders für ihre ausgezeichneten Schlammbäder berühmt, wobei hauptsächlich Schlamm aus dem Techirghiolsee verwendet wird, sowie für die Gerovital-Kur, die von Professor Ana Aslan erfunden wurde. Weitere Informationen erteilt die National Spas Organisation, 100 Calea Victoriei, RO-70176 Bucuresti 1. Tel: (01) 312 29 93. Fax: (01) 314 92 15.

Reiten: Reitställe gibt es in den Orten Izvin (Banat), Mangalia (an der Küste), Radauti (nördliche Moldau) und Simbata de Jos (bei Fagaras). Die staatliche Pferderennbahn befindet sich in Ploiesti.

Tennisplätze stehen in vielen Städten und Urlaubsorten zur Verfügung.

Wassersport: Die Schwarzmeerküste hat wunderschöne Strände und zahlreiche Badeorte. Das Wasser ist sauber, und es gibt keine Gezeiten. Alle möglichen Wassersportarten können ausgeübt werden. Im Ile-Nastase-Sport- und Fitnessklub im Bukarester Vorort Primavera kann man vorübergehend Mitglied werden.

Wintersport: Es gibt zahlreiche Wintersportorte mit Pisten aller Schwierigkeitsgrade; die meisten haben Skilifte. Regionale und internationale Ski- und Bobschlitten-Meisterschaften werden in Sinaia, Predeal und Poiana Brasov veranstaltet. In fast allen Wintersportorten stehen Anlagen für Eishockey und Bobschlitten sowie zum Schlittschuhlaufen zur Verfügung.

Veranstaltungskalender

Mai-Jun. Transylvanien internationales Film-Festival, Cluj Napoca. Juni Bukarester Straßenmusikfest, Bukarest. Sept. George Enescu-Festival (findet alle 2 Jahre statt), Bukarest.

Ein vollständiger Veranstaltungskalender ist beim Rumänischen Touristenamt erhältlich (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Frauen werden mit Handkuss begrüßt.

Kleidung: Die Kleidung ist im Allgemeinen eher konservativ, und Badekleidung gehört grundsätzlich an den Strand.

Trinkgeld:
In Restaurantrechnungen ist ein Bedienungsgeld von 12% enthalten. Gepäckträger und Taxifahrer erwarten ein Trinkgeld.

Unterkunft

Hotels

Hotelgutscheine sollten von Reiseagenturen gekauft werden, die Vertragspartner des rumänischen Fremdenverkehrsamtes sind. Die Buchung lässt man am besten durch ein Telex oder Telefax bestätigen, da unbestätigte Buchungen oft nicht anerkannt werden. Weitere Informationen von den rumänischen Touristenämtern (s. Adressen) sowie von der Romanian Hotel Industry Federation, 7 Bulevardul Gheorghe Magheru, 3rd Floor, Room 40, RO-70165 Bucuresti. Tel: (01) 312 05 70. (Internet: http://www.fihr-romanianhotels-org.ro/)

Kategorien:
Hotels werden durch die Vergabe von 1 bis 5 Sternen klassifiziert.

Camping

Es gibt ca. 100 Campingplätze. Die von Mai bis September gültigen Gutscheine erhält man bei bevollmächtigten Reiseagenturen.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : , Zertifikat erforderlich :

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : Ja, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückhoversicherung wird empfohlen. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger.
Im Krankheitsfall wendet man sich an einen Vertragsarzt oder eine Vertragseinrichtung, die mit der nationalen Krankenkasse (Casa Judeteana di Asigurari de Sanatate) verbunden ist.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.
Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Aktueller Hinweis

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
6 Jan Epiphaniasfest
21 Apr Orthodoxer Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
9 Jun Pfingstmontag
1 Dec Nationaler Feiertag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Zweiter Weihnachtsfeiertag

2015
1 Jan
Neujahr
6 Jan Epiphaniasfest
13 Apr Orthodoxer Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
25 May Pfingstmontag
1 Dec Nationaler Feiertag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Zweiter Weihnachtsfeiertag

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) nach Rumänien eingeführt werden: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Personen ab 17 Jahren);
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22% oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22% (Personen ab 17 Jahren);
4 l Tafelwein (Personen ab 17 Jahren);
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.

Einfuhrverbot

Alle nicht in Dosen verpackte Tierprodukte wie Fleisch, Milch und Milchprodukte (siehe auch Einfuhrbestimmungen), pornografische Erzeugnisse und Drogen. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Einfuhrbestimmungen

Computer, Laptops, Drucker u. ä. sowie Schmuck und Kunstgegenstände müssen deklariert werden. Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u.a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Duty-free-Verkauf in der EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Warenverkehr innerhalb der EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind.

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet. Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.

Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden "Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt" der Europäischen Kommission.) Achtung: Aus Rumänien dürfen bei der Einreise nach Deutschland 300 Zigaretten (Personen ab 17 J.) importiert werden.

Geld

Währung

1 neuer Leu (Plural: Lei) = 100 Bani. Währungskürzel: RON (ISO-Code).
Banknoten gibt es im Wert von 500, 200, 100, 50, 10, 5, 1 Lei, Münzen im Wert von 50, 10, 5 und 1 Neuen Bani.

Geldwechsel

Besucher sollten zumindest einen Teil ihres Geldes in offiziellen Wechselstuben tauschen, obwohl Tauschgeschäfte in Geschäften, Restaurants und Hotels gang und gäbe sind. Unter Umständen wird jedoch ein Nachweis benötigt, dass man einen Mindestbetrag umgetauscht hat. Besucher sollten harte Währung mitführen, besonders US-Dollar können leicht in Restaurants, Hotels und Geschäften umgetauscht werden. Um Probleme beim Rücktausch zu vermeiden, sollten bereits eingetauschte Lei im Land verbraucht werden.

Kreditkarten

MasterCard, American Express, Diners Club und Visa werden in größeren Hotels, Mietwagenfirmen und einigen Restaurants und Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert (in Rumänien meist nur in größeren Städten und Touristenzentren). Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Spielen eine geringe Rolle und werden generell nur in Hotels, Banken und einigen Wechselstuben eingetauscht und sollten in Euro oder US-Dollar ausgestellt sein.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landeswährung, Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen unbegrenzt.

Reisende, die in die EU einreisen oder aus ihr ausreisen und Barmittel von 10.000 € oder mehr (oder den Gegenwert in anderen Währungen oder anderen leicht konvertiblen Werten wie auf Dritte ausgestellte Schecks) mit sich führen, müssen diesen Betrag bei den Zollbehörden anmelden.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-12.00 und 13.00-15.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 4.53 RON
1.00 CHF = 4.16 RON
1.00 USD = 4.14 RON
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Nein, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Nein

Schweiz

Pass erforderlich : Nein, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Nein

Österreich

Pass erforderlich : Nein, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Nein

Deutschland

Pass erforderlich : Nein, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Nein

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mind. 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig sein. Besteht keine Visumpflicht, muss er während des Aufenthalts gültig sein. Fluggesellschaften weichen zum Teil von den staatlichen Anforderungen an den Reisepass ab.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis oder maschinenlesbarer Kinderreisepass (bis zum vollendeten 16. Lebensjahr) oder eigener Reisepass. Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass. Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass. Türken: Eigener Reisepass. Anmerkung: Für Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Achtung: Für Minderjährige, die neben der deutschen auch die rumänische Staatsangehörigkeit haben, gelten folgende Bestimmungen: Reist ein Minderjähriger allein oder in Begleitung einer nicht sorgeberechtigten Person, so ist für die Begleitperson eine notarielle Vollmacht des oder der Sorgeberechtigten erforderlich. Gleiches gilt, wenn ein Minderjähriger in Begleitung nur eines der sorgeberechtigten Elternteile reist (notarielle Vollmacht des anderen Elternteils). Einzelheiten von den zuständigen diplomatischen Vertretungen. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen:

EU-Länder und Schweiz. Türkische Staatsbürger benötigen ein Visum, wenn sie nicht über eine Schengen-Aufenthaltserlaubnis oder über ein Schengen-Visum (Typ C oder D) verfügen.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die innerhalb von 24 Std. weiterfliegen, über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen und den Flughafen nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum. Dies gilt nicht für Staatsangehörige einiger Länder, die in jedem Fall ein Visum benötigen. Kein Transitvisum benötigen türkische Staatsbürger, wenn sie Rumänien innerhalb von 5 Tagen verlassen, um in ein Drittland zu gelangen und über gültige Reisepässe sowie gültige unbefristete Aufenthaltsgenehmigungen eines EU-Landes, Islands, Liechtensteins, Norwegens oder der Schweiz oder über ein gültiges Schengen-Visum verfügen. Ausreichende Geldmittel sind vorzuweisen. Der Reiseverlauf muss nachvollziehbar und der Transit durch Rumänien notwendig sein. Weitere Auskünfte von den zuständigen konsularischen Vertretungen.

Visaarten

Kurzzeitvisum (z.B. Privatbesuche, touristische Aufenthalte, Geschäftsreisen), Langzeitvisum (z.B. Arbeit, Studium), Flughafentransit- und Transitvisum (einfach und doppelt), Gruppenvisum

Visagebühren

Kurzzeitvisum: 60 €.
Langzeitvisum: 120 €.
Gruppenvisum: 60 € + 1 € pro Person.
Transitvisum: 60 €.

Gültigkeitsdauer

Kurzzeitvisum: Bis 90 Tage, ohne Verlängerungsmöglichkeit.
Langzeitvisum: 90 Tage, mit Verlängerungsmöglichkeit in Rumänien.
Transitvisum: 5 Tage.

Antragstellung

Persönlich beim Konsulat bzw. bei der Konsularabteilung der Botschaft.

Antragstellung

(a) 1 Antragsformular (erhältlich unter www.mae.ro oder bei der Botschaft)
(b) 2 aktuelle Passfotos (3 x 4 cm).
(c) Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt wurde und 2 freie Seiten enthält.
(d) Gebühr (bei Antragstellung in bar).
(e) Ggf. Buchungsbestätigung (Pauschalreise) oder bei privaten Besuchen notariell beglaubigte Einladung seitens einer physischen oder juristischen Person mit Wohnsitz in Rumänien.
(f) Nachweis einer Hin- und Rückfahrkarte.
(g) Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel (Gegenwert von 50 € pro Tag).
(h) Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung mit einer Abdeckung von mindestens 30.000 €.
(i) Unterkunftsnachweis.
(j) Frankierter Einschreiben-Rückumschlag. Geschäftsreisen zusätzlich:
(k) Schreiben bzw. Einladung der eigenen Firma und des rumänischen Geschäftspartners (z. T. sind zusätzliche Unterlagen erforderlich).

Aufenthaltsgenehmigung

Einzelheiten von der zuständigen konsularischen Vertretung.

Bearbeitungszeit

Kurzzeitaufenthalt: I.d.R. 2-7 Tage; Langzeitaufenthalt: Bis zu 30 Tage. Staatsangehörige von Ländern, die eine Einladung benötigen, müssen mit einer noch längeren Bearbeitungszeit rechnen.

Personalausweis

U.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit Personalausweis/Identitätskarte einreisen. Personalausweis und Identitätskarte müssen bei der Ankunft noch mindestens 6 Monate gültig sein: EU-Länder und Schweiz. Anmerkung: Für längere Aufenthalte (ca. ab 30 Tagen) empfiehlt sich die Mitnahme eines Reisepasses. Nähere Angaben von den zuständigen konsularischen Vertretungen.

Ausreichende Geldmittel

Visumpflichtige Reisende müssen über ausreichende Geldmittel verfügen (mindestens 50 € pro Tag und nicht weniger als 500 € für den gesamten Aufenthalt). Ausgenommen sind u.a. EU-Bürger und Staatsangehörige der Schweiz.

Dokumente bei der Einreise

Rück- oder Weiterreisepapiere, Unterkunftsnachweis, ausreichende Geldmittel (ausgenommen sind u. a. EU-Bürger und Schweizer), Nachweis einer in Rumänien gültigen Krankenversicherung (EU-Bürger: Europäische Krankenversicherungskarte; Reiserückholversicherung dringend empfohlen).

Verlängerung des Aufenthalts

EU-Bürger, die sich länger als 3 Monate in Rumänien aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht bei der zuständigen Verwaltungsbehörde bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass erforderlich.

Einreise mit Haustieren

Vögel: Exotische Vögel benötigen ein tierärztliches Gesundheitszeugnis, in dem bestätigt wird, dass ihr Herkunftsort frei von ansteckenden Krankheiten ist. Der Nachweis einer Impfung gegen Newcastle-Krankheit ist erforderlich, bei Tauben zusätzlich gegen Paramixovirosis. Tauben dürfen nicht an Paramixovirosis erkrankt sein.
Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Allgemeines

Lage

Osteuropa.

Fläche

238.391 qkm (92.043 qm).

Bevölkerungszahl

21.729.871 (2014).

Bevölkerungsdichte

91,2 pro qkm.

Hauptstadt

Bukarest.

Staatsform

Republik seit 1991. Verfassung von 1991, letzte Änderung: 2003. Zweikammerparlament (Abgeordnetenkammer und Senat mit insgesamt 588 Sitzen). Die neue Verfassung von 1991 bildet die Grundlage des demokratischen und sozialen Rechtsstaats und garantiert Parteienpluralismus. Rumänien ist EU-Mitglied.

Geographie

Rumänien grenzt im Norden an die Ukraine, im Osten an Moldawien, im Südosten an das Schwarze Meer, im Süden an Bulgarien, im Südwesten an Serbien und im Westen an Ungarn. Durch das Land zieht sich der mächtige Bogen der Karpaten, der von den Südkarpaten zur Bukowina reicht und das Siebenbürgische Hochland in der Mitte des Landes einschließt. Den Süden des Landes zwischen den Karpaten und der flachen Donauebene nimmt die leicht wellige Walachei mit der Hauptstadt Bukarest ein. Die Donau bildet die Grenze nach Bulgarien. Im Westen hat Rumänien Anteil an der großen Tiefebene, die sich weiter nach Ungarn zieht. Die Hafenstadt Constanta, die Donaumündung und zahlreiche Urlaubsorte liegen am Schwarzen Meer (225 km Küstenlinie) im Osten.

Sprache

Amtssprache ist Rumänisch. In den Grenzgebieten wird mitunter Ungarisch, Serbisch, Ukrainisch, Bulgarisch, Armenisch oder Jiddisch gesprochen. Französisch ist weit verbreitet, im Banat (Südwestrumänien) und in Transsilvanien (Siebenbürgen) wird viel Deutsch gesprochen, und in den Touristengebieten spricht man auch Englisch.

Religion

Rumänisch-orthodox (86,8%). Katholische (4,7 %), protestantische (7,5 %), griechisch-orthodoxe, islamische und jüdische Minderheiten.

Ortszeit

MEZ + 1. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 2 (Sommerzeit in Rumänien= Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 2 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils +1:00 Std.

Netzspannung

220/230 V, 50 Hz.

Regierungschef

Dacian Ciolos, seit November 2015.

Staatsoberhaupt

Klaus Johannis, seit Dezember 2014.

Kontaktadressen

Konsularabteilung der Botschaft

Honorargeneralkonsulat in Ötwil am See/Zürich. Honorarkonsulate in Carouge/Genf und Lugano.
Telefon: (031) 352 35 21.
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 09.00-12.00 Uhr und Di 14.00-17.00 Uhr (Publikumsverkehr). Mo, Mi, Fr 12.00-17.00, Di 09.00-14.00 und Do 09.00-17.00 Uhr (tel. Anfragen).

Botschaft der Republik Rumänien

Kirchenfeldstrasse 78, CH-3005 Bern, Switzerland Telefon: (031) 352 35 22.
Website: berna.mae.ro/

Konsularabteilung der Botschaft

Honorarkonsulate in Eisenstadt, Graz, Linz, Salzburg und Wien.
Telefon: (01) 505 23 81 oder 505 23 43.
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-14.30 Uhr.

Botschaft der Republik Rumänien

Prinz-Eugen-Straße 60, A-1040 Wien, Austria Telefon: (01) 505 32 27, 503 89 40.
Website: viena.mae.ro/
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-17.30 Uhr.

Botschaft der Republik Rumänien

Dorotheenstraße 62-66, D-10117 Berlin, Germany Telefon: (030) 21 23 92 02. Konsularabt.: (030) 21 23 95 55.
Website: berlin.mae.ro
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00. Konsularabt.: 08.00-14.00 Uhr.

Rumänisches Touristenamt

Opernring 1, Stiege R, Top 401-404, A-1010 Wien, Austria Telefon: (01) 317 31 57.
Website: www.rumaenien-info.at
Öffnungszeiten: Mo-Do 09.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr.

Rumänisches Touristenamt

Reinhardtstr. 47, D-10117 Berlin, Germany Telefon: (030) 60 26 46 22.
Website: www.rumaenien-tourismus.de

Reise- und Sicherheitsinformationen

Stand: 19.10.2015Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:Landesspezifische SicherheitshinweiseFür Rumänien besteht derzeit kein länderspezifischer Sicherheitshinweis.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten:Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de Zum Seitenanfang
Home > Länder weltweit > Europa