Home > Länder weltweit > Europa



Reiseinfomationen zu: Ukraine, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Die ukrainische Industrie ist gut ausgebaut, und das Land verfügt über reiche Mineralvorkommen. Die wichtigsten Bodenschätze sind Kohle, Eisenerz, Mangan und Uran.
Die berühmten Schwarzerdeböden sind ideal für den landwirtschaftlichen Anbau; Getreide, Zuckerrüben (die Ukraine ist einer der größten Zuckerproduzenten Europas), Sonnenblumen, Gemüse und Tabak sind die Hauptagrarerzeugnisse. Viehzucht und Milchwirtschaft spielen ebenfalls eine Rolle.
Die wichtigsten Wirtschaftszweige beinhalten - vor dem Dienstleistungssektor- den Kohlebergbau und die Hütten- und Stahlindustrie. Eine wichtige Rolle spielen zudem Flugzeugbau und Raketentechnik. 2008 hatte die Industrie einen Anteil von 31,7 % am Bruttoinlandsprodukt (BIP). Wichtigste Ausfuhrgüter sind Metallurgieprodukte, chemische Waren, Maschinen, Geräte, Nahrungsmittel und Textilien.

Wirtschaftslage
Zwischen 2000 und 2004 wuchs die Wirtschaft dank der hohen Weltmarktpreise für Metall und des Baubooms recht stark, 2005 schwächte sich das Wachstum etwas ab (2,4 %). 2006 und 2007 waren wieder gute Jahre mit hohen Wachtsumsraten (7,3 % % und 7,9 %).
Im Herbst 2008 wurde das Land von der Weltfinanzkrise voll erfasst. Es kam zu einer Destabilisierung des Bankensektors, Abwertungsdruck auf die Landeswährung Hrywnja und Produktionseinbrüchen. Die hohe Abhängigkeit von Energieimporten und die energieintensive Produktion setzen die Wirtschaft bei gestiegenen Gasimportpreisen zusätzlich unter Druck. Die Ukraine erhielt 2008 vom IWF zur Bekämpfung der Krise einen an Auflagen geknüpften Kredit über 16,4 Mrd. US$.
Die 2007 schon recht hohe Inflation (12,8 %) schnellte 2008 auf 25,3 % hoch. Offiziell 3 % der Bevölkerung sind arbeitslos, die Dunkelziffer liegt aber weitaus höher.

Handelspartner
Die Russische Föderation, Deutschland, Türkei, Polen, Italien, China (VR), die USA und Litauen sind die Haupthandelspartner.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Mit Belarus wurde ein gemeinsamer Wirtschaftsraum geschaffen. Die Ukraine ist außerdem eines von 11 Unterzeichnerländern des Schwarzmeerabkommens. Mit Österreich wurde ein Handelsabkommen geschlossen, und es gibt bereits über 50 ukrainisch-österreichische Joint-Ventures.

Umgangsformen

Anzug oder Kostüm sind angemessen. Visitenkarten sind üblich. Einige große Kyiwer Hotels vermitteln Dolmetscherdienste.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 09.00-13.00 und 14.30-17.00/18.00 Uhr. Lange Mittagspausen von mindestens eineinhalb Stunden sind die Regel.

Kontaktadressen

Bundesverband der Deutschen Industrie
Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29, D-10178 Berlin
Tel: (030) 20 28 14 52.
Internet: www.ostausschuss.de

Wirtschaftskammer Österreich
Außenwirtschaftsorganisation, Osteuropareferat
Stubenring 8-10, A-1010 Wien
Tel: (01) 514 50.
Internet: http://portal.wko.at

Vereinigte Wirtschaftskammern
Sonnenbergstrasse 48, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 268 43 00.
Internet: www.jointchambers.ch

Industrie- und Handelskammer der Republik Ukraine
Wul. Velyka Zhytomyrska 33, 01601 Kyiw
Tel: (044) 272 29 11.

Ministerium für Wirtschaft und europäische Integration der Ukraine
12/2 Grushevskogo Str., 01008 Kyiw
Tel: (044) 253 93 94.
Internet: http://me.kmu.gov.ua

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Die besten Flugverbindungen bieten die Strecken von Kiew nach Lwiw, Dnipropetrowsk, Donetsk und Odessa. Aerosvit (W) (Internet: www.aerosvit.ua/eng) ist eine der größten Inlandfluggesellschaften der Ukraine.

Auch die nationale Fluggesellschaft Ukraine International Airlines (PS) bietet Inlandflüge, u.a. von Kiew nach Donetsk und Odessa.

Schiff

Flusskreuzfahrten zwischen Kiew, Sewastopol und Odessa sind sehr beliebt. Tickets sind bei verschiedenen Reiseveranstaltern erhältlich.

Bahn

Tägliche Verbindungen zwischen allen größeren Städten. Inzwischen gibt es komfortable und moderne Züge. Die Züge verfügen über 3 Fahrklassen. Die Bahn ist besonders im Winter zuverlässiger als Flugverbindungen. Es ist nicht einfach, Fahrkarten zu kaufen.

Bus/Pkw

Der Großteil des Straßennetzes ist asphaltiert. Die Straßen sind im Allgemeinen in gutem Zustand. Die wichtigen Städte sind über gute Autostraßen mit Tank- und Übernachtungsmöglichkeiten zu erreichen. Inzwischen gibt es auch private Autoreparaturwerkstätten, Ersatzteile sind jedoch häufig noch Mangelware.

Bleifreies Benzin gibt es an fast allen Tankstellen. Dennoch sollte man bei jeder Gelegenheit voll tanken und einen Reservekanister mitführen. An Tankstellen muss in der Landeswährung bezahlt werden. Kreditkarten werden nur selten angenommen.

Busse
verkehren zwischen größeren Städten, jedoch wird von ihrer Benutzung abgeraten.

Mietwagen
stehen in größeren Städten zur Verfügung. Die angebotenen Fahrzeuge sind allerdings oft in sehr schlechtem Zustand. Taxi: Auch für lange Strecken eine Alternative, die Fahrt von Kyiw nach Odessa kostet etwa 200 US-Dollar. Unterlagen: Internationaler Führerschein und Internationale Grüne Versicherungskarte.

Verkehrsbestimmungen:
Gurtanlegepflicht.
Promillegrenze: 0,0‰.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 60 km/h,
auf Landstraßen: 90 km/h,
auf Autobahnen: 110 km/h.
Wer seinen Führerschein weniger als 2 Jahre hat, darf nicht schneller als 70 km/h fahren.

Stadtverkehr

Busse, Oberleitungsbusse und Straßenbahnen gibt es in den meisten Städten. Die U-Bahn in Kiew ist sauber, preisgünstig und zuverlässig. Busse und Oberleitungsbusse sind jedoch meist überfüllt und verkehren in recht unregelmäßigen Abständen. Auf einigen Strecken fahren Minibusse, die je nach Wunsch beliebig oft halten. Zwischen 01.00-06.00 Uhr verkehren keine öffentlichen Verkehrsmittel.
Taxi:
Für Russisch sprechende Fahrgäste sind die Fahrpreise sehr günstig. Taxis haben schwarz-gelbe Leuchtanzeigen. Es gibt private und staatliche Taxiunternehmen, staatliche Taxis haben Taxameter, bei privaten Taxis sollte man den Fahrpreis vorher vereinbaren. Generell bezahlt man in Devisen. Taxis können telefonisch oder durch Handheben auf der Straße gerufen werden.

Anmerkung

Inlandflugverkehr zwischen Kiew und allen größeren Städten.
Aufgrund der Treibstoffknappheit werden die Flugpläne nicht immer eingehalten. Im Winter ruht der Flugverkehr häufig. Die meisten Flugtickets für Inlandflüge sind nur innerhalb der Ukraine erhältlich. Sie sind für Ausländer häufig teurer als für Ukrainer. Es ist relativ schwierig und langwierig, in der Ukraine Flugtickets zu kaufen, meist muss man sich mit dem örtlichen Intourist-Büro auseinandersetzen.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Ukraine International Airlines (PS) (Internet: www.flyUIA.com) betreibt direkte Flugdienste von Frankfurt/M.  und München nach Kiew und Lviv, von Berlin-Tegel nach Kiew sowie Direktflüge von Wien und Zürich. Im Codeshare mit Air Berlin (AB) gibt es Zubringerflüge von Berlin (Tegel) und Hamburg zu den Flügen ab Frankfurt sowie von Düsseldorf, München, Köln, Stuttgart, Nürnberg und Karlsruhe zu den Flügen ab Berlin-Tegel.

Lufthansa (LH) fliegt Kiew von Frankfurt/M. und München aus an. Es besteht auch eine regelmäßige Verbindung von München nach Lemberg. Die dritte Stadt, die die Lufthansa regelmäßig anfliegt, ist Donetsk.

Austrian Airlines (OS)
betreibt tägliche Flugdienste von Wien nach Kiew und fliegt regelmäßig ab Wien nach Donetsk und Lwow.

Internationale Flughäfen

Borispol International (KBP) liegt ca. 35 km von der Innenstadt von Kiew entfernt. Der Flughafen verfügt über Einrichtungen wie 24-Std. Banken/Wechselstuben, Duty-Free, Restaurants, Post und Apotheke. Ein Bus fährt von 05.00-21.30 Uhr halbstündlich ins Stadtzentrum (Fahrtzeit etwa 1 Std.). Ein Zug fährt ebenfalls in die Stadt (Fahrzeit: 60 Min.). Taxis kosten um 11-12 €.

Schiff

Die Donau (Internet: www.danube-river.org) verbindet die Ukraine mit den Donau-Ländern. Der Schwarzmeerhafen Odessa und der Donauhafen Ismail sind sind die wichtigsten Hafenstädte. Verbindungen in die russischen Häfen Noworossijsk und Sotschi sowie nach Batumi und Suchumi in Georgien.

Es bestehen Fährverbindungen der UKRFerry Shipping Company (Internet: www.ukrferry.com) von Odessa u.a. nach Istanbul.

Kreuzfahrtschiffe der Aida (Internet: www.aida.de) laufen Odessa und Jalta im Rahmen ihrer Schwarz- und Mittelmeerrundfahrten an. Die meisten Kreuzfahrten, die Jalta anlaufen, legen von türkischen, bulgarischen oder rumänischen Häfen ab. Jalta ist jedoch auch Abfahrtshafen verschiedener Kreuzfahrten. Achtung: Zurzeit ist es für europäische Kreuzfahrtschiffe verboten, in Häfen auf der Krim anzulegen.

Bahn

Die meisten Städte sind an das Schienennetz (über 22.000km) angebunden. Von Kiew kann man in alle anderen ehemaligen Mitgliedsstaaten der Sowjetunion fahren. Die Fahrzeit von Kiew nach Moskau beträgt 16 Std., nach St. Petersburg etwa 36 Std. Direktverbindungen von Odessa nach Bratislava (Slowakische Republik), Bukarest (Rumänien), Budapest (Ungarn), Prag (Tschechische Republik), Moskau (Russische Föderation, Vilnius (Litauen), Riga (Lettland), Wroclaw und Warschau (Polen), Wien und Berlin (Fahrzeit von Berlin nach Kiew: 24 Std.; frühzeitige Vorausbuchung empfehlenswert).

Bus/Pkw

Das Straßennetz umfasst über 170.000 km, fast 30.000 km davon sind Autobahnen/Hauptstraßen. Die wichtigsten Grenzübergangsstellen sind Chelm/Polen - Kyiw, Przemysl/Polen - Mostiska (bei der Anreise aus Norddeutschland über Polen), Vysné Nemecké/Slowakische Republik - Uschgorod (bei Anfahrt aus Süddeutschland und Österreich über die Slowakische Republik) und Zahony/Ungarn - Tschop (bei Anfahrt aus Süddeutschland und Österreich über Ungarn).
Informationen über erforderliche Unterlagen und Verkehrsbestimmungen s. Reiseverkehr - National.

Bus: Regelmäßige Busverbindungen bestehen zwischen Odessa und Deutschland (Berlin, Hamburg, München), Griechenland (Thessaloniki, Athen), Bulgarien (Varna, Sofia).

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00380, die Stadtvorwahl von Kiew ist 044. Es gibt zahlreiche öffentliche Telefone, die meist mit Telefonkarten betrieben werden. Karten gibt es in Postämtern und im Kiosk. Internationale Telefonate können auch im Postamt in Telefonzellen getätigt werden, es wird eine Anzahlung verlangt. Die günstigste Möglichkeit ist das Telefonieren über Skype in einem Internet-Café. Möchte man aus der Ukraine anrufen, wählt man für Deutschland 81049, für Österreich 81043 und für die Schweiz 81041, jeweils nach der 8 muss auf ein Freizeichen gewartet werden.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Mobilfunkgesellschaften umfassen u.a. MTC (Internet: www.mts.ua) und Kyivstar (Internet: www.kyivstar.ua). Das ukrainische Mobilfunknetz ist fast flächendeckend, in den ländlichen Gebieten jedoch mitunter lückenhaft. Ggf. lohnt sich der Erwerb einer ukrainischen SIM-Karte. Es bestehen derzeit internationale Roaming-Verträge.

Fax

Faxdienste stehen in den meisten Hotels und Büros zur Verfügung.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter: UANet (Internet: www.ua.net). Internet-Cafés findet man in allen Städten, die Verbindung in kleineren Orten kann aber sehr langsam sein. Einige Hotels bieten Wi-Fi-Service an.

Telegramme

24-Stunden-Service in den Hauptpostämtern der Großstädte.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Der Postverkehr ist unzuverlässig, Sendungen nach Westeuropa sind oft über zwei Wochen unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter: In der Regel 08.00-17.00 Uhr. Das Hauptpostamt in Kiew (Chrestschatyk 22) ist rund um die Uhr geöffnet.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Kiew / Kyiw

-

Die ukrainische Hauptstadt Kiew ist eine Stadt mit vielen Parkanlagen, die auf eine über 1500-jährige Geschichte zurückblickt. Bei einem Stadtrundgang sollte man sich die St.-Sophien-Kathedrale (1037), die St.-Andrijiw-Kirche (18. Jh.) und das Höhlenkloster (11. Jh.) anschauen.
Die St.-Sophien-Kathedrale gilt als eines der wichtigsten russischen Bauwerke überhaupt. Das Goldene Tor ist der letzte Überrest der Mauer, die im 10. Jahrhundert zur Verteidigung der Stadt gebaut wurde. Die Oper ist nicht nur für Musikfreunde interessant.
Das Ukrainische Kunstmuseum dokumentiert die Entwicklung der Kunst vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Malerei, Graphik und Bildhauerei). Das Geschichtsmuseum zeigt eine Sammlung ausgeblasener Eier, die mit komplizierten Mustern bemalt sind.
Auf dem Andrijiw-Hügel in der Altstadt bieten Künstler ihre Werke an. Das Parlamentsgebäude liegt neben einem großen Park, der Erholung vom Großstadtlärm bietet.
In luftiger Höhe auf dem Wlodymyr-Hügel genießt man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt am Dnipro. Im Sommer wird im Dnipro gebadet, im Winter kann man Schlittschuhlaufen oder sein Glück beim Angeln versuchen. Schifffahrten auf dem Dnipro sind sehr beliebt.
Auf der Truchaniw-Insel gibt es einen schönen Park und einen Strand.

Lwiw

-

Lwiw ist eine beschauliche Stadt in den Karpaten, die reich an bedeutenden Baudenkmälern vieler Stilepochen ist. Die architektonische Vielfalt der Bauwerke ist auf die vielen Invasionen vergangener Jahrhunderte zurückzuführen.
Besonders besuchenswert sind die Dominikanerkirche (18. Jh.) und die St.-Jur-Kathedrale. Sehenswert ist auch der Marktplatz (Staryj Rynok), dessen mittelalterlicher Charakter erhalten geblieben ist.
Die Zweiflüssestadt liegt eingebettet in eine Hügellandschaft, die zahlreiche Ausflugs- und gute Wandermöglichkeiten bietet.

Schwarzmeerregion

-

Die Millionenstadt Odessa ist ein wichtiger Hafen, bedeutender Industriestandort und Sitz zahlreicher kultureller und wissenschaftlicher Einrichtungen. Auch als Kurort hat sich die Stadt seit langem einen Namen gemacht.
Die berühmte Potjomkin-Freitreppe führt zur hübschen Seepromenade hinunter. Verschiedene Bootsfahrten in die nähere und weitere Umgebung werden von den Anlegestellen angeboten. Dem französischen Grafen Richelieu, dem Odessa viel verdankt, wurde in der Nähe der Freitreppe ein Standbild errichtet.
Die Decke des Opernhauses schmücken Szenen aus verschiedenen Shakespeare-Stücken. Sehenswert sind außerdem die Philharmonie, der Woronzow-Palast und die Himmelfahrts-Kathedrale.
Im Archäologischen Museum sind Fundstücke aus dem alten Ägypten und der Schwarzmeer-Region ausgestellt. Im Museum für Westliche und Orientalische Kunst hängen u. a. Werke von Rubens, Brueghel und Caravaggio. Der Botanische Garten, mehrere Parks und die Badestrände der Stadt bieten vielfältige Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.

Die Halbinsel Krim ganz im Süden des Landes ist eines der beliebtesten Feriengebiete am Schwarzen Meer. Der »Kurlaub« hat hier dank des angenehmen Klimas und der zahlreichen Mineralquellen eine lange Tradition. Der Großraum Jalta umfasst zahlreiche attraktive Kur- und Badeorte.

In Jalta, der »Perle der Krim«, steht das Tschechow-Museum, das im früheren Wohnhaus des Schriftstellers untergebracht ist. Im einzigen Theater der Stadt kommen seine Dramen häufig zur Aufführung.
Jalta ist heute ein beliebter Urlaubsort. Die zauberhafte Lage am Meer und die exotische Vegetation machen den Reiz dieser grünen Hafenstadt aus. Vom Klima verwöhnt und vor kalten Winden geschützt, blühen hier selbst im Winter die Blumen.
Interessante Sehenswürdigkeiten sind die an der Seepromenade gelegene Hauptstraße, das Historische Museum und der Aussichtspunkt auf dem Darsan-Hügel, den man mit einer Seilbahn erreichen kann.
Der Jalta-Hotelkomplex mit reichhaltigem Sport- und Unterhaltungsangebot einschließlich eines Hotelstrandes bietet komfortable Unterkunft. An der Südküste der Krim eröffnen sich unzählige Ausflugsmöglichkeiten.

Außerdem sehenswert sind der für den letzten Zaren erbaute Weiße Palast in Liwadija. Weitere interessante Herrensitze und Schlösser findet man überall entlang der Küste.

Der südlich von Jalta in Alupka gelegene Woronzow-Palast mit seinen Parkanlagen ist besuchenswert. Er wurde von einem englischen Architekten erbaut und ist die Hauptsehenswürdigkeit dieses hübschen Kurorts, in dem man nach Voranmeldung auch an Weinproben teilnehmen kann.

Sitz der Verwaltung der Krim, von Industrie, Universität und vielen kulturellen Einrichtungen ist die Großstadt Simferopol. Es gibt mehrere Museen, hervorzuheben ist die Gemäldesammlung im Museum der Schönen Künste. Die Überreste der antiken Stadt Neapolis bezeugen die lange Siedlungsgeschichte in diesem Raum.

Ein Tagesausflug nach Bachtschisaraj bietet sich an. Die Stadt ist für einen Palastkomplex bekannt, der auch Moscheen und Gärten umfasst.

Land & Leute

Essen & Trinken

Die meisten Restaurants sind teuer, in Kiew gibt es mittlerweile eine Auswahl an japanischen, thailändischen, französischen, italienischen und indischen Restaurants. Zu den einheimischen Spezialitäten gehören Borschtsch (Suppe aus roter Beete), Wareniki (Pasteten mit Käse-, Fleisch- oder Obstfüllung), Galuschki (kleine Mehlklöße) und Holubtsi (Kohlrouladen). Fleisch- und Kartoffelgerichte sind außerordentlich beliebt. Zum Nachtisch isst man gern Honigkuchen oder Mohnstrudel.

Getränke:
Weine von der Krim sind ausgezeichnet, besonders zu empfehlen sind Krasnij Kamen (Roter Stein), Abrau und Miskako (beide trocken). Sekt aus der Ostukraine (Marke Artyomow) ist sehr gut.

Nachtleben

Ausgezeichneten Opernaufführungen in prächtigem Rahmen kann man in den Theatern in Kiew, Lwiw und Odessa beiwohnen. Varieté und Marionettentheater bieten weitere Abwechslung. Die Karten für kulturelle Veranstaltungen sind sehr günstig und auch noch an der Abendkasse zu haben, da die Preise für viele Ukrainer unerschwinglich sind.

Einkaufstipps

Keramik- und Lederwaren, Holzschnitzereien, Schmuck und Gemälde. Kunst und Kunstgewerbeartikel kann man an Straßenständen direkt vom Künstler, in Galerien oder Andenkenläden kaufen.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 08.00-19.00 Uhr (Kaufhäuser), kleine Läden sind in der Regel Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr geöffnet, einige Geschäfte auch bis 20.00 Uhr.

Sport

Die Krim bietet ausgezeichnete Bademöglichkeiten von April bis Oktober.

Bergsteigen und Bergwandern sind in dieser Region ebenfalls möglich.

Die Karpaten und das Karpatenvorland mit ihren vielen Kurorten und Wandergebieten sind ideal für Erholungssuchende und »Kurlauber«. Der im Nationalpark Karpaten gelegene Kurort Jeremtsch ist vielbesucht.

Beim Publikumssport steht Fußball an erster Stelle, obwohl auch Eiskunstlauf, Tennis und Leichtathletik für volle Arenen sorgen.

Die Karpaten bieten gute Wintersportmöglichkeiten (v. a. Skifahren). Beliebt sind die Wintersportorte Slawsko und Skole unweit der slowakischen Grenze und Worokta, das an der rumänischen Grenze liegt.

Veranstaltungskalender

Jan. Russisch-orthodoxe Weihnachten, landesweit. April Feiern (bunte Veranstaltungen mit Straßentänzen und Trachtenumzügen), Odessa. Letzter Samstag im Mai Kiew-Tag. Mai-Juli Sommermusikabende, Kiew. Aug. Sarochin-Markt, Zentral-Ukraine. 24. Aug. Landesweite Feiern zum Unabhängigkeitstag. Okt. Internationales Film-Festival, Kiew. 6. Dez. St. Nikolaus-Tag.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Ukrainer sind für ihre Gastfreundschaft und Herzlichkeit bekannt. Oft wird man bereits nach kurzer Bekanntschaft nach Hause eingeladen.

Kleidung: Freizeitkleidung ist angemessen, nur für Theater- und Opernbesuche zieht man sich eleganter an.

Trinkgeld:
Die Bedienung ist in der Regel bereits in den Rechnungen enthalten. Ein kleines Trinkgeld verhilft dem Gast zu besserem Service.

Fotografieren:
Militärische Objekte, Seehäfen, Industriezonen und Eisenbahn- oder Verkehrsanlagen dürfen nicht fotografiert werden.

Unterkunft

Camping

Es gibt kaum ausgewiesene Campingplätze. Außer in Landschaftsschutzgebieten und an Hauptverkehrsstraßen ist das Zelten jedoch grundsätzlich überall erlaubt.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : , Zertifikat erforderlich :

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : Ja, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich :

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

Die medizinische Versorgung entspricht nicht westeuropäischem Standard, eine Versicherung bei einer Flugrettungsgesellschaft ist daher empfehlenswert. Bei leichten Erkrankungen sollte man sich an die Hotelleitung wenden. Bei schweren Krankheitsfällen ist es ratsam, das Land zu verlassen.

Wer auf Medikamente angewiesen ist, sollte seine Reiseapotheke entsprechend bestücken, da viele Medikamente in der Ukraine nicht erhältlich sind. Man sollte sich vor der Abreise vergewissern, ob für die benötigten Arzneimittel eventuell Einfuhrbeschränkungen bestehen.

Krankenversicherungspflicht
Grundsätzlich muss in jedem Fall eine in der Ukraine gültige Krankenversicherungspolice für die Aufenthaltszeit abgeschlossen werden. Ein Versicherungsschutz einschließlich Evakuierung im medizinischen Notfall per Rettungsflug für die Dauer des Aufenthaltes sollte in jedem Fall bestehen.

Gesundheitszeugnis

Ausländer, die länger als 6 Monate im Land bleiben und arbeiten oder studieren wollen, müssen einen negativen HIV-Test in englischer Sprache vorweisen oder den Test im Land durchführen lassen. Bei positivem Ergebnis kann die Ausweisung erfolgen.

Aktueller Hinweis

In der Ukraine kommt es derzeit zu einem massiven Ausbruch der Influenza A (H1N1, "Schweinegrippe"). Betroffen sind vor allem die westlichen Provinzen. Die Schulen wurden für mehrere Wochen geschlossen und öffentliche Veranstaltungen abgesagt. Reisende sollten sich besonders gründlich an Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife und Fernhalten von Erkrankten halten und Menschenansammlungen meiden.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch, v.a. in den Sommermonaten in den südlichen Bereichen. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Eine Impfung ist nur in seltenen Fällen zu empfehlen.

 

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsfeiertag
8 Mar Weltfrauentag
20 Apr Orthodoxer Ostersonntag
1 May - 2 May Tage der Arbeit
9 May Tag des Sieges
8 Jun Orthodoxes Pfingstfest
28 Jun Tag der Verfassung
24 Aug Unabhängigkeitstag

2015
1 Jan
Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
8 Mar Weltfrauentag
12 Apr Orthodoxer Ostersonntag
1 May - 2 May Tage der Arbeit
9 May Tag des Sieges
31 May Orthodoxes Pfingstfest
28 Jun Tag der Verfassung
24 Aug Unabhängigkeitstag
Fällt ein Feiertag auf einen Donnerstag, können der Freitag und Samstag auch frei sein. Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, wird der Montag in der Regel auch frei gegeben.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei in die Ukraine eingeführt werden (Personen ab 18 J.): 200 g Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabakwaren;
1 l Spirituosen, 2 l Wein oder 5 l Bier;
Gegenstände für den persönlichen Gebrauch (z.B. Kleidung);
Reiseproviant (vakuumverpackt oder in Dosen) im Gesamtwert von 50 € für den persönlichen Gebrauch (jedoch nicht tierischer Herkunft);
Waren bis zu einem Gesamtwert von 200 € (oder ein unteilbares Einzelteil bis zu 300 €).
Bei der Einreise muss eine Zolldeklaration ausgefüllt werden, die bei der Ausreise vorgelegt werden muss.

Geld

Währung

1 Hrywnja = 100 Kopiyok (Singular: Kopiyaka). Währungskürzel: UAH (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 500, 200, 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 UAH; Münzen in den Nennbeträgen 1 UAH sowie 50, 25, 10, 5, 2 und 1 Kopiyok.

Geldwechsel

Geld sollte nur in offiziellen Wechselstuben oder Banken umgetauscht werden. Nicht alle Banken haben Wechselschalter. Tauschgeschäfte auf dem Schwarzen Markt sind riskant und nicht zu empfehlen. Die Mitnahme von Euro oder US-Dollar in kleinen Beträgen und unbeschädigten Scheinen ist empfehlenswert.

Kreditkarten

Werden nur in größeren Städten von einigen Hotels und Restaurants angenommen (Vorsicht vor Betrug). Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. In größeren Städten kann auch an Bankautomaten Bargeld abgehoben werden.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. (Vorsicht vor Manipulation des Geldautomaten zu Betrugszwecken.)

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Nur begrenzte Akzeptanz in US-Dollar bei einigen Banken und in Touristikgebieten.

Devisenbestimmungen

Einfuhr der Landeswährung bis 3.000 UAH. Ausfuhr der Landeswährung bis 10.000 UAH mit schriftlicher Deklaration.
Unbeschränkte Einfuhr von Fremdwährungen; mündliche Deklarationspflicht bis zum Gegenwert von 3.000 US$, schriftliche Deklarationspflicht bis zum Gegenwert von 15.000 US$.
Für die Einfuhr der Landeswährung von einem Betrag über 10.000 UAH und für die Einfuhr von Fremdwährungen über einem Betrag im Gegenwert von 15.000 US$ wird eine Genehmigung der Nationalbank der Ukraine benötigt.
Ausfuhr von Fremdwährungen bis in Höhe des bei der Einreise deklarierten Betrages, abzüglich der Umtauschbeträge (Deklaration und Umtauschbelege erforderlich).

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00/10.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 26.27 UAH
1.00 CHF = 24.17 UAH
1.00 USD = 24.05 UAH
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Hinweis

Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, deshalb ist es ratsam, sich rechtzeitig direkt bei den konsularischen Vertretungen zu erkundigen.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Kinderreisepass bis zum vollendeten 16. Lebensjahr oder eigener Reisepass. Österreicher: Eigener Reisepass. Schweizer: Eigener Reisepass. Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen Aufenthalt oder für Besuchszwecke von insgesamt bis zu 90 Tagen pro Halbjahr (sofern nicht anders angegeben):

EU-Länder und Schweiz; Türkei (für einen Aufenthalt bis zu 60 Tagen). Visum bei der Einreise:
Bürger der folgenden Länder können bei der Einreise in den Flughäfen „Boryspil“, „Odessa“, „Simferopol“ und im Warenhafen Odessa ein Visum für einen 15-tägigen touristischen Aufenthalt beantragen: u.a. Türkei. Achtung: Es wird dennoch dringend empfohlen, das Visum schon im Voraus zu beantragen.

Anmerkung - Reisepaß/Visa

Krim und andere besetzte Gebiete in der Ukraine Die Ein- und Ausreise auf die Krim und in die nicht unter ukrainischer Kontrolle befindlichen Gebiete der Ostukraine  ist strafbar, sofern sie nicht über einen regulären ukrainischen Grenzübergang erfolgte. Außerdem wird eine Sondererlaubnis benötigt.

Transit

Ein Transitvisum wird von allen visumpflichtigen Reisenden benötigt.

Visaarten

Transitvisum, Visum für kurzfristigen Aufenthalt, Visum für langfristigen Aufenthalt.

Visagebühren

Deutschland
Die folgenden Visagebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige, die über eine gültige Aufenthaltserlaubnis für Deutschland verfügen. Transit- und Kurzfristiges Visum: 59 € (einmalige Durch-/Einreise), 90 € (zweimalige Durch-/Einreise), 139 € (mehrmalige Durch-/Einreise). Ein langfristiges Visum (Typ D) ist für deutsche Staatsbürger kostenlos.  Postalische Antragstellung: +10 € Bearbeitungsgebühr pro Visum Österreich
Die folgenden Visagebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige, die über eine gültige Aufenthaltserlaubnis für Österreich verfügen. Transit- und Kurzfristiges Visum: 65 € (einmalige Durch-/Einreise), 100 € (zweimalige Durch-/Einreise), 154 € (mehrmalige Durch-/Einreise). Langfristiges Visum : 100 € (einmalige Einreise, Gebühr gilt nur für Österreicher). Schweiz
Die folgenden Visagebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige, die über eine gültige Aufenthaltserlaubnis für die Schweiz verfügen. Transit- und Kurzfristiges Visum: 68 CHF (einmalige Durch-/Einreise), 103 CHF (zweimalige Durch-/Einreise), 159 CHF (mehrmalige Durch-/Einreise). Langfristiges Visum : 68 CHF.
  Expressausstellung (3 Tage) kostet jeweils die doppelte Gebühr (nur bei persönlicher Antragstellung erhältlich, bestimmte Beschränkungen bestehen). 

Antragstellung

Persönlich oder oder durch bevollmächtigte Vertreter bei der zuständigen konsularischen Vertretung. 

Antragstellung

(a) 1 Antragsformular ohne Korrekturen (erhältlich bei den diplomatischen Vertretungen und downloadbar auf www.mfa.gov.ua/germany).
(b) 2 Passfoto (3 x 4 cm).
(c) Reisepass, der mindestens drei Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist und mindestens zwei freie Seiten enthält.
(d) Gebühr (Überweisung mit Original-Zahlungsbeleg. Belege von Online-Überweisungen nur mit Stempel der Bank).
(e) Nachweis einer in der Ukraine gültigen Krankenversicherung.
(f) Ggf. Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, Österreich oder die Schweiz. (g) Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel während des Aufenthalts in Höhe von 2300 € für einen Monat Aufenthalt.
  Für ein kurzfristiges Visum zusätzlich:
(g) Unterlagen, die den touristischen Charakter der Reise bestätigen und von einem Reisebüro, das über eine Referenznummer des ukrainischen Außenministeriums verfügt, bestätigt sind. (h) Ggf. Einladungsschreiben (Dies hängt von der Nationalität des Antragstellers ab. Die Staatsangehörigen der EU-Mitgliedsstaaten sowie von Kanada, der Schweiz, Japan, der Türkei, Rumänien und der Slowakei brauchen bei der Beantragung der Visa für Dienst,- Geschäfts,- Wissenschafts- und Privatreisen, sowie im Rahmen des Kultur-, Sport- und Jugendaustausches mit der Aufenthalt in der Ukraine bis zu sechs Monaten keine Einladung.). Transitvisum zusätzlich:
(g) Visum für das Zielland, Weiterreiseticket. Bei der postalischen Antragstellung wird (außer in Frankfurt) eine Extragebühr von 10 € berechnet. Außerdem müssen ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag und der Zahlungsbeleg über die Visumgebühren beigefügt werden. Barzahlung ist nicht möglich.

Bearbeitungszeit

In der Regel 6 Arbeitstage, maximal 15 Arbeitstage. Expressausstellung (nur persönlich): 3 bis 4 Arbeitstage. In Deutschland ist keine Sameday-Bearbeitung möglich. Eine Express-Bearbeitung innerhalb von 3 Arbeitstagen kann jedoch in Anspruch genommen werden.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen bei der Einreise in die Ukraine eine finanzielle Absicherung für den gesamten Zeitraum des geplanten Aufenthaltes in der Ukraine nachweisen. Der Mindestbetrag der Absicherung liegt bei ca. 2.300 € pro Monat bzw. bei ca. 80 € pro Tag plus ca. 400 €. Als Nachweis dienen Bargeld, Kontoauszüge, aktuelle Kreditkartenabrechnung und Kreditkarte, Verpflichtungserklärung des Gastgebers, Fahrkarten und Hotelreservierungen. 

Dokumente bei der Einreise

(a) Rück-/Weiterreiseticket.
 (b) Ausreichende Geldmittel (mindestens ca. 2.300 € pro Monat oder ca. 80 € pro Tag plus ca. 400 €).
(c) Nachweis einer in der Ukraine gültigen Auslandsreisekrankenversicherung (EU-Bürger: Europäische Krankenversicherungskarte. Zusätzliche Reiserückholversicherung dringend empfohlen.). Befreit sind nur Bulgaren und einige nicht-EU-Länder.

Verlängerung des Aufenthalts

Inhaber eines ukrainischen Visums, die länger als 90 Tage in der Ukraine bleiben möchten, müssen spätestens drei Arbeitstage vor Ablauf dieser 90 Tage die Verlängerung der Aufenthaltsdauer bei der für den Wohnsitz zuständigen ukrainischen Pass- und Meldestelle ("WHIRFO" – frühere Bezeichnung: "OWIR") beantragen. Nicht für alle ukrainischen Visaarten ist eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer möglich.

Einreise mit Haustieren

Für alle Haustiere wird ein ins Russische übersetzte Gesundheitszeugnis vom Amtsarzt des Herkunftslands benötigt, das maximal 10 Tage vor der Einreise ausgestellt worden sein darf, sowie ein EU-Heimtierausweis und ein Tollwutimpfzertifikat (mindestens 30 Tage, frühestens 12 Monate vor der Einreise). Die Tiere müssen außerdem durch einen implantierten Microchip gekennzeichnet sein.
Anmerkung: Hunde und Katzen im Alter von unter 3 Monaten sowie Tauben dürfen nicht eingeführt werden.

Allgemeines

Lage

Osteuropa.

Fläche

603.700 qkm (233.090 qm).

Bevölkerungszahl

44.291.413 (2014).

Bevölkerungsdichte

73,4 pro qkm.

Hauptstadt

Kiew (Kyiw).

Staatsform

Republik seit 1991. Verfassung von 1996. Parlament mit derzeit 450 Mitgliedern, letzte Wahl im Oktober 2014. 27 Mandate wurden aufgrund des Krim Konfliktes nicht vergeben. Die autonome Krimrepublik, die eine eigene Legislative und Exekutive besitzt, wurde von Russland annektiert. Die Präsidenten Putin und Poroschenko verständigen sich derzeit auf Maßnahmen zur Entspannung der Krise. Seit 1991 unabhängiger Teilstaat der GUS.

Geographie

Die Ukraine grenzt im Norden an Belarus, im Norden und Osten an die Russische Föderation, im Westen an Polen, die Slowakische Republik und Ungarn und im Südwesten an Rumänien und Moldawien. An der Südküste liegt die vorgelagerte Halbinsel Krim am Schwarzen Meer. Der Norden ist sehr waldreich, in den anderen Landesteilen überwiegen Waldsteppe (Buchen und Eichen) und baumlose Steppe. Wichtigster Fluss ist der Dnipro, der ins Schwarze Meer fließt.

Sprache

Amtssprache ist Ukrainisch. Russisch ist vielfach Umgangssprache, insbesondere in Kiew, der Ostukraine und auf der Krim. Regional werden auch Gagausisch (eine Turksprache), Slowakisch, Rumänisch, Polnisch, Ungarisch und andere Minderheitensprachen gesprochen.

Religion

Etwa 60 % der Bevölkerung sind entweder Atheisten oder konfessionslos. Ukrainisch-orthodox, daneben russisch-orthodox, griechisch-orthodox und römisch-katholisch, jüdische und protestantische Minderheiten.

Ortszeit

MEZ + 1. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 2 (Sommerzeit in der Ukraine = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 2 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils +1:00 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz.

Regierungschef

Arseniy Yatsenyuk, seit August 2014.

Staatsoberhaupt

Petro Poroschenko, seit Mai 2014.

Kontaktadressen

Botschaft der Ukraine

Außenstelle der Botschaft in Remagen-Oberwinter bei Bonn (Tel: (0228) 94 18 60). Generalkonsulate mit Visumerteilung in Frankfurt/M. (Tel: (069) 297 20 90), Hamburg (Tel: (040) 2294 98 10) und München (Tel: (089) 55 27 37 12). Honorarkonsulate in Leipzig und Mainz.
Telefon: (030) 28 88 71 16. Konsularabt.: (030) 28 88 72 14.
Website: www.mfa.gov.ua/germany
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-13.30 Uhr und 14.30-18.00 Uhr. Konsularabt.: Mo, Mi, Fr 09.00-13.00 Uhr, Di 14.00-18.00 Uhr.

Botschaft der Ukraine

Honorarkonsulate in Graz und Linz.
Telefon: (+43) (01) 479 71 72 11. Konsularabt.: (01) 479 71 72, Durchwahl 21/22.
Website: www.ukremb.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-18.00 Uhr. Konsularabt.: Mo, Di, Do, Fr 09.00-12.00 Uhr.

Botschaft der Ukraine

Honorarkonsulate (ohne Visaerteilung) in Genf, Zug und Fribourg.
Telefon: (031) 352 23 16. Konsularabt.: (031) 352 23 78.
Website: www.mfa.gov.ua/switzerland
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-12.30 Uhr und 14.00-18.00 Uhr. Konsularabt.: Mo, Mi, Fr 09.00-12.30 Uhr.

Ministry of Foreign Affairs

Mykhailovska Square 1, UA-01018 Kyiw, Ukraine Telefon: (044) 238 17 47.
Website: www.mfa.gov.ua
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr. 

Reise- und Sicherheitsinformationen

Ukraine
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 07.01.2016
Unverändert gültig seit: 22.12.2015
Aktuelle Hinweise Im Osten der Ukraine (Oblaste Donezk und Luhansk) finden seit dem Frühjahr 2014 bewaffnete Auseinandersetzungen statt. In der Folge eines  in Minsk vereinbarten Friedensplans haben sich die Kämpfe aktuell zwar abgeschwächt, flammen an einigen neuralgischen Punkten jedoch immer wieder auf und könnten erneut auch eskalieren. Vor Reisen in die genannten Konfliktgebiete wird daher dringend gewarnt. Landesspezifische Sicherheitshinweise Über die genannten bewaffneten Auseinandersetzungen hinaus kommt es in den östlichen Verwaltungsbezirke Donezk und Luhansk immer wieder gezielt zu Entführungen und Festsetzungen von Ausländern. Von Reisen auf die Halbinsel Krim wird dringend abgeraten. Die Krim gehört völkerrechtlich weiterhin zur Ukraine, wird aber derzeit faktisch von Russland kontrolliert. Seit kurzem ist für Reisen auf die Krim vom ukrainischen Festland aus eine Betretenserlaubnis der zuständigen ukrainischen Behörde nötig, die nur unter bestimmten Voraussetzungen, keinesfalls jedoch für touristische Zwecke erteilt wird. Des Weiteren unterliegt der Schiffsverkehr durch die Schließung der Seeschiffhäfen der Krim für Drittländer derzeit Einschränkungen. Konsularischer Schutz kann deutschen Staatsangehörigen dort angesichts der aktuellen Lage derzeit nicht gewährt werden. In Kiew ist es nach den Unruhen im Februar 2014 zu einem Ende der Gewalt gekommen. Reisenden im gesamten Land wird dringend geraten, sich umsichtig zu verhalten, die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen und diese Reise- und Sicherheitshinweise genau zu beachten. Demonstrationen, Kundgebungsorte und Menschenansammlungen sollten unbedingt gemieden werden. Die Beteiligung an Kampfhandlungen der Separatisten stellt nach ukrainischem Recht eine Straftat dar. Deutschen, die in die oben nicht genannten Landesteile der Ukraine reisen oder dort leben, wird weiter geraten, sich über Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://service.diplo.de/registrierungav  in die Deutschenliste einzutragen. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de Reisewarnung Im Osten der Ukraine (Oblaste Donezk und Luhansk) finden seit dem Frühjahr 2014 bewaffnete Auseinandersetzungen statt. In der Folge eines  in Minsk vereinbarten Friedensplans haben sich die Kämpfe aktuell zwar abgeschwächt, flammen an einigen neuralgischen Punkten jedoch immer wieder auf und könnten erneut auch eskalieren. Vor Reisen in die genannten Konfliktgebiete wird daher dringend gewarnt.
Home > Länder weltweit > Europa