Home > Länder weltweit > Nordamerika



Reiseinfomationen zu: Bermuda, Alle Regionen

 
 

Regionen

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Die Wirtschaft stützt sich in erster Linie auf internationale Finanzdienstleistungen und den Tourismus, die den Löwenanteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) ausmachen. Die Mehrzahl der Touristen kommt aus den USA. Im Finanzdienstleistungsbereich spielen das Offshore-Bankwesen und Versicherungen die wichtigste Rolle. Bermuda ist der drittgrößte Versicherungsmarkt der Welt. Die Fertigungsindustrie konzentriert sich auf Schiffbau, Schiffsreparatur sowie Arzneimittel-, Parfüm- und Kosmetikaherstellung. Obst und Gemüse werden nur für den Eigenbedarf angebaut. Da wenig Agrarland zur Verfügung steht, müssen Lebensmittel eingeführt werden, ebenso wie Erdöl, Maschinen und Fertigprodukte. Bermuda hat sich zudem in den letzten Jahren zu einem wichtigen Umschlagplatz für Diamanten entwickelt. Der Anteil des Agrarsektors am Bruttoinlandsprodukt liegt bei 1%, der Industrie bei 10% und des Dienstleistungssektors bei 89%.

Wirtschaftslage
Bermuda hat das dritthöchste Pro-Kopf-Einkommen in der Welt, das auf den florierenden Tourismus- und Finanzdienstleistungssektor zurückzuführen ist. Nach dem Einbruch des Fremdenverkehrsgeschäfts nach den Anschlägen auf das World Trade Center hat sich dieses in den Jahren 2002 und 2003 wieder erholt. Die Steuereinnahmen von ca. 4500 auf Bermuda registrierten Auslandsfirmen tragen zum Ausgleich des enormen Handelsdefizits bei. Weitere Einnahmen erzielt Bermuda durch die Pacht für einen US-Militärstützpunkt.

Wirtschaftspolitik
Bermuda legt viel Wert auf die Erhaltung seines Status\' als Steueroase, der dem Land hohe Einnahmen und großen Wohlstand ermöglicht.

Handelspartner
Die wichtigsten Handelspartner sind die USA, Frankreich, Japan und Großbritannien.

Umgangsformen

Bei Geschäftsterminen sind leichter Anzug, Hemd und Krawatte ebenso angemessen wie Bermuda-Shorts. Termine sollten im Voraus vereinbart werden, Visitenkarten werden getauscht. Gelegentlich werden Empfehlungsschreiben verlangt.

Geschäftszeiten:
Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr.

Kontaktadressen

Bermuda Chamber of Commerce (Handelskammer)
1 Point Pleasant Road, Hamilton HM 11
Postanschrift: PO Box HM 655, Hamilton HM CX
Tel: 295 42 01.
Internet: www.bermudacommerce.com

Bermuda International Business Association (BIBA)
The Windsor Place, 1st Floor, 22 Queen Street, Hamilton HM 12
Tel: 292 06 32.
Internet: www.biba.org

Konferenzen/Tagungen

Das Fremdenverkehrsamt und die Handelskammer (s. Adressen) erteilen alle notwendigen Auskünfte für geplante Tagungen. Man kann sich auch direkt an Hotels in Bermuda wenden.

Reiseverkehr - National

Schiff

Regelmäßige Fährverbindungen von Hamilton/Pembroke nach Paget, Sandys, Southhampton, Warwick und Somerset. Viele Hotels halten für ihre Gäste die Fahrpläne der Fähren bereit. Einige Hotels verkaufen Fahrkarten zu verbilligten Preisen. Es sind Einzelfahrtkarten, Tageskarten, 3-,4- oder7-Tage-Karten und Monatskarten erhältlich.

Bus/Pkw

Die Hauptinsel hat ein ausgezeichnetes Straßennetz, aber ausländischen Besuchern ist das Autofahren der Umwelt zuliebe nicht gestattet, und es gibt keinen Mietwagenverleih. Mopeds kann man mieten (s. u.). Die Tankstellen haben von 07.00-19.00 Uhr, einige bis 23.00 Uhr und später geöffnet.
Bus: Die staatlichen Busse sind modern, pünktlich und bequem. Die Fahrt von Hamilton nach St. George’s an der nordöstlichen Spitze Bermudas dauert ca. 30 Min., die Fahrt nach Somerset im Süden ca. 45 Min. Man muss den genauen Fahrpreis in Münzen bereithalten. Bei den Postämtern sind außerdem Sammelfahrkarten erhältlich. Für Bus- und Fährenreisende gibt es einen Transportation Pass, der für einen, drei oder sieben Tage gültig ist und in diesen Zeiträumen unbeschränkte Nutzung der Busse und Fähren ermöglicht.
Taxi: Alle Taxis haben Taxameter und verlangen zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr einen Zuschlag. Die Fahrpreise sind staatlich festgelegt. Die vom Ministerium für Tourismus zugelassenen qualifizierten Fahrer haben eine kleine blaue Fahne am Taxi. Kutschen: In Hamilton stehen Pferdekutschen zur Verfügung. Moped/Fahrradvermietung: Auf Mopeds ist ein Sturzhelm Vorschrift, ebenso eine Haftpflichtversicherung. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre, ein Führerschein ist nicht vorgeschrieben. Das Department of Tourism (s. Adressen) veröffentlicht ein Preis- und Adressenverzeichnis. Verleiher am Flughafen bringen das Gepäck ins Hotel und holen es wieder ab.
Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb und außerhalb von Ortschaften: 35 km/h

Fahrzeiten

von Hamilton zu folgenden größeren Städten und zum Flughafen (in Std. und Min.):
SchiffPkw/BusFlugzeug
Flughafen-0.30-
St. George’s-0.30-
Somerset0.300.45-
Naval Dockyard-0.450.45

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Bermuda hat keine nationale Fluggesellschaft. British Airways (BA) (Internet: www.britishairways.com) bietet von deutschen Flughäfen, von Zürich mehrmals wöchentlich Flüge über London nach Bermuda, von Wien aus über New York (JFK). Außerdem wird Bermuda von American Airlines (AA), Air Canada (AC), United Airlines (UA) und Delta Air Lines (DL) angeflogen.

Flughafengebühren

Keine.

Internationale Flughäfen

Bermuda International (L.F. Wade) (BDA) (Internet: www.bermudaairport.com) liegt 16 km östlich von Hamilton. Busverbindung zur Stadt (Fahrzeit 30 Min.), außerdem gibt es Taxis. Flughafeneinrichtungen: Restaurant, Geschäfte, Duty-free Shops, Bars, Tourist-Information, Hotelreservierungsschalter, Banken und Geldwechselschalter.

Schiff

Bermuda hat drei bedeutende Seehäfen: Hamilton, St. George\'s und West End/Royal Naval Dockyard.
Wöchentlich im Sommer legen hier aus New York kommend u.a. Schiffe der Reedereien Celebrity Cruises (Internet: www.celebrity.com), Norwegian Cruise Line (Internet: www.ncl.com) und Royal Caribbean (Internet: www.royalcaribbean.com) an. Carnival Cruise Lines (Internet: www.carnival.com) und Radisson Seven Seas Cruises (Internet: www.rssc.com) bieten Kreuzfahrten von US-amerikanischen und europäischen Häfen an.

Anmerkung (Schiff)

Hafengebühr

Schiffspassagiere zahlen eine Hafengebühr in Höhe von 60 BDA$ an die jeweilige Schifffahrtsgesellschaft. Ausgenommen davon sind Kinder unter 2 Jahren.

Kommunikation

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

GSM 1900. Hauptnetzanbieter sind Telecom Bermuda (Internet: www.telecom.bm), Bermuda Telephone Company (Internet: www.btc.bm) und AT&T Wireless (Internet: www.attwireless.bm). Außerdem gibt es TDMA und AMPS (800 MHz) Netzwerke, die von CellularOne (Internet: www.cellularone.bm) angeboten werden.

Fax

Viele Hotels und Büros bieten diesen Service an.

Internet/E-Mail

Anbieter umfassen Logic Communications (Internet: www.logic.bm) und NorthRock Communications (Internet: www.northrock.bm). Es gibt Internecafés in Hamilton und St. George.

Telegramme

Cable & Wireless Ltd ist Betreiber des internationalen Telekommunikationsnetzes.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Fast alle Briefe werden per Luftpost befördert, auch wenn für den Landweg bezahlt wurde. Luftpost nach Europa braucht 5-7 Tage. Außerdem wird ein internationaler Expressdienst (Beförderung innerhalb von 48 Stunden) angeboten. Es gibt Schalter für postlagernde Sendungen. Die Postämter öffnen Mo-Fr 08.30-17.00 Uhr, das Hauptpostamt in Hamilton auch Sa 08.00-12.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Urlaubsorte & Ausflüge

Die Höhlen Crystal Cave und Leamington Cave sind in der Urlaubssaison täglich geöffnet. Geheimnisvolle unterirdische Seen füllen und leeren sich mit den Gezeiten.
Vom Gibbs-Hill-Leuchtturm im Bezirk Southampton hat man die beste Aussicht über die Insel.
Interessante Kirchen sind die Old Devonshire Church und St. Peter’s Church. So genannte Moongates findet man überall auf der Insel: Einer orientalischen Legende zufolge sollen Hochzeitsreisende durch die Kreise schreiten und einen Wunsch aussprechen. Im frühen 19. Jahrhundert hatte ein Kapitän diese Steinringe auf seinen Reisen nach China entdeckt und nach Bermuda gebracht.

Hamilton

-

Hamilton ist die Hauptstadt der Kolonie. Der Senat tagt im Kabinettsgebäude zwischen Parliament Street und Court Street. Das Sessions House – hier tagt das Abgeordnetenhaus – kann man besichtigen. Sehenswert ist auch die im 19. Jahrhundert erbaute Kathedrale in der Church Street. Die Front Street, die Hauptgeschäftsstraße, führt von Albouy’s Point am Ferry Dock am Bermuda Yacht Club vorbei und endet weiter östlich an der King Street. In der Queen Street steht Perot’s Postamt. Die erste Briefmarke des Landes, die Perot-Briefmarke, wurde hier von 1818 bis 1862 gedruckt. Mit der Fähre sind Hafenrundfahrten oder Ausflüge über den Great Sound zum Dorf Somerset möglich. Das im 19. Jahrhundert errichtete Fort Hamilton wurde vollständig restauriert und ist wegen seiner gewaltigen Wehrgänge, wuchtigen Kanonen und seiner unterirdischer Tunnel einen Besuch wert.
Ausflüge:
Das Bermuda Aquarium, Museum and Zoo, mit dem Bus von Hamilton erreichbar, bietet einen Einblick in Bermudas Geschichte und Umwelt.

St. George’s

-

Die frühere Hauptstadt St. George’s am östlichen Ende der Inselkette wurde 1612 gegründet. Das alte Gesicht der Stadt und ihre historischen Wahrzeichen wurden durch umfangreiche Restaurationsarbeiten wieder hergestellt. Man sollte auch der Ecke zwischen Duke of Clarence Street und Featherhead Alley einen Besuch abstatten, denn dort steht das immer noch funktionstüchtige Modell einer Druckerpresse aus dem 17. Jahrhundert. Das Confederate Museum war das Quartier der konföderierten Offiziere während des amerikanischen Bürgerkrieges. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Stock & Pillory und eine Nachbildung der Deliverance, eines der ersten Schiffe von Bermuda.
Fort Scaur in Somerset ist ein ideales Ausflugsziel für ein Picknick und bietet eine herrliche Aussicht auf den malerischen Ely’s Harbour. Das Gates Fort wurde 1615 errichtet. Ganz in seiner Nähe steht das Fort St. Catherine aus dem Jahre 1622, die älteste und faszinierendste Festungsanlage der Insel.

Ireland-Insel

-

Die Ireland-Insel liegt an der äußersten Spitze des »Angelhakens« von Bermuda. Hier sind im Maritime Museum Wrackteile versunkener Schiffe ausgestellt. Interessant sind auch die klassizistischen Gebäude der Royal-Navy-Schiffswerft.

Land & Leute

Essen & Trinken

Einheimische Spezialitäten sind Bermuda-Hummer (von September bis Mitte April), Muschelpastete, Seeschneckeneintopf, Fischsuppe (mit Sherry, Pfefferschoten und Rum), Hai und Steinfisch. Die Bermudazwiebel wächst nur hier; einheimisches Obst sind Papaya, Erdbeeren (Januar und Februar) und Zitrusfrüchte. Sonntags isst man oft Kabeljau und Bananen zum Frühstück. Als Nachspeisen werden Yampudding, Bay-Grape-Gelee und eine Schaumcreme aus Guaven-Gelee, Schlagsahne und Sherry angeboten. Tischbedienung ist üblich.

Getränke:
Zahlreiche einheimische Getränke werden mit Rum gemixt. Ausgefallene Namen wie Dark and Stormy oder Rum Swizzle sind hier üblich. Englisches, amerikanisches und europäisches Bier ist erhältlich. In den Bars werden Getränke bei der Bestellung bezahlt, die Bedienung erwartet ein Trinkgeld.

Nachtleben

Einige Hotels haben Live-Shows, Nachtklubs oder Diskotheken oder veranstalten Grill- und Tanzabende. Die musikalischen Darbietungen sind eine Mischung aus Calypso, lateinamerikanischer Musik und Steelbands.

Einkaufstipps

Importierte Waren wie französische Parfüms, feines englisches Porzellan, Schweizer Uhren, dänische Silberwaren, deutsche Fotoapparate, schottische Tweedkleidung und zahlreiche Spirituosen und Liköre werden in den Geschäften angeboten. Kunstgewerbe, Keramik, Zedernholzartikel, Kleidung (Bermuda-Shorts) und Gemälde sind schöne Mitbringsel. In den Antiquitätengeschäften findet man mitunter günstige Angebote. Die ländlichen Geschäfte verkaufen zahlreiche Andenken. Badeanzüge, Sportkleidung und Strohhüte sind von hoher Qualität. Es wird keine Verkaufs- oder Mehrwertsteuer erhoben.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr (donnerstags schließen manche Geschäfte früher).

Sport

Fischen: Bermuda hat ausgezeichnete fischreiche Gewässer für Angler und Sportfischer. Ausrüstungen und Boote können gemietet werden. Sportfischer können ihr Glück mit dem Wahoo, Amberjack, Fächerfisch und Allison-Thunfisch versuchen, Harpunen sind verboten. Durch die Riffe schwimmen Barracudas, Grey Snappers und Yellowtails. An den Ufern kann man Knochenfisch und Pompano fangen. Von Mai bis November werden Wettkämpfe veranstaltet.

Golf: Es gibt insgesamt sieben ausgezeichnete 18-Loch-Golfplätze. Port Royal und der anspruchsvolle Mid-Ocean-Club sind die beiden bekanntesten Golfplätze. Ocean View kann auf 9 Löchern bespielt werden. Die Bermuda Golf Association, PO Box HM 433, Hamilton, erteilt gern Auskünfte über Amateur- und Profi-Meisterschaften.

Kricket: Das jährliche Pokalspiel zwischen den Kricketklubs von St. George\'s und Somerset wird an zwei aufeinanderfolgenden öffentlichen Feiertagen ausgetragen.

Schwimmen: Die besten Strände sind Warwick Long Bay, Stonehole, Chaplin und Horseshoe Bay an der Südküste.

Segeln: In ungeraden Jahren findet im Juni die Blue-Water-Cruising-Regatta von Marion (Massachusetts), in geraden Jahren die Ocean-Yacht-Regatta von Newport nach Bermuda statt. An der Ocean-Yacht-Regatta nehmen die schönsten und größten Rennjachten der Welt teil. Diese Regatta wird auch liebevoll »die wilde Jagd zum Zwiebelfeld« (Thrash to the Onion Patch) genannt. Die Ankunft der Boote wird eine Woche lang im Bermuda Yacht Club gefeiert. Im August findet die »Nicht-Segler Regatta« (Non-Mariners Race) statt. Segelboote und Mannschaften können gemietet werden.

Tauchen: Die Sichtweite unter Wasser ist erstaunlich, teilweise erreicht sie 61 m. Gute Taucher finden in den Riffen zahlreiche versunkene Schiffe, alte Kanonen und ähnliche Überbleibsel vergangener Zeiten. Taucherausrüstungen können gemietet werden.

Tennis:
Dem Besucher stehen fast 100 Tennisplätze mit verschiedenen Belägen zur Verfügung. Die größeren Hotels haben eigene Plätze (teilweise mit Flutlicht). Wettkämpfe werden das ganze Jahr über ausgetragen, manche stehen auch Besuchern offen. Auskünfte erteilt die Bermuda Lawn Tennis Association, PO Box 341, Hamilton.

Veranstaltungskalender

Jan. Regionales Bridge-Turnier. Jan.-März Bermuda Festival (klassische Musikkonzerte und verschiedene Darbietungen der darstellenden Künste), inselweit. Febr. Annual Bermuda Rendezvous Month. März Internationales Filmfest, versch. Orte. Apr. Jährliche Landwirtschaftsmeisterschaften. Mai Bermuda-Tag Parade, Pembroke. Okt. Bermuda Musikfest, Dockyard. Nov. World Rugby Classic, Devonshire.

Eine vollständige Liste der Veranstaltungen ist vom Fremdenverkehrsamt erhältlich (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Sitten und Gebräuche auf Bermuda sind den britischen sehr ähnlich. Auch ist es mitunter üblich, fremde Leute auf der Straße zu grüßen.

Kleidung: Legere Kleidung wird akzeptiert, Badekleidung gehört jedoch an den Strand. In vielen Hotels und Restaurants werden am Abend Jackett und Krawatte erwartet, man sollte sich im Voraus erkundigen.

Nichtraucherzonen
sind entsprechend gekennzeichnet.

Trinkgeld:
15% sind angemessen. In einigen Hotels und Gaststätten werden festgesetzte Beträge als Trinkgeldsatz auf die Rechnung aufgeschlagen.

Unterkunft

Hotels

Alle Hotels auf Bermuda sind von hohem Niveau. Die Spitzenhotels bieten üblicherweise Läden, Restaurants, Taxistand, Schönheits- und Wellness-Salons und ein umfassendes Animationsprogramm. Weitere Auskünfte von der Bermuda Hotel Association, 61 King Street, Hamilton MH 19. (Tel: 295 21 27. Internet: http://www.experiencebermuda.com/).

Kategorien: Die meisten Hotels bieten Modified American Plan (MAP): Zimmer, Frühstück und Abendessen, in manchen Hotels auch Nachmittagstee, oder Bermuda Plan (BP): Zimmer mit Frühstück an. Etwa 7 % der Hotels sind groß und luxuriös. Etwa 16 % sind kleiner mit weniger als 150 Zimmern. Sie sind normalerweise preiswerter als Selbstverpflegung, weniger formell als große Hotels und bieten ein geringes Einkaufs- und Vergnügungsangebot.

Camping

Es gibt keine Campingplätze.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich : -

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : 2, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : Nein, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

In der Nähe von Hamilton gibt es ein gut ausgestattetes Krankenhaus sowie zahlreiche Ärzte und Zahnärzte.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Rücktransport wird empfohlen, die Arztkosten sind hoch.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Hinweis

[1] Typhus kann vorkommen, Poliomyelitis nicht. Eine Typhusimpfung wird bei Rucksackreisen und Langzeitaufenthalten empfohlen.

[2]
Es wird eine sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene angeraten, um Darminfektionen zu vermeiden.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
18 Apr Karfreitag
24 May Bermuda Day (Nationalfeiertag)
16 Jun Tag der Volkshelden
31 Jul Tag der Emanzipation
1 Aug Somer-Tag
1 Sep Tag der Arbeit
11 Nov Volkstrauertag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

2015
1 Jan
Neujahr
3 Apr Karfreitag
24 May Bermuda Day (Nationalfeiertag)
15 Jun Tag der Volkshelden
30 Jul Tag der Emanzipation
31 Jul Somer-Tag
7 Sep Tag der Arbeit
11 Nov Volkstrauertag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Die folgenden Artikel können im Handgepäck zollfrei nach Bermuda eingeführt werden (Personen ab 18 J.):
200 Zigaretten und 50 Zigarren und 500 g Tabak;
1 l Spirituosen und 1 l Wein.
 
Geschenke im Gegenwert von bis zu 30 US$ können alle 31 Tage zollfrei eingeführt, müssen dem Zoll aber gemeldet werden.
Anmerkung: Kein zollfreier Import von Parfüm und Lebensmitteln.

Einfuhrverbot

Harpunen und Drogen. Besucher sollten vom Arzt verschriebene Medikamente bei der Einreise deklarieren; die Bestimmungen sind streng und werden strikt eingehalten. Die Einfuhr von Warenproben, Verkaufsmaterialien und anderen Handelsgütern für Messen und Tagungen muss vor der Einreise über das jeweilige Konferenzhotel verzollt werden. Für die Einfuhr von Schusswaffen und Munition wird eine Genehmigung vom zuständigen Polizeidirektor benötigt. Diese wird i. d. R. nur Teilnehmern von Schießwettbewerben erteilt. Die Einfuhr bestimmter Obst- und Gemüsearten ist verboten.

Geld

Währung

1 Bermuda-Dollar = 100 Cents. Währungskürzel: BD$, BMD (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 100, 50, 20, 10, 5 und 2 BD$ im Umlauf; Münzen in den Nennbeträgen 1 BD$ sowie 50, 25, 10, 5 und 1 Cents. Die Währung ist an den US-Dollar gebunden.

Geldwechsel

Der US-Dollar wird auf Bermuda als gleichberechtigtes Zahlungsmittel anerkannt. Man darf nur in offiziellen Banken oder Wechselstuben wechseln.

Kreditkarten

American Express, MasterCard und VISA werden von fast allen Geschäften, Restaurants und Hotels angenommen. MasterCard und VISA können auch in Banken für Geldauszahlungen benutzt werden. Außerdem kann in der Bank of Bermuda und in der Butterfield Bank inselweit Geld rund um die Uhr mit der MasterCard, VISA-Karte oder mit Karten, die das Cirrus- oder Plus-Symbol tragen, am Automaten Geld abgehoben werden. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Reiseschecks werden ab dem 01.03.2014 nicht mehr von den Banken angenommen. In der Folge akzeptieren auch Geschäfte, Restaurants und Hotels keine Reiseschecks mehr.

Devisenbestimmungen

Die Einfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbegrenzt, Deklarationspflicht für Fremdwährungen. Die Ausfuhr der Landeswährung ist auf 250 BD$ begrenzt. Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist bis in Höhe der deklarierten Beträge möglich.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Do 09.30-15.00 Uhr, Fr 09.30-16.30 Uhr (Variationen sind möglich). Eine Bank öffnet auch Sa 10.00-15.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 1.09 USD
1.00 CHF = 1 USD
1.00 EUR = 1.09 BMD
1.00 CHF = 1 BMD
1.00 USD = 1 BMD
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Ja, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Hinweis

Ein Rück- oder Weiterflugticket für ein Land, in das man legal einreisen darf, muss vorgelegt werden. Wer beabsichtigt, die Heimreise über ein Drittland anzutreten, für das ein Visum erforderlich ist, muss sich dieses vor der Einreise nach Bermuda besorgen. Dies ist insbesondere bei der An- und Abreise über die USA zu beachten (ESTA-Genehmigung oder Visum).

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass (bei An-/Abreise über die USA: visumfreie Durchreise nur mit eigenem EU-Reisepass. Minderjährige mit Kinderreisepass benötigen ein Visum für die Durchreise).

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Minderjährige, die in Begleitung eines Erwachsenen reisen, der nicht ihr Sorgesberechtigter ist, müssen eine Genehmigung ihrer Eltern-/Sorgeberechtigten mit sich führen, dass sie mit diesem Erwachsenen reisen dürfen. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Nicht erforderlich für Aufenthalte von bis zu 21 Tagen (Verlängerung vor Ort möglich) u.a. für EU-Bürger und Schweizer.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die den Flughafen nicht verlassen und innerhalb von 5 Std. mit demselben Flugzeug oder dem nächsten Flug weiterreisen und bestätigte Weiterflugtickets vorweisen, benötigen kein Transitvisum. [1] Ausnahme: Staatsangehörige der Türkei benötigen jedoch in jedem Fall ein Transitvisum.

Visaarten

Touristen- und Transitvisum.

Visagebühren

Die Gebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz besitzen. Deutschland, Österreich und Schweiz:
124 € (ein- und mehrmalige Einreise, bis 6 Monate gültig),
473 € (mehrmalige Einreise, 1-2 Jahre gültig),

Transitvisum: 44 € (im Transitbereich), 82 € (außerhalb des Transitbereichs). Zusätzliche Nutzungsgebühr der Teleperformance Ltd.-Visum-Antragszentren: 59 £ (142 €) (die Gebühr muss in Euro entrichtet werden und zwar gleichzeitig mit der Bezahlung der Visumgebühr auf www.visa4uk.fco.gov.uk).

Gültigkeitsdauer

Unterschiedlich ja nach Reisezweck und Nationalität.

Antragstellung

Zunächst ist ein Online-Antrag auszudrucken und auszufüllen (Internet: www.visa4uk.fco.gov.uk). Danach wird über die Internetseite uk.tlscontact.com ein persönlicher Termin für die Beantragung des Visums bei den den Visa Application Centres in Düsseldorf, Berlin, München, Genf, Zürich oder in Wien vereinbart. Postalische Antragstellung ist nicht möglich.

Antragstellung

(a) 1 Antragsformular.
(b) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist, mit mindestens einer freien Seite.
(c) 1 aktuelles Passfoto in Farbe.
(d) Gebühr (Nachweis über online erfolgte Bezahlung).
(e) Bestätigung des Reisebüros über bezahlte Hin- und Rückreise.
(f) Geschäftsreisen: Schreiben des Gastgebers.
(g) Ggf. Aufenthaltstitel für Deutschland/Österreich/Schweiz, der noch mindestens zwei Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist.
(h) Nachweis ausreichender Geldmittel (Bankbescheinigung, Bescheinigung des Reisebüros bei Pauschalreise, Einladungsschreiben der Verwandten oder Freunde bei Privatbesuch).
(i) Ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag.

Aufenthaltsgenehmigung

Anträge und Anfragen an das Department of Immigration, Government Adminstration Building, 30 Parliament Street, Hamilton HM 12. Postanschrift: PO Box HM 1364, Hamilton HM FX. (Tel: 295 51 51. Internet: www.immigration.gov.bm).

Bearbeitungszeit

Ab dem persönlichen Termin der Visumbeantragung i. d. R. 2 Wochen; bis zu 3 Wochen bei zusätzlichem Interview oder nachzureichenden Unterlagen. Langzeitvisa i. d. R. bis zu 12 Wochen.

Unterlagen

(a) 1 Antragsformular.
(b) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist, mit mindestens einer freien Seite.
(c) 1 aktuelles Passfoto in Farbe.
(d) Gebühr (Nachweis über online erfolgte Bezahlung).
(e) Bestätigung des Reisebüros über bezahlte Hin- und Rückreise.
(f) Geschäftsreisen: Schreiben des Gastgebers.
(g) Ggf. Aufenthaltstitel für Deutschland/Österreich/Schweiz, der noch mindestens zwei Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist.
(h) Nachweis ausreichender Geldmittel (Bankbescheinigung, Bescheinigung des Reisebüros bei Pauschalreise, Einladungsschreiben der Verwandten oder Freunde bei Privatbesuch).
(i) Ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Dokumente bei der Einreise

(a) Rück- oder Weiterreiseticket.
(b) Ggf. Visa für Drittländer.
(c) Unterkunftsnachweis.
(d) Ausreichende Geldmittel. (e) Immigrations- und Zollformular (beide Formulare werden im Flugzeug ausgehändigt und sollten vor Ankunft ausgefüllt werden).

Verlängerung des Aufenthalts

Verlängerungen müssen vor Ort beim Department of Immigration beantragt werden (s. Aufenthaltsgenehmigung).

Einreise mit Haustieren

Hunde und Katzen müssen mit einem im Hals implantierten Mikrochip gekennzeichnet sein und benötigen bei der Einreise ein Gesundheitszeugnis, das das Tier eindeutig beschreibt und maximal 10 Tage alt ist.

Das Tier muss frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten sein und darf innerhalb der letzten 6 Monate nicht in einem Gebiet mit Tollwut gewesen sein. Das Tier muss ab einem Alter von 3 Monaten mindestens 1 Monat und maximal 12 Monate vor der Einreise mit einem in den USA anerkannten Impfstoff gegen Tollwut geimpft worden sein. Ausgenommen von der Impfvorschrift gegen Tollwut sind Tiere, die direkt aus den folgenden Ländern nach Bermuda verbracht werden: Australien, Großbritannien, Irland, Jamaika und Neuseeland.

Für Hunde und Katzen aus allen Ländern wird eine Bescheinigung benötigt, die bestätigt, dass das Tier aus einem Ort kommt, in dem in den vergangenen 30 Tagen kein Fall von Maul- und Klauenseuche aufgetreten ist. Für Hunde, die länger als 28 Tage in Bermuda bleiben, wird eine Genehmigung vom Ministerium für Umweltschutz in Paget benötigt.

Rechtzeitig vor der Einreise muss eine Einfuhrgenehmigung beantragt werden. Antragsformulare sind bei den Fremdenverkehrsämtern von Bermuda im Ausland erhältlich (s. Kontaktadressen). Ausgestellt wird der Antrag vom Animal Husbandry Office, Department of Environmental Protection, PO Box HM 834, Hamilton HM CX, Bermuda, Tel: (441) 236 42 01).

Allgemeines

Lage

Westlicher Atlantik.

Fläche

53 qkm (20 qm).

Bevölkerungszahl

69.839 (2014).

Bevölkerungsdichte

1317,7 pro qkm.

Hauptstadt

Hamilton. Einwohner: 839 (Schätzung 2008).

Staatsform

Britische Kolonie mit interner Selbstverwaltung, seit 1968. Verfassung von 1968. Zweikammerparlament: Senat mit 11 ernannten Abgeordneten und Repräsentantenhaus (House of Assembly) mit 36 gewählten Vertretern.

Geographie

Bermuda besteht aus einer Kette von 150 Koralleninseln und -inselchen und liegt 1240 km südöstlich von New York im Atlantik. Es gibt keine Flüsse oder Bäche, die Inseln sind für ihren Süßwasserbedarf ausschließlich auf Regenfälle angewiesen. Die Küste besteht aus vielen Buchten mit rosafarbenen Sandstränden, das Meer ist leuchtend blaugrün und im Landesinneren wachsen prachtvolle subtropische Pflanzen.

Sprache

Amtssprache ist Englisch, außerdem spricht ein kleiner Bevölkerungsteil Portugiesisch.

Religion

Anglikanisch, römisch-katholisch und andere christliche Glaubensrichtungen.

Ortszeit

MEZ -5. Zweiter Sonntag im März bis erster Sonntag im November: MEZ -4 (Sommerzeit auf Bermuda = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) -4 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und Winter jeweils -5 Std.

Netzspannung

120 V, 60 Hz. Amerikanische Flachstecker.

Regierungschef

Michael Dunkley, seit Mai 2014.

Staatsoberhaupt

Königin Elizabeth II., seit 1952, vertreten durch den Gouverneur George Fergusson, seit Mai 2012.

Kontaktadressen

Bermuda Tourism Department of Tourism

c/o Eyes2market GmbH (auch für Österreich und die Schweiz zuständig). Bermuda wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz von den britischen Botschaften vertreten (s. Großbritannien).
Telefon: (04101) 370 92 38.
Website: www.gotobermuda.de

Reise- und Sicherheitsinformationen

Für dieses Land besteht beim Auswärtigen Amt momentan kein länderspezifischer Sicherheitshinweis.
Home > Länder weltweit > Nordamerika