Home > Länder weltweit > Nordamerika



Reiseinfomationen zu: Costa Rica, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Der Tourismus dominiert den Dienstleistungssektor und ist der größte Devisenbringer. Insebsondere der so genannte Ökotourismus spielt eine immer wichtigere Rolle.
Die bedeutendsten Industriezweige sind die Lebensmittelverarbeitung, Textilien, Chemikalien und Plastik. Nach der Entdeckung umfangreicher Bauxitvorkommen wird inzwischen auch Aluminium produziert. Eine Regierungsinitiative zur Förderung neuer Technologien zeigt bereits erste Früchte: die Herstellung von Mikroprozessoren hat sich zu einem einträglichen Wirtschaftszweig entwickelt.
Agrarprodukte wie Kaffee, Bananen, Ananas, Melonen, Zucker und Kakao sind wichtige Exportgüter. Der Kaffeeanbau litt lange Jahre unter den extrem niedrigen Weltmarktpreisen. Inzwischen hat dieses traditionelle Exportgut genauso wie Bananen an Bedeutung verloren, trotzdem bleibt die Landwirtschaft der zweitgrößte Devisenbringer. Grundnahrungsmittel werden für den Eigenbedarf angebaut.
2008 betrug der Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt (BIP) 6,5 %, des Dienstleistungssektors 67,7 % und der verarbeitenden Industrie 25,9 %.

Wirtschaftslage
Ausländische Direktinvestitionen vor allem aus den USA ermöglichten eine Diversifizierung des Exportangebotes. Das reale Wirtschaftswachstum betrug 2008 2,7% und blieb damit hinter den Wachstumsraten der vergangenen Jahre zurück. Die Arbeitslosigkeitsrate beträgt 4,9 % (Stand: 2008). 16% (Stand: 2006) der costaricanischen Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. Die Inflationsrate stieg nach zeitweise erfolgreichen Bemühungen der Zentralbank (2007: 9,8 %), sie zu senken, im Jahr 2008 wieder an und betrug 13,4 %.

Wirtschaftspolitik
Der Plan der Regierung zur wirtschaftlichen Wiederbelebung enthält folgende Ziele: Reduzierung des Fiskaldefizits, Bekämpfung der Armut, Wirtschaftsförderung und besondere Unterstützung der Sektoren Tourismus, Landwirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen. Die Regierung fördert u.a. den Ausbau neuer Technologien wie der Computertechnik. Das Hauptziel war und ist es, ein ausgeglichenes Haushaltsdefizit zu erreichen. 2007 gelang dies mit einem Haushaltsüberschuss von 0,65 %. Costa Rica ist weiterhin stark auf Auslandskredite angewiesen, die vom Internationalen Währungsfonds, der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) und den USA gewährt werden.
Das Land ist u.a. Mitglied des Zentralamerikanischen Gemeinsamen Marktes (SICA), des GATT und der WTO. Mit den USA wurde ein Freihandelsabkommen abgeschlossen, worin die Aufhebung des staatlichen Versicherungsmonopols und eine Teilöffnung des staatlichen Telekommunikationsmarktes festgeschrieben sind und das für Costa Rica in Folge seiner starken Abhängigkeit vom US-Markt besonders wichtig ist. Weitere Freihandelsabkommen bestehen mit Chile, Mexiko, Panama, der Dominikanischen Republik, Kanada und CARICOM.

Handelspartner
Die Vereinigten Staaten, der wichtigste Handelspartner, haben einen Anteil von fast 40 % an den Importen und Exporten. Weitere wichtige Handelspartner sind Deutschland, Guatemala, China, Japan und El Salvador.

Umgangsformen

Einheimische Geschäftsleute sind konservativ. Höflichkeit und Pünktlichkeit werden erwartet. Zahlreiche Geschäftsleute sprechen Englisch, Spanischkenntnisse sind jedoch von Vorteil. November und Dezember sind ideal für Geschäftsbesuche. Die letzte Woche im September (Ende des Steuerjahres) sollte vermieden werden.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr.

Kontaktadressen

Cámara de Comercio e Industria Costariccense-Alemana (Deutsch-Costaricanische Industrie- und Handelskammer)
Postanschrift: Apartado 10746-1000 San José
Straßenadresse: Sabana Sur, Condominio Miracruz No.1, CR-San José
Tel: 290 76 21.
Internet: www.ahkzakk.com/costarica

Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz
c/o DPS Communications, Gessnerallee 28, CH-8001 Zürich
Tel: (044) 79 699 54 47.
Internet: www.latcam.ch

Cámara de Comercio de Costa Rica (Handelskammer)
Apartado 1114-1000, CR-1000 San José
Tel: 221 00 05.
Internet: www.camara-comercio.com

Cámara de Industrias de Costa Rica
(Industriekammer)
Apartado 10.003-1000, CR-1000-San José
Tel: 281 00 06.
Internet: www.cicr.com

Promotora de Comercio Exterior de Costa Rica (Förderunggesellschaft des Außenhandels)
Edificio Centro de Comercio Exterior, Avenida 3a. Calle 40, CR-San José
Apartado Postal 1278-1007 Paseo Colón, CR-San José
Tel: 299 47 00.
Internet: www.procomer.com

Konferenzen/Tagungen

Auskünfte vom Instituto Costarricense de Turismo (s. Adressen).

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft SANSA (RZ) (Internet: www.flysansa.com) verbindet San José mit den Provinzstädten und Dörfern. Ein Zubringerbus verkehrt zwischen dem Büro der Fluggesellschaft in San José und dem Flughafen. Mehrere kleine Fluggesellschaften bieten ebenfalls Inlandflüge an. Buchungen können nur in Costa Rica vorgenommen werden.

Inland-Flughäfen

Tobias Bolanos Airport (SYQ) liegt am Stadtrand von San Jose.

Schiff

Flussfahrten sind möglich auf dem Reventazón im Landesinnern, dem San Carlos, Rio Frio, San Juan, Sarapiqui, Grande de Térraba und auf dem Sierpe.

Bus/Pkw

Das Straßennetz hat eine Gesamtlänge von 35.583 km, davon sind ca. 6500 km asphaltiert, einschließlich der 653 km der Panamerikana. Gut ausgebaute Straßen verbinden San José mit allen größeren Städten. Fernbus: Fast alle Ortschaften sind an das Busnetz angeschlossen. Busse sind oft überfüllt, Sitzplatzreservierung wird empfohlen. Zahlreiche Rundreisen werden angeboten. Die Reiseführer sprechen meist auch Englisch, i. A. wird man vom Hotel abgeholt. Auskünfte vom Fremdenverkehrsamt in Costa Rica (s. Adressen). Taxi: In San José gibt es zahlreiche preiswerte rote Taxis. Die orangefarbenen Taxis fahren nur zum Flughafen. Den Fahrpreis sollte man unbedingt vorher vereinbaren. Mietwagen: Bei Europcar, Hertz, Rentacar S.A. und einheimischen Firmen in San José. Unterlagen: Internationaler Führerschein. Mindestalter: 23 Jahre.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
auf Hauptstraßen: 88 km/h;
auf Nebenstraßen: 60 km/h.
in Ortschaften: 40 km/h.

Stadtverkehr

In San José gibt es private Busgesellschaften mit zwei Fahrpreis-Zonen.

Fahrzeiten

von San José zu den folgenden größeren Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
 FlugzeugBus/Pkw
Alajuela-0.30
Cartago-0.30
Heredia-0.20
Puntarenas-2.00
Liberia0.253.00
Quepos0.303.30
Pto. Limón0.253.00

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Die Fluggesellschaft Avianca (AV) fliegt via El Salvador oder Bogota von den USA (Los Angeles, New York), von Kuba (Havanna) und von Ecuador (Quito, Guayaquil) nach Costa Rica. Direktflüge aus Europa mit Condor (DE) und Iberia (JK). Condor fliegt u.a. ab Berlin/Tegel, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Zürich. United Airlines (UA) fliegt ab Zürich und Genf via Washington-Dulles nach San José.

Flughafengebühren

29 US$ Flughafensteuer bei der Ausreise. Hinzu kommt ggf. eine Sicherheitsgebühr von 6 US$. Beide Gebühren können auch in Colones bezahlt werden.
Ausgenommen sind Transitpassagiere, wenn sie innerhalb von 12 Stunden Costa Rica wieder verlassen.

Internationale Flughäfen

San José (SJO) (Juan Santamaría) liegt 20 km nordwestlich der Stadt. Busverbindung zur City alle 5 Min zwischen 06.00- 22.00 Uhr (Fahrzeit 35 Min.). Taxis stehen ebenfalls zur Verfügung (Fahrpreis ins Zentrum ca. 12-15 US$).
Daniel Oduber Quirós International Airport (LIR) (Liberia) liegt in der Provinz Guanacaste. Hier landen Flüge amerikanischer Airlines und der nationalen Airline Sansa.

Schiff

Internationale Häfen: Limón, Moin, Puerto Caldera, Puntarenas, Golfito, Quepos. Kreuzfahrtlinien, die Häfen in Costa Rica anlaufen, sind u.a.: Costa, Holland America, Princess, Royal Caribbean, Celebrity, Wind Star, Carnival, Sun, NCL, Crystal, Silversea, Royal Olympic, Regal, Seabourn, Cunard, Radisson, Hapag Lloyd und Delphin Kreuzfahrten.

Bus/Pkw

Die Panamerikana führt von La Cruz an der Grenze zu Nicaragua nach San José und weiter nach Canoas an der Grenze zu Panama. Fernbus: Busse von Ticabus (Internet: www.ticabus.com/ingles.php) verbinden Costa Rica mit Panamá, Nicaragua und El Salvador.

Kommunikation

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

Es gibt ein AMPS-Netzwerk, das mit GSM nicht kompatibel ist. Hauptnetzbetreiber ist Instituto Costarricense de Electricidad (ICE) (Internet: www.grupoice.com). Mobiltelefone können vor Ort gemietet werden, was jedoch zeitraubend und mühsam sein kann.

Fax

Stehen in San José zur Verfügung, u.a. bei Radiografica Costarricense SA (Internet: www.racsa.co.cr/english_version/index.html). Öffnungszeiten: Mo-Fr 07.00-22.00 Uhr.

Internet/E-Mail

Radiografica Costarricense SA (Internet: www.racsa.co.cr/english_version/index.html), Internetcafés und einige Hotels bieten Internetzugang an.

Telegramme

Es gibt einen internationalen Service in San José bei Radiografica Costarricense SA (s.o.).

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Europa benötigt 6-10 Tage.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

San José

-

Die 1737 gegründete Hauptstadt bietet eine reizvolle Mischung traditioneller und moderner Architektur. Sehenswert sind das Teatro Nacional und der Palacio Nacional (Nationalversammlung). Es gibt viele Museen, u. a. das Museo de Jade mit einer Kollektion mittelamerikanischer Jade. Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die wunderschöne Region Meseta Central.

Cartago

-

Die Stadt wurde 1563 gegründet, aber alle älteren Gebäude wurden 1841 und 1910 durch Erdbeben zerstört. Die Basilika und einige andere Bauwerke wurden im Kolonialstil wieder aufgebaut. Ausflüge zum Krater Irazú im gleichnamigen Nationalpark und in das Orosi-Tal sind ein Erlebnis.

Karibische Küste

-

Zahlreiche Strände, Ortschaften und Hafenstädte in dieser Gegend sind sehenswert. Die Umgebung des beliebten Ferienortes Puerto Limón bietet Ausflugsmöglichkeiten. Interessant sind außerdem Guápiles, Tortuguero, Barra del Colorado, Cahuita und Puerto Viejo.

Pazifikküste

-

Puntarenas ist Costa Ricas wichtigster pazifischer Frachthafen. In Küstennähe liegt die Insel San Lucas mit dem herrlichen El-Coco-Strand. Die Isla del Coco ist auch einen Besuch wert, hier sollen Piratenschätze vergraben sein. Ein paar Kilometer südlich von Puntarenas liegt Puerto Caldera, ein bedeutender Kreuzfahrthafen. Quepos, Nicoya, Liberia und Sámara sind weitere interessante Städte. Schöne Strände gibt es in der Region von Guanacaste und in der Nähe von Quepos und Golfito.

Nationalparks

-

30 Nationalparks und Schutzgebiete nehmen 26% der Landesfläche ein. Der Servicio de Parques Nacionales (SPN) (Internet: www.fpncostarica.org; E-Mail: fpn_cr@racsa.co.cr) in San José erteilt Auskünfte und erforderliche Besuchsgenehmigungen. Pro Tag werden 6 US$ Eintritt verlangt.
Der Braulio-Carrillo-Nationalpark liegt in der Mitte des Landes, etwa 23 km nördlich von San José. Der Park besteht aus fünf Waldgebieten mit Wanderwegen. Einige haben Regenwaldvegetation mit Orchideen und Farnen. Man kann Jaguare, Ozelote und den Baird-Tapir von Hochsitzen aus beobachten.
Im Nationalpark Volcán Poás befindet sich der 2700 m hohe tätige Vulkan Poás mit einem Kraterdurchmesser von 1,5 km. Der heiße Kratersee verändert seine Farbe von türkis zu grün und grau. Hier gibt es auch den einzigen Bergnebelwald Costa Ricas.
Der Nationalpark Tortuguero ist ein geschützter Brutplatz für grüne Seeschildkröten. Die ökologische Vielfalt ist erstaunlich, besonders beeindruckend sind die Alligatoren und die Vogelwelt. Es gibt auch Affen, Faultiere und Echsen zu sehen. Die Kanäle und Lagunen sind ideal für Entdeckungsfahrten. Zeltplätze und Unterkünfte sind vorhanden.
Der Nationalpark Santa Rosa liegt in der klimatischen Trockenzone des Pazifik. Hier findet man ausgedehnte Savannen, Wälder mit immergrünen Bäumen und zahlreiche Wildtiere. Verschiedene Arten von Meeresschildkröten legen hier ihre Eier.
Der Nationalpark Corcovado ist ein fast unberührter Regenwald und Heimat zahlreicher gefährdeter Tierarten. Hier steht der höchste Baum Costa Ricas, ein 70 m hoher Ceibo. Das Cano Island Biological Reserve ist ein sehenswertes Vogelschutzgebiet.
Im Nationalpark Cahuita kann man Brüllaffen und Kapuzineräffchen beobachten. Das einzige Korallenriff des Landes bietet 500 Fischarten ein Zuhause.
Im Nationalpark Chirripó steht der höchste Berg Costa Ricas: Chirripó Grande (3820 m). Die besondere Attraktion ist der Quetzal, der als schönster Vogel Lateinamerikas gilt.
Ein Besuch des Dschungels im Nationalpark Rincón de la Vieja ist nur mit einem Führer des Naturschutzzentrums gestattet. Die Mühe lohnt sich, denn die Szenerie ist einmalig. Überall kocht Wasser und man ist von den Schwefeldämpfen der Sumpflandschaft umgeben. Hier wächst die Nationalblume Costa Ricas, eine purpurfarbene Orchidee.
Der für Aktivurlauber und umweltbewusste Touristen interessante Nationalpark Los Quetzales liegt 122 km von der Hauptstadt entfernt auf einer Höhe von etwa 2.800 Metern und ist vor allem für seine Lagunen und Feuchtgebiete bekannt.
Besonders hervorzuheben sind auch der Nationalpark Manuel Antonio und die Wildreservate Barra de Colorado und Rafael L. Rodriguez.
Zahlreiche kleine Inseln im Golf von Nicoya in der Nähe von Puntarenas stehen unter Landschaftsschutz.

Land & Leute

Essen & Trinken

Die Restaurants der größeren Städte bieten ausgezeichnete französische, italienische, mexikanische, chinesische und nordamerikanische Gerichte an. Sodas (kleine Restaurants) servieren einheimische Spezialitäten. Typisch sind Casado (Reis, Bohnen, Schmorfleisch, Kochbananen und Kohl), Olla de Carne (Suppe aus Rindfleisch, Kochbananen und Gemüse), Sopa Negra (schwarze Bohnen mit pochiertem Ei) und Picadillo (Fleisch- und Gemüseeintopf). Snacks wie Gallos (gefüllte Tortillas), Tortas (mit Fleisch und Gemüse), Arreglados (mit Fleisch und Gemüse gefülltes Brot) und Pan de Yuca (Spezialität aus San José) sind sehr beliebt.

Getränke:
Kalte Getränke werden aus frischem Obst, Milch oder Getreidemehl hergestellt, z. B. Cebada (aus Gerstenmehl), Pinolillo (aus geröstetem Mais) und Horchata (aus Reismehl und Zimt). Alkohol und alkoholfreie Getränke sind überall erhältlich. Kaffee ist preiswert.

Nachtleben

In San José gibt es Nachtklubs, Theater und Kinos. Folklore-Abende werden ebenfalls veranstaltet.

Einkaufstipps

Typisch sind Schaukelstühle aus Holz und Leder, die sich für den Transport auseinandernehmen lassen. Auf den Märkten findet man viele schöne Mitbringsel, die Preise sind jedoch etwas höher als in anderen lateinamerikanischen Ländern. Beliebte Andenken sind Holzgegenstände, Keramik, Schmuck, Lederartikel und verschiedene kunstgewerbliche Artikel.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 09.00-18.00/19.00 Uhr.

Sport

Der Pazifik und die Karibik bieten ausgezeichnete Bademöglichkeiten. Zahlreiche Hotels haben Swimmingpools, die auch Nichtgästen zugänglich sind. Überall können Pferde zum Reiten gemietet werden. Die Barra-de-Colorado-Region gilt weltweit als Anglerparadies. Puntarenas und die Mündung des Rio Chirripó haben ausgezeichnete Fischgründe. In San José und Puerto Limón kann man Golf spielen. Während fast aller Fiestas werden Stierkämpfe ausgetragen. Der Stier wird nicht getötet, und es werden auch keine Pferde benutzt. Zuschauer dürfen daran teilnehmen und sich vom Stier herumjagen lassen. Fußball ist Nationalsport und eine nationale Leidenschaft. Von Mai bis Oktober werden sonntags Spiele ausgetragen. In San José finden sie im Saprissa-Stadion statt.

Veranstaltungskalender

Januar: (1) Alajuelita Fiesta (Tag des Schutzheiligen; Straßenumzüge, Paraden), Alajuelita. (2) Santa Cruz Fiesta (Musik, Tänze, Stierkämpfe), Santa Cruz.
Februar: Fiesta de Diablitos (»Fest der Kleinen Teufel«; stilisierter Stierkampf, Tänze, Kunst, Handwerk), Rey Curre.
Febr./März: (1) Nationale Orchideen-Ausstellung (über 500 Arten werden ausgestellt), Cartago. (2) Südkaribisches Musikfest, Puerto Viejo.
Mitte März: (1) Dia del Boyero (»Tag der Ochsentreiber«; Parade der farbenfrohen Ochsenfuhrwerke, Tier- und Ernteweihe), San Antonio de Escazu. (2) Nationale Kunsthandwerksmesse, San José.
April: Juan Santamaria Tag (Straßenumzüge, Paraden, Tänze), Alajuela.
Mai: San Isidros Labrador (Tag des Schutzheiligen; am Anfang der Regenzeit), San Isidros.
Ende Juni: Sankt Peter und Paul, landesweit.
Juli: Fiesta der Jungfrau der Meere (Tag der Schutzheiligen; Regatten, Paraden, Sportveranstaltungen), Puntarenas.
August: (1) Internationales Musik Festival, San José. Afrikanisch-costaricanische Kulturwoche, San José. (2) Ankunft der Pilger, Cartago.
September: Unabhängigkeitstag, landesweit.
Oktober: Limón Carnival (Tänze, Musik, Festumzug). Jachtregatta, Puntarenas.
November: (1) Kaffee-Pflück-Wettbewerb, Central Valley. (2) Schwimmen mit Delfinen, Drake Bay.
Dezember: Fiesta De la Yegnita, Guanacaste.
Dezember - April: Swimming with the Dolphins, Drake Bay.

Ein ausführlicher Veranstaltungskalender ist vom Fremdenverkehrsamt erhältlich.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Die Anrede ist sehr wichtig, Herren werden mit »Don« und Damen mit »Doña« angesprochen. Für Einladungen sollte man sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedanken.

Kleidung: Legere Kleidung wird akzeptiert, Badekleidung gehört an den Strand.

Trinkgeld:
Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld. Laut Gesetz müssen auf Hotelrechnungen 10% Bedienungssteuer und 3% Touristensteuer aufgeschlagen werden. Restaurants berechnen 10% Bedienung. Hotelpersonal, Gepäckträger und Kellner erwarten ein Trinkgeld.

Unterkunft

Hotels

Die Anzahl der Unterkünfte nimmt ständig zu. In San José gibt es Hotels aller Preisklassen, mehrere gute Hotels befinden sich in der Nähe des Flughafens. Bei den Hotelpreisen wird eine Verkaufssteuer von 3% sowie 3% Touristensteuer berechnet. Fast alle Hotelbesitzer sprechen englisch. Die großen internationalen Hotels bieten Swimmingpools und andere Sportanlagen; Hotelrestaurants sind gut und preiswert. Die Hotels außerhalb der Hauptstadt sind preiswerter, der Standard teilweise niedriger. Ein großes Angebot an Hotels, Lodges und Cabins existiert auch in den Bergen und Wäldern (Mountain und Jungle Lodges). Außerdem gibt es Ferienvillen.

Kategorien: Hotels werden mit A, B, C und D gekennzeichnet. Die Kategorie richtet sich nach den Einrichtungen und Preisen, so sind jeweils 20% der Hotels mit A und B, 30% mit C und D klassifiziert. Weitere Informationen sind erhältlich bei Costa Rica Chamber of Hotels (Internet: www.costaricanhotels.com).

Camping

Campingplätze gibt es in San Antonio de Belén, etwa 8 km von San José entfernt. Ein weiterer Campingplatz liegt in der Nähe von Aureola. In fast allen Nationalparks (s. Urlaubsorte & Ausflüge) ist das Zelten an gekennzeichneten Stellen erlaubt.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : 5, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : 4, Zertifikat erforderlich : -

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : 3, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : 2, Zertifikat erforderlich :

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

Die ärztliche Versorgung und hygienischen Verhältnisse in San José sind gut. In den ländlichen Regionen kann es zu Engpässen kommen.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung wird empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Gesundheitszeugnis

Bei längerem Aufenthalt wird ein Gesundheitszeugnis und ein negativer HIV-Test verlangt. Einzelheiten von den konsularischen Vertretungen (s. Adressen).

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die älter als neun Monate sind und innerhalb von sechs Tagen nach Aufenthalt oder Durchreise in einem von der WHO ausgewiesenen endemischen Gelbfieber-Infektionsgebiet einreisen.
Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben und Reisende, die im Besitz einer ärztlichen Bescheinigung sind, die bestätigt, dass eine Kontraindikation vorliegt.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch v.a. in den Provinzen Limón und San José vor. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Eine Impfung ist nur in seltenen Fällen zu empfehlen.

[3] Typhus
kommt vor, Poliomyelitis nicht. Eine Typhusimpfung wird bei Rucksackreisen und Langzeitaufenthalten empfohlen.

[4] Malaria
schutz ist ganzjährig in den Regionen mit mittlerem Risiko Matina (Provinz Limón), Talamanca (Provinz Limón) und Los Chiles (Provinz Alajuela) erforderlich. Ein geringeres Risiko besteht in den ländlichen Gebieten der übrigen Landesteile. Als malariafrei gelten das zentrale Hochland und San José.

Die weniger gefährliche Form Plasmodium vivax (Malaria tertiana) herrscht vor. Die Plasmodium falciparum (Malaria tropica) macht weniger als 1 % der Erkrankungen aus. Durch Malariaprophylaxe in Form von langärmliger Kleidung, Sprays, Cremes, Lotionen und Mosquitonetze wird das Ansteckungsrisiko deutlich gemindert. Nur in den mittleren Risiko-Regionen (s.o.) sollte ein medikativer Schutz abgewogen werden.

[5] Das Trinkwasser ist stark gechlort und kann u. U. leichte Magenverstimmungen hervorrufen. Während der ersten Urlaubstage wird abgefülltes Wasser empfohlen. Das Trinkwasser außerhalb großer Städte ist nicht immer keimfrei und sollte sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist.

Milch, Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse können unbesorgt verzehrt werden. Jahreszeitlich bedingt (Frühling in Costa Rica) kann es zu einer Vermehrung von Rotalgen kommen. Der Verzehr von Meerestieren kann zu dieser Zeit zu Vergiftungserscheinungen führen. Es wird darum dringend abgeraten, Fisch und Schalentiere zu verzehren.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
11 Apr Juan Santamaría-Tag
20 Apr Ostersonntag
1 May Tag der Arbeit
25 Jul Gedenktag an den Anschluss von Guanacaste
2 Aug Madonna von den Engeln, Tag der Schutzpatronin von Costa Rica
15 Aug Mariä Himmelfahrt
15 Aug Muttertag
15 Sep Unabhängigkeitstag
12 Oct Día­a de las Culturas
25 Dec Weihnachten

2015
1 Jan
Neujahr
5 Apr Ostersonntag
11 Apr Juan Santamaría-Tag
1 May Tag der Arbeit
25 Jul Gedenktag an den Anschluss von Guanacaste
2 Aug Madonna von den Engeln, Tag der Schutzpatronin von Costa Rica
15 Aug Mariä Himmelfahrt
15 Aug Muttertag
15 Sep Unabhängigkeitstag
12 Oct Día­a de las Culturas
25 Dec Weihnachten
Während der Karwoche und zwischen Weihnachten und Neujahr haben fast alle Geschäfte geschlossen.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Costa Rica eingeführt werden: 500 g Schnupftabak (Personen ab 18 J.);
5 l alkoholische Getränke (Personen ab 18 J.);
2 kg Süßigkeiten.

Einfuhrverbot

Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukte, Obst und Gemüse (Ausnahme: Konserven) dürfen im Reisegepäck nicht eingeführt werden.

Ausfuhrverbot

Pflanzen, Tiere und Muscheln dürfen nicht ausgeführt werden.

Geld

Währung

1 Costa Rican Colón = 100 Céntimos. Währungskürzel: CRC (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 10.000, 5.000, 2.000 und 1.000 CRC; Münzen sind im Wert von 500, 100, 50, 25, 20, 10 und 5 CRC im Umlauf. US-Dollars werden ebenfalls akzeptiert.

Geldwechsel

Casas de Cambio (Wechselstuben) sind weit verbreitet. Euro haben noch keinen großen Markt. Die Mitnahme von US-Dollar in bar wird empfohlen.

Kreditkarten

MasterCard, Visa und Diners Club werden in der Regel akzeptiert, American Express weniger häufig. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Achtung: Die Akzeptanz von Kreditkarten ist regional verschieden. In einigen Gebieten Costa Ricas werden nur Kreditkarten von Visa akzeptiert. Gelegentlich ist die Abfrage nach der Liquidität gestört, weshalb die Bezahlung mit Kreditkarte scheitert. Die Mitnahme von US-Dollar in bar wird für diese Fälle empfohlen.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
In städtischen Gebieten gibt es Geldautomaten. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden in Costa Rica von einigen Geldautomaten akzeptiert, aber nicht in Geschäften. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. Die Bezahlung mit Maestro-Karten funktioniert nicht immer.

Reiseschecks

Reiseschecks sollten in US-Dollar ausgestellt sein, werden aber immer seltener akzeptiert.

Devisenbestimmungen

Landes- und Fremdwährung dürfen unbegrenzt eingeführt werden. Die Ein- und Ausfuhr der Landes- und Fremdwährungen ist ab einem Betrag im Gegenwert von 10.000 US$ deklarationspflichtig.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 08.30- 15.00 Uhr (Abweichungen sind möglich).

Wechselkurse

1.00 EUR = 586.87 CRC
1.00 CHF = 539.62 CRC
1.00 USD = 537.01 CRC
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Hinweis

Bei der finanziellen Planung sollte bedacht werden, dass zum Zeitpunkt der Ausreise eine Flughafensteuer für Touristen von z. Zt. 26,00 US$ sowie ggfs. eine Sicherheitsgebühr von z.Zt. 6,00 US$ pro Person erhoben wird. Beide Gebühren können auch in Colones beglichen werden. Bei Aufenthalten von mehr als drei Monaten beträgt die Ausreisegebühr je nach Aufenthaltszweck zwischen 47,00 US$ und 67,00 US$.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 3 Monate über die Ausreise hinaus gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass. Achtung: Bei Anreise über die USA besteht mit Kinderreisepass Visumpflicht, nur der eigene Reisepass berechtigt zur visumfreien Einreise. Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Achtung: Minderjährige können grundsätzlich allein einreisen, sofern sie über einen eigenen Reisepass verfügen und entsprechende Einwilligungserklärungen der Sorgeberechtigten vorweisen können. Bei der Ausreise von Minderjährigen, die allein reisen bzw. sich lediglich in Begleitung eines Sorgeberechtigten befinden, verlangen die costaricanischen Grenzbehörden regelmäßig eine Einwilligungserklärung beider bzw. des abwesenden Sorgeberechtigten ("permiso de salida"). Welche Unterlagen im Einzelfall für die Ein- und Ausreise notwendig sind, sollte vor der Reise mit der zuständigen costaricanischen Vertretung geklärt werden. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind für einen touristischen oder einen geschäftlichen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen (sofern nicht anders angegeben) u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder: (a) EU-Länder und Schweiz.
(b) Türkei für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen.

Da die meisten Flüge von Deutschland nach Costa Rica in den USA zwischenlanden, müssen auch die Einreisebestimmungen für die USA beachtet werden (siehe auch Reisepass/Visum USA).

Anmerkung - Reisepaß/Visa

In Einzelfällen erhalten EU-Bürger, Schweizer und Türken eine Aufenthaltsgenehmigung nur für 30 oder 60 Tage für einen touristischen Aufenthalt. Diese Entscheidung obliegt im Ermessen des Beamten bei der Einreise). 

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die mit demselben oder dem nächsten Flugzeug innerhalb von 12 Stunden weiterreisen, über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten

Touristenvisum, Transitvisum.

Visagebühren

Gebühren ändern sich häufig. Von Nationalität und Dauer des geplanten Aufenthalts abhängig. Reisenden wird empfohlen, sich rechtzeitig vor Antritt der Reise bei der zuständigen Botschaft (s. Kontaktadressen) zu erkundigen. Die aktuellen Visumgebühren werden in US$ auf der Internetseite der Botschaft der Republik Costa Rica in Berlin zusammen mit dem aktuellen Wechselkurs ausgewiesen.

Gültigkeitsdauer

Visa: bis zu 30 Tage Aufenthalt. Verlängerungsanträge sollten vor Ort eingereicht werden.

Antragstellung

Konsulat oder Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen). Die nötigen Formulare können telefonisch oder postalisch angefordert werden, die Antragstellung muss jedoch persönlich erfolgen. Für Staatsangehörige mancher Länder muss vor der Beantragung eines Visums eine Einreisegenehmigung vom Immigration Department in San José eingeholt werden.

Antragstellung

(a) Antragsformular.
(b) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(c) Ggf. Aufenthaltstitel für Deutschland/Österreich/Schweiz, der bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(d) Nachweis ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt.
(e) Rück-/Weiterreiseticket. (f) Zahlungsbeleg über die Visumgebühren, (in Berlin: der aus dem gleichen Monat stammen muss, in dem das Antragsgespräch stattfindet). Ja nach Nationalität und Reisezweck sind noch weitere Unterlagen (Passfotos, etc.) sowie Gebühren notwendig, die im Einzelfall bei der zuständigen Botschaft zu erfragen sind.

Aufenthaltsgenehmigung

Informationen zu Aufenthaltsgenehmigungen zwecks Arbeitsaufnahme oder Einwanderung erteilen die zuständigen diplomatischen Vertretungen.

Bearbeitungszeit

In der Regel 2 - 3 Wochen; ist eine Genehmigung der Einwanderungsbehörde in Costa Rica erforderlich, dauert die Beantragung bis zu 2 Monate.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen (Nachweis durch Kreditkarten, Reiseschecks oder Bargeld).

Impfungen

S. Gesundheit.

Dokumente bei der Einreise

Rück- oder Weiterreiseticket, gültiger Reisepass und Nachweis über die Finanzierung des Aufenthalts (mindestens 100 US$ pro Monat).

Einreise mit Haustieren

Für die Einfuhr von Katzen und Hunden werden eine internationale tierärztliche Bescheinigung und ein Heimtierausweis benötigt. Die internationale tierärztliche Bescheinigung muss im Original und in Kopie vorliegen sowie entweder ins Spanische oder Englische übersetzt worden sein. Außerdem muss sie bestätigen, dass das Tier gesund und ohne Anzeichen einer ansteckenden Krankheit ist. Dieser Test darf nicht früher als zwei Wochen vor der Abreise durchgeführt worden sein. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass Hunde gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirus und Tollwut geimpft sind und gegen Tollwut geimpft sind. Die Tollwutimpfung darf nicht weniger als 30 Tage und nicht mehr als 3 Monate zurückliegen. Der Impfausweis und die Gesundheitsbescheinigung (nicht früher als 2 Wochen vor der Reise) müssen von einem Amtstierarzt überbeglaubigt und danach von der zuständigen konsularischen Vertretung legalisiert werden.

Papageien benötigen immer eine Einfuhrgenehmigung vom Landwirtschaftsministerium in San José. Die Vögel müssen mindestens 6 Monate ihrem Besitzer gehört haben. Zusätzlich wird für Papageien ein Gesundheitszeugnis, ausgestellt von einem Konsulat von Costa Rica, verlangt, das bescheinigt, dass das Tier frei ist von der Papageienseuche, Salmonellen, Ornithose und anderen ansteckenden Krankheiten.
Weitere Informationen erteilen die zuständigen diplomatischen Vertretungen (s. Kontaktadressen).

Allgemeines

Lage

Mittelamerika.

Fläche

51.100 qkm (19.730 qm).

Bevölkerungszahl

4.755.234 (2014).

Bevölkerungsdichte

93,1 pro qkm.

Hauptstadt

San José. Einwohner: 345.447 (Schätzung 2009).

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1949. Verfassung von 1949. Parlament: Die 57 Mitglieder der gesetzgebenden Versammlung werden auf vier Jahre gewählt. Direktwahl des Staatsoberhauptes (4 Jahre Amtszeit). Unabhängig seit 1838 (ehemals Teil der Zentralamerikanischen Föderation).

Geographie

Costa Rica grenzt im Norden an Nicaragua, im Süden an Panama, im Westen an den Pazifik und im Osten an die Karibik. Das Land ist 119-282 km breit und gebirgig. Eine Gebirgskette vulkanischen Ursprungs verläuft von Nord nach Süd. Der Chirripó Grande ist mit 3820 m die höchste Erhebung. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Meseta Central, einem Plateau mit gemäßigtem Klima. Im Südosten des Plateaus liegen die Kordilleren, im Südwesten die Hauptstadt San José. Die karibische Küstenregion ist dicht bewaldet und sumpfig. An der südlichen Pazifikküste gehen die Savannen ebenfalls in Sümpfe über.

Sprache

Amtssprache ist Spanisch. Englisch und Kreolisch werden ebenfalls gesprochen.

Religion

76,3 % Katholiken, 13,7 % Evangelikale, andere Christen und Bahai-Minderheit.

Ortszeit

MEZ -7. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Costa Rica. Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -7 Std. und im Sommer -8 Std.

Netzspannung

110 V, 60 Hz. Amerikanische Stecker sind Standard.

Regierungschef

Luis Guillermo Solís, seit Mai 2014.

Staatsoberhaupt

Luis Guillermo Solís, seit Mai 2014.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Costa Rica

Marktgasse 51 , CH-3011 Bern, Switzerland Telefon: (031) 372 78 87.

Botschaft der Republik Costa Rica

Honorargeneralkonsulat in Salzburg.
Telefon: (01) 263 38 24.
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Botschaft der Republik Costa Rica

Honorargeneralkonsulat mit Visumerteilung in Hamburg (Tel: (040) 80 13 95), Honorarkonsulate mit Visumerteilung in Frankfurt/M. (Tel: (069) 39 04 36 56), Hannover (0511) 28 11 27) und Leipzig (Tel: (0341) 90 96 73 2).
Telefon: (030) 26 39 89 90.
Website: www.botschaft-costarica.de
Öffnungszeiten: Mo-Do 09.30-13.00 und 14.00-17.00 Uhr, Fr 09.30-13.00 und 14.00-16.00 Uhr. Konsularabt.: Termine nur nach tel. Vereinbarung.

Instituto Costarricense de Turismo

Costado Este del Puente Juan Pablo II, Sobre Autopista General Canas, CR-San José, Costa Rica Telefon: 22 99 58 00.
Website: www.visitcostarica.com

Central America Tourism Agency (CATA)

c/o KPRN network GmbH (auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig)
Telefon: (030) 24 04 77 18 11.
Website: www.visitcentroamerica.com

Reise- und Sicherheitsinformationen

Costa Rica
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 26.11.2015
Unverändert gültig seit: 20.11.2015
Aktuelle Hinweise Die Migration kubanischer Staatsangehöriger durch Mittelamerika kann, an der Grenze „Peñas Blancas", im Norden Costa Ricas/im Süden Nicaraguas, Verzögerungen beim Grenzübertritt verursachen. Landesspezifische Sicherheitshinweise Kriminalität Bei der großen Mehrheit der Besucher Costa Ricas treten keine Sicherheitsprobleme auf. Reisenden sollte allerdings bewusst sein, dass die Gefährdung durch Kriminalität nicht mit europäischen Verhältnissen vergleichbar ist und mit einer höheren Gewaltbereitschaft gerechnet werden muss. Dies gilt vor allem nach Einbruch der Dunkelheit (ganzjährig ab 18 Uhr). Hinsichtlich des Kriminalitätsniveaus liegt das Land in Lateinamerika auf einem mittleren Platz. Allerdings ist in den letzten Monaten eine Zunahme von Raubüberfällen feststellbar.  Besondere Vorsicht wird in San José (dort insbesondere in der Umgebung der Busbahnhöfe), zwischen Jacó und Quepos und an den Stränden in der Provinz Guanancaste am Pazifik empfohlen. In Sámara und Nicoya (Provinz Guanacaste) kommt es vermehrt zu Einbrüchen in Ferienwohnungen sowie zu Express-Entführungen unter Androhung von Waffengewalt. In derselben Region wurden vermehrt Touristen, insbesondere Frauen, auf der Küstenstrasse zwischen den Orten Santa Teresa und Coyote an den Flussübergängen Rio Ario und Rio Bongo Opfer von bewaffneten Überfällen und sexuellen Nötigungen. An der Karibikküste weist die Gegend der Hafenstädte Moin und Limón eine besonders hohe Gewaltkriminalität auf. In den beliebten Touristenzentren Cahuita und Puerto Viejo südlich von Limón sind besonders ausländische Staatsangehörige häufiger Ziel von bewaffneten Raubüberfällen. Wertsachen sollten nur im unbedingt erforderlichen Umfang mitgeführt und auf Schmuck ganz verzichtet werden, ebenso auf sichtbar getragene Gürteltaschen. Gepäck sollte man nie – auch nicht in abgeschlossenen Fahrzeugen - unbeaufsichtigt lassen und Fahrzeuge nur auf gut eingezäunten und bewachten Parkplätzen (parqueo publico) abstellen. Selbst im Kfz gelassene nicht sichtbare elektronische Geräte werden von den Dieben mittels eines Scanners entdeckt und entwendet. Busreisende sollten berücksichtigen, dass von Transportunternehmen Schadenersatz für abhanden gekommenes/gestohlenes Reisegepäck in der Regel nicht zu erhalten ist. Gepäck sollte daher nach Möglichkeit im Personenteil des Busses transportiert und nicht aus den Augen gelassen werden. Eine verbreitete Art des Diebstahls ist die Entwendung der Tagesrucksäcke, die viele Touristen bei Busfahrten in der Gepäckablage verstauen. Pässe, Kreditkarten und andere wichtigen Dokumente sollten unbedingt am Körper getragen werden und Taschen bei Busfahrten im Fußraum verstaut werden. Besondere Risiken bestehen bei Nachtfahrten und Unternehmungen in der Dunkelheit (ganzjährig ab 18 Uhr).   Verbreitet sind außerdem Einbruchdiebstähle - selbst auf belebten Parkplätzen. Diebe schrecken auch bei Tageslicht und bei nur geringer Entfernung vom Fahrer nicht davor zurück, in Sekundenschnelle Autos – insbesondere Mietwagen – aufzubrechen und Gepäckstücke zu entwenden. Eine bekannte Diebstahlmethode ist es, Mietwagentouristen, die wegen eines „arrangierten" platten Reifens anhalten müssen, Hilfe beim Reifenwechsel anzubieten und in einem unbeobachteten Moment Gepäck zu entwenden. Auch kommt es immer wieder vor, dass Diebe an Ampeln oder in dichtem Verkehr Autoscheiben einschlagen, um das auf dem Beifahrer- oder Rücksitz befindliche Gepäck zu entwenden. Gepäck sollte daher im Fahrzeug so wenig wie möglich sichtbar sein.  Es wurden Trickdiebstähle und Entführungen bekannt, wobei Touristen bei Entführungen in der Regel nicht die Zielgruppe sind.  Es wird dringend davon abgeraten, sich bei bewaffneten Überfällen zur Wehr zu setzen, da sich viele Täter dann nicht scheuen, von der Waffe Gebrauch zu machen. Seit 2007 gibt es in Costa Rica eine Touristenpolizei, die v.a. in den großen Touristenzentren wie Jacó, Tamarindo oder San José Zentrum im Einsatz ist. Sie ist jederzeit über die kostenlose Notrufnummer 911 (auch englischsprachig) erreichbar und steht in Not geratenen Touristen zur Verfügung. Auch das hiesige Tourismusinstitut (ICT) bietet Touristen bei Fragen oder Problemen über die kostenlose Rufnummer 800-8868-7476 oder 800-8887-4766 Unterstützung an.  Bitte nehmen Sie ggfs. die Hinweise für Minderjährige zur Kenntnis, die in Costa Rica unter dem besonderen Schutz staatlicher Behörden stehen. S. Hinweise für Minderjährige weiter unten im Text. Naturkatastrophen Costa Rica liegt in der hurrikangefährdeten Zone. Während der Hurrikansaison (ca. Juni bis November) kommt es immer wieder zu starken Überschwemmungen Erdrutschen sowie Brückenschäden. Es ist daher ratsam, sich in den Medien über die Wetterlage und den Zustand der Straßen zu informieren.  Starke Regenfälle können gefährliche Flutwellen in Flüssen und Bächen sowohl in den Bergen als auch an der Küste auslösen. Es ist daher, insbesondere während der Regenzeit von ca. Mai bis November, besondere Vorsicht beim Baden an Wasserfällen und in Flüssen (auch wegen Krokodilen), Wanderungen in Flusstälern und Aktivitäten wie Rafting geboten. Im Zweifel sollte davon abgesehen werden. Es besteht die Gefahr von Erdbeben und Vulkanausbrüchen.  In Costa Rica gibt es 16 Vulkane, einige davon, u.a. der Vulkan Arenal sowie der Vulkan Turrialba, sind in letzter Zeit regelmäßig aktiv gewesen und haben zur Schließung des internationalen Flughafens Juan Santamaria in San José/Alajuela geführt. Die Nationale Katastrophenschutz-Kommission (Comisión Nacional de Emergencias) informiert auf ihrer Website unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://www.cne.go.cr  über evtl. Katastrophengebiete. Aktuelle Informationen über die Straßenverhältnisse können Sie telefonisch unter 800-87267486 (von Costa Rica aus) erfragen (Spanischkenntnisse erforderlich).  Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de
Home > Länder weltweit > Nordamerika