Home > Länder weltweit > Nordamerika



Reiseinfomationen zu: Honduras, Alle Regionen

 
 

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt:
ca. 33,72 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 4.400 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 4 % (2008)

Arbeitslosenrate: ca. 3,5 % (2008)

Inflationsrate: ca. 11,4 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: 50,7 % (2004)

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt:
Landwirtschaft: ca. 13,1 % (2008)
Industrie: ca. 30 % (2008)
Dienstleistungen: ca. 56,9 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Holz- und Landwirtschaft (Bananen, Kaffee, Holz, Bohnen, Baumwolle, Mais und Zucker), Milchwirtschaft, Rinderzucht und Fischfang

Außenhandel
Importe: ca. 10,39 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 6,046 Mrd. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
USA, El Salvador, Guatemala, Mexiko, Costa Rica

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen (Gründungsmitglied), WTO, FAO, WHO, OIM, Weltbank, IWF, Organisation Amerikanischer Staaten (OAS; spanisch OEA), Zentralamerikanisches Integrationssystem SICA, Interamerikanische Entwicklungsbank (BID), Zentralamerikanische Entwicklungsbank (BCIE) mit Sitz in Tegucigalpa

Umgangsformen

Es ist üblich, den Geschäftspartner mit dem Titel anzureden, inbesondere beim ersten Treffen. Von Geschäftsleuten wird gepflegte Kleidung erwartet. Es gibt kaum Dolmetscher- und Übersetzerdienste. Viele Geschäftsleute sprechen Englisch, der Schriftverkehr sollte jedoch auf Spanisch geführt werden.
Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr, Sa 08.00-11.00 Uhr.
Regierungsbehörden: Mo-Fr 08.30-12.00 und 13.00-16.30 Uhr.

Kontaktadressen

Handelsabteilung der Honduranischen Botschaft
Cuxhavener Straße 14, D-10555 Berlin
Tel: (030) 39 74 97 11.

Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz
c/o DPS Communications, Gessnerallee 28, CH-8001 Zürich
Tel: (044) 699 54 47.
Internet: www.latcam.ch

Cámara de Comercio e Industrias de Tegucigalpa (Industrie- und Handelskammer)
Blvd. Centroamérica Apdo. Postal No. 3444, Tegucigalpa
Tel: 232 42 00.
Internet: http://www.ccit.hn/

Konferenzen/Tagungen

Können in den Hotels Honduras Maya und Plaza San Martin abgehalten werden. Auskünfte erteilt das Instituto Hondureño de Turismo (s. Adressen).

Reiseverkehr - National

Einleitung

Anmerkung


[*]
Einschließlich 2 Std. Schifffahrt.

Flugzeug

Die Inlandsfluggesellschaften Isleña Airlines (WC) der TACA Regional (Internet: http://www.flyislena.com/), Aerolíneas Sosa (P4) und Rollins Air (Internet: http://www.rollinsair.com/) verbinden Tegucigalpa täglich mit den Provinzstädten des Landes. Isleña Airlines und Sosa Airlines bieten Flüge auf die Insel Utila vor der Karibikküste an.

Es gibt über 30 Flugplätze für Geschäfts- und Charterverkehr. Auch abgelegene Regionen werden regelmäßig von Leichtflugzeugen angeflogen.

Inland-Flughäfen

Tegucigalpa, San Pedro Sula (SAP), La Ceiba (LCE) und Roatan Island Airport (RTB).

Schiff

Fähren verkehren zwischen den Häfen an der Karibik- und Pazifikküste. Einzelheiten von den Hafenbehörden. Von La Ceiba und Puerto Cortés gibt es mehrmals wöchentlich Verbindungen zu den Islas de la Bahía. Vereinbarungen müssen mit den Bootseigentümern getroffen werden.

Bahn

Es gibt nur drei Bahnstrecken im Norden des Landes, die überwiegend für den Bananentransport benutzt werden. Besucher können jedoch auf einem Bananenzug von San Pedro Sula reisen und mit etwas Vorausplanung in den Kokosnusszug zum Cuero y Salado Nationalpark umsteigen.

Bus/Pkw

Das Straßennetz umfasst 15.100 km, davon sind ca. 3.000 km gepflastert, rund die Hälfte ist Schotterstraße. Wetterfeste Straßen führen von Tegucigalpa nach San Pedro Sula, Puerto Cortés, La Ceiba und den wichtigsten Städten an der Karibikküste und am Golfo de Fonseca im Süden. Von Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit wird abgeraten. Abseits der Überlandstraßen ist die Benutzung von geländegängigen Fahrzeugen ratsam.

Fernbusse,
die Hauptverkehrsmittel, verkehren regelmäßig zwischen den größeren Städten (de lujo ist die komfortabelste Preisklasse). Rechtzeitige Buchung wird empfohlen, Fahrpreise sind sehr günstig. Die Abfahrten sind meist am frühen Morgen, da die Strecken oft sehr lang sind.

Taxis
haben keine Taxameter, innerhalb der Städte gelten Einheitstarife. Sie sind nicht immer in sicherem Zustand. Auf längeren Strecken sollte man den Fahrpreis im Voraus vereinbaren. Es gibt auch Sammeltaxen, sogenannte Colectivos.

Mietwagen
sind an den Flughäfen erhältlich.

Unterlagen:
Internationaler oder eigener Führerschein. Anschnallpflicht.

Fahrzeiten

von Tegucigalpa zu folgenden anderen Reisezielen (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
Flugzeug Bus/Pkw
Comayagua - 1.00
Siguetepeque - 2.30
San Pedro Sula 0.25 3.30
Puerto Cortés - 4.00
La Ceiba 0.35 5.00
Choluteca - 2.30
Sta Rosa de Copán - 6.00
Islas de la Bahía 0.40 6.00*

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Es gibt keine Direktflüge von Frankfurt/M., Zürich und Wien. Flugverbindungen gehen mit der Lufthansa (LH) von Frankfurt über Houston und Miami. Von Miami und Houston bestehen Flugverbindungen mit Avianca (AV) und American Airlines (AA). Es besteht auch eine Verbindung via Atlanta. Weiterflug ab Atlanta mit Delta Airlines.
Verbindungen von Österreich und der Schweiz gehen auch über London, Paris oder Amsterdam und New York.

Flughafengebühren

Ca. 40 US$ in bar. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren und Transitreisende, die innerhalb von 12 Std. weiterfliegen.

Internationale Flughäfen

Tegucigalpa Toncontin (TGU) liegt 5 km südöstlich der Stadt. Flughafeneinrichtungen: Bank, Post, Duty-free-Shops, Tourist-Information, Apotheke, Mietwagenschalter, Bars und Restaurants. Busse und Taxis fahren ins Stadtzentrum.

Es gibt auch internationale Flughäfen in San Pedro Sula (SAP) (La Mesa International Airport), La Ceiba (LCE) (Golosón) und Roatán (RTB) (Dr Juan Manuel Galvez).

Schiff

Die größten Häfen an der Karibikküste sind Amapala, El Henecan, La Ceiba, Puerto Cortés und Roatán. Diese Häfen werden jedoch meist nur von Fracht- und Containerschiffen angelaufen.

Kreuzfahrtschiffe legen manchmal auf der Insel Roatán an, die über den hochmodernen neuen Kreuzfahrthafen "Mahogany Bay" verfügt (Internet: www.mahoganybaycc.com).

Schiffsverbindungen bestehen zwischen Puerto Cortés und Placencia (Belize) sowie im Sommer ab Omoa und Utila nach Livingston (Guatemala).

Bahn

Es gibt keine Bahnverbindungen in die Nachbarstaaten.

Bus/Pkw

Über die Panamerikana erreicht man El Salvador und Nicaragua, über die westliche Schnellstraße Guatemala. Visa müssen vor Antritt der Reise besorgt werden. An den Grenzübergängen muss mit Wartezeiten gerechnet werden.

Fernbus:
Komfortable Langstreckenbusse von Privatanbietern wie Ticabus (Internet: www.ticabus.com) fahren in alle Hauptstädte Mittelamerikas. Hedman Alas (Internet: www.hedmanalas.com) bietet Verbindungen nach Guatemala. Vorausbuchung wird empfohlen.

Kommunikation

Telefon

Selbstwählferndienst. Die nationale Telefongesellschaft heißt Empresa Hondureña de Telecomunicaciones (Hondutel) (Internet: www.hondutel.hn). Öffentliche Telefone sind oft Kartentelefone.

Mobiltelefon

GSM 850/1900. Hauptnetzbetreiber sind Celtel (Internet: www.celtel.net) und Aloe (Internet: www.alo.hn).

Fax

Empresa Hondureña de Telecomunicaciones (Hondutel) (Internet: www.hondutel.hn) bietet diesen Dienst an.

Internet/E-Mail

Internetanbieter ist NetSys (Internet: www.netsys.hn). In größeren Städten gibt es Internetcafés.

Telegramme

Telegramme sowie einfache Brieftelegramme (mind. 22 Wörter) können aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Europa benötigt 4-7 Tage. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Sa 08.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Tegucigalpa und Comayagua

-

Die Landeshauptstadt Tegucigalpa wurde 1524 als Bergarbeitersiedlung gegründet. Die wunderschönen Stadtparks, besonders Concordia (interessante Modelle der Maya-Bauwerke von Copan) und der UN-Park, der einen herrlichen Blick über die Stadt bietet, laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Nicht weit von Tegucigalpa gibt es den La-Tigra-Nationalpark zu besuchen mit seinem eindrucksvollen Wolkennebelwald. Etwa 80 km von Tegucigalpa liegt Comayagua, die ehemalige Landeshauptstadt. Hier fühlt man sich in die Kolonialzeit zurückversetzt: kopfsteingepflasterte Straßen, kleine Plätze und weiße Häuser machen den Reiz dieser Stadt ebenso aus wie die Kathedrale und die vielen Kirchen. 34 km von Tegucigalpa liegt die weltbekannte Escuela Agrícola Panamericana – das landwirtschaftliche Institut hat Studenten aus der ganzen Welt.

Die Karibikküste

-

La Ceiba, am Fuß des Pico Bonito (1500 m), ist heute noch ein bedeutender Umschlagplatz für Bananen. Man feiert gerne in dieser Hafenstadt und das nicht nur während des Karnevals. Der Urwald des Pico Bonito bietet Lebensraum für eine artenreiche Tierwelt und kann ebenso wie die faszinierende Flora auf Expeditionen erforscht werden.

Trujillo

-

Trujillo war früher ein geschäftiger Hafen und in der Kolonialzeit Hauptstadt von Honduras. Die geheimnisvolle Piratenvergangenheit, tropische Traumstrände und alte spanische Kolonialgebäude machen den Reiz dieser schönen Stadt aus. Neue Urlaubsgebiete werden gegenwärtig in dieser Gegend erschlossen.

Islas de la Bahía

-

Diese exotische Inselgruppe liegt 50 km vor der Karibikküste und besteht aus drei größeren Inseln – Roatán, Guanaja und Utila – sowie aus vielen kleineren Inseln (Cays). Die Geschichte dieser Inselgruppe kann vom britischen Kolonialreich über die spanischen Freibeuter bis zu den Mayas zurückverfolgt werden. Die bergigen, üppig bewachsenen Inseln Roatán und Guanaja sind durch ein großes Korallenriff geschützt, das ein wahres Taucher-Paradies ist. Utila hat lange Sandstrände und ist von lauter kleinen, palmenbewachsenen Cays umgeben.

San Pedro Sula

-

San Pedro Sula ist das größte Industrie- und Handelszentrum (Bananen und Zucker) der Nordküste mit einem neuen Flughafen, ausgezeichneten Hotels, ansprechenden Einkaufsmöglichkeiten und mehreren guten Restaurants. In der Nähe liegt der Cusuco-Nationalpark.

Copán

-

Das hübsche Dorf Copán liegt 171 km von San Pedro Sula entfernt. Die eindrucksvollen Ruinen im Archäologischen Park bei Copán sind Zeugen der faszinierenden Maya-Kultur. Die Hof- und Tempelgebäude, der große Ballspielplatz, ein riesiges Amphitheater und die Hieroglyphentreppe sind besonders beeindruckend. In der großen Akropolis sind großartige Funde gemacht worden, die im Copán Skulpturenmuseum ausgestellt sind. Die Wohnhäuser der Maya, die ebenfalls freigelegt wurden, geben erstmals Aufschluss über ihr Alltagsleben.

Land & Leute

Essen & Trinken

Zu den Spezialitäten zählen Curiles (Meeresfrüchte), Tortillas, Frijoles, Enchiladas, Tamales de Elote (Mais-Tamalen), Nacatamales, Tapado, Yuca con Chicharron und Mondongo. Typische Früchte sind Avocados, Mangos, Papayas, Ananas und Bananen.

Nachtleben

Es gibt Kinos und Diskotheken in den größeren Städten.

Einkaufstipps

Die einheimischen Handarbeiten sind sehr schön und zudem preiswert. Beliebte Mitbringsel sind Holzschnitzereien, Zigarren, Lederartikel, Strohhüte, Schmuck aus Glasperlen, Samen und getrockneten Hülsenfrüchten, Taschen und Körbe. Öffnungszeiten der Geschäfte: i. A. Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.30-18.00 Uhr, Sa 08.00-17.00 Uhr.

Sport

Gute Angelgründe gibt es an den Küsten und im Yojoa-See (Barsche). Tauchen: Ausgezeichnete Tauchmöglichkeiten in den Korallenriffen um die Islas de Bahía. In einigen Hotels ist der Mietpreis für Taucherausrüstungen im Übernachtungspreis inbegriffen. Golf wird immer beliebter, Golfplätze gibt es in fast allen Feriengebieten und größeren Städten. Schwimmen: An den sandigen Stränden der Küsten gibt es sichere Bademöglichkeiten. Publikumssport: Fußball ist Nationalsport; Baseball, Basketball, Boxen und Bowling sind ebenfalls sehr beliebt.

Veranstaltungskalender

Febr. Fest der Jungfrau von Suyapa, Suyapa. Mai San Isidiro-Feier (Karneval), La Ceiba. Juni San Antonio-Feier, Tela. Juni San Juan Batista-Feier, Trujillo. 15. Sept. Feierlichkeiten anlässlich des Unabhängigkeitstages, landesweit. Okt. Morazan-Tag, landesweit.

Zusätzlich werden landesweit zahlreiche weitere religiöse Feste und Feiern zu Ehren von Schutzheiligen begangen. Einzelheiten von den Fremdenverkehrsämtern (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Der spanische Einfluss ist überall spürbar; die Mehrheit der Bevölkerung sind Mestizen, die überwiegend in der Landwirtschaft beschäftigt sind und einen niedrigen Lebensstandard haben. Der traditionelle Lebensstil hat sich in vielen Dörfern erhalten. Die üblichen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden. Falls man in ein Privathaus eingeladen wird, ist es eine nette Geste, der Gastgeberin einen Blumenstrauß zu schicken (vor oder nach dem Besuch). Zurückhaltende Alltagskleidung wird überall akzeptiert, in den Küstengebieten ist sie normalerweise etwas legerer. Badekleidung und Shorts sollten nur am Swimmingpool oder Strand getragen werden. Männer sollten einen Smoking einpacken. Trinkgeld: 10-15%, in Restaurants meist in der Rechnung enthalten. Gepäckträger und Taxifahrer erwarten 0,5 bis 1 L für Hilfe beim Gepäcktransport.

Gesundheit

Erforderliche Impfungen

Essen & Trinken

Vorkehrungen erforderlich : 4, Zertifikat erforderlich : -

Malaria

Vorkehrungen erforderlich : 3, Zertifikat erforderlich : -

Typhus & Polio

Vorkehrungen erforderlich : Ja, Zertifikat erforderlich : -

Cholera

Vorkehrungen erforderlich : 2, Zertifikat erforderlich :

Gelbfieber

Vorkehrungen erforderlich : 1, Zertifikat erforderlich :

Gesundheitsvorsorge

In Tegucigalpa und allen größeren Städten gibt es Krankenhäuser. Das Gesundheitswesen ist mit europäischem Standard nicht vergleichbar. Ernsthafte Krankheiten und Verletzungen müssen außerhalb von Honduras behandelt werden. Moskitonetze sind für die Küstengebiete angebracht.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Rückholversicherung wird empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Aktueller Hinweis

Derzeit kommt es zu einem Anstieg von Dengue-Fieber-Erkrankungen. Mückenschutzmaßnahmen sind auch tagsüber zu beachten.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitreisende in Honduras.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch, v.a. in den Departements Camayagua, Choluteca, Cortes, El Paraiso, Francisco Morazan, Gracias a Dios, La Mosquitia, Omoa, Santa Barbara, Valle, Yoro. Abweichend von offiziellen Bestimmungen allerdings kann ein Choleraimpfzertifikat verlangt werden, insbesondere bei Einreise aus einem Land, in dem Cholera vorkommt bzw. bei Einreisen außerhalb des internationalen Flughafens der Hauptstadt. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

[3] Malariaschutz ganzjährig erforderlich landesweit unterhalb 1500. mittleres Risiko in ländlichen Gebieten folgender Departments (nur auf der Atlantikseite): Colón, Gracias a Dios, Islas de la Bahia sowie geringer ausgeprägt im Osten von Atlantida; Vorkommen von P.falciparum (5%) vor allem in Colón, Gracias a Dios und Comayagua, weniger in Atlantida und Olancho. geringes bzw. kein Risiko in den übrigen Landesteilen, Höhenlagen und Städten. Empfehlung: Mückenschutz und Notfallmedikation.

[4] Landesweit besteht ein erhöhtes Risiko für Darminfektionen. Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Unpasteurisierte Milch sollte abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Milchprodukte aus ungekochter Milch sollten nicht konsumiert werden.

Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt. Vor dem Verzehr von Fischen und Meeresfrüchten, die als Delikatessen in Speiserestaurants angeboten werden, ist wegen möglicher Algenvergiftung Vorsicht geboten.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2011 1. Jan. Neujahr
14. April Pan-Amerika-Tag
21. April Gründonnerstag
22.-25. April Ostern
1. Mai Tag der Arbeit
15. Sept. Unabhängigkeitstag
3. Okt. Tag des Soldaten
12. Okt. Kolumbus-Tag (Entdeckung Amerikas)
21. Okt. Tag der Streitkräfte
25. Dez. Weihnachten
2014
1 Jan
Neujahr
14 Apr Tag der Amerikas
17 Apr Gründonnerstag
18 Apr Karfreitag
19 Apr Karsamstag
1 May Tag der Arbeit
15 Sep Unabhängigkeitstag
3 Oct Geburtstag des Generals Francisco Morazán
12 Oct Día­a de la Raza
24 Oct Armed Forces Day (Gedenktag zu Ehren des Militärs)
25 Dec Weihnachten

2015
1 Jan
Neujahr
2 Apr Gründonnerstag
3 Apr Karfreitag
4 Apr Karsamstag
14 Apr Tag der Amerikas
1 May Tag der Arbeit
15 Sep Unabhängigkeitstag
3 Oct Geburtstag des Generals Francisco Morazán
12 Oct Día­a de la Raza
21 Oct Armed Forces Day (Gedenktag zu Ehren des Militärs)
25 Dec Weihnachten

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Honduras eingeführt werden: 200 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 450 g Tabak;
2 Flaschen (je bis zu 1 l) alkoholische Getränke;
Parfüm für den persönlichen Gebrauch;
Geschenke bis zu einem Gesamtwert von 50 US$.

Geld

Währung

1 Lempira = 100 Centavos. Währungskürzel: L, HNL (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 500, 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 L im Umlauf ; Münzen im Wert von 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Centavos (2 und 1 Centavo-Münzen sind sehr selten).

Geldwechsel

US-Dollar in bar oder US-Dollar-Reiseschecks werden in Banken, Wechselstuben und Hotels umgetauscht.

Kreditkarten

American Express, Eurocard, MasterCard, Diners Club und Visa werden in begrenztem Umfang akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Sollten in US-Dollar ausgestellt sein.

Devisenbestimmungen

Es gibt keine Ein- und Ausfuhrbeschränkungen für die Landeswährung. Unbeschränkte Einfuhr von Fremdwährung, Deklarationspflicht (nur US$ sinnvoll). Fremdwährung darf nur bis zur Höhe des deklarierten Betrages, abzüglich der Umtauschbeträge, ausgeführt werden.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr, einige Banken in der Hauptstadt wochentags bis 19.00 Uhr und samstags 09.00-12.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 24.51 HNL
1.00 CHF = 22.55 HNL
1.00 USD = 22.45 HNL
Wechselkurse vom 10 Januar 2016

Reisepass/Visum

Übersicht

Türkei

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Andere EU-Länder

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Schweiz

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Österreich

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Deutschland

Pass erforderlich : Ja, Visa erforderlich : Nein, Rückflugticket erforderlich : Ja

Reisepass

Allgemein erforderlich. Der Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Hinweis: Allein reisende Minderjährige benötigen für die Ein- und Ausreise eine von beiden Elternteilen/Sorgeberechtigten unterschriebene, notariell beglaubigte Reisegenehmigung in spanischer oder englischer Sprache mit zusätzlicher Beglaubigung durch ein honduranisches Konsulat. Reist ein Minderjähriger nur in Begleitung eines Elternteils, muss der andere Elternteil die wie oben beschriebene Reisegenehmigung erteilen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. die Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder, die für einen touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen bei der Einreise in Honduras gebührenfrei eine Aufenthaltserlaubnis erhalten bzw. für einen touristischen Aufenthalt von max. 90 Tagen in die CA-4-Region (El Salvador, Guatemala, Honduras und Nicaragua) einreisen dürfen:

EU-Länder, Schweiz, Türkei.

Visaarten

Geschäfts- und Touristenvisa.

Visagebühren

Deutschland, Österreich, Türkei Touristen- und Geschäftsvisum: 30 US$ (einmalige Einreise), 60 US$ (mehrfache Einreise). Die Gebühren werden in Euro gemäß des aktuellen Wechselkurses bezahlt. Falls eine Genehmigung bei den Behörden in Honduras eingeholt werden muss, sind die Gebühren höher. Informationen erteilt die Botschaft (s. Kontaktadressen).

Gültigkeitsdauer

Bis zu einem Monat. Verlängerung um weitere 60 Tage bei der Einwanderungsbehörde in Honduras.

Antragstellung

Persönlich beim Konsulat bzw. bei der Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

Antragstellung

(a) Ausgefülltes Antragsformular (downloadbar auf der Internetseite der zuständigen diplomatischen Vertretung).
(b) 2 Passfotos.
(c) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(d) Ggf. Ggf. Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich und die Schweiz, die bei der Antragstellung noch mindestens 6 Monate gültig ist
(e) Rückflugticket (Kopie).
(f) Gebühr (in bar bei Antragstellung oder per Überweisung). (g) Einladung. Geschäftsvisum zusätzlich:
(h) Firmenschreiben. Der postalischen Antragstellung sollten ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag und der Überweisungsbeleg beigefügt werden.
Für Staatsbürger mancher Länder muss bei der Beantragung eines Visums zuerst die Genehmigung der Behörden in Honduras eingeholt werden. Nähere Angaben von der zuständigen konsularischen Vertretung (s. Kontaktadressen).

Bearbeitungszeit

Ca. 3 Tage. Länger, falls eine Einreisegenehmigung der Behörden in Honduras eingeholt werden muss.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Impfungen

Informationen zu internationalen Impfbescheinigungen, die für die Einreise erforderlich sind, können dem Kapitel Gesundheit entnommen werden.

Allgemeines

Lage

Mittelamerika.

Fläche

112.090 qkm (43.278 qm).

Bevölkerungszahl

8.598.561 (2014).

Bevölkerungsdichte

76,7 pro qkm.

Hauptstadt

Tegucigalpa. Einwohner: 1.055.298 (Schätzung 2009).

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1982. Verfassung von 1982, letzte Änderung 1999. Einkammerparlament (Asamblea Nacional) mit 128 Mitgliedern. Die Exekutive liegt beim Präsidenten, der auf vier Jahre gewählt wird (keine Wiederwahl). Unabhängig seit 1821 (ehemalige spanische Kolonie), endgültig seit 1838 (Austritt aus der Zentralamerikanischen Konföderation).

Geographie

Honduras liegt, zusammen mit Nicaragua, an der breitesten Stelle der mittelamerikanischen Landbrücke und grenzt im Südosten an Nicaragua, im Nordwesten an Guatemala und im Südwesten an El Salvador. Im Norden liegt die Karibik (644 km Küste) und im Süden der Pazifik (124 km Küste). Durch das vorwiegend gebirgige Land verläuft von Ost nach West ein Bergmassiv, das von mehreren Flüssen durchzogen wird. Dem Golfo de Fonseca im Südwesten sind zahlreiche vulkanische Inseln vorgelagert. In den Tälern an der Karibikküste befinden sich zahlreiche Bananenplantagen. Der Großteil der Bevölkerung lebt im Westteil des Landes und in der Cortés Gegend nördlich des Yojoa Sees.

Sprache

Amtssprache ist Spanisch. Englisch wird viel im Norden des Landes und auf den Bay-Inseln in der Karibik gesprochen. Außerdem zahlreiche indianische Sprachen.

Religion

Überwiegend römisch-katholisch (97 %), Minderheiten von Anglikanern, Bahai und Baptisten.

Ortszeit

MEZ -7. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Honduras.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -7 Std. und im Sommer -8 Std.

Netzspannung

110 V, 60 Hz, Adapter empfohlen.

Staatsoberhaupt

Juan Orlando Hernández, seit Dezember 2013.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Honduras

(auch für die Schweiz zuständig)
Telefon: (+33) (01) 47 55 86 45.
Email: ambassade@ambhonduras.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr.

Honorarkonsulat der Republik Honduras

(mit Visumerteilung)
 
Telefon: (+43) (01) 888 70 77.
Email: ewald.kloser@chello.at
Öffnungszeiten: Termine nach tel. Vereinbarung.

Botschaft der Republik Honduras

Zuständig für Visumerteilung und konsularische Angelegenheiten. (auch für Österreich zuständig) Honorarkonsulat in Duisburg (Tel: (0203) 28 14 96 59).
Telefon: (030) 39 74 97 09/10/11.
Website: www.embajadahonduras.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.30-17.30 Uhr, Konsularabteilung Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Central America Tourism Agency (CATA)

c/o KPRN network GmbH (auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig)
Telefon: (030) 24 04 77 18 11
Website: www.visitcentroamerica.com

Instituto Hondureño de Turismo

Apartardo Postal 3261, Edificio Europa, Piso 5, HN-Tegucigalpa, Colonia San Carlos, Honduras Telefon: 222 21 24 Durchwahl 502/503.
Website: www.honduras.travel/en

Reise- und Sicherheitsinformationen

Honduras
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 30.12.2015
Unverändert gültig seit: 22.12.2015
Aktuelle Hinweise Die seit Anfang Juni anhaltenden wöchentlichen Demonstrationen gegen Korruption und für die Absetzung des Präsidenten ebben langsam ab und verlaufen weiterhin friedlich. Dennoch wird Reisenden im gesamten Land  dringend geraten, sich umsichtig zu verhalten und die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen. Demonstrationen, Kundgebungsorte und Menschenansammlungen sollten gemieden werden. Landesspezifische Sicherheitshinweise Die Kriminalität in Honduras hat ein alarmierendes Ausmaß erreicht. Sie zeichnet sich aus durch hohe Gewaltbereitschaft auch unter Drogeneinfluss und eine geringe Hemmschwelle beim Gebrauch von Schusswaffen. Diese Faktoren haben das Risiko bei Reisen nach und in Honduras in den letzten Jahren erhöht. Entführungen und Überfälle unter Schusswaffengebrauch in San Pedro Sula, Tegucigalpa, La Ceiba und auf den Bay Islands nehmen zu. Besondere Besorgnis erregen gewalttätige Jugendbanden (maras), denen sich nach Weltbankberichten in Honduras mittlerweile über 40.000 Jugendliche angeschlossen haben. Auch deutsche Staatsangehörige zählten in der Vergangenheit zu den Opfern. Von Reisen per Anhalter wird (insbesondere Frauen) dringend abgeraten. Aber auch die Benutzung von Taxis und Überlandbussen ist nicht ungefährlich. Gelegentlich kommt es zu Überfällen durch die Taxifahrer selbst. In den letzten Monaten häufen sich auch Berichte über sogenannte geklonte Taxis, die offizielle Nummern und Anstriche nachahmen. Die Benutzung von Radiotaxis wird deshalb empfohlen, da dort Fahrer, Nummer des Fahrzeugs und Fahrtziel von der Taxizentrale notiert werden.  Übergriffe auf Reisende werden insbesondere in den größeren Städten, auf der Strecke von San Pedro Sula zur Mayastätte Copán, aber auch in den Naturparks und Wandergebieten gemeldet. Besondere Vorsicht wird an der Karibikküste empfohlen, insbesondere in und um Tela, La Ceiba und San Pedro Sula. Von Strandbesuchen nach Einbruch der Dunkelheit wird dringend abgeraten. Wegen der häufigen Überfälle und Diebstähle sollten Reisende Schmuck, größere Mengen an Zahlungsmitteln sowie Dokumente möglichst im Hotelsafe aufbewahren und unsichere Stadtviertel - insbesondere bei Dunkelheit - meiden. Ausweispapiere sollten nur in Kopie mitgeführt werden. Frauen wird empfohlen, bei Weisungen der Sicherheitskräfte (Polizei, Militär) zum Mitkommen auf Begleitung durch eine weitere Person zu bestehen. Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem bewaffneten Überfall kommen, wird empfohlen, auf keinen Fall Widerstand zu leisten. Wirtschaft Potentiellen Investoren in Honduras wird empfohlen, sich an die Deutsch-Honduranische Industrie- und Handelskammer (Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://honduras.ahk.de) in Tegucigalpa zu wenden, um spezifische Auskünfte über das Investitionsklima und Sicherheitsaspekte, auch der rechtlichen Sicherheit, einzuholen. Das im Jahr 1998 in Kraft getretene bilaterale Investitionsschutzabkommen hilft theoretisch, Vorbehalte zu überwinden, jedoch ist die Anwendung der inhaltlichen Substanz des Abkommens erfahrungsgemäß schwierig und mit juristischen Hürden verbunden. Naturkatastrophen Honduras liegt in der hurrikangefährdeten Zone (Hurrikansaison: ca. Juni bis November). Während der Hurrikan-Saison muss in den touristisch erschlossenen Gebieten vor allem an der Karibikküste und auf den Inseln "Islas de la Bahia" mit Beeinträchtigungen bei Verkehrsverbindungen sowie Strom- und Wasserversorgung gerechnet werden. Häufig kommt es nach starken Regenfällen zu Überschwemmungen. Die Anweisungen der Behörden (z.B. Evakuierungsmaßnahmen) sollten befolgt werden. Bitte informieren Sie sich sowohl vor als auch während Ihres Hondurasaufenthaltes regelmäßig in den Medien und im Internet über aktuelle Unwetterwarnungen und Unterbrechungen der Verkehrswege auf der Internetseite des staatlichen honduranischen technischen Hilfswerks COPECO unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://copeco.gob.hn. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de
Home > Länder weltweit > Nordamerika